Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
SharePoint

Navigationslinks überspringenBildungsprogramm

Veranstaltungsvorlagen

Webcode

Veranstaltungstyp

Titel (lang)

Dauer

Zielgruppen

Veranstaltungsinhalt
ADALehrgangLehrgang Ausbildung der Ausbilder9Ausbildung der Ausbilder

Ziele


Die Teilnehmer erwerben berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse und Fähigkeiten, um Ausbildungsprozesse selbständig planen, durchführen und kontrollieren zu können.

Zielgruppe


Der Lehrgang richtet sich an alle Mitarbeiter, die als Ausbilder in der Sparkasse tätig sind oder tätig werden sollen.

Inhalt


Die Handlungsfelder:

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Voraussetzung


Für die Teilnahme am Lehrgang und an der Ausbilderprüfung sind die Zulassungsvoraussetzungen gemäß Prüfungsordnung zu erfüllen.

Zum Lehrgang wird zugelassen, wer

  • in der Sparkassen-Finanzgruppe zum Zeitpunkt der Anmeldung beschäftigt ist und
  • die Ausbildung zum Bankkaufmann oder die Abschlussprüfung zum Sparkassenkaufmann in der Vergangenheit bestanden hat
  • und bei Lehrgangsbeginn einschl. der Berufsausbildung mindestens drei Jahre im Kreditgewerbe tätig ist.

Besondere Hinweise


Der Lehrgang wird gemäß der aktuell gültigen Ausbilder-Eignungsverordnung vom Januar 2009 durchgeführt. Der Lehrgang findet an Samstagen statt und endet mit der Ausbilderprüfung vor einem Prüfungsausschuss des Sparkassenverbandes Niedersachsen. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil.

In 2020 ist auch eine Selbstanmeldung möglich. Der entsprechende Anmeldevordruck befindet sich im Downloadbereich unserer Homepage.

ATLehrgangAbschlusstutorial Sparkassenkaufmann11Auszubildende

Ziele


Die Teilnehmer werden auf die Abschlussprüfung Sparkassenkaufmann (Sparkassenakademie) und auf die IHK-Abschlussprüfung Bankkaufmann vorbereitet.

Zielgruppe


Der Lehrgang richtet sich an Auszubildende, die sich auf die Abschlussprüfung vorbereiten.

Inhalt


Informationen über Ablauf und Methoden der IHK-Abschlussprüfung
Vorbereitung auf das Prüfungsfach Bankwirtschaft/Sparkassenwirtschaft
  • Kontoführung
  • Nationaler Zahlungsverkehr
  • Internationaler Zahlungsverkehr
  • Anlage auf Konten
  • Anlage in Wertpapieren
  • Anlage in anderen Finanzprodukten
  • Standardisierte Privatkredite
  • Baufinanzierung
  • Firmenkredite

Vorbereitung auf das Prüfungsfach Rechnungswesen und Steuerung
Vorbereitung auf das Prüfungsfach Wirtschafts- und Sozialkunde
Schriftliche und mündliche Abschlussprüfung Sparkassenkaufmann

Voraussetzung


Für die Teilnahme am Abschlusstutorial sind die Zulassungsvoraussetzungen gemäß Prüfungsordnung zu erfüllen.

Besondere Hinweise


Die erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussprüfung des Tutorials berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung Sparkassenkaufmann (Sparkassenakademie).
ATOLehrgangAbschlusstutorial Sparkassenkaufmann online6

Ziele


Die Teilnehmer werden auf die Abschlussprüfung Sparkassenkaufmann (Sparkassenakademie) und auf die IHK-Abschlussprüfung Bankkaufmann vorbereitet.

Zielgruppe


Der Lehrgang richtet sich an Auszubildende, die sich auf die Abschlussprüfung vorbereiten.

Inhalt


Informationen über Ablauf und Methoden der IHK-Abschlussprüfung
Vorbereitung auf das Prüfungsfach Bankwirtschaft/Sparkassenwirtschaft

  • Kontoführung
  • Nationaler Zahlungsverkehr
  • Internationaler Zahlungsverkehr
  • Anlage auf Konten
  • Anlage in Wertpapieren
  • Anlage in anderen Finanzprodukten
  • Standardisierte Privatkredite
  • Baufinanzierung
  • Firmenkredite

Vorbereitung auf das Prüfungsfach Rechnungswesen und Steuerung
Vorbereitung auf das Prüfungsfach Wirtschafts- und Sozialkunde
Schriftliche und mündliche Abschlussprüfung Sparkassenkaufmann

Voraussetzung


Für die Teilnahme am Abschlusstutorial sind die Zulassungsvoraussetzungen gemäß Prüfungsordnung zu erfüllen.

Besondere Hinweise


Die erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussprüfung des Tutorials berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung Sparkassenkaufmann (Sparkassenakademie).

Die Lehrgänge beginnen mit einer Onlineeröffnung per Webinar und der Freischaltung der Lernvideos auf der Lernplattform am 03. Juni 2020 bzw. am 09. Dezember 2020. Danach erfolgt die Onlinebetreuung der Lernenden durch Dozenten der Sparkassenakademie.

Die unten aufgeführten Termine beziehen sich auf die einwöchige Präsenzphase in Hannover, mit der der gesamte Lehrgang abschließt. 
Onlineeröffnung und Freischaltung der Filme für ATO 01-02: am 03.06.2020
Onlineeröffnung und Freischaltung der Filme für ATO 03: am 09.12.2020

ATOFLehrgangAbschlusstutorial online - Filmpaket2

Zielgruppe


Der Kurs richtet sich an Auszubildende, die sich unter Nutzung von Lernvideos auf die Abschlussprüfung vorbereiten wollen.

Inhalt


Die Lernvideos behandeln (jeweils in einer Länge von 5 - 15 Minuten) Inhalte aus den Gebieten Bankwirtschaft, Rechnungswesen und Steuerung, Wirtschafts- und Sozialkunde, Kundenberatung und Prüfungsinformation:

Bankwirtschaft: ca. 50 Filme

Rechnungswesen und Steuerung: ca. 10 Filme

Wirtschafts- und Sozialkunde: ca. 15 Filme

Kundenberatung: ca. 5 Filme

Informationen über Ablauf und Methoden der IHK-Prüfung: 1 Film

Besondere Hinweise


Der Kurs startet am 03. Juni bzw. am 09. Dezember 2020 jeweils mit einer Onlineeröffnung per Webinar. Danach beginnt die Freischaltung der Lernvideos auf der Lernplattform s-win und die anschließende Onlinebetreuung der Lernenden durch Dozenten der Sparkassenakademie. Bis zum 30.11.2020 bzw. 30.04.2021 wird der Zugriff auf die Lernplattform (und damit auf die Lernvideos und die Aufgaben) möglich sein. In 2020 ist für interessierte Auszubildende auch eine Selbstanmeldung möglich. Der entsprechende Anmeldevordruck befindet sich im Downloadbereich unserer Homepage.

03.06.2020 – 30.11.2020 (Eröffnungs-Webinar am 03.06.)

09.12.2020 – 30.04.2021 (Eröffnungs-Webinar am 09.12.)

BAALehrgangBerufsintegriertes Bachelor-Studienprogramm (ausbildungsbegleitend)1460

Zielgruppe


Das berufsintegrierte Bachelor-Studienprogramm (ausbildungsbegleitend) richtet sich an Abiturienten, die in acht Semestern die fachliche, akquisitorische und methodische Kompetenz erhalten, um qualifizierte Tätigkeiten in einer Sparkasse/Landesbank zu übernehmen und den akademischen Abschluss 'Bachelor of Arts' der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe erwerben wollen.

Inhalt


Privatkundengeschäft (Individualkunden/Vermögende Kunden)

  • Wertpapier- und Vermögensberatung
  • Recht in der Anlageberatung
  • Vorsorge- und Risikomanagement
  • Spezialfragen der Kontoführung (einschl. erbrechtlicher Fragen)
  • Steuerfragen in der Beratung vermögender Privatkunden (einschl. Erbschaft- und Immobiliensteuern)
  • Grundfragen des Bürgerlichen Rechts in der Kundenberatung
  • Wirtschafts- und währungspolitische Fragen in der Kundenberatung
  • Immobiliengeschäft mit Privatkunden (einschl. Steuerfragen)

Firmenkundengeschäft

  • Firmenkundenkreditgeschäft (einschl. Leasing und Factoring)
  • Kreditengagements in Fallstudien
  • Internationales Geschäft
  • Grundfragen der betriebswirtschaftlichen Unternehmensführung
  • Unternehmensanalyse
  • Steuern der Firmenkunden
  • Gesellschaftsrechtliche Fragen in der Firmenkundenbetreuung

Grundlagen des unternehmerischen Denkens und Entscheidens für verantwortungsbewusstes Handeln im Markt-, Betriebs- und Stabsbereich der Sparkasse oder Landesbank

  • Geschäftspolitik und Unternehmenskultur der Sparkassen
  • Marketing in Sparkassen
  • Grundlagen des Rechnungswesens
  • Controlling in Sparkassen
  • Jahresabschluss der Kreditinstitute
  • Medialer Vertrieb
  • Projektmanagement

Weiterentwicklung der kommunikativen Kompetenz im Hinblick auf Kunden und Mitarbeiter

Standardisiertes Privatkundengeschäft

  • Überblick über steuerliche Zusammenhänge in der Kundenberatung
  • Vermögen bilden
  • Lebensrisiken absichern
  • Konsum und private Anschaffungen finanzieren
  • Kontoführung

Voraussetzung


Für die Teilnahme am berufsintegrierten Bachelor-Studienprogramm (ausbildungsbegleitend) sind die Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen.

Besondere Hinweise


Die Preise der einzelnen Semester entnehmen Sie bitte der aktuellen Gebührenordnung.

Die wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Grundlagen sind Gegenstand des dreisemestrigen Grundstudiums. Im 4. Semester legen die Teilnehmer nach einem zweiwöchigen Tutorial die Prüfung zum Sparkassenkaufmann (Sparkassenakademie) ab. Das anschließende dreisemestrige Hauptstudium dient der Vermittlung der praxisorientierten Fächer des Studiengangs und schließt mit der Prüfung zum Sparkassenbetriebswirt ab. Das 8. Semester dient der Erstellung der Bachelor-Arbeit. Zusätzlich sind über acht Semester 18 Fernstudien-Module zu absolvieren.

Hinweise zur Web-Buchung


Bitte parallel mit dieser Anmeldung


-  Immatrikulationsantrag der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe und

-  Einwilligung des Teilnehmers zur Datenübermittlung


ausfüllen und mit allen erfoderlichen Anlagen bei uns einreichen.

BABLehrgangBerufsintegriertes Bachelor-Studienprogramm (berufsbegleitend nach der Ausbildung)1095

Zielgruppe


Das berufsintegrierte Bachelor-Studienprogramm (berufsbegleitend nach der Ausbildung) richtet sich an Bankkaufleute, die in sechs Semestern die fachliche, akquisitorische und methodische Kompetenz erhalten, um qualifizierte Tätigkeiten in einer Sparkasse/Landesbank zu übernehmen und den akademischen Abschluss 'Bachelor of Arts' der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe erwerben wollen.

Inhalt


Privatkundengeschäft (Individualkunden/Vermögende Kunden)
  • Wertpapier- und Vermögensberatung
  • Recht in der Anlageberatung
  • Vorsorge und Risikomanagement
  • Spezialfragen der Kontoführung (einschl. erbrechtlicher Fragen)
  • Steuerfragen in der Beratung vermögender Privatkunden (einschl. Erbschaft- und Immobiliensteuern)
  • Grundfragen des Bürgerlichen Rechts in der Kundenberatung
  • Wirtschafts- und währungspolitische Fragen in der Kundenberatung
  • Immobiliengeschäft mit Privatkunden (einschl. Steuerfragen)

Firmenkundengeschäft

  • Firmenkundenkreditgeschäft (einschl. Leasing und Factoring)
  • Kreditengagements in Fallstudien
  • Internationales Geschäft
  • Grundfragen der betriebswirtschaftlichen Unternehmensführung
  • Unternehmensanalyse
  • Steuern der Firmenkunden
  • Gesellschaftsrechtliche Fragen in der Firmenkundenbetreuung

Grundlagen des unternehmerischen Denkens und Entscheidens für verantwortungsbewusstes Handeln im Markt-, Betriebs- und Stabsbereich der Sparkasse oder Landesbank

  • Geschäftspolitik und Unternehmenskultur der Sparkassen
  • Marketing in Sparkassen
  • Grundlagen des Rechnungswesens
  • Controlling in Sparkassen
  • Jahresabschluss der Kreditinstitute
  • Medialer Vertrieb
  • Projektmanagement

Weiterentwicklung der kommunikativen Kompetenz im Hinblick auf Kunden und Mitarbeiter

Standardisiertes Privatkundengeschäft

  • Überblick über steuerliche Zusammenhänge in der Kundenberatung
  • Vermögen bilden
  • Lebensrisiken absichern
  • Konsum und private Anschaffungen finanzieren
  • Kontoführung

Voraussetzung


Für die Teilnahme am berufsintegrierten Bachelor-Studienprogramm (berufsbegleitend nach der Ausbildung) sind die Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen.

Besondere Hinweise


Die Preise der einzelnen Semester entnehmen Sie bitte der aktuellen Gebührenordnung.

Die wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Grundlagen sind Gegenstand des dreisemestrigen Grundstudiums. Das anschließende  Hauptstudium dient der Vermittlung der praxisorientierten Fächer des Studiengangs und schließt mit der Prüfung zum Sparkassenbetriebswirt ab. Das 6. Semester dient der Erstellung der Bachelor-Arbeit. Zusätzlich sind über die sechs Semester 18 Fernstudien-Module zu absolvieren.

Hinweise zur Web-Buchung


Bitte parallel mit dieser Anmeldung


-  Immatrikulationsantrag der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe und

-  Einwilligung des Teilnehmers zur Datenübermittlung


ausfüllen und mit allen erfoderlichen Anlagen bei uns einreichen.

BFOLehrgangStudiengang zum Bankfachwirt online0Nachwuchskräfte

Ziele


Die Teilnehmer erarbeiten sich im Selbststudium auf Basis des Studienwerks Sparkassen-Colleg grundlegende betriebswirtschaftliche und rechtliche Zusammenhänge, die sie in sieben Präsenzveranstaltungen vertiefen und in der Anwendung erproben. Sie erlangen damit das Kompetenzniveau des Lehrgangs 'Unternehmerische Aufbauqualifikation' als ersten Teil des 'Studiengangs zum Sparkassenbetriebswirt'. Aufbauend darauf können die Teilnehmer durch Selbstanmeldung oder nach Anmeldung durch einen Arbeitgeber der Sparkassen-Finanzgruppe den Vertiefungsteil des Sparkassenfachlehrgangs besuchen oder über den Besuch von Fachseminaren im modularen System zum Sparkassenbetriebswirt qualifiziert werden.

Zielgruppe


Der Studiengang richtet sich an Nachwuchskräfte mit dem Ziel, die Qualifikation zum Sparkassenbetriebswirt zu erlangen.

Inhalt


Gegenstand des Selbststudiums sind die über die Lernplattform s-win zur Verfügung gestellten Lerneinheiten aus folgenden Fächern des Sparkassen-Colleg:
  • Allgemeine Betriebswirtschaft
  • Bank- und Sparkassenbetriebswirtschaft
  • Wirtschafts- und Währungspolitik
  • Recht
  • Handlungskompetenz

Schriftliche Prüfungen mit einer Dauer von insgesamt 360 Minuten
Mündliche Prüfung (30 Minuten Dauer)

Voraussetzung


Für die Teilnahme am 'Studiengang zum Bankfachwirt online' sind die Zulassungsvoraussetzungen gemäß Prüfungsordnung und Zulassungsrichtlinien zu erfüllen.

Besondere Hinweise


Zu diesem Lehrgang ist auch eine Selbstanmeldung der Teilnehmer möglich. Der Anmeldevordruck ist auf unserer Homepage im Downloadbereich abrufbar.

Die mündliche Prüfung ist für den 12. und 13. Januar 2021 geplant.

BFOKLehrgangStudiengang zum Bankfachwirt online (kompakt)0

Ziele


Die Teilnehmer erarbeiten sich im Selbststudium auf Basis des Studienwerks Sparkassen-Colleg grundlegende betriebswirtschaftliche und rechtliche Zusammenhänge, die sie in vier Präsenzveranstaltungen vertiefen und in der Anwendung erproben. Sie erlangen damit das Kompetenzniveau des Lehrgangs 'Unternehmerische Aufbauqualifikation' als ersten Teil des 'Studiengangs zum Sparkassenbetriebswirt'. Aufbauend darauf können die Teilnehmer durch Selbstanmeldung oder nach Anmeldung durch einen Arbeitgeber der Sparkassen-Finanzgruppe den Vertiefungsteil des Sparkassenfachlehrgangs besuchen oder über den Besuch von Fachseminaren im modularen System zum Sparkassenbetriebswirt qualifiziert werden.

Zielgruppe


Der Studiengang richtet sich an Nachwuchskräfte mit dem Ziel, die Qualifikation zum Sparkassenbetriebswirt zu erlangen und die bereits den 'Studiengang zum Sparkassenfachwirt für Kundenberatung' erfolgreich absolviert haben.

Inhalt


Gegenstand des Selbststudiums sind die über die Lernplattform s-win zur Verfügung gestellten Lerneinheiten aus folgenden Fächern des Sparkassen-Colleg:

  • Allgemeine Betriebswirtschaft
  • Bank- und Sparkassenbetriebswirtschaft
  • Wirtschafts- und Währungspolitik
  • Recht
  • Handlungskompetenz

Zwei schriftliche Prüfungen über insgesamt 270 Minuten.

Voraussetzung


Der 'Studiengang zum Sparkassenfachwirt für Kundenberatung' muss bereits erfolgreich absolviert worden sein.

Für die Teilnahme am 'Studiengang zum Bankfachwirt online (kompakt)' sind ferner die Zulassungsvoraussetzungen gemäß Prüfungsordnung und Zulassungsrichtlinien zu erfüllen.

Besondere Hinweise


Zu diesem Lehrgang ist auch eine Selbstanmeldung der Teilnehmer möglich. Der Anmeldevordruck ist auf unserer Homepage im Downloadbereich abrufbar.
ERPLehrgangErgänzungsprüfung Bank- und Sparkassengeschäfte0

Ziele


Mitarbeiter, die den berufsqualifizierenden Abschluss Sparkassenbetriebswirt über den modularen Weg erreichen wollen, erhalten die Möglichkeit, im Rahmen einer 180-minütigen Prüfung den Nachweis zu erbringen, dass die bundeseinheitlichen Prüfungs- voraussetzungen der Rahmenvereinbarung für die Aufstiegsweiterbildung zum Sparkassenbetriebswirt erfüllt sind.

Zielgruppe


Die Ergänzungsprüfung richtet sich an Mitarbeiter, die den berufs-
qualifizierenden Abschluss Sparkassenbetriebswirt erreichen wollen.

Inhalt


Die Prüfung besteht aus zwei schriftlichen Klausuren von je 90 Minuten. Die Prüfung wird in konventioneller Form durchgeführt und bezieht sich inhaltlich auf die Fächer Vermögensmanagement, Immobiliengeschäft und Immobilienfinanzierung, Finanzierung/Firmen- und Gewerbekundengeschäft und Grundlagen der Finanzmathematik des Sparkassen-Collegs in folgender Fassung:
  • Sparkassen-Colleg Stand November 2019

Voraussetzung


Für die Teilnahme an der Ergänzungsprüfung Bank- und Sparkassengeschäfte sind die Zulassungsvoraussetzungen gemäß Prüfungsordnung zu erfüllen.

Besondere Hinweise


In 2020 ist auch eine Selbstanmeldung möglich. Der entsprechende Anmeldevordruck befindet sich im Downloadbereich unserer Homepage.
FLLehrgangStudiengang zum Sparkassenbetriebswirt (Sparkassenfachlehrgang)0Führungsnachwuchskräfte

Ziele


Der Lehrgang qualifiziert für die umfassende Beratung von Privat- und Firmenkunden und bereitet auf künftige Führungsaufgaben vor.

Inhalt


Grundlagenfächer:

  • Grundfragen der betriebswirtschaftlichen Unternehmensführung
  • Marketing in Sparkassen
  • Medialer Vertrieb
  • Geschäftspolitik und Unternehmenskultur der Sparkassen
  • Steuerfragen in der Beratung vermögender Privatkunden
  • Grundfragen des bürgerlichen Rechts in der Kundenberatung
  • Gesellschafts-, vollstreckungs- und insolvenzrechtliche Fragen in der Firmenkundenbetreuung
  • Kommunikation, Führung und Gesprächsführung
  • Projektmanagement
  • Gesprächsführung und Moderation
  • Controlling in Sparkassen
  • Jahresabschluss der Kreditinstitute
  • Wirtschafts- und währungspolitische Fragen in der Kundenberatung

Vertiefungsfächer:
Privatkundengeschäft (Individualkunden/Vermögende Kunden):

  • Beratung in Wertpapieranlagen (einschl. Finanzmathematik)
  • Recht in der Anlageberatung
  • Spezialfragen der Kontoführung
  • Vorsorge- und Risikomanagement
  • Finanzierung von Immobilien

Firmenkundengeschäft:

  • Firmenkundenkreditgeschäft (einschl. Leasing und Factoring)
  • Kreditengagements in Fallstudien
  • Internationales Geschäft
  • Unternehmensanalyse
  • Steuern der Firmenkunden

Voraussetzung


Für die Teilnahme am 'Studiengang zum Sparkassenbetriebswirt' sind die Zulassungsvoraussetzungen gemäß Prüfungsordnung und Zulassungsrichtlinien zu erfüllen.

Besondere Hinweise


Die erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussprüfung berechtigt zur Führung der berufsqualifizierenden Bezeichnung Sparkassenbetriebswirt.
FS1000SeminarreiheFachseminar Betriebsorganisation0Organisation

Ziele


  • Sie kennen die organisatorischen Grundlagen und Begriffe, die Methoden und Techniken der modernen Organisationsarbeit und deren Einsatzmöglichkeiten.
  • Sie bewältigen die anstehenden Aufgaben im Bereich Organisation unter Anwendung dieser Kenntnisse systematisch und effizient.
  • Sie entwickeln Ihre Rolle als Organisator und Berater, um Beteiligte und Betroffene kompetent überzeugen und beraten zu können.

Zielgruppe


Mitarbeiter Organisation

Inhalt


Organisationsarbeit (Methodik): Grundlagen der Organisation/Aktuelle Trends, Entscheidungs- und Erhebungstechniken, Aufbauorganisation Prozessorganisation
Projektmanagement: Grundlagen Projektmanagement/-planung, Projektstrukturplan, Ressourcenplanung, Projektaufbauorganisation/‑abschluss
Wirkungsvoll beraten und führen / Selbstverständnis als Berater: Präsentation, Moderation, Gesprächsführung, Gruppendynamik, Teamentwicklung, Widerstand, erfolgreich in Veränderungsprozessen

Die Inhalte für 2020 werden derzeit noch überarbeitet.

Besondere Hinweise


Die Einzeltermine des Fachseminares finden zu folgenden Zeiten statt:
1. Woche: 21.09. - 25.09.2020
2. Woche: 02.11. - 06.11.2020
3. Woche: 30.11. - 04.12.2020
4. Woche: 11.01. - 14.01.2021 
Schriftliche Prüfung: 15.01.2021
Mündliche Prüfung:  10.03.2021

Der Prüfungspreis beträgt 525,00 EUR und ist im Fachseminarpreis enthalten.

Die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung dieses Fachseminars berechtigt den Teilnehmer, die Bezeichnung 'Geprüfter Betriebsorganisator Sparkassen-Finanzgruppe' zu führen.

Dieses Fachseminar wird in Kooperation mit der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie angeboten und in Kiel durchgeführt.

FS1100SeminarreiheFachseminar Interne Revision21Recht und Revision

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Berufsanfänger in der Innenrevision.

Besondere Hinweise


Das Fachseminar besteht aus insgesamt 10 Modulen (9 inhaltliche Module, 1 Prüfungsmodul). Sofern Sie alle Module (FS1100_1 bis FS1100_10) in einem Jahr für einen Fachseminarteilnehmer buchen, beträgt der Preis für das 21 Tage umfassende Fachseminar 5.250 Euro zzgl. 450 Euro Prüfungsgebühr. Nach bestandener schriftlicher und mündlicher Prüfung erhält der Teilnehmer ein Zertifikat über das bundesweit harmonisierte Fachseminar.

Der Tagespreis für das gesamt gebuchte Fachseminar liegt dann bei 250 Euro je Seminartag. Bitte buchen Sie den gewünschten Teilnehmer dann in alle 10 Module ein.

Sofern ein Teilnehmer das Fachseminar über mehr als ein Jahr gestreckt besucht, möchten wir Sie bitten den Teilnehmer darauf hinzuweisen, dass Gegenstand der Prüfungen immer der aktuelle Stand des jeweiligen Fachseminars ist.

Die Module des Fachseminars können zudem auch einzeln als Seminar gebucht werden. In diesem Fall liegt der Tagespreis bei 320 Euro, eine Teilnahme an der Prüfung findet nicht statt.

Da die Module als Kooperation mehrerer Akademien durchgeführt werden, möchten wir Sie ausdrücklich auf die bei den einzelnen Modulen ausgewiesenen Veranstaltungsorte hinweisen.

Die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung dieses Fachseminars berechtigt den Teilnehmer, die Bezeichnung 'Geprüfter Interner Revisor Sparkassen-Finanzgruppe' zu führen.

FS1100_1ModulFachseminar Interne Revision - Grundlagen der Innenrevision4Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer werden mit der Planung, Durchführung, Dokumentation und Kontrolle von Prüfungsaufgaben in speziellen Prüfungsgebieten vertraut gemacht.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Berufsanfänger in der Innenrevision.

Inhalt


Prüfungsgrundlagen:

  • Gesetzliche und aufsichtliche Vorgaben
  • Prüfungsstandards
  • Aufgaben, Ziele und Stellung der Internen Revision

Aufbau- und Ablauforganisation der Internen Revision

Risikoorientierte Prüfungsplanung

Prüfungsdurchführung und -nachbereitung:

  • Prüfungsvorbereitung
  • Prüfungsmethoden
  • Berichterstellung
  • Follow Up
  • Qualitätsmanagement und Berichtskritik

Fallstudien unter Berücksichtigung der MaRisk-Vorgaben zu Organisationsrichtlinien (AT 5), Ressourcen (AT 7), Neue Produkte/Neue Märkte (AT 8), Outsourcing (AT 9)

Voraussetzung


Das Fachseminar bzw. der Seminarbesuch ist für Mitarbeiter geeignet, die als Bank- oder Sparkassenkaufmann mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einjähriger praktischer Erfahrung in der Innenrevision über fundierte Grundkenntnisse im Bereich Bank- und Sparkassenwirtschaft und bürgerliches Recht verfügen. Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik:
"Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse".

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt. Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.
FS1100_10SeminarreiheFachseminar Interne Revision - Abschlusskolloquium2Recht und Revision

Zielgruppe


Zum Abschlusskolloquium werden die Teilnehmer angemeldet, die an allen neun Bausteinen des Fachseminars teilgenommen haben.

Inhalt


Das Abschlusskolloquium besteht aus einer Präsentation und einem Fachgespräch. Die Prüfungszeit beträgt 20 Minuten.

Voraussetzung


Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik:
"Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse".

Besondere Hinweise


Die erfolgreiche Teilnahme an den schriftlichen Klausuren (180 Minuten) und an dem Abschlusskolloquium wird in einem Zertifikat bescheinigt. Die schriftliche Prüfung findet am 27.11.2020  in den Räumen der Sparkassenakademie Niedersachsen, das Abschlusskolloquium am 10.12.2020 in der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie Potsdam statt.
FS1100_11ModulFachseminar Interne Revision - Schriftliche Prüfung1Recht und Revision
FS1100_12ModulFachseminar Interne Revision - Mündliche Prüfung1Recht und Revision
FS1100_2ModulFachseminar Interne Revision - Gesprächsführung für Revisoren2Recht und Revision
Persönlichkeitsentwicklung

Ziele


Die Teilnehmer werden schwierige Gespräche führen und Konfliktsituationen bewältigen können.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Berufsanfänger in der Innenrevision.

Inhalt


Gesprächsführung

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Argumentationstechniken
  • Leitfaden für Erst-, Abschnitts- und Schlussgespräch

Konfliktmanagement

  • Rückwirkung des Auftretens auf die eigene Person und die Interne Revision
  • Kritik angemessen aussprechen
  • Kooperative Gesprächsführung und Interview
  • Gesprächspartner vom gewünschten Verhalten überzeugen

Voraussetzung


Das Fachseminar bzw. der Seminarbesuch ist für Mitarbeiter geeignet, die als Bank- oder Sparkassenkaufmann mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einjähriger praktischer Erfahrung in der Innenrevision über fundierte Grundkenntnisse im Bereich Bank- und Sparkassenwirtschaft und bürgerliches Recht verfügen. Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik:
"Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse".

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt. Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.
FS1100_3ModulFachseminar Interne Revision - Prüfung des Wertpapierdienstleistungs- und Depotgeschäfts2Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer werden mit der Planung, Durchführung, Dokumentation und Kontrolle von Prüfungsaufgaben in speziellen Prüfungsgebieten vertraut gemacht.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Berufsanfänger in der Innenrevision.

Inhalt


Prüfungsgrundlagen: Gesetzliche und aufsichtliche Vorgaben
Prüfungsdurchführung
Prüfung der Einhaltung der Mitarbeiterleitsätze
Prüfung des Wertpapierdienstleistungsgeschäfts, u.a. Compliance-Organisation
Prüfung des Depotgeschäfts

Voraussetzung


Das Fachseminar bzw. der Seminarbesuch ist für Mitarbeiter geeignet, die als Bank- oder Sparkassenkaufmann mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einjähriger praktischer Erfahrung in der Innenrevision über fundierte Grundkenntnisse im Bereich Bank- und Sparkassenwirtschaft und bürgerliches Recht verfügen. Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik:
"Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse".

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt. Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.
FS1100_4ModulFachseminar Interne Revision - Vorprüfung des Jahresabschlusses3Rechnungswesen und Statistik
Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer werden mit der Planung, Durchführung, Dokumentation und Kontrolle von Prüfungsaufgaben in speziellen Prüfungsgebieten vertraut gemacht.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Berufsanfänger in der Innenrevision.

Inhalt


Prüfungsgrundlagen: Gesetzliche und aufsichtliche Vorgaben
Prüfungsdurchführung
Prüfung der Bilanz und der GuV
Prüfung des Anhangs
Prüfung des Lageberichts
Prüfung weiterer Anlagen

Voraussetzung


Das Fachseminar bzw. der Seminarbesuch ist für Mitarbeiter geeignet, die als Bank- oder Sparkassenkaufmann mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einjähriger praktischer Erfahrung in der Innenrevision über fundierte Grundkenntnisse im Bereich Bank- und Sparkassenwirtschaft und bürgerliches Recht verfügen. Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik:
"Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse".

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt. Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.
FS1100_5ModulFachseminar Interne Revision - Prüfung des Kreditgeschäfts5

Ziele


Die Teilnehmer werden mit der Planung, Durchführung, Dokumentation und Kontrolle von Prüfungsaufgaben in speziellen Prüfungsgebieten vertraut gemacht.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Berufsanfänger in der Innenrevision.

Inhalt


Prüfungsgrundlagen: Gesetzliche und aufsichtliche Vorgaben

Strukturauswertungen

Prüfungsdurchführung

Prüfung der Aufbau- und Ablauforganisation

  • Funktionstrennung und Votierung
  • Prozesse im Kreditgeschäft
     (Kreditgewährung/-weiterbearbeitung/
    -bearbeitungskontrolle/Intensivbetreuung/Behandlung von Problemkrediten/Risikovorsorge)

Prüfung der Verfahren zur Risikofrüherkennung
Prüfung der Risikoklassifizierungsverfahren

Fallstudie Engagementprüfung

  • Bildung von Kreditnehmereinheiten
  • Sicherheitenbewertung
  • Beurteilung der wirtschaftlichen Verhältnisse
  • Anzeige- und Meldewesen
  • Rating-/Scoringverfahren
  • Kreditkontrolle/Kreditüberwachung

Voraussetzung


Das Fachseminar bzw. der Seminarbesuch ist für Mitarbeiter geeignet, die als Bank- oder Sparkassenkaufmann mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einjähriger praktischer Erfahrung in der Innenrevision über fundierte Grundkenntnisse im Bereich Bank- und Sparkassenwirtschaft und bürgerliches Recht verfügen. Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik:
"Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse".

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt. Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.
FS1100_6ModulFachseminar Interne Revision - Prüfung IKS1Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer werden mit der Planung, Durchführung, Dokumentation und Kontrolle von Prüfungsaufgaben in speziellen Prüfungsgebieten vertraut gemacht.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Berufsanfänger in der Innenrevision.

Inhalt


Aufbau des Internen Kontrollsystems
Überwachung des Internen Kontrollsystems
Erhebungstechniken, Arbeitshilfen
Fallstudie

Voraussetzung


Das Fachseminar bzw. der Seminarbesuch ist für Mitarbeiter geeignet, die als Bank- oder Sparkassenkaufmann mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einjähriger praktischer Erfahrung in der Innenrevision über fundierte Grundkenntnisse im Bereich Bank- und Sparkassenwirtschaft und bürgerliches Recht verfügen. Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik:
"Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse".

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt. Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.
FS1100_7ModulFachseminar Interne Revision - Prüfung des Risikomanagements und Controllings2Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer werden mit der Planung, Durchführung, Dokumentation und Kontrolle von Prüfungsaufgaben in speziellen Prüfungsgebieten vertraut gemacht.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Berufsanfänger in der Innenrevision.

Inhalt


Prüfungsgrundlagen: Gesetzliche und aufsichtliche Vorgaben
Prüfungsdurchführung
Prüfung der Umsetzung der Anforderungen an das
Risikomanagement
Prüfung der Umsetzung der Anforderungen an die
Risikosteuerungs- und -controllingprozesse für alle wesentlichen Risiken

Voraussetzung


Das Fachseminar bzw. der Seminarbesuch ist für Mitarbeiter geeignet, die als Bank- oder Sparkassenkaufmann mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einjähriger praktischer Erfahrung in der Innenrevision über fundierte Grundkenntnisse im Bereich Bank- und Sparkassenwirtschaft und bürgerliches Recht verfügen. Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik:
 "Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse".

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt. Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.
FS1100_8ModulFachseminar Interne Revision - Handelsgeschäfte der Sparkassen und ihre Prüfung1Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer werden mit der Planung, Durchführung, Dokumentation und Kontrolle von Prüfungsaufgaben in speziellen Prüfungsgebieten vertraut gemacht.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Berufsanfänger in der Innenrevision.

Inhalt


Prüfungsgrundlagen: Gesetzliche und aufsichtliche Vorgaben

Prüfungsdurchführung

Prüfung der Umsetzung der allgemeinen Anforderungen

  • Strategie und Rahmenbedingungen
  • Neue Märkte/Neue Produkte Prozess
  • Prüfung der Organisation der Handelstätigkeit
  • Handel, Abwicklung und Kontrolle
  • Rechnungswesen und Überwachung

Voraussetzung


Das Fachseminar bzw. der Seminarbesuch ist für Mitarbeiter geeignet, die als Bank- oder Sparkassenkaufmann mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einjähriger praktischer Erfahrung in der Innenrevision über fundierte Grundkenntnisse im Bereich Bank- und Sparkassenwirtschaft und bürgerliches Recht verfügen. Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik:
"Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse".

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt. Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.

FS1100_9ModulFachseminar Interne Revision - Prüfung doloser Handlungen1Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer werden mit der Planung, Durchführung, Dokumentation und Kontrolle von Prüfungsaufgaben in speziellen Prüfungsgebieten vertraut gemacht.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Berufsanfänger in der Innenrevision.

Inhalt


Einführung
Untersuchungsergebnisse zur Wirtschaftskriminalität
Red Flags und Tätermotivation
Verantwortung der Internen Revision
Ablauf von Unterschlagungsprüfungen
Rechtliche Problembereiche
Einsatz von EDV bei der Unterschlagungsprüfung
Gruppendiskussion über Praxisbeispiele aus den Häusern
Notfallstrategien

Voraussetzung


Das Fachseminar bzw. der Seminarbesuch ist für Mitarbeiter geeignet, die als Bank- oder Sparkassenkaufmann mit abgeschlossener Berufsausbildung und mindestens einjähriger praktischer Erfahrung in der Innenrevision über fundierte Grundkenntnisse im Bereich Bank- und Sparkassenwirtschaft und bürgerliches Recht verfügen. Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik:
"Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse".

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt. Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.

FS1101SeminarreiheFachseminar IT-Revision17Revision

Ziele


Sie sind vertraut mit der Planung, Durchführung und Kontrolle von Prüfungen der IT-Systeme und IT-Anwendungen.

Zielgruppe


IT-Revisoren

Inhalt


Bausteine des Fachseminars:
Innenrevisoren überzeugen im Gespräch
Prüfung des IT-Sicherheitsbewusstseins
Reputationsrisiko Social Media
Prüfungen im Electronic Banking
Prüfung des Datenschutzes für Revisoren
Den "Sicheren IT-Betrieb" (SITB) praxisnah einsetzen
IT-System sowie IT-gestützte Rechnungslegung und Kontollen in der Sparkasse
OSPlus: Administration und Produktadministration für Nicht-Administratoren
IT-Compliance
OSPlus KURS sicher prüfen

Abschluss/Lernerfolgskontrolle:
Das Fachseminar wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Der erste Teil der Lernerfolgskontrolle besteht aus einer Hausarbeit nebst deren Präsentation und Erörterung. Der zweite Teil besteht aus einem Kolloquium (Fachgespräch).

Voraussetzung


Proseminar: Prüfungsgrundlagen IT-Revision oder vergleichbarer Kenntnisstand
Kenntnisse der verbands- und rechenzentrumsspezifischen ITSysteme und IT-Anwendungen
Mindestens ein Jahr Praxiserfahrungen in der IT-Revision

Besondere Hinweise


Das Fachseminar ist modular aufgebaut. Die einzelnen Bausteine können individuell - je nach Tätigkeitsfeld und Kenntnisstand - besucht werden. Sofern einzelne Bausteine bereits in den vergangenen 2 Jahren belegt wurden, können noch fehlende Bausteine nachgeholt werden, um an einer abschließenden Lernerfolgskontrolle teilzunehmen.

Nach erfolgreichem Abschluss sind Sie berechtigt, den Titel " Geprüfter IT-Revisor Sparkassen-Finanzgruppe" zu tragen.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.

Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1102SeminarreiheZertifikatsprogramm - Meldewesen-Spezialist1Rechnungswesen und Statistik

Ziele


Sie sind vertraut - je nach Auswahl - mit den gesetzlichen Grundlagen des Solvabilitätsregimes, den FINREP-Meldungen, den Groß- und Millionenkreditmeldungen, den Bankenstatistischen Meldungen sowie den Liquiditätsmeldungen LCR, NSFR und AMM.
Sie wissen, welche Anforderungen bei der Erstellung von Meldungen zu berücksichtigen sind.
Das Zusammenspiel zwischen Theorie der aufsichtsrechtlichen Vorschriften und konkreter Fallstudienübungen versetzt Sie in die Lage, die erworbenen Kenntnisse unmittelbar im Meldewesen anzuwenden.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus dem Meldewesen, Rechnungswesen und dem Kreditsekretariat

Besondere Hinweise


Das Zertifikatsprogramm wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Voraussetzung zur Teilnahme daran ist, dass mindestens vier fachliche Seminare und ein BAIS-Anwenderseminar besucht wurden. Sofern einzelne Module bereits in den vergangenen Jahren belegt wurden, werden sie angerechnet, so dass keine erneute Teilnahme notwendig ist. Bei der Anmeldung sind die Teilnahmebescheinigungen der besuchten Module/Seminare einzureichen, damit die Anrechnung erfolgen kann. 

Die Lernerfolgskontrolle besteht aus einer dreistündigen Klausur zu den Inhalten der ausgewählten fachlichen Module auf Basis des Fachstands 2020. Nach jedem fachlichen Modul erhält jeder Teilnehmer Fallstudien/Übungsaufgaben mit Lösungsskizzen, um sich im Selbststudium vorbereiten zu können. Nach bestandener Lernerfolgskontrolle erhalten die Teilnehmer das Zertifikat "Meldewesen-Spezialist".  

Fachliche Seminare des Zertifikatsprogramms (mindestens vier Module sind für die Teilnahme an der Lernerfolgskontrolle auszuwählen):

  • Gesetzliche Grundlagen der Groß- und Millionenkreditmeldungen
    09. bis 10.06.2020 in Dortmund
  • Gesetzliche Grundlagen des Solvabilitätsregimes
    05. bis 06.11.2020 in Hannover
  • Gesetzliche Grundlagen der Liquiditätsmeldungen LCR, NSFR und AMM
    03. bis 04.09.2019 in Dortmund
  • Überblick über Bankenstatistische Meldungen
    15. - 16.09.2020 in Hannover
  • Grundlagen FINREP-Meldungen
    28. bis 29.10.2019 in Dortmund, 28. - 29.10.2020 in Dortmund

BAIS-Anwenderseminare des Zertifikatsprogramms (mindestens ein Modul ist für die Teilnahme an der Lernerfolgskontrolle auszuwählen):


  • Aufsichtsrechtliche Meldung von Finanzinformationen – FinRep mit BAIS – ein Überblick für Anwender
    03.03.2020 in Hannover
  • Aufsichtsrechtliche Meldung von Groß- und Millionenkrediten – GroMiKV mit BAIS – ein Überblick für Anwender
    14.07.2020 in Hannover
  • Aufsichtsrechtliche Meldung gemäß CRR – CoRep mit BAIS – die Anwenderschulung
    14.05.2020 in Hannover
  • Statistische Meldung von Kreditinformationen – AnaCredit mit BAIS – die Anwenderschulung
    24.03. und 01.09.2020 Hannover
FS1102_1ModulZertifikatsprogramm - Meldewesen-Spezialist - Schriftliche Prüfung1
FS1300SeminarreiheFachseminar Individualkundenbetreuung (IDD-Anrechnung)21Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Teilnehmer

  • qualifizieren sich fachlich und verkäuferisch für eine lebensphasenbezogene Betreuung von vermögenden Kunden gemäß der "Vertriebsstrategie der Zukunft"
  • erwerben umfassende praxisbezogene Kenntnisse zur ganzheitlichen und systematischen Betreuung
  • erarbeiten entsprechend der jeweiligen Kundensituation individuelle Lösungen
  • erweitern ihre Sachkunde nach WpHG-MaAnzV

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Individualkundenbetreuer, die in der Geschäftsstelle oder im Sparkassen-Vermögensanlagecenter eigenverantwortlich die Betreuung vermögender Privatkunden / Individualkunden wahrnehmen sollen. Das Seminar ist auch für Mitarbeiter zu empfehlen, die den Sparkassenfachlehrgang oder das Trainee- und Studienprogramm bereits vor längerer Zeit (drei Jahre und länger) besucht haben und die für die Individualkundenbetreuung erforderlichen Fachkenntnisse auffrischen müssen.

Inhalt


Geschäftspolitik

  • Rechtliche Rahmenbedingungen in der Anlageberatung (Sachkundenachweis)

Fachliche Grundlagen zu Finanzinstrumenten (incl. Funktionsweise, Risiken und Kosten)

  • bei Renten
  • bei Aktien
  • bei Investmentfonds
  • bei Strukturierten Produkten und Termingeschäften und bei Beteiligungsmodellen

Altersvorsorge und Risikoabsicherung

Schenken und Vererben

Volkswirtschaftliche Gesprächskompetenz

Depotanalyse und Depotstrategien

Steuern in der Individualkundenbetreuung

Kenntnisse der Kundenberatung und praktische Anwendung

  • Ganzheitliche Beratung im Individualkundengeschäft
  • Fallstudien und Praxistraining

Lernerfolgskontrolle

Besondere Hinweise


Die Einzeltermine des Fachseminares finden zu folgenden Zeiten statt:
1. Woche: 10.02. - 14.02.2020
2. Woche: 17.02. - 21.02.2020
3. Woche: 09.03. - 13.03.2020
4. Woche: 16.03. - 19.03.2020
Schriftliche Prüfung: 20.03.2020
Mündliche Prüfung:  22.06. - 24.06.2020
(bei Interesse auch als Videoprüfung möglich)

Die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung dieses Fachseminars berechtigt den Teilnehmer, die Bezeichnung 'Geprüfter Individualkundenbetreuer Sparkassen-Finanzgruppe' zu führen.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 18 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

FS1301SeminarreiheZFC: Fachseminar Financial Consultant (IDD-Anrechnung)21Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Teilnehmer

  • qualifizieren sich für eine lebensphasenbezogene Betreuung von Kunden 'im Vermögensmanagement - gehobenes Segment',
  • erwerben umfassende praxisbezogene Kenntnisse, um ihre Kunden, ggf. auch mit Hilfe von Finanzplänen, ganzheitlich und systematisch zu betreuen,
  • erarbeiten entsprechend der jeweiligen Kundensituation individuelle Lösungen für alle finanziellen Bedarfsfelder,
  • legen den Grundstein für den 'Zertifizierten Financial Consultant',
  • ergänzen bzw. aktualisieren die erforderlichen Kenntnisse bezüglich der Sachkunde in der Anlageberatung.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Mitarbeiter im Sparkassen-Vermögensmanagement / Private Banking, die für den Aufbau von Kundenbeziehungen 'im gehobenen Segment' und die ganzheitliche Kundenbetreuung verantwortlich sind oder werden sollen.

Inhalt


Das Konzept der privaten Finanzplanung und rechtliche Aspekte des Financial Plannings
Einsatz der Themenpläne
Volkswirtschaftliche Kompetenz für die Finanzplanung
Steuerliche Aspekte von Kapitalanlagen im Privatvermögen
Geld- und Vermögensmanagement - Vermögen optimieren
Portfoliomanagement
Immobilienmanagement (inkl. Sachanlagen)
Generationenmanagement
Altersvorsorge und Absicherung von Lebensrisiken
Fallstudien zur angewandten Finanzplanung und Beziehungsmanagement
Vorbereitung LEK/Lernerfolgskontrolle

Voraussetzung


Empfohlene Voraussetzung ist der erfolgreiche Besuch des Fachseminars Individualkundenbetreuung bzw. vergleichbare Vorbildung.

Besondere Hinweise


Die Einzeltermine des Fachseminares finden zu folgenden Zeiten statt:
1. Woche: 10.02. - 14.02.2020
2. Woche: 17.02. - 21.02.2020
3. Woche: 09.03. - 13.03.2020
4. Woche: 16.03. - 20.03.2020
Mündliche Prüfung: 08.07. - 10.07.2020

Das Fachseminar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die aus der Präsentation eines in Hausarbeit vorbereiteten Finanzplanes und einem Fachgespräch besteht. Der Finanzplan ist im Zeitraum von 6 Wochen nach dem letzten Seminartag zu erstellen. Die Teilnehmer sollten für diese Zeit entsprechende Freiräume schaffen.

Die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung dieses Fachseminars berechtigt den Teilnehmer, die Bezeichnung 'Geprüfter Financial Consultant Sparkassen-Finanzgruppe' zu führen.

Erfolgreiche Absolventen des Fachseminars im Funktionsfeld 'Beratung vermögender Kunden' können nach einer ca. 1 1/2-jährigen Praxisphase durch eine Prüfung vor einer überregionalen Zertifizierungskommission die Qualifikation zum 'Zertifizierten Financial Consultant' erwerben; diese hat eine Gültigkeitsdauer von drei Jahren und kann durch geeignete Fortbildungsnachweise verlängert werden (Rezertifizierung).

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 15 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

FS1302SeminarreiheFachseminar Individualkundenbetreuung – kompakt (VdZ PK) (IDD-Anrechnung)16Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Teilnehmer

  • qualifizieren sich fachlich und verkäuferisch für eine lebensphasenbezogene Betreuung von einkommensstarken Kunden gemäß der "Vertriebsstrategie der Zukunft".
  • erwerben umfassende praxisbezogene Kenntnisse zur ganzheitlichen und systematischen Betreuung.
  • erarbeiten entsprechend der jeweiligen Kundensituation individuelle Lösungen.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an (zukünftige) Individualkundenbetreuer, die in der Sparkasse eigenverantwortlich die Betreuung einkommensstarker Privatkunden/Individualkunden wahrnehmen sollen. Das Seminar ist auch für Mitarbeiter zu empfehlen, die den Sparkassenfachlehrgang oder das Trainee- und Studienprogramm bereits vor längerer Zeit (drei Jahre und länger) besucht haben und die für die Individualkundenbetreuung erforderlichen Fachkenntnisse auffrischen müssen.

Inhalt


Fachliche Grundlagen zu Finanzinstrumenten (incl. Funktionsweise, Risiken und Kosten):

  • bei Renten
  • bei Aktien
  • bei Investmentfonds
  • bei strukturierten Produkten und Termingeschäften

Altersvorsorge und Risikoabsicherung

Generationenmanagement

Rechtliche Rahmenbedingungen in der Anlageberatung (Sachkundenachweis)

Mediale Kompetenz

Steuern in der Individualkundenberatung

Kenntnisse der Kundenberatung und praktische Anwendung:

  • Verkäuferpersönlichkeit
  • Empfehlungsmanagement

Privat- und Wohnungsbaukredit

Lernerfolgskontrolle

Besondere Hinweise


Die Einzeltermine des Fachseminares finden zu folgenden Zeiten statt:
1. Woche: 02.11. - 06.11.2020
2. Woche: 09.11. - 13.11.2020
3. Woche: 23.11. - 26.11.2020
Schriftliche Prüfung: 27.11.2020
Mündliche Prüfung: 08.02.2021
(bei Interesse auch als Videoprüfung möglich)

Die 2. Seminarwoche (Basiswissen Wertpapier) ist separat unter Webcode SM1305 buchbar.

Die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung dieses Fachseminars berechtigt den Teilnehmer, die Bezeichnung 'Geprüfter Individualkundenbetreuer Sparkassen-Finanzgruppe' zu führen.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 18 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

FS1400SeminarreiheFachseminar Medialer Vertrieb - Electronic Banking15Medialer Vertrieb

Ziele


Sie können Electronic Banking-Produkte service- und kundenorientiert anbieten und von Angeboten der Mitbewerber abgrenzen.
Sie sind vertraut mit ZV-Anwendungen per Karte und im Internet, kennen Möglichkeiten, den Medialen Vertrieb zu steuern und können Rechtsfragen im Electronic Banking qualifiziert beantworten.
Sie sind in der Lage, Beratungsgespräche ergebnisorientiert zu führen sowie Kundenpräsentationen durchzuführen.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Electronic Banking und Medialer Vertrieb

Inhalt


Bausteine des Fachseminars:
  • Medialer Vertrieb - Organisation, Prozesse und Aktuelles (26.200)
  • Rechtsgrundlagen im Zahlungsverkehr und Electronic Banking (26.710)
  • SFirm - Neue Features und individuelle Services (26.510)
  • Mobile- und Portal-Lösungen für Firmenkunden (26.430)
  • Kartengeschäft im Electronic Banking (26.300)
  • Bezahlverfahren im E-Commerce (26.100-5)
  • Sicherheit im Electronic Banking (26.700)
  • Aktuelle Entwicklungen im Electronic Banking (26.220)
  • Installation von Electronic Banking-Produkten in Betriebssysteme beim Kunden (26.600)
  • Produktmanagement im Electronic Banking (26.410)
  • Kosten- und Erlösmanagement im Electronic Banking (26.210)
  • Vertriebs- und Kommunikationstraining - Kunden binden und für den Medialen Vertrieb gewinnen (26.250)

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen zu den Bausteinen den jeweiligen Angebotsbeschreibungen.

Voraussetzung


Sparkassenfachwirt oder vergleichbarer Kenntnisstand
Praxiserfahrungen im Electronic Banking

Besondere Hinweise


Das Fachseminar ist modular aufgebaut. Die einzelnen Bausteine können individuell - je nach Tätigkeitsfeld und Kenntnisstand - besucht werden. Sofern einzelne Bausteine bereits in den vergangenen 2 Jahren belegt wurden, können noch fehlende Bausteine nachgeholt werden, um an einer abschließenden Lernerfolgskontrolle teilzunehmen. Nach erfolgreichem Abschluss sind Sie berechtigt, den Titel "Geprüfter Electronic Banking / Payment-Berater Sparkassen-Finanzgruppe" zu tragen.

Der aktuelle Kenntnisstand der in Fachseminarbausteinen vermittelten Inhalte des Jahres 2019/2020 wird in der Lernerfolgskontrolle vorausgesetzt. Abschluss/Lernerfolgskontrolle: Das Fachseminar wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Der erste Teil der Lernerfolgskontrolle besteht aus einer Hausarbeit nebst deren Präsentation und Erörterung und der zweite Teil besteht aus einem Kolloquium (Fachgespräch).

Das Fachseminar findet zu folgenden Zeiten statt:

Termine 2019:
09. - 13.12.2019
13. - 17.01.2020
10. - 14.02.2020
Lernerfolgskontrolle: 20.05.2020

Termine 2020:
07. - 11.12.2020
11. - 14.01.2021
08. - 12.02.2021
Lernerfolgskontrolle: 25.05.2021

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1400_1ModulFachseminar Medialer Vertrieb - Electronic Banking Teil I - 1. Woche5Medialer Vertrieb
FS1400_2ModulFachseminar Medialer Vertrieb - Electronic Banking Teil I - 2. Woche5Medialer Vertrieb
FS1400_3ModulFachseminar Medialer Vertrieb - Electronic Banking Teil I - 3. Woche5Medialer Vertrieb
FS1401SeminarreiheFachseminar Medialer Vertrieb - Internetmanagement15Medialer Vertrieb

Ziele


Sie sind vertraut mit der betriebswirtschaftlichen Betrachtung und der marketingspezifischen Ausrichtung des Vertriebskanals Internet sowie dessen Integration in die Ablaufprozesse der Sparkasse.
Sie sind in der Lage, webbasiertes sowie sicherheitsspezifisches IT-Know-how in der Praxis anzuwenden.
Sie können Rechtsfragen qualifiziert beantworten, mediale Bankleistungen vertriebsorientiert platzieren und Internetprojekte ergebnisorientiert managen.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Electronic Banking, Marketing und dem Internetmanagement

Inhalt


Das Fachseminar besteht aus folgenden Bausteinen:
  • Medialer Vertrieb - Organisation, Prozesse und Aktuelles
    11.05.2020 - 335,-- EUR
  • Online-Marketing - Vertriebsorientiert den Internetauftritt ausrichten
    12.05. - 13.05.2020 - 690,-- EUR
  • Internet und eCommerce - Rechtsfragen und Lösungsalternativen
    14.05.2020 - 405,-- EUR
  • Grundlagen der Internet-Sicherheit
    15.05.2020 - 370,-- EUR
  • Grundlagen Social Media-Kommunikation
    22.06.2020 - 370,-- EUR
  • Internetgerechtes Texten in der Internet-Filiale - Mehr Erfolg durch Professionalität
    23.06.2020 - 370,-- EUR
  • Projektmanagement - Medialen Vertrieb realisieren und steuern
    24.06. - 25.06.2020 - 690,-- EUR
  • Vertriebsoptimierung der Internet-Filiale 6.0
    31.08.2020 - 370,-- EUR
  • Internetsteuerung - Online-Controlling und zielgruppengerechte Reports
    01.09.2020 - 370,-- EUR
  • Vertriebs- und Kommunikationstraining - Kunden binden und für den Medialen Vertrieb gewinnen
    02. - 04.09.2020 - 690,-- EUR
  • Kolloquium
    09.12.2020

Weitere Informationen zu den Bausteinen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Veranstaltungsbeschreibungen auf der Homepage der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen . Diese können auch individuell - je nach Tätigkeitsfeld und Kenntnisstand - besucht werden.

Voraussetzung


Sparkassenfachwirt oder vergleichbarer Kenntnisstand
Kenntnisse des aktuell eingesetzten Content-Management-Systems
Mindestens 1 Jahr Praxiserfahrungen

Besondere Hinweise


Das Fachseminar wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Der erste Teil der Lernerfolgskontrolle besteht aus einer Hausarbeit nebst deren Präsentation und Erörterung. Der zweite Teil besteht aus einem Kolloquium (Fachgespräch). Sofern einzelne Bausteine bereits in den vergangenen 2 Jahren belegt wurden, können noch fehlende Bausteine nachgeholt werden, um an einer abschließenden Lernerfolgskontrolle teilzunehmen.

Nach erfolgreichen Abschluss sind Sie berechtigt, den Titel "Geprüfter Internetmanager/Sparkassen-Finanzgruppe" zu tragen.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1401_1ModulFS Medialer Vertrieb - Internetmanagement - Organisation, Prozesse und Aktuelles1Medialer Vertrieb

Ziele


Sie sind vertraut mit der geschäftspolitischen Bedeutung sowie den grundlegenden Möglichkeiten, den Medialen Vertrieb aufbau- und ablauforganisatorisch zu gestalten.
Sie kennen die Grundprinzipien der Multikanalstrategie sowie weitere aktuelle Projekte im Medialen Vertrieb.
Sie können anhand von Beispielen aus der Praxis die vertriebliche Ausrichtung des eigenen Medialen Vertriebs bewerten.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Electronic Banking, Marketing und dem Internetmanagement

Inhalt


Geschäftspolitische Aspekte
  • Medialer Vertrieb - Zeit zu handeln
  • Gute Gründe für die Intensivierung des Medialen Vertriebs
  • Strategische Ausrichtungen - kurzer Blick auf die "Vertriebsstrategie der Zukunft"
  • Konzepte und Lösungen zur technologischen Verzahnung der digitalen Kanäle
  • Entwicklungen und Zukunftsperspektiven

Medialer Vertrieb - Handlungsnotwendigkeiten

  • Bedeutung des Internets als Vertriebs- und Servicekanal
  • Aktivitäten der Mitbewerber

Organisation und Prozesse

  • Praxisbeispiele aus Sparkassen "Umsetzung Digitalisierung"
  • Abwicklungsprozesse am Beispiel ePostfach
  • Nutzung von Automatisierungsmöglichkeiten
  • Anpassung/Erarbeitung relevanter Geschäfts- und Vertriebsunterstützungsprozesse

Multikanal - Ausrichtung

  • Strategische Zielsetzung
  • Veränderung der Rolle der Kanäle
  • Multikanalerlebnis aus Kundensicht
  • Unterstützungsinstrumente für die Umsetzung in der Sparkasse
  • Weiterentwicklung medialer Kanäle und Services wie z.B. Videoberatung, App, Chat
  • Neuentwicklung innovativer Serviceangebote auf Basis vertrieblicher Anforderungen

Weitere aktuelle Projekte im Medialen Vertrieb

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Medialer Vertrieb - Internetmanagement.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 11.05.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1401_10ModulFS Medialer Vertrieb - Internetmanagement - Vertriebs- und Kommunikationstraining - Kunden binden und für den Medialen Vertrieb gewinnen3Medialer Vertrieb

Ziele


Sie kennen die Herausforderungen der Kommunikation, des Vertriebs und der Beratung im Medialen Vertrieb.
Sie trainieren gezielte Gesprächs-, Moderations- und Präsentationstechniken und sind in der Lage, diese in konkreten praxisbezogenen Situationen anzuwenden.
Sie überprüfen Ihre Verhaltensweisen auf Stärken und Entwicklungsbereiche und können Ihre erweiterten Fähigkeiten in verschiedenartigen Gesprächen mit internen und externen Kunden, in Besprechungen, bei Verhandlungen und bei Präsentationen selbstsicher und professionell anwenden.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Internetmanagement, Marketing und Electronic Banking

Inhalt


Kommunikation im Medialen Vertrieb

  • Positionierung des Medialen Vertriebs in den Instituten: Chancen und Herausforderungen, Auswirkungen für die Kommunikation und den Vertrieb
  • Elemente, Voraussetzungen und Kriterien für eine erfolgreiche und wirkungsvolle Kommunikation im Medialen Vertrieb
  • Kommunikationsstile und ihre möglichen Wirkungen in den Interaktionen mit Kunden

Gesprächsführung im Medialen Vertrieb

  • Techniken zur Erhöhung der Effizienz in Beratungs- und Verkaufsgesprächen mit internen und externen Gesprächspartnern
  • Selbstsichere und selbstbestimmte Durchführung von verschiedenartigen Gesprächen
  • Durchsetzungsvermögen und überzeugende Argumentation im Medialen Vertrieb
  • Techniken der Einwandbehandlung

Gesprächsführung im Medialen Vertrieb (Fortsetzung)

  • Umgang mit herausfordernden und schwierigen Situationen
  • Professionelle Behandlung von Konfliktsituationen und Konfrontationen

Moderation von Veranstaltungen im Rahmen des Medialen Vertriebs

  • Strukturierung von Besprechungen, Projektsitzungen und anderen Veranstaltungen
  • Steuerungstechniken zur Ergebnis- und Lösungsorientierung in Veranstaltungen
  • Umgang mit komplexen Situationen, Störungen und Widerständen

Präsentationstechniken im Medialen Vertrieb

  • Ziele und Anlässe von Präsentationen im Medialen Vertrieb
  • Journalistische Kernfragen für eine optimale Vorbereitung von Präsentationen
  • Wirkungsvolle, überzeugende und inspirierende Darstellung von Produkten und Dienstleistungen, Projekten und Konzepten
  • Optimaler Einsatz von Multimedia
  • Durchführung von praxisorientierten Präsentationen vor unterschiedlichen Zielgruppen

Voraussetzung


Grundlegende Beratungs- und Verkaufskenntnisse

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Medialer Vertrieb - Internetmanagement.

Der Termin stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, er ist demnächst im Onlineportal einsehbar.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1401_11ModulFS Medialer Vertrieb - Internetmanagement - Kolloquium1
FS1401_2ModulFS Medialer Vertrieb - Internetmanagement - Online-Marketing - Vertriebsorientiert den Internetauftritt ausrichten2Medialer Vertrieb

Ziele


Sie kennen marketingspezifische Faktoren und können Strategien medialer Vertriebswege erfolgreich in Ihr Marketingkonzept integrieren.
Sie sind insbesondere mit der digitalen Kommunikation vertraut und erkennen Vermarktungsmöglichkeiten sowie Grenzen des Vertriebs von Dienstleistungen im Internet.
Sie analysieren Ihre eigenen Angebote nach vertriebs- und marketingcharakteristischen Aspekten.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Internetmanagement, Electronic Banking, Marketing und anderen Abteilungen, die für die Internetaktivitäten der Sparkasse verantwortlich sind.

Inhalt


Grundlagen des Online-Marketings in der Sparkassen-Finanzgruppe

  • Digitale Agenda der Sparkassen-Finanzgruppe (Multikanalstrategie)
  • Ableitung aus der Geschäftsstrategie der Sparkasse-Finanzgruppe

Warum Marketing in Online-Kanälen?

  • Vertriebswege, Geschäftsprozesse und Image
  • Wachstum und Potenzial
  • Marktanalyse - Kunden und Wettbewerber

Was ist Online-Marketing?

  • Servicequalität und Kundenbindung
  • Marktforschung und Vertrieb
  • Einordnung in den klassischen Marketing-Mix
  • Umkehr des Vermarktungsprozesses, interaktive und individualisierte Kommunikation

Wie macht man Online-Marketing?

  • Display-Werbung
  • E-Mail-Marketing
  • Social Media-Marketing
  • Suchmaschinenmarketing

Online-Kommunikation - Das WWW als Werbemedium: Die Website, Site-Promotion

Bedeutung des Mobile-Kanals in der Sparkassen-Finanzgruppe "Look & Feel"

  • Nutzungsverhalten mobiler Internet-Zugang, Smartphone und Tablet
  • Rahmenapplikation und technische Verzahnung der digitalen Kanäle
  • Smartphones/Tablets auf Basis der Betriebssysteme iOS (Apple) und Android (Google)
  • Kommunikationsweg und Leistungsspektrum
  • Apps (Sparkasse, Sparkasse+, S-pushTan etc.)

Digitale Kanäle zur Kundenkommunikation

  • Übersicht zu den bestehenden Kanälen
  • Relevanz und Anforderungen an Sparkasse
  • Entwicklungstendenzen/Stärken und Schwächen
  • Exkurs: WhatsApp als Servicekanal?

Aktuelles aus Projekten (DSGV)

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Medialer Vertrieb - Internetmanagement.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 12.05. - 13.05.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1401_3ModulFS Medialer Vertrieb - Internetmanagement - Internet und eCommerce - Rechtsfragen und Lösungsalternativen1Medialer Vertrieb

Ziele


Sie können anhand praktischer Fälle aus der Rechtsprechung Möglichkeiten und Grenzen der Präsenz einer Sparkasse im Internet einordnen.
Sie sind in der Lage, rechtliche Fragen zum eigenen Internetauftritt qualifiziert zu beantworten.
Sie sind vertraut mit Rechtsproblemen und Lösungsalternativen der Abwicklung von Sparkassengeschäften über das Internet.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Marketing, Electronic Banking, Revision und Recht, die für die Internetpräsenz der Sparkasse verantwortlich sind.

Inhalt


Präsenzen einer Sparkasse im Internet und zugehörige Leistungspartner (Vertragsbeziehungen, Auslagerungen, Fremdbezug)

Der Name im Netz – Adresse, Logo, Marke & Co (Namens-, Kennzeichen- und Domainrecht)

Urheberrechtliche Fragen bei der Gestaltung von Homepages und Präsenzen im Netz

Werberechtliche Fragen des eCommerce-/Internetauftritts von Sparkassen und Kreditinstituten (insbes. Grenzen und Reichweite des Werbeeinverständnisses)

Der Vertragsabschluss mit dem Kunden über das Internet

  • Bankgeheimnis, Vertraulichkeit und Verschlüsselung
  • Rechtswirksamkeit des Vertragsabschlusses
  • Authentifizierung und Legitimation (z.B. Videolegitimation)
  • Formanforderungen (Signatur und elektronische Formen), Widerrufsrecht
  • Risiken für die Beweissicherheit

Verbraucherschutz beim Online-Banking

  • AGB-Einbindung
  • Widerrufsrechte
  • Informationspflichten der Sparkasse

Datenschutz im Internet

  • Überwachung des Internet-Arbeitsplatzes
  • Zulässigkeit von Anti-Schad- und Anti-Spam-Software
  • Data Mining, Scoring
  • Einsatz sozialer Netzwerke
  • Bankgeheimnis und Datenschutz
  • Einverständnisse
  • Rechte der Betroffenen

Verantwortlichkeit für eigene Inhalte und Links

  • Haftung und Verantwortlichkeit
  • Zugänglichmachung eigener vs. fremder Inhalte

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Medialer Vertrieb - Internetmanagement.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 14.05.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1401_4ModulFS Medialer Vertrieb - Internetmanagement - Grundlagen der Internet-Sicherheit1Medialer Vertrieb

Ziele


Sie sind vertraut mit der technischen Funktionsweise des Internets.
Sie kennen mögliche Angriffspunkte und Schwachstellen sowie Möglichkeiten der Absicherung.
Sie sind in der Lage, mit Ihren Kunden über sichere Verfahren zu kommunizieren.
Sie können sich in Ihrer Sparkasse für sichere Anwendungen und Module einsetzen.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Internetmanagement, Marketing, IT-Revision und Organisation

Inhalt


Grundlagen des Internets
  • Infrastruktur
  • Funktionsweise des Internets
  • Technischer Aufbau von Netzwerken
  • Ihre Spuren im Internet
  • Viren, Würmer und Trojanische Pferde

Grundlagen zur digitalen Kommunikation und Auftragsabwicklung

  • Authentifizierung, Integrität und Datenschutz
  • Verschlüsselungsmethoden (Theorie)

Fälle aus der Praxis

Schwachstellen und Absicherung

  • Betriebssysteme - Netzwerk/Firewall/WLAN - Server
  • Datenbanken
  • Anwendungen
  • Browser/SSL
  • E-Mail
  • Mitarbeiter
  • Kunden-Infrastruktur
  • Kunden
  • Clouddienste
  • Mobile Endgeräte

Auswahl Produkte und Lösungen

  • Online-Banking-Sicherungsmedien
  • Elektronisches Postfach
  • S-TRUST/Digitale Signatur

Voraussetzung


Internet-Grundkenntnisse

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Medialer Vertrieb - Internetmanagement.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 15.05.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1401_5ModulFS Medialer Vertrieb - Internetmanagement - Grundlagen Social Media-Kommunikation1Medialer Vertrieb

Ziele


Sie kennen die Möglichkeiten der Social Media-Kommunikation und den Mehrwert für Ihre Sparkasse.
Sie sind vertraut mit den Ergebnissen des DSGV-Projekts "Social Media-Strategie" sowie mit dem Quick-Check Social Media.
Sie sind am Beispiel Facebook in der Lage, denkbare neue Kommunikationswege mit Kunden zu bewerten und die nötigen Prozessschritte beim Aufbau einer eigenen Präsenz in sozialen Netzwerken (Fanpages) zu beurteilen.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Marketing, Kommunikation sowie Internetmanagement, die für Social Media-Aktivitäten der Sparkasse verantwortlich sind

Inhalt


Grundlagen der Kommunikation im Social Web
  • Entwicklung des Social Webs
  • Nutzergewohnheiten im Social Web
  • Einfluss von Social Media auf Markenwahrnehmung und Kaufentscheidungen
  • Gängige Social Media-Plattformen
  • Die Bedeutung von sozialen Netzwerken für die Kommunikation von Nachwuchskunden

Einführung in den Quick Check Soziale Netzwerke (DSGV)

Vorstellung der DSGV Social Media-Musterrichtlinien

Web-Präsenz am Beispiel Facebook
  • Facebook-Funktionalitäten
  • Präsentationsmöglichkeiten auf Facebook: Fanpage
  • Administration einer Facebook-Fanpage
  • Facebook-Statistiken
  • Nützliche Tools
  • Strategie, Prozesse und Ressourcen
  • Social Media-Redaktionsplanung
  • Zentrale Content-Unterstützung durch Social Media-Marketing SuitePublisher und Facebook-Apps

Mehrwert weiterer Plattformen (Twitter, Xing, YouTube, Instagram)

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Medialer Vertrieb - Internetmanagement.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 22.06.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1401_6ModulFS Medialer Vertrieb - Internetmanagement - Internetgerechtes Texten - Mehr Erfolg durch Professionalität1Medialer Vertrieb

Ziele


Sie sind vertraut mit den Besonderheiten von Texten auf Ihrer Homepage.
Sie können im Online-Medium verständlich und klar texten sowie Kriterien zur Erstellung von professionellen und kundenorientierten Internet-Seiten berücksichtigen.
Sie sind in der Lage, Stärken und Schwächen von Web-Texten zu analysieren und individuelle Lösungsvarianten zu erarbeiten.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Marketing, Electronic Banking sowie dem Internetmanagement

Inhalt


Grundlagen des Online-Textens
  • Strukturierung, Wahrnehmungsregeln, Textlängen
  • Online-Teaser und Überschriften
  • Elemente nutzergerechter Texte: Informationsaufbereitung und Textgestaltung

Struktur und Navigation

  • Sachinformationen aufteilen und als „Storyline“ konzipieren
  • Prägnante Reiter als Navigationsstruktur und „Kapitel“ eines Textes
  • Inhalt und Textidee umsetzen: Schreib- und Gliederungsübung

Text und Bild kombinieren

  • Bildauswahl und Bildschnitt als Textunterstützung
  • Text-Bild-Scheren und andere Stolperfallen: Wie man sie erkennt und vermeidet
  • Rechtliches zur Bilderstellung und -verwendung

Text als Service-Element

  • Grundlegendes: Service Design auf Websites
  • Mit der richtigen Kombination von Text und Bild zu Services und Produkten leiten
  • Best Practices: Online-Texte für Vertrieb und Kundenaktivierung im Finanzsektor

Der gute Text

  • Schreibübung: Ein Thema aufbereiten und den Text optimieren
  • Online-Tools zur Textanalyse und Textoptimierung
  • SEO für Online-Texter: Grundlagen, Potentiale und Instrumente

Perspektive 2.0

  • Der erweiterte Text-Dialog: Das Social Web mit Facebook, Twitter, Blogs & Co.
  • Schreibregeln für das Social Web
  • Mit einem Blog Expertise zeigen und Google erfreuen: Texte für den „Long Tail“ schreiben

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Medialer Vertrieb - Internetmanagement.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 23.06.2020  in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1401_7ModulFS Medialer Vertrieb - Internetmanagement - Projektmanagement - Medialen Vertrieb realisieren und steuern2Medialer Vertrieb

Ziele


Sie sind vertraut mit den Grundlagen zur Steuerung von Projekten im Medialen Vertrieb.
Sie kennen neben strategischen Vorüberlegungen insbesondere unterschiedliche Projektphasen und wissen, welche unternehmerischen Entscheidungen jeweils zu treffen sind.
Sie können Projektgruppen zielbewusst leiten und motivieren.
Sie sind in der Lage, ein schlüssiges Projektmanagement am Beispiel „Einführung Internet-Filiale 6“ aufzusetzen.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Internetmanagement, Electronic Banking und Marketing

Inhalt


Projektmanagement
  • Erfolgsfaktoren: Anforderungen an erfolgreiche Projekte
  • Vorgehensweise
  • Grundlagen und Begriffe
  • Projektphasen
  • Projektaufbau
  • Funktionen im Projekt
  • Zielfindung: Projektziele systematisch festlegen
  • Gezielte Vorgehensweise: Einsatz professioneller Instrumente zur Projektplanung
  • Projektsteuerung und Projektcontrolling

Praxisbeispiel „Einführung Internet-Filiale 6“

  • Instrumente zum Projektmanagement
  • Arbeitsschritte im Institut
  • Grundvoraussetzungen, Inhalte und Umsetzungswerkzeuge
  • Projekt-Initiierung und -Beauftragung
  • Projektmanagement-Regeln
  • Erarbeitung eines Projektplans
  • Auswahl der Projektleitung
  • Methodisches Vorgehen

Arbeitstechniken und Methoden im Projektmanagement

  • Bewertungstechniken
  • Nutzwertanalyse
  • Kreativitäts-, Kommunikations- und Entscheidungstechniken
  • Einsatzmöglichkeiten elektronischer Planungsinstrumente
  • Praktisches Arbeiten mit einem Online-Projektmanagementsystem

Projektabschluss

  • Erfolgreiche Dokumentation
  • Präsentation der Projektergebnisse
  • Projekt-Review

Zusammenfassung

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Medialer Vertrieb - Internetmanagement.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 24. - 25.06.2020  in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1401_8ModulFS Medialer Vertrieb - Internetmanagement - Vertriebsoptimierung der Internet-Filiale 6.01Medialer Vertrieb

Ziele


Sie können den Ist-Zustand Ihrer Sparkasse analysieren und einschätzen.
Sie kennen die Maßnahmen zur Vertriebsoptimierung und verfügbare Werkzeuge.
Sie sind in der Lage, die Wirksamkeit der Maßnahmen zu kontrollieren.
Sie wissen, wie Sie die Kundenbindung erhöhen und das gute Image pflegen.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Electronic Banking, Marketing und Internetmanagement

Inhalt


Analyse des Ist-Zustands

  • Statistik der Internet-Filiale 6.0
  • Benchmarking

Ziele definieren und Planungen fixieren

  • Schwerpunkte fixieren
  • Ziele und Zielgruppen definieren
  • Marketing-Plan / Planungstool

Maßnahmen ergreifen

  • Content für Kampagnen optimieren
  • Suchmaschine
  • Suchmaschinen Optimierung - SEO
  • Suchmaschinen Marketing - SEM
  • Kampagnen-Management
  • Abmelden-Seite
  • Produkt-Rechner
  • IF-mobile / Sparkassen-App
  • Media-Center
  • Berater-Chat
  • Best-Practice-Beispiele

Ergebnisse kontrollieren

  • Statistik der Internet-Filiale 6.0

Kundenbindung erhalten und verbessern

  • Beraterbild-Container
  • Newsletter-Management
  • Image-Kampagnen

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Medialer Vertrieb - Internetmanagement.

Der Termin stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, er ist demnächst im Onlineportal einsehbar.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1401_9ModulFS Medialer Vertrieb - Internetmanagement - Internetsteuerung - Online-Controlling und zielgruppengerechte Reports1Medialer Vertrieb

Ziele


Sie kennen die für ein Online-Controlling gängigen Systeme, Datenquellen und Kennzahlen.
Sie sind vertraut mit der Analyse von Online-Vertriebs- und Serviceaktivitäten.
Sie sind in der Lage, sinnvolle Kennzahlen zum Controlling Ihrer Aktivitäten auszuwählen.
Sie können einen auf Ihr Haus ausgerichteten Maßnahmenplan erstellen.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Internetmanagement, Electronic Banking, Vertriebsmanagement und Marketing

Inhalt


Grundlagen
  • Ziele
  • Nutzen eines Online-Controllings
  • Die CTP-Matrix

Digitale Vertriebs- und Service-Prozesse

  • Organisatorische Rahmenbedingungen
  • Technische Übersicht
  • Kurze Analyse Ihrer Vertriebs- und Serviceprozesse

Auswahl von Kennzahlen

  • Übersicht der vorhandenen Kennzahlen und Datenquellen
  • Besonderheiten von ausgewählten Kennzahlen
  • Definition von Messpunkten
  • Erarbeitung der eigenen Kennzahlen-Matrix inklusive Empfänger

Vorstellung von ausgewählten Anwendungen

  • SEM/Display
  • IF-Statistik
  • OSPlus Ereignissystem/Flexibles Reporting

Operative Einsatzplanung

  • Vorstellung der Handlungsoptionen
  • Auswahl und Priorisierung der Maßnahmen
  • Ausarbeitung eines Maßnahmen- und Zeitplans
  • Beispiel eines zielgruppengerichteten Reports

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Medialer Vertrieb - Internetmanagement.

Der Termin stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, er ist demnächst im Onlineportal einsehbar.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1402SeminarreiheQualifizierungsprogramm mit Zertifikat - Social Media-Management5,5Medialer Vertrieb

Ziele


Sie können eine in die Gesamtbankstrategie integrierte Social Media-Strategie erarbeiten.
Sie sind in der Lage, verschiedene Social Media-Instrumente zielgerichtet einzusetzen sowie wichtige Kennzahlen für Social Media-Aktivitäten zu analysieren.
Sie kennen die zielgruppengerechten, vertrieblichen Potenziale sozialer Netzwerke.
Sie wissen, wie Sie ein überzeugendes Redaktionsmanagement betreiben.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Marketing und Kommunikation, die für Social Media-Aktivitäten der Sparkasse verantwortlich sind.

Inhalt


Bausteine des Qualifizierungsprogramms:
Social Media - Strategische Ausrichtung definieren und Community Management aufbauen
07. - 08.09.2020, 690,-- €
Social Media-Kampagnen im Zusammenspiel mit Content Marketing
09.09.2020, 370,-- €
Social Media-Monitoring einsetzen und Erfolgsanalysen durchführen
10.09.2020, 370,-- €
Redaktionsmanagement - für Facebook, Instagram, Twitter, Blogs und Co. schreiben
11.09.2020, 370,-- €

Voraussetzung


Sparkassenfachwirt oder vergleichbarer Kenntnisstand Grundlegende Social Media-Kenntnisse, z. B. erworben im Seminar: Grundlagen Social Media-Kommunikation (FS1401_5)

Nutzen


Sie können eine in die Gesamtbankstrategie integrierte Social Media-Strategie erarbeiten.
Sie sind in der Lage, verschiedene Social Media-Instrumente zielgerichtet einzusetzen sowie wichtige Kennzahlen für Social Media-Aktivitäten zu analysieren.
Sie kennen die zielgruppengerechten, vertrieblichen Potenziale sozialer Netzwerke.
Sie wissen, wie Sie ein überzeugendes Redaktionsmanagement betreiben.

Besondere Hinweise


Das Qualifizierungsprogramm ist modular aufgebaut.
Die einzelnen Bausteine können individuell - je nach Tätigkeitsfeld und Kenntnisstand - besucht werden.
Sofern einzelne Bausteine bereits in den vergangenen 2 Jahren belegt wurden, können noch fehlende Bausteine nachgeholt werden, um bei Bedarf an einer abschließenden Lernerfolgskontrolle teilzunehmen.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.

Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1600_2018SeminarreiheFachseminar Marketing und Vertriebsmanagement (Teil I)20Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer können die systematische Vorbereitung, Durchführung und Kontrolle von Marketing- und Vertriebsmaßnahmen erläutern und unterschiedliche Ansätze der Marktforschung voneinander abgrenzen. Sie berücksichtigen gewonnene Daten für die Marketingplanung und sind insbesondere in der Lage, Instrumente und Maßnahmen der Kommunikations-, Vertriebs-, Preis- und Produktpolitik einzusetzen. Sie kennen Elemente der aktiven Vertriebssteuerung und des Vertriebscontrollings.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte den jeweiligen Seminarbeschreibungen unter der Rubrik 'Stab /Vertriebsmanagement und Marketing'.

Voraussetzung


Studiengang zum Sparkassenbetriebswirt bzw. eine vergleichbare Ausbildung oder solide Kenntnisse in den Bereichen Marketing in Sparkassen und Geschäftspolitik, wie sie im Sparkassenmarketing Grundseminar vermittelt werden. Außerdem wird von allen Fachseminarteilnehmern eine mindestens einjährige Praxiserfahrung in relevanten Funktionsfeldern erwartet.

Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik 'Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse'.

Besondere Hinweise


Das Fachseminar wird im Blended-Learning-Konzept durchgeführt.
Mehrere Module werden also im Wechsel von Präsenz- und Online-Maßnahmen organisiert, inkl. Praxistransfer.

Die Durchführungsorte der Präsenztage werden rechtzeitig vor Beginn des Fachseminars festgelegt.

Das Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt.

Die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung dieses Fachseminars berechtigt den Teilnehmer, die Bezeichnung 'Geprüfter Marketingspezialist Sparkassen-Finanzgruppe' zu führen.

Die schriftliche Prüfung findet am 26.03.2020, die mündliche Prüfung am 29.04.2020 statt. Die Durchführungsorte der Prüfungen werden bei Beginn des Fachseminars festgelegt.

Die Prüfungsgebühr beträgt insgesamt 450,00 Euro.

FS1600_2018_1ModulKick-Off/Geschäftsstrategie - Modul 1 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement2Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer erhalten einen Überblick zum Markt- und Wettbewerbsumfeld sowie zur Vertriebsstrategie in der Sparkassen-Finanzgruppe und setzen sich damit auseinander.

Zielgruppe


Das Fachseminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Ausgangssituation

  • Marktentwicklung und Trends
  • Kundenperspektive
  • Umfeld der Kreditinstitute

Positionierung der Sparkassen

  • DSGV-Markenprojekt
  • Vertriebsstrategie der Zukunft

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul wird als Webinar durchgeführt und kann auch einzeln gebucht werden.
FS1600_2018_10ModulService- und Qualitätsmanagement - Modul 10 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer kennen Rolle und Instrumente des Service- und Qualitätsmanagements.

Zielgruppe


Das Fachseminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Strategische Ansatzpunkte des Service- und Qualitätsmanagements
Positionierung im Unternehmen
Instrumente und Ideen zur Messung
Erfolgreiches Beschwerdemanagement: intern/extern

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul wird als Webinar durchgeführt und kann auch einzeln gebucht werden.
FS1600_2018_11ModulHauptaspekte der Unternehmenskommunikation - Modul 11 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement0,5Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Erarbeitung eines Kommunikationskonzeptes zur Vermarktung der Kampagne intern/extern.

Zielgruppe


Das Fachseminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Grundlagen der Kommunikation in der Markensprache

  • Rolle des Sprachstils in der Markenwahrnehmung einer Sparkasse
  • Standards bei Schreiben, E-Mails und anderer verbaler Kommunikation

Grundlagen der internen Kommunikation

  • Wer benötigt welche Informationen, wie aufbereitet

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.
FS1600_2018_12ModulMarketingplanung / Kampagnenmanagement - Modul 12 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer können eine Marketing- und Kampagnenplanung schriftlich ausarbeiten.

Zielgruppe


Das Fachseminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Zusammenführung der Wissensbausteine

  • Analyse/Strategie/Produkt/Preis/Kommunikation in die Marketingplanung
  • mit dem Ziel, daraus eine Kampagne abzuleiten

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.
FS1600_2018_13SeminarreiheKolloquium - Modul 13 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement2Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Zielgruppe


Das Abschlusskolloquium richtet sich an Mitarbeiter, die an allen zwölf Bausteinen des Fachseminars teilgenommen haben.

Inhalt


Das Abschlusskolloquium besteht aus einer Präsentation und einem Fachgespräch.
Die Prüfungszeit beträgt insgesamt 30 Minuten.

Voraussetzung


Studiengang zum Sparkassenbetriebswirt bzw. eine vergleichbare Ausbildung oder solide Kenntnisse in den Bereichen Marketing in Sparkassen und Geschäftspolitik, wie sie im 'Sparkassenmarketing Grundseminar' vermittelt werden. Außerdem wird von allen Fachseminarteilnehmern eine mindestens einjährige Praxiserfahrung in relevanten Funktionsfeldern erwartet. Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik 'Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse'.

Besondere Hinweise


Die erfolgreiche Teilnahme an den schriftlichen Klausuren (180 Minuten) und an dem Abschlusskolloquium wird in einem Zertifikat bescheinigt. Die schriftliche Prüfung findet am 26.03.2020, die mündliche Prüfung am 29.04.2020 statt.

Die Durchführungsorte der Prüfungen werden bei Beginn des Fachseminars festgelegt.

FS1600_2018_15ModulFachseminar Marketing - Mündliche Prüfung1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)
FS1600_2018_2ModulMarktforschung - Modul 2 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement2Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer können unterschiedliche Ansätze der Marktforschung voneinander abgrenzen und gewonnene Daten für die Marketingplanung berücksichtigen.

Zielgruppe


Das Fachseminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Grundlagen der Marktforschung

  • Gesetzliche Rahmenbedingungen
  • Aufgaben und Arten der Marktforschung
  • Der Marktforschungsprozess
  • Erhebungsverfahren

Methoden der Informationsgewinnung: Arten, Vorteile und Grenzen

Praxisbeispiel

Was soll mit welchem Instrument erreicht werden?

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul wird als Webinar am 19.02. und 02.03.2020  durchgeführt und kann auch einzeln gebucht werden.
FS1600_2018_3ModulMarketing-Controlling - ergebnisorientierte Vertriebssteuerung - Modul 3 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Einführung in die Elemente der aktiven Vertriebssteuerung, deren Aufgabenbereiche und der Stufenplanung.

Zielgruppe


Das Fachseminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Ausgangssituation
  • Aufgabenbereiche und Stufen der Planung
  • Ergebnisorientierte Vertriebssteuerung

Instrumente

  • Qualitative und quantitative Kennzahlen
  • Online-Controlling
  • Geschäftsstellenerfolgsrechnung

Transferaufgabe und Fortsetzung aus der Einführung

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul wird als Webinar durchgeführt und kann auch einzeln gebucht werden.
FS1600_2018_4ModulStrategieentwicklung - Modul 4 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement2Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Ableitung einer Gesamtstrategie (Multikanal) zur Segmentierung, Filialkonzeption und Kunden-Kontaktmanagement.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Ableitung einer Vertriebsstrategie am Beispiel
  • Multikanal
  • Segmentierung
  • Filialkonzeption
  • Kundenkontaktmanagement

Übertragung des Erlernten

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.

Das Modul wird als Blended-Learning-Konzept durchgeführt, d.h. der Präsenztag am 24.02. wird mit einer Online-Lerneinheit am 04.03.2020 fortgesetzt.

FS1600_2018_5ModulProzess- und Multikanalmanagement - Modul 5 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement2Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Vertriebswegemanagement auf die Kundenbedürfnisse anpassen, um Standardprozesse und Effizienzsteigerung zu erzielen, Einbindung von Online-Abschluss-Prozessen.

Zielgruppe


Das Fachseminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Ableitung und Optimierung von Prozessen

  • Vertriebswege und Vertriebswegemanagement
  • Multikanalstrategie: strategisch und organisatorisch

Aktuelle Entwicklungen im Online-Multikanalvertrieb

  • Anforderungen an den Online-Abschlussprozess
  • Online-Marketing

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.

Das Modul wird als Blended-Learning-Konzept durchgeführt, d.h. der Präsenztag am 25.02. wird mit einer Online-Lerneinheit am 06.03.2020 fortgesetzt.

FS1600_2018_6ModulProdukt- und Preispolitik - Modul 6 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement2Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer sind in der Lage, Instrumente und Maßnahmen der Preis- und Produktpolitik einzusetzen.

Zielgruppe


Das Fachseminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Produktpolitik

  • Planungsprozess der Produktpolitik
  • Produkt- und sortimentpolitische Basisentscheidungen
  • Innovation, Variation, Elimination
  • Online-/Offlineprodukte
  • Marketing, Verpackung, Service

Preispolitik

  • Grundlagen: Konten- und Kundenkalkulation, Elemente der Preispolitik
  • Strategie der Preisdifferenzierung: nach Leistung, Kundengruppen, räumlicher Dimension, Vertriebsweg

Einführung von Preisänderungen

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.

Das Modul wird als Blended-Learning-Konzept durchgeführt, d.h. der Präsenztag am 26.02. wird mit einer Online-Lerneinheit am 03.03.2020 fortgesetzt.

FS1600_2018_7ModulSparkassenwerbung in der Praxis - von der GSW bis zur lokalen Maßnahme - Modul 7 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer kennen die Standards der Sparkassenwerbung, können auf Tools zurückgreifen und daraus aktuelle Vertriebs- und Kommunikationsplanungen auf allen Kanälen ableiten.

Zielgruppe


Das Fachseminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Ausgangslage
  • Besonderheiten der Sparkassen-Werbung
  • Entwicklung von Medien- und Kommunikationskonzept
  • Crossmediale Kommunikation

Vertriebs- und Kommunikationsplanung in der Sparkassen-Finanzgruppe

  • Planungsprozess in der Sparkassen-Finanzgruppe
  • Von der Gemeinsamen Sparkassenkommunikation (GSK) zur Regionalen Sparkassenkommunikation (RSK)
  • Strategie GSK - RSK - lokale Maßnahmen
  • Tipps zur Planung lokaler Maßnahmen
  • Aktuelles Kampagnenbeispiel

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul wird als Webinar durchgeführt und kann auch einzeln gebucht werden.
FS1600_2018_8ModulRechtliche Aspekte im Marketing und der Online-Kommunikation - Modul 8 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer werden für die rechtlichen Rahmenbedingungen der Tätigkeit in der Marketingabteilung/im Vertriebsmanagement sensibilisiert.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG)
Preisangabenverordnung (PAngV)
Stellungnahmen des zentralen Werbeausschusses
Verlautbarungen der BaFin
Besonderheiten in der Online-Kommunikation
Verfahrensrecht (insbesondere Durchsetzung/Abwehr von Wettbewerbsverstößen)
Abmahnung: Unterlassungsklagengesetz
Selbstregelungsverfahren der Kreditwirtschaft

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.
FS1600_2018_9ModulSparkassenwerbung / Verkaufsförderung - Modul 9 des Fachseminars Marketing und Vertriebsmanagement1

Ziele


Die Teilnehmer kennen Bausteine des Offline-Onlinemarketings sowie Besonderheiten in der Sparkassenwerbung und können Verkaufsförderungsmaßnahmen konzipieren.

Zielgruppe


Das Fachseminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Ziele, Grundlagen der Verkaufsförderung
Einordnung und Bedeutung im Marketing-Mix
Marketing-Trends für die Verkaufsförderung
Formen der Verkaufsförderung (klassisch und digital)
Beispiele und Einsatz von Verkaufsförderungsmaßnahmen live

Voraussetzung


siehe explizite Hinweise bei Modul 13

Besondere Hinweise


Das Modul kann auch einzeln als Seminar gebucht werden.
FS1601_2018SeminarreiheFachseminar Vertriebssteuerung15

Ziele


Sie können den Vertrieb einer Sparkasse planen und steuern sowie im Besonderen VdZ-konform ausrichten.
Sie sind in der Lage, Marktstrategien und Vertriebskonzepte u. a. auch in Richtung Vertriebsstrategie der Zukunft - Privatkunden und Firmenkunden zu entwickeln.
Sie sind vertraut mit Vorgehensweisen, Maßnahmen und Instrumenten, um die Vertriebskraft sowie den Einsatz der Vertriebskapazitäten zu verbessern.
Sie können eine kunden- und marktorientierte Vertriebskultur in der Sparkasse fördern.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus der Vertriebssteuerung, dem Marketing sowie sonstigen Abteilungen, die für die Planung und Steuerung des Vertriebs verantwortlich sind.

Inhalt


Strategische Vertriebssteuerung

  • Gesamtbankstrategie
  • Vertriebsstrategie
  • Vertriebsstrategie der Zukunft - Privatkunden und Firmenkunden
  • Weitere aktuelle Projekte

Operative Vertriebssteuerung

  • Leitlinien der Vertriebssteuerung und Eckpfeiler der Methodik
  • Zielorientierte Vertriebssteuerung (Zielkarte, Zielfindung, Führen mit Zielen)
  • Zusammenspiel von Ergebnis-, Absatz- und Aktivitätensteuerung
  • Praxisbeispiele Vertriebssteuerung Privatkunden- und Firmenkundengeschäft
  • Aktivitätensteuerung

Vertriebsorientierte Marktforschung, Vertriebsplanung und Vertriebspotentialsteuerung

Vertriebswegemanagement

  • Kundensegmentierung sowie Multikanal- und Leistungsangebot
  • Zukunftsorientierte Steuerung der Vertriebswege
  • Stationärer, medialer und mobiler Vertrieb
  • Multikanale Vertriebssteuerung

Vertriebsunterstützung

Vertriebsführung
  • Vertriebsstärkende Leistungsförderung
  • Leistungsbewertung und leistungsorientierte Vergütungskomponenten
  • Konsequenzenmanagement

Vertriebskultur und Veränderungsprozesse

Aufsichtsrechtliche Anforderungen an die Vertriebssteuerung

Vertriebscontrolling

  • Aktivitätencontrolling
  • Finanzcontrolling

IT-gestützte Vertriebssteuerungssysteme

Voraussetzung


Sparkassenfachwirt oder Studienabschnitt Bankbetriebliche Qualifikation im Rahmen des Studiengangs zum Sparkassenbetriebswirt bzw. vergleichbarer Kenntnisstand.
Controlling-Kenntnisse sowie Praxiserfahrungen in der Vertriebssteuerung sind hilfreich.

Besondere Hinweise


Die Einzeltermine des Fachseminars finden zu folgenden Zeiten statt:
1. Woche: 27. - 31.01.2020
2. Woche: 09. - 13.03.2020
3. Woche: 20. - 23.04.2020
Webinar 1 - 25.03.2020, 10:00 - 11:30 Uhr
Webinar 2 - 24.04.2020, 14:00 - 15:30 Uhr
Lernerfolgskontrolle: 08.09.2020

Das Fachseminar wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Der erste Teil der Lernerfolgskontrolle besteht aus einer Hausarbeit (Erarbeitung eines Vertriebskonzeptes) nebst deren Präsentation und Erörterung und der zweite Teil besteht aus einem Kolloquium (Fachgespräch).
Voraussichtlicher Termin: Präsentation und Erörterung sowie Kolloquium 08.09.2020

Die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung dieses Fachseminars berechtigt den Teilnehmer, die Bezeichnung 'Geprüfter Vertriebssteuerer Sparkassen-Finanzgruppe' zu führen.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.
Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1700SeminarreiheFachseminar Personalentwicklung20Personal

Ziele


Sie können systematisch und zukunftsorientiert die Personalentwicklungsaufgaben der Sparkassen gestalten.
Sie sind in der Lage, personalwirtschaftliche Prozesse von der strategischen hin zur operativen Personalplanung umzusetzen sowie typische Personalgespräche zielorientiert und motivierend zu führen.
Sie sind vertraut mit dem mitarbeiter- und unternehmensbezogenen Einsatz unterschiedlicher Instrumente und Verfahren der Personalentwicklung sowie mit den Grundlagen rechtlicher Rahmenbedingungen der Personalarbeit .

Zielgruppe


Personalentwickler, Personalbetreuer

Inhalt


Entwicklungen, Aufgaben und Rollen der Personalarbeit

  • Begriff, Aufgaben und Rahmenbedingungen der Personalentwicklung
  • Personalentwicklungsmöglichkeiten und -konzeptionen
  • Personalentwicklung als Führungsaufgabe

Methoden und Instrumente einer ganzheitlichen Personalentwicklung (Prozess von der Personalentwicklungsstrategie bis hin zum Personalentwicklungscontrolling)

  • Mitarbeiterförder- und -beurteilungsverfahren
  • Führungsstilanalyse und Vorgesetztenbeurteilung
  • Potenzialanalyseverfahren und Persönlichkeitsprofile
  • Changemanagement und Coaching
  • Personalcontrolling

Von der strategischen zur operativen Personalplanung

  • Personalplanung als Teilbereich der Unternehmensplanung
  • Quantitative und qualitative Personalbedarfsplanung
  • Personalentwicklungsplanung
  • Personaleinsatzplanung
  • Personalkostenplanung
  • Folgen des gesellschaftlichen und demographischen Wandels für die Personalentwicklung

Personalbeschaffung, -umbau, -abbau

  • Personalbeschaffung
  • Personalauswahl
  • Personalveränderungen

Betriebswirtschaftliches Denken und Handeln im Personalbereich

Ausgewählte Fragen des Personalrechts

  • Arbeitsrecht
  • Personal- und Tarifrecht

Gesprächsführung als Personalbetreuer/-entwickler

Aktuelle personalwirtschaftliche Fragestellungen der Sparkassen Finanzgruppe, z.B. zu Themen wie "Der Personalentwickler als Veränderungsmanager" oder "Vertriebsstrategie der Zukunft"

Voraussetzung


Mindestens 1 Jahr Praxiserfahrung in der Personalarbeit
Fachwissen im Bereich der Geschäftspolitik in der Sparkassen-Finanzgruppe sowie im Bereich Handlungskompetenz

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar kann nur komplett gebucht werden. Das Zertifikat über den erfolgreichen Besuch mit dem Titel "Geprüfter Personalbetreuer Sparkassen-Finanzgruppe" erhalten die Teilnehmer nach erfolgreich absolvierter schriftlicher und mündlicher Lernerfolgskontrolle.

Der erste Teil der Lernerfolgskontrolle besteht aus einer Hausarbeit nebst deren Präsentation und Erörterung. Der zweite Teil besteht aus einem Kolloquium (Fachgespräch).

Das Fachseminar wird aktuell inhaltlich überarbeitet und findet voraussichtlich wieder im Herbst 2020 statt.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de
FS1701SeminarreiheFachseminar Internationales Geschäft15Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Internationales Geschäft

Ziele


Sie können Fragen zu den unterschiedlichen Facetten des internationalen Geschäfts beantworten.
Sie sind in der Lage, Ihre Kunden vertriebsorientiert zu beraten.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Auslandsgeschäft, gewerbliches Kreditgeschäft und Firmenkundenbetreuung

Inhalt


Das Fachseminar besteht aus folgenden Bausteinen:
  • Außenwirtschaftstheorien und -politik/Auslandszahlungsverkehr
    07. - 09.10.2019, 875,-- EUR
    05. - 07.10.2020, 905,-- EUR
  • Devisenhandel und Kurssicherung: Kassa/Termingeschäfte
    10. - 11.10.2019, 590,-- EUR
    08. - 09.10.2020, 610,-- EUR
  • Dokumentäres Geschäft
    11. - 14.11.2019, 1.180,-- EUR
    09. - 12.11.2020, 1.220,-- EUR
  • Kurzfristige Außenhandelsfinanzierung
    15.11.2019, 300,-- EUR
    13.11.2020, 305,-- EUR
  • Außenhandelsfinanzierung mit Factoring
    02.12.2019, 300,-- EUR
    30.11.2020, 305,-- EUR
  • Absicherung von Exportfinanzierungen
    03.12.2019, 300,-- EUR
    01.12.2020, 305,-- EUR
  • Beratungssituationen im internationalen Geschäft - Praxisfälle
    04.12. - 05.12.2019
    02.12. - 03.12.2020
  • Lernerfolgskontrolle
    06.12.2019
    04.12.2020
  • Kolloquium
    13.01.2020
    11.01.2021

Besondere Hinweise


Das Fachseminar ist modular aufgebaut. Die einzelnen Bausteine können auch individuell - je nach Tätigkeitsfeld und Kenntnisstand - besucht werden.

Werden nur einzelne Bausteine belegt, findet keine Lernerfolgskontrolle statt. Nach erfolgreichem Abschluss sind Sie berechtigt den Titel "Geprüfter Berater Internationales Geschäft - Teil 1 Sparkassen-Finanzgruppe" zu tragen.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1802_2018SeminarreiheFachseminar Firmenkundenbetreuung24Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, ein fundiertes Marktvotum für Kreditengagements abzugeben. Sie erkennen die Probleme des Kunden aus Firmensicht und zeigen Lösungen auf. Zusätzlich erkennen die Teilnehmer Cross-Selling-Ansätze und setzen diese im Sinne einer ganzheitlichen Beratung um.

Zielgruppe


Das Fachseminar wendet sich an Mitarbeiter, die als Firmenkundenbetreuer eingesetzt werden sollen.

Inhalt


Rechnungswesen im Kundengespräch
Unternehmenssteuern
Sonderfinanzierungsformen/Öffentliche Mittel
Beurteilung von Markt und Management
Investition, Finanzierung, Planung
Risikoanalyse
Intensivbetreuung
Internationales Geschäft
Vertrieb/ganzheitliche Beratung
Fallstudienarbeit

Voraussetzung


Die in folgenden Seminaren vermittelten Kenntnisse werden vorausgesetzt:

  • Gesellschafts- und Unternehmensrecht
  • Betriebswirtschaftliches Seminar für das gewerbliche Kreditgeschäft
  • Besicherung privater Immobilienkredite
  • Sicherheiten im gewerblichen Kreditgeschäft
  • Dynamische Bilanzanalyse I und II (vorher: Bilanzanalyse/-kritik)
  • Direkt-Leasing für Gewerbe- und Firmenkundenbetreuer - Grundseminar

Außerdem werden zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung erwartet. Der gezielten Vorbereitung auf den Fachseminarbesuch dienen auch entsprechende Lerneinheiten aus dem Studienwerk Sparkassen-Colleg. Bitte informieren Sie sich unter www.svn.de/sparkassenakademie-niedersachsen in der Rubrik "Wichtige Informationen/Downloadbereich/Literaturverzeichnisse".

Besondere Hinweise


Das Fachseminar wird im Blended-Learning-Konzept durchgeführt. Mehrere Module werden also im Wechsel von Präsenz- und Online-Maßnahmen organisiert, inkl. Praxistransfer.

Die Durchführung des Fachseminares erfolgt zu folgenden Zeiten:
Jahresabschluss und BWA:
20.04. - 22.04.2020
Webinar Jahresabschluss:
05.05.2020, 17.00 - 18.30 Uhr
Webinar BWA:
07.05.2020, 17.00 - 18.30 Uhr
Unternehmensführung und Marktbeurteilung:
11.05. - 13.05.2020
Internationales Geschäft:
14.05.2020
Unternehmenssteuern:
15.05.2020
Webinar Unternehmensführung und Marktbeurteilung:
28.05.2020, 17.00 - 19.00 Uhr
Investition, Finanzierung, Planung:
14.09. - 16.09.2020
Vertrieb - Payment:
17.09.2020
Webinar Investition, Finanzierung, Planung:
01.10.2020, 17.00 - 19.00 Uhr
Risiko & Rating, Intensivbetreuung:
26.10. - 27.10.2020
Corporate Finance:
28.10.2020
Prüfungsvorbereitung:
29.10.2020
Webinar Unternehmensbewertung:
11.11.2020, 17.00 - 18.30 Uhr
Schriftliche Prüfung: 13.11.2020
Mündliche Prüfung: 04.12.2020

Die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung dieses Fachseminars berechtigt den Teilnehmer, die Bezeichnung 'Geprüfter Firmenkundenbetreuer Sparkassen-Finanzgruppe' zu führen.

Das Fachseminar führen wir in Kooperation mit der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie durch. Der genaue Durchführungsort für jedes Modul wird rechtzeitig festgelegt.

FS1804SeminarreiheFachseminar Gewerbekundenbetreuung 2Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Teilnehmer

  • vertiefen ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse,
  • analysieren kleinere Engagements unter Berücksichtigung der aufsichtsrechtlichen Bestimmungen,
  • können erfolgreich eine zielorientierte Kommunikation führen.

Zielgruppe


Das Fachseminar richtet sich an Gewerbekundenberater sowie Nachwuchskräfte im Firmenkundenbetreuungs- und Kreditanalysebereich.

Inhalt


Rechnungswesen

  • Jahresabschlussanalyse / Rating
  • BWA
  • Kostenrechnung

Investitionsrechnung

Finanzierung

Planung

Sicherheiten und Vertragsrecht

Unternehmenssteuern

Kommunikation

Lernerfolgskontrolle

Das Fachseminar besteht aus folgenden einzeln zu buchenden Modulen:
Dynamische Bilanzanalyse I - Grundlagenseminar (SM1100)
10. - 12.06.2020
Dynamische Bilanzanalyse II - Aufbauseminar (SM1101)
08. - 10.09.2020
Kapitaldienstfähigkeit (SM1808)
14.09. - 15.09.2020
Handwerksunternehmen (SM1819)
31.08. - 01.09.2020
Betriebswirtschaftliches Seminar (SM1802)
22.06. - 24.06.2020
Einführung in die Besteuerung von Firmenkunden (SM1112)
27.05.2020
Besteuerung der Firmenkunden - Vertiefungsseminar (SM1112_1)
28.05.2020
Recht der Kreditsicherung: Besicherung privater Immobilienkredite (SM1860)
26.11.2020
Recht der Kreditsicherung: Sicherheiten im gewerblichen Kreditgeschäft (SM1861)
24.11. - 25.11.2020
Kreditführerschein - starke, verkäuferische Kompetenz: Qualifikation für Geschäfts-/Gewerbekundenberater und BusinessCenter-Agents (SM1885_1)
29.06. - 30.06.2020

Voraussetzung


Mindestens 1 Jahr Praxis im Funktionsumfeld (z.B. als Vertriebsassistent, Juniorberater oder Geschäftskundenberater)

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt.
Die Gesamtdauer dieser Qualifikation einschließlich Prüfung umfasst 21 Tage. Alle Module müssen einzeln über die entsprechende V-Nr. gebucht werden. Der Besuch der Module ist Voraussetzung für die Meldung auf das Prüfungsmodul. Die Sparkasse stellt sicher, dass die erforderlichen Seminare besucht worden sind.
Die u.g. Veranstaltungs-Nr. ist nur bei dem Wunsch einer Prüfung zu verwenden. Der Gesamtpreis des Fachseminars sind die Summe der Preise der Einzelseminare zuzüglich 450,00 EUR Prüfungsgebühr.
FS1804_1ModulFachseminar Gewerbekundenbetreuung - Schriftliche Prüfung1Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Privatkunden- und Individualkundenberater
FS1804_2ModulFachseminar Gewerbekundenbetreuung - Mündliche Prüfung1Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Privatkunden- und Individualkundenberater
FS1805SeminarreiheFachseminar Kreditanalyse - Stufe 225Firmenkunden

Ziele


Die Teilnehmer können sich ein betriebswirtschaftlich fundiertes Urteil zu Kreditengagements nach Aktenlage bilden und
im Rahmen des Bearbeitungsprozesses Stellungnahmen und Marktfolgevoten abgeben.

Zielgruppe


Kreditanalysten im Firmenkundengeschäft

Inhalt


Bausteine des Fachseminars:

  • Die externe und interne Rechnungslegung des Firmenkunden als Informationsquelle für die Kreditanalyse
  • Die unterjährige Rechnungslegung des Firmenkunden als Informationsquelle für die Kreditanalyse
  • Investition, Finanzierung und Planung in der Kreditanalyse
  • Der Unternehmenszyklus mit den jeweiligen Finanzierungsbedürfnissen
  • Risikoanalyse in der Kreditanalyse
  • Markt und Marketing eines Unternehmens aus Sicht der Kreditanalyse
  • Kreditvertrag und Personalsicherheiten
  • Sachsicherheiten
  • Aktuelles zu Unternehmenssteuern für die Kreditanalyse
  • Fallstudien in der Kreditanalyse: Konzeptprüfung und Analyse realer Fälle
  • Intensivbetreuung aus Sicht der Kreditanalyse
  • Beurteilung des Managements eines Unternehmens aus Sicht der Kreditanalyse
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen zu den einzelnen Bausteinen den jeweiligen Veranstaltungsbeschreibungen der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen.

Voraussetzung


Fachseminar: Gewerbekundenbetreuung (FS1804) und Fachseminar Firmenkundenbetreuung (FS1802_2018) 
Kenntnisse über Produkte des Zahlungsverkehrs, der Anlageberatung und des Verbundbereiches
Mindestens 2 Jahre Praxiserfahrungen in der Kreditanalyse oder vergleichbarer Kenntnisstand

Besondere Hinweise


Das Fachseminar ist modular aufgebaut. Die einzelnen Bausteine können individuell - je nach Tätigkeitsfeld und Kenntnisstand - besucht werden. Sofern einzelne Bausteine bereits in den vergangenen 2 Jahren belegt wurden, können noch fehlende Bausteine nachgeholt werden, um an einer abschließenden Lernerfolgskontrolle teilzunehmen.

Das Fachseminar wird an sechs Tagen in der Woche (Montag - Samstag) durchgeführt. Die Webinare dauern 90 Minuten. Weiterhin erhalten die Teilnehmer Hausaufgaben und die Seminardauer wird an 2 Tagen verlängert. Die Präsenzzeit in der Akademie in Dortmund beträgt 4 Wochen.

Das Fachseminar wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Der erste Teil der Lernerfolgskontrolle besteht aus einer Klausur und der zweite Teil aus einem Kolloquium (Fachgespräch). Nach bestandener Lernerfolgskontrolle erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme.

Das Fachseminar findet zu folgenden Zeiten statt:
09.12. - 14.12.2019
16.12. - 21.12.2019
13.01. - 18.01.2020
10.02. - 14.02.2020
07.01. - 10.01.2020 (Webinare)
Schriftliche Lernerfolgskontrolle: 14.02.2020
Mündliche Lernerfolgskontrolle: 26.03.2020

Termine 2020:
16.11. - 21.11.2020
14.12. - 19.12.2020
11.01. - 16.01.2021
01.02. - 05.02.2021
Schriftliche Lernerfolgskontrolle: 05.02.2021
Mündliche Lernerfolgskontrolle: 23.03.2021

Webinare:
05.01.2021, 15.00 - 16.30 Uhr
07.01.2021, 10.00 - 11.30 Uhr
26.01.2021, 15:00 - 16.30 Uhr
28.01.2021, 10.00 - 11:30 Uhr

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS1806SeminarreiheFachseminar Baufinanzierung (IDD-Anrechnung)21

Ziele


Sie erwerben das notwendige Wissen, um Ihre Kunden qualitativ gut zu beraten.
Sie stärken Ihre verkäuferischen Fähigkeiten.
Sie arbeiten ergebnisorientiert und können Ihre erworbenen fachlichen und vertrieblichen Kompetenzen in erfolgreiche Kundengespräche umsetzen.

Zielgruppe


Mitarbeiter, die ihr Wissen als Baufinanzierungsberater stärken und vertiefen möchten.

Inhalt


Finanzierung - Die verschiedenen Finanzierungsformen - die Mischung macht's!
Einbindung öffentlicher Mittel und KfW-Programme
Abwicklung der Bewilligung
Die Sicherheiten im Überblick
Training von Verkaufsgesprächen
Ihre Kunden im Blick: Bedarf erfüllen und attraktive Abschlüsse erzielen
Recht und Steuern - Grundbuch - Immobilienrecht - Maklerrecht - Makler- und Bauträgerverordnung - Erbbaurecht - Steuern bei der Immobilie
Bewertung und Grundlagen der Bautechnik
Cross-Selling im Bereich Verbundprodukte
Rahmenbedingungen
Risiken und Prozesse im Baufinanzierungsgeschäft

Voraussetzung


Studiengang Sparkassenfachwirt für Kundenberatung oder vergleichbarer Kenntnisstand
Mindestens ein Jahr Praxiserfahrungen im Vertrieb

Besondere Hinweise


Dieses Fachseminar kann nur komplett gebucht werden.

Es findet zu folgenden Terminen statt:
14.09. - 18.09.2020
26.10. - 30.10.2020
16.11. - 20.11.2020
11.01. - 15.01.2021
22.03.2021 LEK

Das Zertifikat über den erfolgreichen Besuch des Fachseminars mit dem Titel "Geprüfter Baufinanzierungsberater" erhalten die Teilnehmer nach erfolgreich absolvierter schriftlicher und mündlicher Lernerfolgskontrolle.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FS2601SeminarreiheFachseminar Geschäftsstellen-/Vertriebsleitung (IDD-Anrechnung)0Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Fachseminare
Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Führungstraining
Führungsnachwuchskräfte

Ziele


Die Teilnehmer setzen in ihrer Vertriebseinheit die geschäftspolitischen Ziele um, erkennen Marktpotenziale und entwickeln Maßnahmen, um diese auszuschöpfen.
Sie organisieren die Aufgaben in ihrer Vertriebseinheit effektiv, führen ihr Team ziel- und erfolgsorientiert und motivieren und fördern ihre Mitarbeiter durch regelmäßiges Feedback.

Zielgruppe


Mitarbeiter, die zukünftig Vertriebseinheiten im Markt leiten sollen und Führungskräfte, die diese Aufgabe bereits wahrnehmen und ihr Wissen vertiefen wollen.

Inhalt


Unternehmerische Kompetenz

  • Geschäfts- und Vertriebspolitik
  • Vertriebssteuerung
  • Qualitätsmanagement im Vertrieb
  • Markt- und Wettbewerberanalyse

Führungskompetenz

  • Das Rollenverständnis der Führungskraft
  • Führungsaufgaben
  • Der Kommunikationsprozess zwischen Führungskraft und Mitarbeiter
  • Ziele vereinbaren und kontrollieren
  • Feedbackgespräche führen
  • Teambesprechungen vorbereiten und durchführen
  • Mit Störungen und Konflikten in Teambesprechungen umgehen
  • Die Führungskraft als Coach der eigenen Mitarbeiter
    - Erwartungen und Anforderungen
    - Coaching-Gespräche mit Mitarbeitern führen
    - Beratungsgespräche von Mitarbeitern als Coach begleiten

Vertriebliche Kompetenz

  • Die Führungskraft als Motivator im Vertrieb
  • Umgang mit Veränderungen
  • Auswirkungen der Digitalisierung
  • Aktuelle vertriebliche Themen

Relevante personalwirtschaftliche Aspekte

  • Systematik des Arbeits- und Tarifrechts (Überblick)
  • Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis für den Arbeitnehmer und den Arbeitgeber
  • Weisungsrecht des Vorgesetzten
  • Störungen im Arbeitsverhältnis
  • Arbeitsschutzbestimmungen

Entwicklung der Persönlichkeit/Selbstmanagement

  • Effektives Planen von Aufgaben im Arbeitsalltag
  • Persönliche Arbeitstechniken
  • Zeitmanagement umsetzen

Voraussetzung


Voraussetzung ist die Qualifikation zum Sparkassenbetriebswirt oder zum Bankfachwirt/Sparkassenfachwirt bzw. eine vergleichbare Ausbildung. Von allen Teilnehmern wird eine mindestens einjährige Praxiserfahrung im Vertrieb erwartet.

Besondere Hinweise


Die Einzeltermine des Fachseminares finden zu folgenden Zeiten statt:

1. Woche: 17.02. - 21.02.2020
2. Woche: 16.03. - 20.03.2020
3. Woche: 25.05. - 29.05.2020
4. Woche: 29.06. - 03.07.2020
Mündliche Erfolgskontrolle: 29. + 30.09.2020

Das Fachseminar schließt mit einer freiwilligen Lernerfolgskontrolle ab, die aus der Präsentation einer Hausarbeit und einem Abschlusskolloquium besteht. Das Fachseminar wird in harmonisierter Form nach bundeseinheitlichen Richtlinien durchgeführt. Die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung dieses Fachseminars berechtigt den Teilnehmer, die Bezeichnung "Geprüfte Führungskraft - Markt Sparkassen-Finanzgruppe" zu führen.

Die Themen aus dem Kompetenzbereich 'Führung' werden über ausgewählte Module unseres General Management Programms abgedeckt. Innerhalb der 4-wöchigen Dauer des Fachseminars werden die Bausteine

  • Effektives Management - den inneren Kompass auf die Führungsaufgaben ausrichten
  • Gesprächsführung - im Dialog mit dem Mitarbeiter
  • Team-Meetings - Besprechungen zielführend gestalten
  • Manager und Coach - Führungskompetenzen durch Coaching erweitern

belegt.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 73 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.
FT1002VeranstaltungFachtagung SVN-Sicherheitstage2Organisation
Beauftragtenwesen/Datenschutz- und Informationssic

Zielgruppe


Die Veranstaltung wendet sich an zuständige Mitarbeiter der Betriebsorganisation, des Facility-Managements, der Innenrevision sowie an Sicherheitsbeauftragte und Mitglieder des Personalrats.

Inhalt


Aktuelle Informationen und Trends rund um das Thema "Betriebssicherheit"

Die Themen werden rechtzeitig per Rundschreiben veröffentlicht.

Besondere Hinweise


Parallel zu dieser Veranstaltung findet eine Messe statt, bei der namhafte Hersteller und Anbieter rund um das Thema "Sicherheit" vertreten sind.

Am 1. Abend findet ein Erfahrungsaustausch beim gemeinsamen Abendessen statt.

FT1003VeranstaltungFachtagung Betriebsorganisation2Organisation

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeiter aus der Abteilung Organisation.

Inhalt


Aktuelle Informationen zur Betriebsorganisation
Fachübergreifende Informationen

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1004VeranstaltungFachtagung Girokonto / Zahlungsverkehr2Zahlungsverkehr (Stab)

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Führungskräfte und Sachbearbeiter aus den Bereichen Zahlungsverkehr und Betriebsorganisation, die mit der Abwicklung und Koordination des Zahlungsverkehrs betraut sind.

Inhalt


Aktuelle Informationen zum Zahlungsverkehr
Fachübergreifende Informationen

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1100VeranstaltungFachtagung Controlling1Banksteuerung
Rechnungswesen und Statistik

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Controlling, Betriebswirtschaft und Gesamtbanksteuerung.

Inhalt


Aktuelle Informationen zum Controlling in Sparkassen
Erfahrungsaustausch zum Entwicklungsstand der betriebswirtschaftlichen Instrumente
Fachübergreifende Informationen
FT1101VeranstaltungFachtagung Interne Revision2Recht und Revision

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Führungskräfte aus dem Bereich der Revision.

Inhalt


Aktuelle Informationen zu Fragestellungen der internen Revision in Sparkassen
Erfahrungsaustausch
Fachübergreifende Informationen

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1104VeranstaltungFachtagung Rechnungslegung und Besteuerung der Sparkassen2Recht und Revision
Rechnungswesen und Statistik
Banksteuerung

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeiter aus der Betriebswirtschaftlichen Abteilung, dem Rechnungswesen und der Internen Revision.

Inhalt


Aktuelle Informationen, insbesondere zu den Bereichen

  • Eigene Wertpapiere
  • Handelsrechtliches Rechnungswesen
  • Steuerrechtliches Rechnungswesen

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1107VeranstaltungFachtagung MaRisk - Erkenntnisse und Erfahrungen aus den Prüfungen der Deutschen Bundesbank gemäß § 44 KWG und der Prüfungsstelle - Schwerpunkt Gesamtbanksteuerung1

Zielgruppe


Fachprüfer (Gesamtbanksteuerung) aus der Internen Revision und die Leiter der Abteilung Betriebswirtschaft bzw. Controlling

Inhalt


Aktuelles aus der Prüfungspraxis: MaRisk Risikomanagement
Aktuelles aus der Prüfungspraxis: MaRisk Compliance
Bericht einer Sparkasse

Besondere Hinweise


Die Fachtagung endet mit einem Erfahrungsaustausch beim After-Work-Buffet.
FT1108VeranstaltungFachtagung Aufsichtsrecht1Banksteuerung
Rechnungswesen und Statistik
Recht und Revision

Zielgruppe


Mitarbeiter im Bereich Gesamtbanksteuerung, Betriebswirtschaft und Controlling und leitende Innenrevisoren

Inhalt


Aktuelle Informationen zu allen aufsichtsrechtlichen Entwicklungen

Besondere Hinweise


Die Fachtagung endet mit einem Erfahrungsaustausch beim Abendschoppen.
FT1112VeranstaltungFachtagung Meldewesen2Banksteuerung

Zielgruppe


Mitarbeiter im Bereich Meldewesen

Inhalt


Spezialfragen zu bankaufsichtlichen Meldungen im Bereich Eigenmittel

Besondere Hinweise


Die Fachtagung wird durch Referenten der FI und des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe gestaltet.
FT1114VeranstaltungFachtagung MaRisk - Erkenntnisse und Erfahrungen aus den Prüfungen der Deutschen Bundesbank gemäß § 44 KWG und der Prüfungsstelle - Schwerpunkt Kreditgeschäft1

Zielgruppe


Fachprüfer (Kreditgeschäft) aus der Internen Revision und Leiter Kreditsekretariat

Inhalt


Aktuelles aus der Prüfungspraxis: MaRisk Kredit
 

Besondere Hinweise


Die Fachtagung endet mit einem Erfahrungsaustausch beim After-Work-Buffet.
FT1116Veranstaltungneu! Fachtagung Digitaler Finanzbericht1Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Zielgruppe


Mitarbeiter aus dem Bereich Kreditgeschäft (Markt und Marktfolge) und Mitarbeiter, die für die Digitalisierung in der Sparkasse verantwortlich sind.

Inhalt


Sicht des Steuerberaters - Praxisbericht
Digitaler Finanzbericht in EBIL
Grundlagen und Ausblick des Digitalen Finanzberichts
Ablauf und Übertragungswege - Erfahrungsbericht und technische Umsetzung aus Sicht der DATEV
Erfahrungsbericht der Sparkasse Leer-Wittmund zum DiFin
Erfahrungsbericht der Sparkasse Lüneburg zum DiFin
Diskussion und Fragen der Teilnehmer
FT1200VeranstaltungFachtagung Compliance (WpHG)1Beauftragenwesen/Compliance, Geldwäsche, Gleichste
Recht und Revision

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Compliance-Beauftragte für das Wertpapiergeschäft sowie Mitarbeiter aus der Revision.

Inhalt


Aktuelle compliance-relevante Informationen für das Wertpapiergeschäft
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch
FT1201VeranstaltungFachtagung Schwerbehindertenrecht1Zusatzangebote
Personal

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich in erster Linie an Vertrauenspersonen schwerbehinderter Menschen und deren Stellvertreter und darüber hinaus an
  • Arbeitgeberbeauftragte
  • Personalräte sowie
  • Mitarbeiter aus dem Personalbereich

Inhalt


Aktuelle Informationen zur Arbeit der Schwerbehindertenvertretungen in niedersächsischen Sparkassen
FT1300VeranstaltungForum Individualkunden- und Vermögensbetreuung2Privatkunden- und Individualkundenberater

Zielgruppe


Führungskräfte und Berater aus der Individualkunden- und Vermögensbetreuung sowie Wertpapierspezialisten.

Inhalt


Aktuelle Informationen zum Wertpapiergeschäft und zur Vermögensbetreuung
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1301Veranstaltung5. Norddeutsche Generationenmanagement-Tagung1Financial Consultant / Private Banking
Recht und Revision
Firmenkunden
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Zielgruppe


Rechtsabteilung, Vermögensbetreuung, Private Banking, Firmenkunden und Vertriebssteuerung

Inhalt


Bericht aus dem DSGV-Projekt Private Banking 2.0 = Generationenmanagement und Testamentsvollstreckung im neuen Prozess
Family Office Ansatz und Praxis
Testamentsvollstreckung
Generationenmanagement und Stiftungen - Aktuelles aus der Rechtsprechung und der Praxis
Unternehmensnachfolge - vom Ansatz zum Tun!

Besondere Hinweise


Die Tagung erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
FT1302VeranstaltungZFC: 9. Norddeutscher Private Banking Tag für Führungskräfte in Sparkassen2Financial Consultant / Private Banking
Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an die Führungsebene (z.B. Vorstände, Leiter Private Banking, Vertriebssteuerer. SVM-Leiter, Privatkundenleiter, Firmenkundenleiter, Personalleiter, Marketingleiter) aller Private-Banking-Sparkassen und aller an Private Banking interessierten Sparkassen.

Inhalt


Bericht aus dem DSGV-Projekt Private Banking 2.0: 360 Grad Beratung / Omnikanal / Wachstum

Immobilien Deutschland - Europa - weltweit

Immobilienmanagement in der praktischen Umsetzung

Der nationale und internationale Kapitalmarkt

Kunst - anfassen verboten - kaufen erlaubt

Private Banking aus Sicht eines Selbständigen - Wünsche, Erleben und Erwartungen

Workshops

  • Verwahrentgelt im Vertrieb
  • Generationenmanagement und Testamentsvollstreckung

Data-Analytics - Einsatz im Private Banking

Der hybride Beratungsprozess Private Banking 2.0 im praktischen Ansatz

Besondere Hinweise


Am Abend des ersten Tages findet eine Abendveranstaltung in der NORD/LB am Friedrichswall 10 statt.

Diese Tagung erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

FT1305VeranstaltungFachtagung Wertpapiergeschäft1

Zielgruppe


Führungskräfte und Berater aus der Vermögensbetreuung sowie Wertpapierspezialisten

Inhalt


Aktuelle Informationen zum Wertpapiergeschäft und zur Vermögensbetreuung
Fachübergreifende Informationen
Aktuelle zivilrechtliche und aufsichtsrechtliche Themen
Technische Weiterentwicklungen
FT1400VeranstaltungFachtagung Marktkommunikation1,5Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)
Medialer Vertrieb

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Leiter und Stellvertreter aus den Bereichen Marketing, Kommunikation und Vertriebsmanagement.

Inhalt


Aktuelle Informationen aus dem Bereich Marktkommunikation
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch  

Besondere Hinweise


Die Fachtagung beginnt am ersten Tag im Anschluss an die Werbemittelbörse des Deutschen Sparkassenverlags GmbH mit ein bis zwei Fachvorträgen und einem anschließenden Erfahrungsaustausch mit gemeinsamen Abendessen.
FT1401VeranstaltungFachtagung Mediale Kanäle2Medialer Vertrieb
Vertriebsmanagement und Marketing (IT)

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Führungskräfte und Fachberater sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb und Marketing.

Inhalt


Strategische Planungen für niedersächsische Sparkassen

Digitale Agenda 2.0 - Blick in die Werkstatt
Digitale Mindeststandards - Basis für die digitale Agenda einer Sparkasse
Die Finanzplattform der Sparkassen
"Digital Scouts* bei der WESPA
Messages - der erfolgreichste digitale Kanal
Das Puzzle der digitalen Kundenansprache
Digitalisierung in der LBS
Auf allen Kanälen mit dem Kunden im Dialog. Ein- und Ausblicke der Deka.
Mediale Service- und Abschlussangebote der VGH zur Unterstützung des medialen Vertriebes einer Sparkasse
Banking mit Sprache - Voice Banking in der FI
Messenger Services mit WhatsApp und fallabschließende digitale Prozesse mit eSign
Authentifizierungsstrategie der Sparkassen Finanzgruppe
Internet-Filiale - Direktinhalte

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1500VeranstaltungFachtagung Bankrecht2Kunden-Service-Center
Beauftragenwesen/Compliance, Geldwäsche, Gleichste
Recht und Revision
Vorstandssekretariat

Zielgruppe


Mitarbeiter der Rechtsabteilung, des Vorstandssekretariats, der Revision, des Beauftragtenwesen und Compliance.

Inhalt


Aktuelle bankrechtliche Themen
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Kreditabwicklung und Kreditsanierung wird eine eigenständige Fachtagung angeboten.
Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1600VeranstaltungFachtagung Vertriebsmanagement2Vertriebsmanagement und Marketing (IT)

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Leiter und Stellvertreter aus den Bereichen Vertriebsmanagement, Vorstandssekretariat, Marketing und aus den Marktsekretariaten.

Inhalt


Aktuelle Informationen aus dem Bereich Vertriebsmanagement, z.B. Vertriebsintensivierungsprojekte, Segment- und Produktmanagement, Marktforschung
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch beim gemeinsamen Abendessen statt.
FT1700VeranstaltungFachtagung Internationales Geschäft2Internationales Geschäft
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeiter der Bereiche Auslandsgeschäft und Firmenkundenbetreuung.

Inhalt


Aktuelle Informationen rund um das Auslandsgeschäft
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1701VeranstaltungFachtagung Personalwirtschaft2Personal

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Personalsachbearbeiter der Sparkassen.

Inhalt


Aktuelle Informationen zu den Bereichen Personalwirtschaft und Personalrecht
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1800VeranstaltungFachtagung Agrarkundengeschäft1Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Führungskräfte und Berater von Agrarcentern und deren Kreditanalysten.

Inhalt


Aktuelle Informationen zu Kunden mit landwirtschaftlichen Betrieben und deren Besonderheiten.
FT1801VeranstaltungFachtagung Kreditsanierung und Kreditabwicklung2Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeiter der Sanierung, Abwicklung, Rechtsabteilung und Revision.

Inhalt


Aktuelle Informationen zu Fragen der Sanierung und Abwicklung
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1802VeranstaltungFachtagung Firmenkunden Führungskräfte2Führungskräfte im Firmenkundengeschäft

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Führungskräfte im Bereich Firmenkunden und im Bereich Marktfolge.

Inhalt


Aktuelle Informationen zum Firmen- und Kommunalkundengeschäft
Führungs- und Vertriebsfragen
Fachübergreifende Informationen

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1805VeranstaltungFachtagung Immobiliengutachter1Immobilien (FK)

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter, die als Gutachter mit der Bewertung von Immobilien befasst sind.

Inhalt


Aktuelle Informationen zur Bewertung von Immobilien anhand von Praxisfällen, aktuelle baurechtliche Themen und evtl. geänderte rechtliche Rahmenbedingungen.

Besondere Hinweise


Diese Fachtagung ist nach HypZert anerkannt.

Nach Ende der Veranstaltung findet ein After-Work-Buffet statt.

FT1806VeranstaltungFachtagung Firmenkunden Markt und Marktfolge2Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Firmenkundenbetreuer im Markt und Mitarbeiter in der Marktfolge.

Inhalt


Aktuelle Informationen zum Kreditgeschäft
Fachübergreifende Informationen

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1811VeranstaltungFachtagung Rating - Schwerpunkt Ratingplattform - ImmobiliengeschäftsRating und Neuerungen im KundenkompaktRating2Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Immobilien (FK)
Recht und Revision

Ziele


Die Tagung gibt einen Überblick über die fachlichen und technischen Neuerungen im ImmobiliengeschäftsRating (SIR), im KundenkompaktRating (KKR) sowie im Stärken-Potenzial-Profil (SPP). Hinweis: Im KKR werden zu OSPlus 18.0 zwei große Optimierungen umgesetzt. Neben dem KKR für Immobilienkunden wird es für gewerbliche Kunden mit geringem Obligo ein Antragsverfahren geben.

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an die für die Themen Rating verantwortlichen Leiter und Mitarbeiter (Rating-Multiplikatoren). Mit Einführung der Rating-Plattform SIR stehen neben der technischen Migration bedeutende fachliche Änderungen an. Die Schulung wird daher auch ins fachliche Detail gehen. Daher sollte ein Mitarbeiter, der Ratings im SIR erstellt, begleitend teilnehmen, ggf. alternativ ein Mitarbeiter der internen Revision.

Inhalt


Tag 1 (SR, Verband):
ImmobiliengeschäftsRating:
Aufzeigen der Änderungen zwischen der alten SIR-Welt und der neuen Rating-Plattform SIR
Insbesondere: Ablösung der Simulation durch Scorekarten; Aktivierung des Moduls Verhaltensdaten Giro für alle Kundensegmente
Vorstellung der Kennzahlen und Aggregationslogik
Erhöhung der Automation (Vorstellung der Schnittstellen und Vorbelegungen)
Aufzeigen der Rating-Plattform-Standards (Haftungsverbund, Simulation im Finanzrating, automatisierte Ratings, etc.)
Neue Rating-Anwendung (Workflow, Anzeige, Rating-Ausdruck)
Notenänderungen aufgrund Validierung und Überführung in neue Modellstruktur
Einführung des Stärken-Potenzial-Profils (SPP) für SIR-Kunden (Ablösung der bisherigen Kundeninformation)
Vorstellung der überarbeiteten SIR-Schulungsunterlagen (Struktur analog STR)

KundenKompaktRating:
Erweiterung des KKR für Immobiliengeschäftskunden
Notenänderungen aufgrund Validierung und Überführung in neue Modellstruktur
Vorstellung der überarbeiteten KKR-Schulungsunterlagen

Tag 2 (FI, SR):
Live-Präsentation der neuen Rating-Anwendung SIR
Die Highlights des Releases: z. B. neue Masken, Erweiterung des Rating-GPS-Prozesses, Ergebnisdokumente (Druck)
OSPlus-Administration: Was muss bzw. kann vor Release-Einsatz getan werden (z. B. KURS-Berechtigungen einrichten)?
Aufzeigen der Vorbelegung aus den neuen Vorsystem-Schnittstellen
Live-Präsentation der SPP-Anwendung für SIR
Vorstellung und Live-Präsentation des AntragsKKR für gewerbliche Kunden mit geringem Obligo

Abgrenzung / Nicht Teil der Tagung ist:

  • die Bedienung der Vorsysteme sowie
  • die Bedienung von OSPlus außerhalb der Rating-Anwendung (wie z. B. Basismerkmale, Warnsignale und Kennzahlen, Ereignissystem).

Besondere Hinweise


Grundsätzlich werden der Aufbau und der Ablauf der zweitägigen Schulung der Rollout-Veranstaltung zur Rating-Plattform STR in 2015 ähnlich sein.

Weitere Informationen zur Rating-Plattform SIR können Sie dem SR Portal (ID-Nr. 15538) entnehmen.

FT1812VeranstaltungFachtagung Privates Kreditgeschäft1Firmenkunden

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an die verantwortlichen Mitarbeiter im privaten Kredit- und Baufinanzierungsgeschäft.

Inhalt


Aktuelle Informationen aus dem privaten Kredit- und Baufinanzierungsgeschäft
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch            

Besondere Hinweise


Nach Ende der Veranstaltung findet ein After-Work-Buffet statt.
FT1814Veranstaltungneu! Fachtagung Existenzgründungsberatung1Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater

Zielgruppe


Existenzgründungsberater

Inhalt


Der Deutsche Gründerpreis
Betreuung von Existenzgründern – ein Praxisbericht der Sparkasse Lüneburg
Innovationen im Start Up-Bereich – Das Beratungskonzept im GründerCenter der Sparkasse Hannover
Keine Existenzgründung ohne Versicherungspaket Gewerbeschutz
Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten der NBank

Besondere Hinweise


https://portal.svn.de/svn/akademie/SitePages/ Veranstaltungskatalog.aspx?no=FT1814
FT1980VeranstaltungFachtagung Personalmanagement2Personal

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an die Leiter und stellvertretende Leiter der Personalabteilungen.

Inhalt


Aktuelle Informationen aus dem Bereich Personalmanagement
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT1981VeranstaltungFachtagung Personalentwicklung1Personal

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung und Personalwirtschaft.

Inhalt


Aktuelle Informationen aus dem Bereich Personalentwicklung in Sparkassen
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Die Fachtagung Personalentwicklung kann unabhängig von der Fachtagung Berufsbildung gebucht werden, die am Folgetag durchgeführt wird.
FT1982VeranstaltungFachtagung Berufsbildung1Personal

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung und Personalwirtschaft.

Inhalt


Aktuelle Informationen aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung in Sparkassen
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Diese Veranstaltung kann unabhängig von der Fachtagung Personalentwicklung gebucht werden, die am Vortag durchgeführt wird.
FT1983VeranstaltungStrategietagung für Vorstände2
FT2103VeranstaltungFachtagung für Bereichsleiter Privatkunden2Privatkunden- und Individualkundenberater
Führungskräfte im Privatkundengeschäft

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Gebietsdirektoren, Marktbereichsleiter und Leiter von großen Vertriebseinheiten.

Inhalt


Aktuelle Informationen zu Rechts-, Führungs- und Vertriebsfragen
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT2104VeranstaltungFachtagung für Bereichsleiter und Geschäftsstellenleiter Privatkunden2Privatkunden- und Individualkundenberater
Führungskräfte im Privatkundengeschäft

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Leiter von Geschäftsstellen, Filialen, Kundencentern und deren Stellvertreter.

Inhalt


Aktuelle Informationen zu Rechts-, Führungs- und Vertriebsfragen
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT2106VeranstaltungFachtagung Versicherungsgeschäft (IDD-Anrechnung)2Versicherungen
gut beraten
Privatkunden- und Individualkundenberater

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Leiter und Mitarbeiter der Versicherungsabteilung.

Inhalt


Aktuelle Informationen zum Versicherungsgeschäft
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 11 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

FT2108VeranstaltungPraxistage KSC, BSC und Multikanalberatung2Kunden-Service-Center

Ziele


Als Aktive in dieser neuen Vertriebsform finden Sie in den Praxistagen ein Forum für zielgerichteten Austausch, aktuellste Informationen und die Arbeit an den Themen, die Führungskräfte und ihr Team beschäftigen. Mehr als andere Vertriebseinheiten sind Sie auf ein hausübergreifendes Netzwerk angewiesen – an den Praxistagen knüpfen und vertiefen Sie wertvolle Verbindungen.

Zielgruppe


Die Veranstaltung richtet sich an Leiterinnen und Leiter sowie Beraterinnen und Berater in Digitalen Beratungs-Centern.

Inhalt


Aktuelle Informationen rund um die Arbeit in KSC, DBC und BSC

Besondere Hinweise


Die Themen werden in Form von Impuls-Referaten und Workshops behandelt. Einige der Themen können an begleitenden Messeständen vertieft werden. Portraits der vertretenen Vertriebseinheiten und ihrer Vorgehensweise runden den Austausch ab.

Am Abend des ersten Veranstaltungstages findet ein Erfahrungsaustausch beim Abendessen statt.

FT2109VeranstaltungStark starten bei der Nr. 1 - Forum für Auszubildende1Auszubildende

Ziele


Mit diesem Forum erleben die neuen Auszubildenden die besonderen Werte, die Größe und die Faszination der Nr. 1 der Kreditinstitute. Hier bekommt der Verbund ein Gesicht und die Teilnehmer identifizieren sich mit ihrer Sparkasse, leben das Leitbild „Fair. Menschlich. Nah.“ und kennen die neue Markenkernaussage der Sparkasse. Das Treffen der niedersächsischen Auszubildenden in den Räumen der Akademie wird einen bleibenden ersten Eindruck hinterlassen und dient der Mitarbeiterbindung durch spannende Workshops, lockere Atmosphäre, Networking und Promis zum Anfassen.

Zielgruppe


Auszubildende des ersten Lehrjahres, FOS Jahrespraktikanten

Inhalt


Wir in der Sparkasse: Was die Sparkassen-Finanzgruppe einzigartig macht
Wir im Verbund: Was die Sparkassen-Finanzgruppe besonders macht
Identifikation spüren und erleben
Drei Gründe, die uns zum Marktführer machen
Workshops für starke Kommunikation und sicheres Auftreten

Besondere Hinweise


Die Veranstaltung findet mit freundlicher finanzieller Unterstützung der Verbundpartner LBS Nord, VGH und DekaBank statt.
FT2111Veranstaltungneu! Workshop "Update-Workshop zum Immobiliengeschäft" (IDD-Anrechnung)1Privatkunden- und Individualkundenberater
Immobilien (PK)
Führungskräfte im Privatkundengeschäft

Ziele


Die teilnehmenden Sparkassen erhalten einen Überblick über die zentralen Entwicklungen im Bereich der Baufinanzierung und können dies bei der Ausrichtung der Sparkasse berücksichtigen.

Zielgruppe


Leiter der Immobiliencenter sowie Führungskräfte bzw. fachverantwortliche Ansprechpartner des Vertriebsmanagements

Inhalt


- Status-Quo und Weiterentwicklungen im Immobiliengeschäft
- OSPlus_neo Standard Baufinanzierung:
   aktueller Leistungsumfang, Fortschreibungsplan, vorhandene
   Unterstützungsleistungen und ergänzende Angebote
- Vermittlung von Baufinanzierungen - Vorstellung der zentralen
   DSGV-Projektergebnisse inkl. der neuen Poolinggesellschaft FORUM
- Prolongationen professionell managen

Besondere Hinweise


Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 5 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.
FT2401VeranstaltungFachtagung Immobiliengeschäft (IDD-Anrechnung)2Immobilien (FK)
Immobilien (PK)

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Leiter und Mitarbeiter der Immobiliencenter.

Inhalt


Aktuelle Informationen rund um das Immobiliengeschäft
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 11 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

FT2601Veranstaltungneu! Forum Frauen in Führung1Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Führungskräfte im Stab

Ziele


Noch immer sind relativ wenige Frauen in den Führungsetagen vertreten. Dabei sind die Frauen vielfach hoch talentiert und gut ausgebildet. Darum ist es auch betriebswirtschaftlich sinnvoll, diese Potenzialträgerinnen aktiv zu fördern. Flankiert wird diese Zielsetzung durch die rechtlichen Anforderungen zur Förderung von Frauen.

Mit dem Forum „Frauen in Führung“ ermutigen und unterstützen Sie Ihre Potenzialträgerinnen dabei, souverän ihren Weg als (künftige) weibliche Führungskraft zu gehen. Das Forum bietet eine ideale Plattform für Austausch und Netzwerkbildung.

Zielgruppe


Frauen, die sich persönlich weiterentwickeln, eine Führungsrolle übernehmen und/oder in ihrer Führungsposition gestärkt werden möchten.

Inhalt


Die detaillierten Inhalte und Referenten stehen noch nicht fest und können zu gegebener Zeit dem Onlineangebot der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen entnommen werden.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 26.11.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.

Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FT2701VeranstaltungFachtagung Gesunde Arbeitswelt - leistungsstarke Mitarbeiter!1Gesundheitsmanagement
Zusatzangebote
Beauftragtenwesen/Datenschutz- und Informationssic
Personal

Ziele


Sie kennen die aktuellen Herausforderungen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) und können die Gesundheit der Mitarbeiter Ihrer Sparkasse effektiv fördern.
Sie erfahren, welche Möglichkeiten es zur modernen und zeitgemäßen Gestaltung Ihres BGM gibt.
Sie erhalten konkrete Handlungsempfehlungen und Tipps zur Weiterentwicklung Ihres BGM und profitieren von den Praxisberichten anderer Institute.

Zielgruppe


Verantwortliche für den Bereich Personal
Gesundheitsmanager, Gesundheits- und Arbeitsschutzbeauftragte
Verantwortliche der "Personalstrategie der Zukunft"

Inhalt


  • Wie können Fehlzeiten und damit Kosten reduziert werden?
  • BGM goes digital!?
  • Welche Rolle spielt das BGM bei Veränderungsprozessen?
  • S-MIP im Praxischeck: Was sagen Ihnen Ihre Mitarbeiter und was machen Sie daraus?

Besondere Hinweise


Diese Fachtagung führen wir in Kooperation durch.
Sie findet am 25.03.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

FT2901VeranstaltungFachtagung Gleichstellungsbeauftragte2Personal

Zielgruppe


Die Fachtagung richtet sich an Gleichstellungsbeauftragte der Sparkassen und ihrer Verbundpartner und ihre Stellvertreterinnen.

Inhalt


Aktuelle Themen aus der Gleichstellungsarbeit 

Besondere Hinweise


Am Abend des ersten Tages findet ein Erfahrungsaustausch beim Abendessen statt.
FT3600VeranstaltungFachtagung Datenschutz / Informationssicherheit2Beauftragtenwesen/Datenschutz- und Informationssic
Revision

Zielgruppe


Die Fachtagung wendet sich an Datenschutzbeauftragte, Informationssicherheitsbeauftragte, Revisoren und Notfallbeauftragte der Sparkassen und Verbundpartner.

Inhalt


Aktuelle Informationen zu Datenschutz und -sicherheit
Aktuelle Informationen zur Informationssicherheit
Fachübergreifende Informationen
Erfahrungsaustausch

Besondere Hinweise


Am ersten Abend findet ein Erfahrungsaustausch statt.
FT3601VeranstaltungFachtagung Dienstleistersteuerung1Revision
Vorstandssekretariat

Ziele


Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die modifizierten Instrumente und zentral zur Verfügung gestellte Hilfsmittel zur Dienstleistersteuerung im Rahmen der geltenden MaRisk. Die zu erwartenden Änderungen der MaRisk 6.0 infolge der „EBA-Guidelines on outsourcing arrangements“ (2019) werden dabei - je nach Konsultationsstand mit der Kreditwirtschaft - berücksichtigt. Ein Erfahrungsaustausch zu speziellen Vertiefungsthemen rundet die Fachtagung ab.

Zielgruppe


Dienstleistersteuerer, Organisatoren, Innenrevisoren und Mitarbeiter des Vorstandssekretariats

Inhalt


Anforderungen der EBA-Guidelines und der 6. MaRisk-Novelle an die Dienstleistersteuerung (soweit zum Zeitpunkt der Fachtagung bekannt)

Erfahrungen aus der Beratungs- und Prüfungspraxis zur Dienstleistersteuerung

  • Zentrale Instrumente zum Outsourcing und zum Dienstleistermanagement
  • Organisatorische Ansiedlung und Regelungen zur Dienstleistersteuerung
  • Fragestellungen der Teilnehmer

Erfahrungsaustausch zu vertiefenden Themen

Besondere Hinweise


Die Teilnehmer werden im Vorfeld der Tagung gebeten, ihre speziellen Fragestellungen an Herrn Diemer zu mailen (hauke.diemer@svn.de).
GSLehrgangStudiengang zum Sparkassenfachwirt für Kundenberatung - Grundstudium0Nachwuchskräfte

Ziele


Die Teilnehmer erweitern und vertiefen ihre Fachkenntnisse, um sich auf die Übernahme qualifizierter Aufgaben in der Privatkundenberatung vorzubereiten. Im Grundstudium werden schwerpunktmäßig Fachkenntnisse vermittelt, die den Vertrieb der Angebotspalette im Privatkundengeschäft fördern.

Zielgruppe


Der Studiengang richtet sich an Nachwuchskräfte.

Inhalt


Grundlagen der Geschäftspolitik

Beratungsrelevante Steuerfragen

Bedarfsfeld: Service und Liquidität

  • Klärung von Rechts- und Spezialfragen der Kontoführung
  • Geldgeschäfte komfortabel abwickeln

Bedarfsfeld: Absicherung Lebensrisiken

Bedarfsfeld: Altersvorsorge

  • Vorsorgelücke schließen
  • Wohneigentum schaffen

Bedarfsfeld: Vermögen bilden und optimieren

Bedarfsfeld: Konsumwünsche und privates Wohneigentum finanzieren

Schriftliche Abschlussprüfung

Besondere Hinweise


Die Inhalte werden sowohl in Präsenzveranstaltungen in Form eines online-basierten Selbststudiums (Fernstudiengang B) und durch Webinare vermittelt. Die Kosten für das Selbststudium sind im Lehrgangspreis enthalten. Das Bestehen der schriftlichen Prüfung ist Voraussetzung für die Teilnahme am Aufbaustudium.

Die Lehrgänge finden an folgenden Terminen jeweils samstags von 08:00 bis 14:45 Uhr statt:

Januar-Staffel:
25.01.2020, 08.02.2020, 22.02.2020, 07.03.2020, 21.03.2020, 25.04.2020, 09.05.2020, 06.06.2020, 20.06.2020, 27.06.2020, 11.07.2020 schriftliche Prüfung

April-Staffel:
25.04.2020, 09.05.2020, 06.06.2020, 20.06.2020, 27.06.2020, 11.07.2020, 22.08.2020, 05.09.2020, 19.09.2020, 26.09.2020, 10.10.2020 schriftliche Prüfung

IH2102VeranstaltungKundenorientiertes Verhalten und Verkaufen für Auszubildende Block I - IV2Auszubildende
Bankkaufmann/Sparkassenkaufmann

Ziele


Vermittlung von verkäuferischen Grundkenntnissen
Training ausgewählter Beratungssituationen
Vorbereitung auf die mündliche Abschlussprüfung

Zielgruppe


Auszubildende

Inhalt


Seminarblock I (innerhalb der ersten acht Ausbildungswochen)

  • Qualität im Verhalten am Schalter und gegenüber Kollegen, in der Sparkasse, am Telefon, in der Öffentlichkeit
  • Kommunikation (Sprache, Körpersprache)
  • Aktive Kundenansprache
  • Überleitung
  • Schwierige Situationen im ersten Kontakt mit dem Kunden

Seminarblock II (Ende des 1. Ausbildungsjahres)

  • Aufbau Verkaufsgespräch
  • Kontaktaufnahme, strukturierte Informationsgewinnung, Verkaufsaufbau inklusive kundengerechte Argumentation
  • Verkaufsrhetorik
  • Einwandbehandlung, Reklamationstraining
  • Einfache Beratungssituationen (Geldanlage)

Seminarblock III (Mitte der Ausbildungszeit)

  • Vertiefung Verkaufsrhetorik
  • Verkaufsgespräche führen
  • Schwerpunkte: Vermögenswirksame Leistungen, Verbundgeschäft, Altersvorsorge

Seminarblock IV (1/2 Jahr vor Ende der Ausbildung)

  • Verkaufsgespräche führen
  • Schwerpunkte: Allzweckkredit, Erstgespräche, Wohnungsbaufinanzierung
  • Cross-Selling-Ansätze erkennen und für den Verkaufserfolg nutzen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Wir empfehlen eine Begleitung der Auszubildenden während der gesamten Ausbildung in vier Blöcken à zwei Tagen. Die Anzahl der Seminarblöcke kann verändert werden. Je nach Absprache können individuelle Schwerpunkte (z. B. Sparkassen-Finanzkonzept) vereinbart werden.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Fritzsch / peter.fritzsch@svn.de / +49 511 3603 570 zur Verfügung.
IH2104VeranstaltungTelefonische Akquisition - Intensivierung oder Extensivierung - Vertriebserfolg ist einfach1Kunden-Service-Center
Privatkunden

Ziele


Die Teilnehmer setzen sich mit dieser anspruchsvollen Vertriebsaufgabe auseinander und erarbeiten Erfolgsfaktoren über das Telefon, um zu validen, zielgerichteten Beratungsterminen zu kommen.
Zielt das Training auf die Akquisition von Fremdkunden und Nebenbankverbindungen ab, geht es darum, einen erfolgreichen telefonischen Erstkontakt zu gestalten.

Zielgruppe


Das Praxistraining richtet sich an erfahrene Privatkundenberater, die Outbound telefonieren.

Inhalt


Kundenorientierung - Verkaufsorientierung
Das passende Mindset für erfolgreiches Telefonieren
Vorbereitung der Telefonate: Regeln - Leitfäden - freies Agieren
Und wenn es schwierig wird: Schlagfertige Reaktionen und telefonieren mit 'Biss'
Praktische Übungen mit Echtkundentelefonaten

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Das Praxistraining endet mit Echtkundentelefonaten. Es eignet sich daher gut zur Vorbereitung/zum Start einer Kampagne. Die Zeitplanung orientiert sich an günstigen Telefonzeiten. Die Raumplanung berücksichtigt für den Nachmittag ausreichende Telefonmöglichkeiten.

Das Seminar ist nach individueller Anpassung zur Qualifikation Ihrer Beraterinnen und Berater im KSC (Kunden-Service-Center) geeignet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2105VeranstaltungOSPlus_neo: Einführung für Neueinsteiger (IDD-Anrechnung)2Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Teilnehmer können die OSPlus_neo Anwendung im Kundengespräch vertriebsorientiert einsetzen.

Zielgruppe


Privat- und Individualkundenberater, die OSPlus_neo nutzen sollen.

Inhalt


Grundlagen von OSPlus_neo

Technische/vertriebliche Vorstellung von Beratungs- und Verkaufsprozessen der OSPlus_neo Anwendungen:

  • Finanz-Check
  • Altersvorsorgeberatung
  • Produktverkauf Giro Privatkunden
  • Sparen und Anlegen
  • S-Privatkredit
  • S-Privat-Schutz

Vertriebsoptimiertes Verhalten beim Einsatz von OSPlus_neo im Kundengespräch

Besonderheiten der bildschirmgestützten Beratung unter OSPlus_neo

Gesprächsübungen mit den OSPlus_neo Anwendungen

Übernahme von vom Kunden eingestellten Beratungsimpulsen

Besondere Hinweise


Die Dauer des Seminars kann individuell zwischen 1 und 2 Tagen betragen.

Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 13 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Dirk Walhorn / dirk.walhorn@svn.de / +49 511 3603 858 zur Verfügung.

IH2107VeranstaltungWecken von schlafenden Kundenverbindungen (IDD-Anrechnung)2Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Im Bereich Privatkunden gibt es eine Vielzahl von Geschäftsverbindungen, die ruhen oder so eingefahren sind, dass Vertrieb nicht stattfindet. Die Teilnehmer sollen diese Kunden aktiv ansprechen und zu einem Finanzkonzeptgespräch einladen. Durch das Angebot und die Durchführung einer qualitativ hochwertigen ganzheitlichen Beratung sollen 'schlafende' Kundenbeziehungen aktiviert und neue Erträge generiert werden.

Zielgruppe


Privatkundenberater

Inhalt


Akquise strategisch planen und durchführen
Ängste und Hemmungen bei der Akquise überwinden
Attraktive Instrumente der Kundenansprache
Aktivierung von Nebenbankverbindungen
Typische Abwehrversuche und kritische Situationen souverän meistern oder umgehen
Einwände mit der richtigen Nutzenargumentation aushebeln
Angebotsverfolgung

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

In das Seminar bringt jeder Teilnehmer zehn schlafende Kundenverbindungen mit. Dies sollen die Kunden sein, die nach dem Seminar im ersten Schritt aktiv angesprochen werden sollen.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 6 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49 511 3603 854 zur Verfügung.
IH2108VeranstaltungMitbewerberangebote kennen und kontern (IDD-Anrechnung)1Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Teilnehmer lernen unterschiedliche Vorgehensweisen und Praktiken der Mitbewerber kennen und erhalten Tipps, wie sie deren Angebote auf Schwachstellen analysieren können.
Die Teilnehmer erarbeiten Argumente, um dem Kunden die Angebote der Sparkassenorganisation positiv darzustellen und ihm aufzuzeigen, dass Finanzdienstleistung mehr als ein billiger Preis ist.

Zielgruppe


Privatkundenberater

Inhalt


Vorstellung unterschiedlicher Vorgehensweisen unserer Mitbewerber
Analyse von Mitbewerberangeboten
Qualität und Leistung schlägt Preis
Mitbewerberangebote effektiv kontern
Was, wenn der Kunde doch geht?

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Es gilt ein spezifischer Gebührensatz.

Die teilnehmenden Berater informieren sich vor dem Seminar über die aktuellen Angebote der Mitbewerber.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 6 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49 511 3603 854 zur Verfügung.

IH2109VeranstaltungDie klassischen Hürden im Verkauf überwinden: Preise - Einwände - Vorwände1Privatkunden
Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Teilnehmer setzen sich mit den Anforderungen und Ansprüchen der Kunden in der Kundenberatung auseinander und lernen Wege, ihre Persönlichkeit und Argumentationsstärke noch besser im Gespräch einzusetzen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Berater im Privatkundengeschäft.

Inhalt


Kernkompetenzen für Verhandlungen
Stolpersteine im Verkauf
Umgehen mit negativen Denkmustern
Preisverhandlungen/Konditionen durchsetzen
Direktbankangebote kontern
Methoden der Abschlussforcierung

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Die Inhalte des Seminars können auf aktuelle Themen angepasst werden, z. B. 'Verhalten gegenüber Kunden bei neuen Gebührenmodellen'.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2112VeranstaltungSparkassen-Finanzkonzept Privat- und Individualkunden: 2.0 (IDD-Anrechnung)1Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Auffrischung rund um die bestehenden Qualitätsstandards im Beratungsprozess der ganzheitlichen Beratung
Integrierung der neuen Beratungstools 'Ziele', 'Wohnen' und 'regelbasierte Beratung' in das Kundengespräch
Aufbau einer aktiven Betreuung und Sicherung kontinuierlicher Vertriebserfolge
Vertiefung der Kenntnisse zur Bildschirmberatung in OSPlus_neo

Zielgruppe


Privat- und Individualkundenberater

Inhalt


Sicherung und Verbesserung der Qualität im Beratungsgespräch
Die 'Neuen' im Beratungsprozess - Vertrieblicher Umgang mit 2.0
Von der Handlungsempfehlung zum aktiven Verkauf
Dranbleiben: aktive Ansprache für Folgegespräche
Fit für die Bildschirmberatung mit dem Kunden
Finanz-Check-Eingabe unter OSPlus_neo

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 6 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

IH2114VeranstaltungGirokonto: Besser als umsonst1Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Schärfung der Beratersicht für das Top-Produkt Girokonto
Abbau bestehender Umsetzungshürden im Vertrieb bei der Einführung neuer Girokonto-Preismodelle
Überzeugende Argumentation beim Vertrieb von Girokonten
Kundeneinwände erfolgreich meistern

Zielgruppe


Privat- und Individualkundenberater

Inhalt


Kundenverhalten im Giromarkt
Beratereinstellung zum Verkauf von Girokonten
Unsere Giromodelle unter der Lupe
Verkaufsgespräche rund ums Girokonto
Einwandbehandlung

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Michael Siegmund / michael.siegmund@svn.de / +49 511 3603 514 zur Verfügung.

IH2115Veranstaltungneu! Mimikresonanz® Basic Training: „Ich sehe was, was Du nicht sagst!“2Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


In einer Welt in der es normal ist, häufiger auf sein Handy zu schauen als in das Gesicht des Gegenübers, geht die Fähigkeit der Emotionserkennung leicht verloren. Studien haben gezeigt, dass durchschnittlich fast jeder zweite Gesichtsausdruck falsch interpretiert wird.
In diesem zweitägigen Mimikresonanz® Basic Training lernen Sie neben der Erkennung der sieben Basisemotionen bei Ihren Gesprächspartnern, die Fähigkeit Mikroexpressionen zu sehen und zu deuten. Dies sind sehr schnelle (40-500 Millisekunden), nicht willentlich steuerbare mimische Bewegungen.
Die Mimikresonanz® gibt Ihnen ein wissenschaftlich fundiertes und didaktisch ausgefeiltes Trainingskonzept an die Hand, um die emotionalen Signale Ihrer Gesprächspartner bewusst wahrzunehmen, richtig zu interpretieren und angemessen damit umzugehen. Sie steigern damit messbar die eigene Emotionserkennungsfähigkeit und halten den wichtigsten Schlüssel für den Aufbau von guten Beziehungen und qualitativer Kommunikation in der Hand.

Zielgruppe


Vertriebsmitarbeiter, Stabsmitarbeiter, Führungskräfte

Inhalt


Stand der Mimikforschung
Was die Mimik verrät
Pre- und Post-Test: Gefühle erkennen
Erkennungsmerkmale der 7 Basisemotionen
Präzise Wahrnehmung – Mikroexpressionen erkennen
Prozessorientierter Nutzen von emotionalen Signalen
Emotionale Intelligenz fördern
Mimische Signale nutzen, um die Resonanz zum Gesprächspartner zu stärken

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir nur als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für dieses Seminar gilt ein besonderer Gebührensatz. Im Seminarpreis enthalten sind lizensierte Skripte und das Buch „Mimik lesen“ von Dirk Eilert.

Zusätzlich kann der Transfer des Seminares durch ein begleitendes Online-Training nachhaltig gesichert werden.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49511 3603 854 zur Verfügung.

IH2116Veranstaltungneu! Mimikresonanz® Training: Die 7 Einwandsignale erkennen1Privatkunden- und Individualkundenberater
gut beraten

Ziele


In diesem eintägigen Mimikresonanz® Spezialseminar lernen Sie die Erkennung der sieben mimischen Einwandsignale sowie zwei von sieben Basisemotionen bei Ihren Gesprächspartnern zu sehen und zu deuten.
Sie lernen um die Bedeutung von Mikroexpressionen. Dies sind sehr schnelle (40-500 Millisekunden), nicht willentlich steuerbare mimische Bewegungen. Neben dem treffsicheren Erkennen und Deuten der Mimik trainieren Sie auch, wie Sie mit diesen Signalen umgehen und sie für Ihren Gesprächserfolg nutzen.
Die Mimikresonanz® gibt Ihnen ein wissenschaftlich fundiertes und didaktisch ausgefeiltes Trainingskonzept an die Hand, um die emotionalen Signale Ihrer Gesprächspartner bewusst wahrzunehmen, richtig zu interpretieren und angemessen damit umzugehen. Sie steigern damit messbar die eigene Emotionserkennungsfähigkeit und halten den wichtigsten Schlüssel für den Aufbau von guten Beziehungen und qualitativer Kommunikation in der Hand.

Zielgruppe


Vertriebsmitarbeiter, Stabsmitarbeiter, Führungskräfte

Inhalt


Was die Mimik verrät
Pre- und Post-Test: Gefühle erkennen
Präzise Wahrnehmung – Mikroexpressionen erkennen
Emotionale Intelligenz fördern
Mimische Signale nutzen, um die Resonanz zum Gesprächspartner zu stärken
Einwandsignale erkennen und „auffangen“

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir nur als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für dieses Seminar gilt ein besonderer Gebührensatz. Im Seminarpreis enthalten sind lizensierte Skripte und das Buch „Mimik lesen“ von Dirk Eilert.

Zusätzlich kann der Transfer des Seminares durch ein begleitendes Online-Training nachhaltig gesichert werden.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49511 3603 854 zur Verfügung.

IH2118VeranstaltungOSPlus_neo: Anlageberatung (BPA) - Vertriebsoptimierter Einsatz (IDD-Anrechnung)1Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Kundenberater erhalten eine größere Sicherheit bei der Umsetzung des Beratungsprozesses Anlageberatung in der Praxis und setzen den Beratungsprozess Anlageberatung in den Kundengesprächen mit mehr Engagement ein.

Zielgruppe


Privat- und Individualkundenberater mit Wertpapierkompetenz, die den OSPlus_neo Beratungsprozess 'Anlageberatung' in ihren Beratungen künftig nutzen sollen.

Inhalt


Erfolgreicher Einstieg in das Beratungsgespräch
Vorteile des Beratungsprozesses attraktiv vermitteln
Nachvollziehbarer Aufbau der Vermögensübersicht
Richtiger Einsatz von Visualisierungsmodellen (z. B. Rendite-Pendel oder 4-Linien-Modell)
Risikobereitschaft moderiert ermitteln
Erfolgreiche Argumentation für das ermittelte Soll-Portfolio
Überzeugende Darstellung der Handlungsempfehlungen
Gesprächsübungen mit OSPlus_neo zur Erhöhung der Sicherheit im Kundengespräch

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 6,5 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49 511 3603 854 zur Verfügung.

IH2120VeranstaltungVertriebscoaching/Training am Arbeitsplatz für Privat- und Individualkundenberater (IDD-Anrechnung)1Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Stärkung des Vertriebs
Effektivitätssteigerung im Verkauf
Entdeckung und Entwicklung von Verkaufsansätzen
Führung von zielorientierten Verkaufsgesprächen mit Echtkunden

Die Mitarbeiter werden über ihre persönlichen Stärken zu Verkaufserfolgen geführt und erhalten konkrete Alternativvorschläge zu den identifizierten schwächeren Verhaltensweisen.

Zielgruppe


Privat- und Individualkundenberater

Inhalt


Die Inhalte des Vertriebscoaching/Trainings am Arbeitsplatz beziehen sich auf alle Verkaufsaktivitäten wie z. B. Gesprächsvorbereitung, aktive Kundenakquisition, Einsatz von Beratungsbögen, professionelle Angebotspräsentation, Abschlussorientierung, Arbeitsorganisation.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

An einem Tag können max. drei PK-Berater oder max. zwei IK-Berater teilnehmen.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 3 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49 511 3603 854 zur Verfügung.

IH2122VeranstaltungMarkterfolg steigern durch internes Vertriebscoaching1,5Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Über die Praxisbegleitung von Kundengesprächen wird die verkäuferische Kompetenz und damit der Vertriebserfolg des gecoachten Mitarbeiters nachhaltig erhöht. Die Teilnehmer setzen sich mit der speziellen Aufgabe der Praxisbegleitung von Beratungsgesprächen auseinander. Sie lernen, wie sie diese Aufgabe zielgerichtet vorbereiten können und was bei der Durchführung sowie im anschließenden Feedback-Prozess zu beachten ist.

Zielgruppe


Mitarbeiter, die als interner Vertriebscoach Kundengespräche anderer Mitarbeiter begleiten und anschließend auswerten sollen. Diese Praxisbegleitung kann durch vertriebserfahrene Mitarbeiter erfolgen,
z. B. aus den Marktbereichen oder auch aus der Personalabteilung.

Inhalt


Erwartungen des zu coachenden Mitarbeiters
Vorbereitung und Organisation der Praxisbegleitung
Verhalten während des Beratungsgespräches
Vorgehen bei der Auswertung/Besprechung des Beratungsgespräches
Praktische Übungen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Aufgrund des hohen Anteils an Gesprächsübungen wird dieses Seminar bei mehr als 10 Teilnehmern von zwei Trainern begleitet.

Für Führungskräfte, die ihre eigenen Mitarbeiter als Coach unterstützen wollen, empfehlen wir das Seminar 'Manager und Coach - Führungskompetenzen durch Coaching erweitern', da dieses umfassender auf die Coaching-Thematik eingeht und die spezielle Problematik der Führungskräfte berücksichtigt.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Silke-Vanessa Grodd / silke-vanessa.grodd@svn.de / +49 511 3603 859 zur Verfügung.

IH2130VeranstaltungFit und aktiv im medialen Vertrieb2Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Sparkassen bauen ihr Online- und mobiles Angebot kontinuierlich und mit einer großen Schnelligkeit aus. Viele Berater fühlen sich bei diesem Thema deshalb nicht sicher.
Bei diesem Seminar werden die aktuellen Online- und mobilen Angebote der Sparkassen vorgestellt, so dass der Teilnehmer diese vertriebsaktiv ansprechen und sicher verkaufen kann.

Zielgruppe


Privat- und Individualkundenberater, die ihre Kunden über das Online- und mobile Angebot ihrer Sparkasse informieren und Fragen der Kunden klären.

Inhalt


Digitale Fitness:

  • Vertriebsstrategie der Zukunft: Privatkunden und Multikanal aus Beratersicht erleben
  • Für die "Multikanal-Filiale" der Zukunft begeistern
  • Mit digitalen Medien sicher umgehen - iPad@work
  • Mobile Services, Sparkassen-Apps dem Kunden erklären und nutzen
  • E-Mails kundenorientiert bearbeiten
  • Grundlagen, Leitlinien und Restriktionen medialer Kommunikation

Multikanal-affine Kunden qualifiziert beraten:

  • Konsequente Gesprächssteuerung bei multikanal-affinen Kunden in Richtung Online-Kanäle
  • Aktive Ansprache auf die digitalen Leistungen der Sparkasse
  • Leistungsversprechen und Serviceoffensive
  • Empfehlungsmarketing: Die Marke "Sparkasse-Online"
  • Training der oben beschriebenen Situationen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49 511 3603 854 zur Verfügung.

IH2138VeranstaltungiPad@work - das iPad erfolgreich in der Beratung und im Arbeitsalltag nutzen (IDD-Anrechnung)1

Ziele


Vermehrt nutzen Berater mittlerweile das iPad als ihren persönlichen digitalen Assistenten in Beratungssituationen oder bei der Selbstorganisation. Mit einer professionellen Bedienung, einer sinnvollen Integration in die technische Umgebung der Sparkasse und durch hilfreiche Apps besteht die Möglichkeit, sofort und überall produktiv zu sein. Dieses Seminar zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Business-Alltag mithilfe des iPad erleichtern, besser organisieren und perfekt meistern.

Zielgruppe


Alle Beraterinnen und Berater - Privatkunden, Firmenkunden, KSC usw.

Inhalt


Den Anwendungsbereich des iPads in Beratungsgesprächen und zur Selbstorganisation kennen
Mit Grundeinstellungen, der Benutzernavigation, Apps sowie Office-Lösungen für Ihr iPad vertraut sein
Ein perfektes Zusammenspiel zwischen den nutzbaren technischen Hilfsmitteln des eigenen Arbeitsumfeldes und Ihrem iPad herstellen
Die OSPlus_neo-App erfolgreich nutzen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an. Es kann für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer Gruppen (Marktfolge, Stäbe) angepasst werden.

Voraussetzung:

  • Nutzung iPad 4 (oder neuer, Betriebssystem mind. iOS 10.x), Ladegerät (bitte eigenes Gerät mitbringen)
  • Freier Zugang auf ein WLAN-Netzwerk sowie Ihr/ein Mailkonto mit Zugang zu einem iTunes-Account (zum Herunterladen/Kauf von Apps aus dem App-Store)

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 4 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2141VeranstaltungZFC: Schlüssel zur Selbstkenntnis - STRUCTOGRAM® Trainings-System 1 (IDD-Anrechnung)1Persönlichkeitsentwicklung
gut beraten
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Das STRUCTOGRAM® als visualisiertes Ergebnis der Biostruktur-Analyse gibt dem Teilnehmer den Schlüssel zur Selbstkenntnis; das heißt, die genaue Kenntnis der Grundstruktur seiner Persönlichkeit (Biostruktur) und damit seiner Stärken, Schwächen und Begrenzungen, seiner wirkungsvollsten Ausdrucksformen und seiner individuellen Stilmittel. Anstelle allgemeiner Handlungs-Rezepte wird die Individualität des einzelnen Menschen in den Vordergrund gestellt, damit er sein persönliches Potenzial optimal ausschöpfen kann. Er lernt, wie er sich in Übereinstimmung mit seiner Natur weiterentwickeln kann (Authentizität). Die Einsicht in seine individuelle Biostruktur ermöglicht ihm die bewusste Wahl der idealen Leitbilder, die Erarbeitung realistischer Ziele, den Aufbau Erfolg versprechender Strategien und die Anwendung des zu ihm 'passenden' Verkaufs- oder Führungsverhaltens.

Zielgruppe


Vertriebsmitarbeiter, Stabsmitarbeiter, Führungskräfte

Inhalt


Einführung in die Biostruktur-Analyse
Ursachen des Erfolges
Grundlagen der Biostruktur-Analyse
Selbst-Analyse der Teilnehmer
Interpretation der Analyse-Ergebnisse
Risiken und Chancen der eigenen Biostruktur
Ausfüllen von Rollen
Transfer und Ausblick auf das Thema Menschenkenntnis

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Die Teilnehmer erhalten während des Seminars lizensierte, persönliche Lehrmittel im Wert von 50 Euro, die im Seminarpreis nicht enthalten sind und zusätzlich pro Teilnehmer berechnet werden. Das Seminar kann als Basisbaustein der mehrteiligen Seminarreihe STRUCTOGRAM® Trainings-System oder als Einzelseminar gebucht werden.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 5 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Das Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49 511 3603 854 zur Verfügung.

IH2142VeranstaltungZFC: Schlüssel zur Menschenkenntnis - STRUCTOGRAM® - Trainings-System 2 (IDD-Anrechnung)1zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung
gut beraten
Persönlichkeitsentwicklung

Ziele


Vertrauen beim Kunden entsteht durch Kundenkompetenz, die sich aus Fach- und Sozialkompetenz zusammensetzt. Sie ist der Schlüssel zum Erfolg. Selbstkenntnis und Menschenkenntnis sind die zentralen Bausteine der Sozialkompetenz. Durch die Selbstkenntnis mit dem STRUCTOGRAM® steigert der Teilnehmer seine Menschenkenntnis mit dem TRIOGRAM®. Die Biostruktur anderer Menschen zu erkennen, erfordert die Anwendung einer Technik in fünf Schritten. Die Teilnehmer lernen, die Biostruktur anderer zu erkennen und zu verstehen sowie im TRIOGRAM® zu orten. Im 1. Schritt lernen die Teilnehmer ihre typischen Vorurteile kennen und kommen so zu objektiveren Urteilen. Sie erlernen im 2. Schritt die Technik des TRIOGRAMS® und diese anzuwenden. Daraus ergibt sich im 3. Schritt das Erkennen der Biostruktur anderer. Im 4. Schritt lernt der Teilnehmer, in Partnerschaften Übereinstimmungen sowie Ergänzungen und Konfliktmöglichkeiten im Voraus richtig einzuschätzen. Der finale 5. Schritt ermöglicht es dem Teilnehmer, Teams zu analysieren, typische Teamstrukturen zu erkennen und Teams mit Hilfe des TRIOGRAMS® optimal zusammen zu setzen.

Zielgruppe


Vertriebsmitarbeiter, Stabsmitarbeiter, Führungskräfte

Inhalt


Rückblick auf die Biostruktur-Analyse
Vorteile guter Menschenkenntnis
Wahrnehmung und Vorurteile
Erkennen von Biostrukturen
Menschenkenntnis in Partnerschaften
Menschenkenntnis im Team

Voraussetzung


Die vorherige Teilnahme am Modul 1 des STRUCTOGRAM® Trainings-Systems - Schlüssel zur Selbstkenntnis - ist zwingend erforderlich.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Die Teilnehmer erhalten während des Seminars lizensierte, persönliche Lehrmittel im Wert von 50 Euro, die nicht im Seminarpreis enthalten sind und zusätzlich pro Teilnehmer berechnet werden.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 5 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Das Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49 511 3603 854 zur Verfügung.

IH2143VeranstaltungZFC: Schlüssel zum Kunden - STRUCTOGRAM® Trainings-System 3 (IDD-Anrechnung)2Persönlichkeitsentwicklung
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung
gut beraten

Ziele


Verkaufserfolg hat vor allem drei Ursachen:
1. Die Stimmigkeit von Persönlichkeit und Verkaufs-Methode
2. Das Eingehen auf die Eigenart des Kunden
3. Eine spezifische Produktkenntnis.

Die Teilnehmer lernen wichtige Grund- und Kaufmotive, produktbezogene Einflussfaktoren sowie Kaufwiderstände der unterschiedlichen Biostrukturen kennen. Sie erlernen daraus, die passenden Argumente für Produkte und Dienstleistungen der Sparkasse abzuleiten.

Zielgruppe


Vertriebsmitarbeiter, Führungskräfte

Inhalt


Rückblick auf die Biostrukturanalyse und das TRIOGRAM®
Triade des Erfolgs
Grund- und Kaufmotive
Biostruktur im Verkaufsgespräch
KIV wird dreifarbig

Voraussetzung


Die vorherige Teilnahme am Modul 1 und 2 des STRUCTOGRAM® Trainings-Systems - Schlüssel zur Selbstkenntnis - und - Schlüssel zur Menschenkenntnis - ist zwingend erforderlich.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Die Teilnehmer erhalten während des Seminars lizensierte, persönliche Lehrmittel im Wert von 50 Euro, die nicht im Seminarpreis enthalten sind und zusätzlich pro Teilnehmer berechnet werden.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 5 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Das Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49 511 3603 854 zur Verfügung.

IH2144SeminarreiheDeka-InvestmentBerater (IDD-Anrechnung)0Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Erhöhung der Beratungs- und Verkaufskompetenzen im Wertpapiergeschäft

Zielgruppe


Privat- und Individualkundenberater, die in der Wertpapierberatung eingesetzt sind bzw. künftig eingesetzt werden sollen.

Inhalt


Diese Fortbildungsreihe wird in Zusammenarbeit mit der Deka durchgeführt. In dem halben Jahr der Fortbildung erhalten die Teilnehmer in Seminarform fachliche Grundlagen zum Thema 'Wertpapier' sowie verkäuferische Spezialisierungen rund um den Beratungsprozess Anlageberatung unter OSPlus_neo. Des Weiteren werden die Teilnehmer durch Training am Arbeitsplatz unterstützt. Im Rahmen der Fortbildungsreihe nehmen die Teilnehmer an einer schriftlichen und mündlichen Prüfung teil. Darüber hinaus müssen sie Aktivitäten- und Vertriebsziele erreichen. Die erfolgreichen Teilnehmer erhalten den Abschluss 'Geprüfte/r Deka-InvestmentBerater/in'.

Folgende Bausteine umfasst die Fortbildungsreihe:

  • Auftaktveranstaltung
  • Modul 1 'Fachliche Grundlagen'
  • Modul 2 'Verkäuferische Spezialisierung'
  • Training am Arbeitsplatz
  • Schriftliche Prüfung
  • Erfahrungsaustausch
  • Training am Arbeitsplatz
  • Mündliche Prüfung
  • Abschluss

Dauer: ½ Jahr

Preis bei 5 Teilnehmern:
3.870,00 EUR pro Teilnehmer - Gesamtkosten 19.350,00 EUR
Preis bei 6 Teilnehmern:
3.385,00 EUR pro Teilnehmer - Gesamtkosten 20.130,00 EUR
Preis bei 7 Teilnehmern:
3.040,00 EUR pro Teilnehmer - Gesamtkosten 21.280,00 EUR
Preis bei 8 Teilnehmern:
2.780,00 EUR pro Teilnehmer - Gesamtkosten 22.240,00 EUR
Preis bei 9 Teilnehmern:
2.575,00 EUR pro Teilnehmer - Gesamtkosten 23.175,00 EUR
Preis bei 10 Teilnehmern:
2.415,00 EUR pro Teilnehmer - Gesamtkosten 24.150,00 EUR
Preis bei 11 Teilnehmern:
2.280,00 EUR pro Teilnehmer - Gesamtkosten 25.080,00 EUR
Preis bei 12 Teilnehmern:
2.170,00 EUR pro Teilnehmer - Gesamtkosten 26.040,00 EUR

Besondere Hinweise


Die Fortbildungsreihe wird bei einer Sparkasse vor Ort in den Räumen der Sparkasse durchgeführt.

Teilnehmer mehrerer Sparkassen können an einem Lehrgang teilnehmen.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 28,5 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Dirk Walhorn / dirk.walhorn@svn.de / +49 511 3603 858 zur Verfügung.

IH2145VeranstaltungKSC-Qualifizierungsprogramm: Aufbau und Ausbau Ihrer Kunden-Service-Center-Einheiten (VdZ): Kunden-Service-Center Inbound und Outbound, Digitale Beratungs-Center und Business-Line0Privatkunden- und Individualkundenberater
Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Kunden-Service-Center

Ziele


Der Auf- und Umbau eines Kunden-Service-Centers (KSC) ist ein komplexer Vorgang. Führungskräfte und Mitarbeiter dieser Vertriebseinheit sollen von der Vorbereitung über die Startphase bis zur Verstetigung in ihrer jeweiligen Rolle und ihren Aufgaben optimal vorbereitet und begleitet werden.

Zielgruppe


Führungskräfte und Mitarbeiter neuer oder sich verändernder KSC-Einheiten

Inhalt


Die Inhalte dieser Maßnahme sind in mehrere Bausteine aufgeteilt. Die Bausteine Ihres Qualifizierungsprogramms werden je nach Bedarf des Hauses und der beteiligten Personen individuell gestaltet.

Zur Begleitung des Gesamtprozesses empfehlen wir u. a.:

  • Auftakt-Coaching der Führungskraft: Entwicklung des eigenen Führungsverständnisses, Planung des weiteren Vorgehens und konkreter Maßnahmen für die Führung des KSC
  • Einzelbegleitung der Führungskraft: Überprüfung der Umsetzung (Führungsvorstellungen und geplante Maßnahmen), Nachjustierung und Anpassung
  • Teamtraining: Erhöhung der Team- und Kooperationsfähigkeit sowie Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls
  • Beraten und Verkaufen über das Telefon, Text-Chat und Videoberatung
  • Einzelbegleitung der Berater: individuelle Unterstützung der praktischen Umsetzung
  • Bilanzworkshop

Besondere Hinweise


Dieses Konzept ist modular aufgebaut und stellt das aus dem VdZ-Projekt empfohlene Qualifizierungsprogramm dar. Sie finden in der Anlage eine Gesamtübersicht für alle Zielgruppen (A - Y). Eine detaillierte Organisations- und Planungs-Konferenz ist erforderlich, damit sie auf den Bedarf des Hauses abgestimmt werden kann.

Für diese Vorbesprechung und die individuelle Anpassung wird ein halber Tagessatz berechnet.

Dieses Programm bieten wir ausschließlich als Inhouse-Veranstaltung in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2146VeranstaltungKSC-Qualifizierungsprogramm: Führungskräfte im KSC0Privatkunden- und Individualkundenberater
Kunden-Service-Center
Führungskräfte im Privatkundengeschäft

Ziele


Die Anforderungen an Führung in neuen KSC-Einheiten vereinen eine Vielzahl von Kompetenzen. Optimale Vorbereitung und Begleitung in dieser Rolle ermöglichen erfolgreiches Führungshandeln.

Zielgruppe


Führungskräfte neuer oder sich verändernder KSC-Einheiten

Inhalt


Das Seminar ist in mehrere Bausteine aufgeteilt:
  • Führungskräfte-Kick-Off - Als Führungsmannschaft gemeinsam Qualität gestalten
  • Spezial-Trainings für KSC Führungskräfte - Besuch von Akademieseminaren
  • Auftakt-Coaching der Führungskraft - Entwicklung des eigenen Führungsverständnisses, Planung des weiteren Vorgehens und konkreter Maßnahmen für die Führung des KSC
  • Einzelbegleitung der Führungskraft - Überprüfung der Umsetzung (Führungsvorstellungen und geplante Maßnahmen), Nachjustierung und Anpassung
  • Bilanzworkshop

Besondere Hinweise


Das Programm für die Führungskräfte setzt sich aus Inhouse-Veranstaltungen in der Sparkasse und Seminaren an der Sparkassenakademie zusammen.

Die Dauer wird individuell nach Bedarf abgestimmt.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2147VeranstaltungKSC-Qualifizierungsprogramm: Erfolgreich im KSC Inbound Service0Kunden-Service-Center
Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Erarbeitung und Implementierung von professionellen Verhaltensstandards für neu entstehende oder bereits aktiv arbeitende KSC
Gemeinsame Vorbereitung auf professionelles Telefonieren im KSC und Motivation für aktive Vertriebsunterstützung

Zielgruppe


Mitarbeiter in Kunden-Service-Centern mit reinem Service- und Vertriebsunterstützungsauftrag

Inhalt


Das Seminar ist in mehrere Bausteine aufgeteilt:

  • Kick-Off: Gut zusammen starten
  • Stimmtraining
  • Professioneller Text-Chat
  • Inbound telefonieren: Kommunikation am Telefon
  • Professionelles Entgegennehmen von Servicewünschen
  • Arbeiten nach gemeinsamen Qualitätsstandards
  • Verkaufsansätze erkennen und überleiten
  • Souveräner Umgang mit Einwänden und Reklamationen

Besondere Hinweise


Das Programm für KSC-Inbound-Mitarbeiter beinhaltet sowohl Inhouse-Seminare als auch Spezialtrainings und Training am Arbeitsplatz – eine gute Abstimmung und Staffelübergabe mit internen Coaches und Führungskräften sichert eine Verstetigung des Trainingserfolgs.

Die Dauer wird individuell nach Bedarf abgestimmt.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2148VeranstaltungKSC-Qualifizierungsprogramm: Erfolgreich im KSC Inbound Service/Beratung/Abschluss0Privatkunden- und Individualkundenberater
Kunden-Service-Center

Ziele


Gemeinsame Vorbereitung auf die veränderten Aufgaben im erweiterten KSC
Motivation für die neuen Aufgaben Serviceberatung und aktiver Verkauf von Sparkassenprodukten

Zielgruppe


Erfahrene Mitarbeiter in Kunden-Service-Centern mit erweiterten Kompetenzen nach VdZ und aus dem stationären Vertrieb neu hinzukommende KSC-Mitarbeiter

Inhalt


Das Seminar ist in mehrere Bausteine aufgeteilt:

  • Kick-Off:
    Gut zusammen starten
  • Stimmtraining
  • Professioneller Text-Chat
  • Neu im KSC: Inbound telefonieren
  • Verkaufen am Telefon:
    Willkommen heißen der Service-Kunden: Vorteils- und Nutzenargumentation zur Betreuung durch das KSC
    Veredelung von Inbound-Calls
    Aktives Beraten und Verkaufen der neuen Produktpalette
    Souveräner Umgang mit Einwänden und Reklamationen

Besondere Hinweise


Das Programm für KSC-Inbound-Mitarbeiter beinhaltet sowohl Inhouse-Seminare als auch Spezialtrainings und Training am Arbeitsplatz – eine gute Abstimmung und Staffelübergabe mit internen Coaches und Führungskräften sichert eine Verstetigung des Trainingserfolgs.

Die Dauer wird individuell nach Bedarf abgestimmt.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2149VeranstaltungKSC-Qualifizierungsprogramm: Erfolgreich im KSC Outbound 0Privatkunden- und Individualkundenberater
Kunden-Service-Center

Ziele


Wichtige Strategien und Gesprächstechniken für erfolgreiche aktive Telefonate souverän beherrschen

Zielgruppe


Mitarbeiter im Outbound-Telefonteam und der erweiterten Outbound-Vertriebsunterstützung sowie Swinging-Agents

Inhalt


Das Seminar ist in mehrere Bausteine aufgeteilt:

  • Kick-Off:
    Gut zusammen starten
  • Stimmtraining
  • Aktiv telefonieren:
    Positive Ausstrahlung und Wirkung am Telefon
    Formulierungen für einen guten Einstieg
    Vorbereitung der Telefonate: Regeln - Leitfäden - freies Agieren
    Sicherung von Termintreue
    Schlagfertige Reaktionen und Telefonieren mit „Biss“
  • Praxistraining:
    Terminierungsgespräche/Echtkundentelefonate

Besondere Hinweise


Das Programm für KSC-Outbound-Mitarbeiter beinhaltet sowohl Inhouse-Seminare als auch Spezialtrainings und Training am Arbeitsplatz - eine gute Abstimmung und Staffelübergabe mit internen Coaches und Führungskräften sichert eine Verstetigung des Trainingserfolgs.

Die Dauer wird individuell nach Bedarf abgestimmt.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2150VeranstaltungKSC-Qualifizierungsprogramm: Erfolgreich in der Business-Line (BL) mit Videoberatung und Screensharing0Privatkunden- und Individualkundenberater
Kunden-Service-Center

Ziele


Die Mitarbeiter führen überzeugende Beratungen über Telefon und per Video durch. Sie leben die ganzheitlichen Beratungskonzepte ihrer Sparkasse auch im Multikanal.

Zielgruppe


Kundenberater, die künftig zugeordnete Kunden über Videoberatung, Screensharing und Telefon beraten und betreuen

Inhalt


Das Seminar ist in mehrere Bausteine aufgeteilt:

  • Kick-Off:
    Gut zusammen starten
  • Stimmtraining
  • Professioneller Text-Chat
  • Telefonberatung:
    Kommunikation am Telefon für DBC-Profis
    Willkommen heißen in der neuen Filiale: Vorteils- und Nutzenargumentation zur Betreuung durch DBC oder BL
    Aktives Beraten und Verkaufen am Telefon
  • Videoberatung:
    Professioneller Auftritt und Moderation im Video-Chat
    Unsere ganzheitlichen Beratungskonzepte leben auch in der Online-Beratung: Mit Finanzkonzept und Beratungsprozess multimedial überzeugen
    Visualisierung und Verkaufsunterstützung mit Screensharing
    Souveräner Umgang mit Einwänden und Reklamationen
    Umfangreiches Simulationstraining
  • Training am Arbeitsplatz

Besondere Hinweise


Das Programm für DBC- und BL-Mitarbeiter beinhaltet sowohl Inhouse-Seminare als auch Spezialtrainings und Training am Arbeitsplatz – eine gute Abstimmung und Staffelübergabe mit internen Coaches und Führungskräften sichert eine Verstetigung des Trainingserfolgs.

Die Dauer wird individuell nach Bedarf abgestimmt.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2151VeranstaltungKSC-Qualifizierungsprogramm: Erfolgreiche Überleitungen der Servicekunden0Privatkunden- und Individualkundenberater
Kunden-Service-Center

Ziele


Die Mitarbeiter führen überzeugende Überleitungen der Servicekunden an das KSC durch. Sie vermitteln den Kunden die Verbesserungen und stehen hinter den Veränderungen.

Zielgruppe


Serviceberater, Berater und Teamleiter in den Filialen

Inhalt


Das Seminar ist in mehrere Bausteine aufgeteilt:

  • Interne Messe oder Kick-Off:
    Die Mitarbeiter sind früh informiert, die neuen Einheiten präsentieren sich, der Nutzen für Sparkasse, Mitarbeiter und Kunden wird greifbar
  • Überleitungsworkshop:
    Vorteile der neuen Struktur
    Überzeugende Überleitungen
    Kollegiale Beratung

Besondere Hinweise


Die Überleitungs-Workshops werden direkt mit den Filial-Teams durchgeführt, die Führungskräfte werden als Vorreiter und Multiplikatoren geschult.

Die Dauer wird individuell nach Bedarf abgestimmt.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2152VeranstaltungKSC-Qualifizierungsprogramm: Train the Trainer0Privatkunden- und Individualkundenberater
Kunden-Service-Center

Ziele


Die hauseigenen Trainer sind optimal informiert über Aufbau und Inhalte und Vorgehensweisen im Qualifizierungsprogramm. Sie verknüpfen interne und externe Qualitätsstandards und sprechen eine Sprache mit den externen Trainern. Sie erhalten projektbezogenes Fein-Tuning ihrer Coaching-Kompetenzen und halten die Trainingsinhalte in der Praxis nach.

Zielgruppe


Interne Trainer und Coaches

Inhalt


Unser neues KSC - meine Aufgabe und Rolle als Praxistrainer
Qualitätsstandards und qualifiziertes Feedback
Gemeinsame Definition von Entwicklungszielen und -schritten als Ergebnis von Praxistrainings
Eigene Durchführung ausgesuchter Übungen
Förderung vertriebsorientierten Telefonierens
Kollegialer Austausch mit den externen Trainern: Unsere Profis vor Ort - worauf sollten wir uns einstellen?
Nachhaltigkeit absichern: 100 Tage KSC

Besondere Hinweise


Die Dauer wird individuell nach Bedarf abgestimmt.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2153VeranstaltungDigital kommunizieren - Schreiben für Online-Medien wie Internet, Text-Chat oder Social Media2

Ziele


Der digitale Leser ist anspruchsvoll: nur gut aufgebaute und frisch formulierte Texte werden wahrgenommen und gelesen. In diesem Seminar lernen die Teilnehmer, Texte mediengerecht zu gestalten. Die Teilnehmer bringen ihre eigenen Texte ins Seminar mit und arbeiten an ihnen.

Zielgruppe


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die während der Arbeitszeit digital kommunizieren

Inhalt


Online-Texte für Internet und Intranet
Verstehen, wie der Leser liest
Scan-, Skim- und Lesephase
Text-Chat - die Besonderheit dieses Mediums
Kundenanliegen und passendes Sprachklima
Vorlagen nutzen, Grenzen erkennen
Lebendige Texte
Standards für die Kommunikation entwickeln und nutzen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Es gilt ein spezifischer Gebührensatz.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2156VeranstaltungDigitale Fitness im Vertrieb - Erfolgreicher Umgang mit dem SFP-Beraterchat1

Ziele


Der Textchat wird von modernen, digitalen Nutzern gut angenommen. Neben optimal aufgebauten, frischen Texten ist das technische Grundverständnis und der sichere Umgang mit dem Medium Grundvoraussetzung, um effizient mit dem Kunden kommunizieren zu können.
In diesem Seminar arbeiten die Teilnehmer mit dem SFP-Beraterchat und seinen umfassenden Möglichkeiten.

Zielgruppe


Berater und Agents der Sparkassen, die die Medien im Multikanal nutzen oder sie nutzen werden.

Inhalt


Vermittlung der wichtigsten Administrations-Bausteine für die Konfiguration von Text-Chats
Technische Befähigung der Mitarbeiter, um effizient zu chatten
Nutzung von Textbausteinen
Handling Mehrbesucherbetreuung
Best practice Beispiele aus dem Sparkassenumfeld

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Es gilt ein spezifischer Gebührensatz.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2158VeranstaltungVideoberatung leicht gemacht (IDD-Anrechnung)2

Ziele


Unsere Kunden nutzen immer stärker auch andere Wege als die Filialen, um mit uns in Kontakt zu kommen. Positive Ausstrahlung, optimale Wirkung und guter Erfolg sind dabei kein Zufallsprodukt, sondern können gezielt erlernt und trainiert werden.
Das Grundseminar Videoberatung dient der Entwicklung eines starken Auftritts auch vor der Kamera.

Zielgruppe


Berater der Sparkassen, die die Medien im Multikanal nutzen.

Inhalt


Anforderungen der neuen Zeit: Videoberatung ist selbstverständlich
Unterschiede zur Beratung in der Filiale und am Telefon
Was kann Videoberatung alles?
Motivation und Einstellung zur Videoberatung
Wirkungsmittel vor der Kamera optimal einsetzen - Stimme, Mimik, Körpersprache
Das Beratungsgespräch mit dem Kunden durch die Videokamera
Herausforderungen erfolgreich meistern: Tücke der Technik und Verbindungsprobleme
Praktische Umsetzungsübungen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 4 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2159VeranstaltungSouverän in der Videoberatung (IDD-Anrechnung)1

Ziele


Das Trainingsseminar Videoberatung dient der Verfeinerung des starken Auftritts und der leichteren Erzielung von Verkaufserfolgen. Idealerweise haben die Teilnehmer zuvor das Grundseminar Videoberatung besucht.

Zielgruppe


Berater der Sparkassen, die die Medien im Multikanal nutzen.

Inhalt


Best Practice - Erfolgsrezepte austauschen
Mit Spaß verkaufen: Motivation zur Videoberatung steigern
Überzeugend argumentieren und verkaufen im Videochat
Visualisierungen einsetzen - elegante Technikwechsel
Zielorientiert zum Abschluss
Herausforderungen erfolgreich meistern: Umgang mit besonders anspruchsvollen Kunden
Praktische Umsetzungsübungen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 4 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2160VeranstaltungHohes Einkommen und geringes Vermögen = Potenzialkunden im IKB-Geschäft1

Ziele


Sie lernen fachliche Ansätze und es werden Methoden und Strategien vermittelt bzw. entwickelt, durch die eine gezielte erfolgreiche Kundengewinnung und -beratung der Einkommenskunden im Individual- und Gewerbekundengeschäft pragmatisch und nutzenorientiert möglich wird. Konkrete Lösungen für das aktive Kundengeschäft werden erarbeitet.

Zielgruppe


Vorsorge- und Vermögensmanager, Individualkunden- sowie Gewerbekundenberater, die Einkommenskunden professionell und kundenorientiert beraten wollen.

Inhalt


Zielgruppe Einkommenskunden

  • Potenziale
  • Analyse

Anders sein als andere - die richtige Ansprache

Die Erwartungshaltung kennen und übertreffen

Besondere Herausforderungen für die Kunden mit hohen Einkommen und Lösungen jenseits von 'google & Co.'

Empfehlungsmarketing durch überzeugte Kunden

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Es gilt ein spezifischer Gebührensatz.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49 511 3603 854 zur Verfügung.

IH2161VeranstaltungErfolgreich beraten mit dem Finanz-Check 2.0 (IDD-Anrechnung)1Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Teilnehmer können den 'Finanz-Check 2.0' vertriebssteigernd und kundenorientiert im Beratungsgespräch einsetzen.

Seit dem OSPlus Release 19.1 steht den Sparkassen nur noch der 'Finanz-Check 2.0' zur Verfügung.

Zusätzlich kann mit diesem Seminar die Einführung der Bündelprodukte der VGH vertrieblich unterstützt werden.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Privat- und Individualkundenberater, die ihre Kunden mit dem Sparkassen-Finanzkonzept beraten und betreuen.

Inhalt


Darstellung der neuen Inhalte
Vertriebsaktivierender Einsatz der neuen Seite 'Wohnen'
Zielorientierter Einsatz der 'Zielbilder' zur Erarbeitung vertriebsfördernder Kundenziele
Nutzung der verkäuferischen Chancen, die sich aus den Kundenzielen ergeben
Souveräner Umgang mit den Produktvorschlägen der regelbasierten Beratung
Gesprächsübungen
Ggf.: Verkauf der neuen VGH Bündelprodukte aus dem 'Finanz-Check 2.0'

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 6,5 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49 511 3603 854 zur Verfügung.

IH2162SeminarreiheZertifizierung 'Geprüfte/r Sparkassen-Finanzkonzept Berater/in' (IDD-Anrechnung)0Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Wir empfehlen diese Fortbildungsreihe, um die Einführung des 'Finanz-Check 2.0' erfolgreich zu begleiten und/oder um das Sparkassen-Finanzkonzept in der Sparkasse 'wiederzubeleben'.

Zielgruppe


Privat- und Individualkundenberater

Inhalt


Seminar (2 Tage)

  • Vorstellung der Neuerungen des Finanz-Check 2.0
  • Vertriebsaktivierender Einsatz des Finanz-Check 2.0
  • „Wie hole ich mehr aus dem Finanz-Check heraus?“ Zielgerichteter Einsatz des Finanz-Checks 2.0
  • Ausführliche Gesprächsübungen mit intensivem Feedback

Digitale Begleitung

  • Die Teilnehmer bearbeiten über einen bestimmten Zeitpunkt wöchentlich mehrere kurze Digitalmodule zum Thema 'Finanz-Check 2.0' mit blink.it.

Training am Arbeitsplatz (TaA)

  • Der Mitarbeiter wird während der Fortbildungsreihe durch ein Training am Arbeitsplatz durch seine Führungskraft, einen internen Trainer oder durch einen Akademietrainer in seiner Praxis unterstützt.

Audit zur Erfolgsstärkung

  • Der Teilnehmer stellt vor einer Kommission den erfolgreichen Einsatz des Finanz-Check 2.0 im Kundengespräch unter Beweis.
  • Die Kommission bewertet das Gespräch und gibt dem Teilnehmer ein Feedback.
  • Hat der Teilnehmer mindestens ausreichende Leistungen erbracht, erhält er eine Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an der Fortbildungsreihe mit der Bezeichnung 'Geprüfte/r Sparkassen-Finanzkonzept Berater/in'.

Besondere Hinweise


Diese Fortbildungsreihe bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Die Fortbildung (vom Seminar bis zum Audit) dauert ca. drei Monate.

Die Preise sind je nach Teilnehmerzahl pro Teilnehmer gestaffelt und betragen:

bei    8 TN mit TaA 1.719,-- €, ohne TaA 899,-- €
bei 10 TN mit TaA 1.555,-- €, ohne TaA 735,-- €
bei 12 TN mit TaA 1.585,-- €, ohne TaA 765,-- €
bei 14 TN mit TaA 1.485,-- €, ohne TaA 665,-- €

(TaA = Training am Arbeitsplatz durch Trainer der Sparkassenakademie Niedersachsen)

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 6,5 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Dirk Walhorn / dirk.walhorn@svn.de / +49 511 3603 858 zur Verfügung.

IH2163VeranstaltungBaufinanzierung ist einfach - mit OSPlus_neo Baufinanzierung (IDD-Anrechnung)2Immobilien (PK)

Ziele


Die Teilnehmer können OSPlus_neo Baufinanzierung in Anwendung der Technik und im Kundenkontakt erfolgreich nutzen.

Zielgruppe


Privatkundenberater Immobilien

Inhalt


OSPlus_neo Baufinanzierung
OSPlus_neo Grundlagen
Besonderheit der PC-Beratung

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir individuell abgestimmt auf die Anforderungen der jeweiligen Sparkasse an. Bitte nehmen Sie daher Kontakt mit uns auf.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 8 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Michael Siegmund / michael.siegmund@svn.de / +49 511 3603 514 zur Verfügung.

IH2164VeranstaltungStimmarbeit und Sprachgestaltung am Telefon2Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Am Telefon präsentieren sich die Mitarbeiter durch Stimmklang und Sprechverhalten. Der Stimmklang wirkt emotional auf den Hörer, noch vor dem gesprochenen Wort. Das Sprechverhalten vermittelt den inhaltlichen Gedanken. Das Ziel des Seminars ist, eine warme und sympathische, variable, voluminöse und resonanzreiche Stimme sowie eine klare, strukturierte und prägnante Ausdrucksweise zu erlangen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter von Telefon-Service-Centern.

Inhalt


Entwicklung und gezielter Einsatz des eigenen Stimmklanges
Körperresonanzen und emotionaler Ausdruck
Modulation und Sprechtempo
Artikulation und Genauigkeit im Sprechausdruck
Denken und Sprechen: das Anliegen auf den Punkt bringen
Ökonomische Sprechweise und Stressbewältigung
Die Führung im Gespräch übernehmen
Innere Haltung: Offenheit, konzentriertes Zuhören und Reaktionsfähigkeit
Atemtechnik und 'Selbst'-Beherrschung

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.
Über die Verkürzung von Inhalten ist das Seminar auch für eine eintägige Schulung geeignet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2165Veranstaltungneu! Trainingskonzept VGH-Bündelprodukte (Privat) (IDD-Anrechnung)0Privatkunden- und Individualkundenberater
Versicherungen

Ziele


Steigerung der Leistungsfähigkeit der Verkäufer durch erweiterte Softskills zum emotionalen Verkaufen, wodurch sich der Absatz der VGH-Bündelprodukte deutlich erhöht.

Zielgruppe


Privatkunden- und Individualkundenberater, Onlineberater (Videoberater), Versicherungsberater

Inhalt


Das Trainingspaket besteht aus 4 Bausteinen, die auch einzeln gebucht bzw. individuell zusammengestellt werden können.

Baustein 1: „Strategische Entscheidung für die Bündelprodukte“

  • 1,5 stündige Auftaktveranstaltung für Vorstände und Vertriebssteuerer
  • Mit dieser Veranstaltung soll die Begeisterung für die Bündelprodukte gestärkt, die Sensibilisierung auf das Thema „Veränderte Sichtweisen“ ausgebaut und ein Einblick in das Seminar „Smart Selling“ und den Ablauf des Coaching gegeben werden.

Baustein 2: Kick-Off für Multiplikatoren

  • Halbtägige Auftaktveranstaltung für die Vertriebsführungskräfte
  • Die Inhalte der Bündelprodukte sowie der strategische Ansatz werden vermittelt, Praxisbeispiele aus dem Seminar „Smart-Selling“ werden vorgestellt und Hinweise zur Begleitung der Berater werden gegeben.

Baustein 3: Seminar „Smart-Selling“ für Berater

  • Halbtägige Einführungsveranstaltung für die Berater von Versicherungsprodukten
  • Moderne Fragetechniken zur Ansprache und Akquisition der VGH-Bündelprodukte im Rahmen des Sparkassen Finanzkonzepts, bei Versicherungsneuordnungen sowie bei kampagnengesteuerten Aktionen.
  • Auffrischung der wesentlichen, fachlichen Produktmerkmale durch ein interaktives und digitales Quiz.
  • Verkaufsstrukturen nach dem „Emotionsmuster“ (Sale Story’s und Schaubilder)
  • Zielgerichtet Einwandbehandlung

Baustein 4: Training am Arbeitsplatz

  • Begleitung der Berater bei Kundengesprächen zu VGH-Produktbündeln inkl. Gesprächsvorbereitung und individuellem Feedback.

Besondere Hinweise


Die Bausteine der Fortbildung bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Alle Bausteine sind auch einzeln buchbar.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 4 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Bleckmann / peter.bleckmann@svn.de / +49 511 3603 519 zur Verfügung.

IH2166VeranstaltungTrainingskonzept VGH-Bündelprodukte (IDD-Anrechnung) - VGH-Abrechnung1Privatkunden- und Individualkundenberater
Versicherungen

Ziele


Steigerung der Leistungsfähigkeit der Verkäufer durch erweiterte Softskills zum emotionalen Verkaufen, wodurch sich der Absatz der VGH-Bündelprodukte deutlich erhöht.

Zielgruppe


Privatkunden- und Individualkundenberater, Onlineberater (Videoberater), Versicherungsberater

Inhalt


Das Trainingspaket besteht aus 4 Bausteinen, die auch einzeln gebucht bzw. individuell zusammengestellt werden können.

Baustein 1: „Strategische Entscheidung für die Bündelprodukte“

  • 1,5 stündige Auftaktveranstaltung für Vorstände und Vertriebssteuerer
  • Mit dieser Veranstaltung soll die Begeisterung für die Bündelprodukte gestärkt, die Sensibilisierung auf das Thema „Veränderte Sichtweisen“ ausgebaut und ein Einblick in das Seminar „Smart Selling“ und den Ablauf des Coaching gegeben werden.

Baustein 2: Kick-Off für Multiplikatoren

  • Halbtägige Auftaktveranstaltung für die Vertriebsführungskräfte
  • Die Inhalte der Bündelprodukte sowie der strategische Ansatz werden vermittelt, Praxisbeispiele aus dem Seminar „Smart-Selling“ werden vorgestellt und Hinweise zur Begleitung der Berater werden gegeben.

Baustein 3: Seminar „Smart-Selling“ für Berater

  • Halbtägige Einführungsveranstaltung für die Berater von Versicherungsprodukten
  • Moderne Fragetechniken zur Ansprache und Akquisition der VGH-Bündelprodukte im Rahmen des Sparkassen Finanzkonzepts, bei Versicherungsneuordnungen sowie bei kampagnengesteuerten Aktionen.
  • Auffrischung der wesentlichen, fachlichen Produktmerkmale durch ein interaktives und digitales Quiz.
  • Verkaufsstrukturen nach dem „Emotionsmuster“ (Sale Story’s und Schaubilder)
  • Zielgerichtet Einwandbehandlung

Baustein 4: Training am Arbeitsplatz

  • Begleitung der Berater bei Kundengesprächen zu VGH-Produktbündeln inkl. Gesprächsvorbereitung und individuellem Feedback.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 4 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

IH2167VeranstaltungPerformance-Controlling - von der Strategie zum Vertrieb0,5Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Für Sparkassen ist der Einsatz von Performance-Berichten ein elementarer Baustein zur Steuerung des gesamten Anlageberatungsprozesses und damit des Geschäftsfeldes "Wertpapier- und Anlageberatung". Über die geschaffene Transparenz zur erzielten Wertentwicklung und eingegangenem Risiko werden Produktausschüsse, das Vertriebsmanagement sowie die Kundenberater in die Lage versetzt, für einzelne Portfolios oder Depots den Erfolg hinsichtlich Rendite und Risiko zu messen und zeitnah Maßnahmen für notwendige Anpassungen der Produktkörbe abzuleiten. Die Betrachtung aus Performancegesichtspunkten stellt somit einen weiteren Schritt zu einer Verbesserung der Beratungsqualität dar.

Ziel aus der Performance:

  • Änderungsansätze erkennen
  • Anlageempfehlungen geben
  • Vertriebserfolge erzielen

Zielgruppe


Mitarbeiter aus dem Bereich Vertriebssteuerung
Führungskräfte aus dem Vertrieb
Individualkundenbetreuer

Inhalt


Wie werde ich als Berater im Anlagegeschäft spürbar?

  • Die Relevanz der Portfoliostrategie
  • Die Basis: der BPA/ABP als Vermögensübersicht incl. fremde Vereinbarungen und sonstiges Vermögen
  • Das Risikoprofil incl. Schwankungs- und Investitionsausrichtung

Der Performancebericht

  • Aufbau und Fundament der zukünftigen Strategie
  • Mögliche Ergebnisse und ihre Wirkungen
  • Vom Ist- zum Sollportfolio
  • Potenzielle Vertriebsansätze

Kundenfallbearbeitung

  • Von der Theorie zur Praxis
  • Analyse von Echtkundenperformanceberichten
  • Hebung von konkreten Vertriebsansätzen
  • Entwicklung von Lösungen zur Steigerung der individuellen Performance
  • Sicherung der Vertriebserfolge

Qualitätssicherung - die Basis der zukünftigen Anlagekompetenz

  • Persönliche Zielmarken
  • Teamausrichtung
  • Folgegespräche

Besondere Hinweise


Diese Veranstaltung sollte als Tagesseminar für zwei Gruppen mit je maximal zwölf Teilnehmern gebucht werden.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Klaus-Dieter Drewes / klaus-dieter.drewes@svn.de / +49 511 3603 549 zur Verfügung.

IH2170Veranstaltungneu! Sprachaufzeichnung bei Wertpapierorders - Korrekt und sympathisch wie wir!0Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Ihre Vermögensberater und Private Banker fühlen sich sattelfest in den aufsichtsrechtlichen Anforderungen und agieren und kommunizieren kundenorientiert mit einer hohen Selbstverständlichkeit bei telefonischen Orders. Durch die Qualifikation der handelnden Berater reduzieren wir die Fehlerquote und ein Ausweichen auf stationäre Termine.

Zielgruppe


Vermögensberater und Private Banker

Inhalt


Status Quo der aufsichtsrechtlichen Anforderungen an telefonische Orderannahme im beratungsfreien Geschäft und Anforderungen bei einer telefonischen Anlageberatung
Beurteilung von Fallbeispielen
Checklisten zur Sprachaufzeichnung
Erwartungen und Leistungen – Kommunikative Qualität rund um die Sprachaufzeichnung
Einwände und schwierige Situationen am Telefon einfach lösen
Praktische Übungen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Es empfiehlt sich, bei identifiziertem Schulungsbedarf die gesamte Zielgruppe des Hauses zu schulen. Dafür führen wir pro Seminartag bei Ihnen 2 halbtägige Workshops durch.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2171VeranstaltungKSC-Qualifizierungsprogramm: Erfolgreich im Digitalen Beratungs-Center (DBC) mit Videoberatung und Screensharing0Kunden-Service-Center
Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Mitarbeiter führen überzeugende Beratungen über Telefon und per Video durch. Sie leben die ganzheitlichen Beratungskonzepte ihrer Sparkasse auch im Multikanal.

Zielgruppe


Kundenberater, die künftig zugeordnete Kunden über Videoberatung, Screensharing und Telefon beraten und betreuen

Inhalt


Das Seminar ist in mehrere Bausteine aufgeteilt:

  • Kick-Off:
    Gut zusammen starten
  • Stimmtraining
  • Professioneller Text-Chat
  • Telefonberatung:
    Kommunikation am Telefon für DBC-Profis
    Willkommen heißen in der neuen Filiale: Vorteils- und Nutzenargumentation zur Betreuung durch DBC oder BL
    Aktives Beraten und Verkaufen am Telefon
  • Videoberatung:
    Professioneller Auftritt und Moderation im Video-Chat
    Unsere ganzheitlichen Beratungskonzepte leben auch in der Online-Beratung: Mit Finanzkonzept und Beratungsprozess multimedial überzeugen
    Visualisierung und Verkaufsunterstützung mit Screensharing
    Souveräner Umgang mit Einwänden und Reklamationen
    Umfangreiches Simulationstraining
  • Training am Arbeitsplatz

Besondere Hinweise


Das Programm für DBC- und BL-Mitarbeiter beinhaltet sowohl Inhouse-Seminare als auch Spezialtrainings und Training am Arbeitsplatz – eine gute Abstimmung und Staffelübergabe mit internen Coaches und Führungskräften sichert eine Verstetigung des Trainingserfolgs.

Die Dauer wird individuell nach Bedarf abgestimmt.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Heike Schildmeier / heike.schildmeier@svn.de / +49 511 3603 619 zur Verfügung.

IH2172Veranstaltungneu! Service-Qualität - Durchschnitt oder Service plus?!1Privatkunden- und Individualkundenberater
Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Kunden-Service-Center

Ziele


Kunden der Sparkasse haben ein klares Bild von ihrer Sparkasse und eine umfangreiche Erwartungshaltung zum Thema Service. Dieses Bild wird vom Verhalten aller Mitarbeiter, allen voran aber von den Kollegen im Service geprägt. Dieser Service ist die Visitenkarte des Hauses und ein wichtiger Gradmesser der Kunden zum Thema Qualität. Die Teilnehmer lernen das Plus zu ihrem Verhalten und sind durch Training in der Lage, die neuen Verhaltensweisen kompetent, sicher und empathisch anzuwenden.

Zielgruppe


Serviceberater, Privatkunden- und Individualkundenberater und deren Führungskräfte

Inhalt


Erster Standard:
Wir machen den ersten Schritt auf den Kunden zu!
- Wie man startet, so liegt man im Rennen

Zweiter Standard:
Aktives Kunden-/Servicemanagement leben!
- Die richtige Service-Einstellung
- Die Aufgabenfelder des Serviceberaters, mehr als freundliche
   Begrüßung?

Dritter Standard:
Der letzte Eindruck bleibt!
- Verhaltensweisen und Formulierungen im Schlusskontakt, die einen
   wertvollen und positiven Eindruck beim Kunden hinterlassen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Im Seminar wollen wir die neuen Verhaltensweisen besprechen und im Training umsetzen. Es geht nicht darum, einen fremden Mantel anzuziehen oder eine Kopie zu sein. Es geht um die innere Einstellung zum Thema Serviceorientierung und authentisches Verhalten im Umgang mit dem Kunden. Hierzu wird es Übungen geben, bei denen die Teilnehmer ein Feedback aus der Gruppe erhalten.
Wenn ein Haus das Thema Service mit einem Projekt neu aufstellt, empfehlen wir die Teilnahme aller Mitarbeiter an diesem Seminar!

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Stefan Schwarz / stefan.schwarz@svn.de / +49 511 3603 854 zur Verfügung.

IH2313VeranstaltungSparkassen-Finanzkonzept Freie Berufe/Heilberufe: Fit für die Ganzheitliche Beratung - Akquisition und Kundenkontakt1Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Firmenkunden

Ziele


Die Digitalisierung hält auch bei den Freien und Heilberufen Einzug: modern und zeitgemäß umgesetzt mit dem Sparkassen-Finanzkonzept unter OSPlus_neo. In einem bundesweiten Verbands- und Akademie übergreifenden Schulungs- und Begleitungskonzept unterstützen wir Sie gerne mit individuell zusammengestellten Bausteinen. Dabei folgen wir der Vertriebsstrategie der Zukunft Firmenkunden. Sprechen Sie uns einfach an.

Zielgruppe


Firmenkundenberater und Berater Freie Berufe/Heilberufe

Inhalt


Mögliche buchbare Bausteine:
  • Workshop: Integration und Motivation der Führungskräfte
  • Workshop: Kick-off Veranstaltung Mitarbeiter
  • Seminar: Technische Schulung zu OSPlus_neo
  • Lernfilme „OSP_neo-Wissen to go“ zu den neuen digitalen Beratungsmedien (am Arbeitsplatz der Berater)
  • Seminar: Vertriebsschulung – Erfolgreich digital beim Kunden
  • Digitale Nachbetreuung/Blended Learning (1 Impuls pro Woche) zur Transfersicherung
  • Vertriebsbegleitung
  • Zusatzmodul: Atlas Medicus (Webinare und Lernvideos oder Schulungen)

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2316VeranstaltungAuslandsgeschäft erfolgreich intensivieren und verkaufen (IDD-Anrechnung)1Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Firmenkunden

Ziele


Die Gewinnung 'neuer' Auslandskunden aus dem bestehenden Kundenstamm ist ein interessantes Ertragspotenzial. Kurzfristige Ertragssteigerungen durch verstärkte Geschäftszuweisung im attraktiven Auslandsgeschäft sind realisierbar. Die Teilnehmer trainieren nützliche Akquisitionsansätze und erfolgreiche Gesprächsstrategien.

Zielgruppe


Firmenkundenberater

Inhalt


Training von Verkaufsgesprächen anhand von Fallstudien
Strukturierte Gesprächsvorbereitung und -führung
Bestimmung des Geschäftspotenzials
Verhandlungsposition und -taktik
Persönliches Auftreten
Das kleine Einmaleins des Auslandsgeschäfts
Umgang mit Einwänden und Aufräumen mit Vorurteilen
Umsetzen der Sparkasseninteressen bis hin zum Nein-Verkauf
Unterscheidung von 'süßem' und 'saurem' Geschäft

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Es gilt ein besonderer Gebührensatz

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 3 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2317VeranstaltungPerfekt gesichert: Überzeugende Existenzschutzberatung für Unternehmer und Unternehmen (IDD-Anrechnung)2Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater

Ziele


Optimale Beratung zu abzusichernden Risiken gehört in der Firmenkundenberatung selbstverständlich dazu. Dieses Seminar vermittelt erfolgversprechende Techniken zur zielorientierten und überzeugenden Akquise von Unternehmen und Unternehmern in der Zusammenarbeit mit den Spezialisten.

Zielgruppe


Firmen- und Gewerbekundenberater

Inhalt


Vorteile einer bestmöglichen Absicherung
Risikominimierung durch lückenlose Vorsorge
Umgang mit dem Wettbewerb
Typische Fälle der privaten und unternehmerischen Hemisphäre
Schwierigkeiten und Hindernisse leicht überwinden
Kooperation mit den Spezialisten

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 12 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2318VeranstaltungDas Jahresgespräch vertrieblich nutzen mit der Bilanzpräsentation des DSV (IDD-Anrechnung)1Firmenkunden

Ziele


Firmenkundenberater führen das Jahresgespräch zielgerichtet und interessant für den Kunden durch die Auswahl der richtigen Themen anhand der vorliegenden Bilanzauswertung und mit Unterstützung der Bilanzpräsentation des DSV. Mit Hilfe der Bilanzpräsentation wird aus dem Jahresgespräch ein vertriebsorientiertes Strategiegespräch. Die Teilnehmer werden im Nachgang zu dem Grundlagenseminar im Laufe des folgenden Jahres viermal ihre Erfahrungen bei Webinaren austauschen und weitere Seminarinhalte vertiefen.

Zielgruppe


Firmenkundenberater

Inhalt


Aufbau des Jahresgesprächs
Auswahl der Kennzahlen für das professionelle Jahresgespräch
Das Jahresgespräch oder von der Vergangenheitsbetrachtung zum Vertrieb
Der Jahresgesprächsbogen des 'Sparkassen-Finanzkonzeptes Firmenkunden'
EBIL und Bilanzpräsentation zur optimierten Darstellung der Bilanzergebnisse

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Die Teilnehmer werden gebeten, zwei Praxisfälle in das Seminar mitzubringen.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 4 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2320VeranstaltungKonditionsverhandlung und Umgang mit Wettbewerbsangeboten im Firmenkundengeschäft (IDD-Anrechnung)1Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater

Ziele


Je vergleichbarer scheinbar das Angebot verschiedener Wettbewerber, desto härter der Preiswettbewerb. Kundenberater wurden in den letzten Jahren von ihren Kunden regelmäßig in Preisverhandlungen gezwungen. Und allzu oft sahen sie keine andere Möglichkeit, als dem Kunden im Preis entgegen zu kommen – wollten sie das Geschäft nicht verlieren. Allerdings: Auf Dauer kann man von Preiszugeständnissen nicht leben. Und das gilt umso mehr, als sich die Bank oft für viele Jahre bindet. Das Durchsetzen höherer Preise besonders - aber nicht nur - im Kreditgeschäft verbunden mit kurzfristigen und nachhaltigen Erlössteigerungen sind wichtige Seminarthemen.

Zielgruppe


Firmenkundenberater

Inhalt


Ausgangslage – persönliche Grundeinstellung und Handlungsalternativen der Kunden
Preisbestimmungsfaktoren
Verhandlungspositionen und Verhandlungstaktiken
Kommunikationsebenen – Inhalt, Beziehung und Geschäftsordnung
Abschlusstechniken

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an. Es kann auch als zweitägige Veranstaltung durchgeführt werden.

Es gilt ein spezifischer Gebührensatz.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 5 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2325VeranstaltungProduktbündel Gewerbeschutz - effektiv und kundeneinbindend Abschlüsse generieren (IDD-Anrechnung)1Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Kunden-Service-Center

Ziele


Die Teilnehmer zu befähigen, das Produktbündel Gewerbeschutz effektiv unter Einbindung des Kunden zu verkaufen.

Zielgruppe


Geschäftskundenberater, Gewerbekundenberater und KSC-Mitarbeiter, die für die Gewerbekunden zuständig sind.

Inhalt


Die Zielgruppe - Fakten, Charakterzüge und Kaufmotive
Das Produktbündel - Vorteile aus Kundensicht betrachtet
Praxisbeispiele - Anwendung im Alltag
Ansprache, Analyse und Abschluss des Produktbündels gewinnbringend trainieren und im Alltag nutzen

Besondere Hinweise


Für dieses Seminar berechnen wir einen Tagessatz von 1950,-- €.

Es empfiehlt sich, dass die Teilnehmer vor dem Seminar das E-Learning der VGH zum Produktbündel Gewerbeschutz bearbeiten.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 6,5 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Bleckmann / peter.bleckmann@svn.de / +49 511 3603 519 zur Verfügung.

IH2327Veranstaltungneu! Die Kundenbindung festigen mit dem Stärken-Potenzial-Profil (SPP) (IDD-Anrechnung)2

Ziele


Die schlichte Kommunikation der Ratingnote bietet Ihren Kunden keinen echten Mehrwert. Nutzen Sie stattdessen eines der wertvollsten Instrumente Ihres 'Werkzeugkastens': das SPP. Wie Sie Ihrem Kunden die Stärken, Potenziale und Handlungsmöglichkeiten seines Unternehmens mit diesem Tool eindrucksvoll und konkret aufweisen und auf diese Weise die Kundenbeziehung weiter festigen, zeigt Ihnen dieses Seminar.

Zielgruppe


Leiter Firmenkunden, Firmenkundenberater

Inhalt


Sie kommunizieren das Ratingergebnis zielführend und kundenorientiert. Dabei zeigen Sie die Stärken und Verbesserungspotenziale aus der Bonitätseinschätzung auf und nutzen die Chance, tiefer in die Analyse einzusteigen.

Sie erläutern die Einflüsse auf das Ratingergebnis und schaffen Sicherheit bei Ihrem Gesprächspartner. Dadurch stärken Sie die Kundenbeziehung und werden als kompetenter Partner wahrgenommen.

Sie versachlichen die Diskussionen um Bewertungsspielräume beim Rating und fokussieren konkrete Handlungsmöglichkeiten.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Es gilt ein besonderer Gebührensatz.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 8 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2328Veranstaltungneu! Ertragspotenzial im Kundengespräch mit Hilfe der Persönlichkeitsmodelle nach persolog® besser nutzen (IDD-Anrechnung)2Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater

Ziele


Das persolog® Persönlichkeitsmodell kennenlernen und sein eigenes Profil zu erstellen, ist Ziel dieser Veranstaltung. Dabei soll erarbeitet werden, wie man die Erkenntnisse aus dem eigenen Profil erfolgreich im Vertrieb umsetzen kann und was man aus dem Verhalten der Kunden erkennt. Dieses erleichtert die abschlussorientierte Gesprächsführung an den jeweiligen Kundentyp. Darüber hinaus bereitet der Teilnehmer Kundentermine mit der Vertriebsstrategie nach persolog® vor.

Zielgruppe


Firmenkundenberater und Berater Heil- und Freiberufe

Inhalt


Erstellen des eigenen Verhaltens-Profils

Wie reagiert welcher Verhaltenstyp auf sein Umfeld?

Wie nimmt er sein Umfeld wahr?

Abschlussorientierte Gesprächsführung unterstützt durch das persolog® Verhaltens-Profil

  • Bedarfsanalyse
  • Einwandbehandlung
  • Nutzenargumentation
  • Aktives Zuhören

Wie erkenne ich den Verhaltenstyp des Kunden und wie nutze ich diese Kenntnisse im Gespräch?

Die Vertriebsstrategie nach persolog®

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Es gilt ein besonderer Gebührensatz.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 8 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2329Veranstaltungneu! Workshop: Das BusinessCenter als Drehscheibe für einen effektiven medialen Vertrieb im FK-Geschäft1Firmenkunden
Führungskräfte im Firmenkundengeschäft

IT-Organisation

Ziele


Die Teilnehmer kennen die Konzeption eines BusinessCenter nach VdZ Firmenkunden
Voraussetzungen und spezifische Herausforderungen im Aufbau eines BusinessCenter sind identifiziert
Hilfestellungen zur Umsetzung in der Sparkasse

Zielgruppe


Projektleiter Sparkasse, Leiter Firmenkunden, ggf. Vertriebsmanagement, Projektmanagement, ggf. Leiter KSC, ggf. IT-Orga

Inhalt


Zielbild BusinessCenter gemäß VdZ Firmenkunden
Aufgaben und Leistungsspektrum
Definition der Kundenverantwortung
Leistungszeiten, Service-Level und Prozesse
Schnittstellen zum KundenServiceCenter
Rollen im BusinessCenter, Arbeitsplatzgestaltung und Kapazitätsbedarf
Benötigte Technik bzw. Anpassung bestehender KSC-Technik
Aufbauorganisatorische Integration
Lösungsansätze für Vertriebssteuerung und Controlling
Ausgestaltungsoptionen für ein Kommunikationskonzept
Vorgehensmodell zur Umsetzung in der Sparkasse
Etablierung von Netzwerken zum gegenseitigen Austausch

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Es gilt ein spezifischer Gebührensatz.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar stehen Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2330Veranstaltungneu! Workshop: VdZ Firmenkunden - Roll-out-Leitfaden und effektives Projektmanagement für die eigenständige Umsetzung1Firmenkunden
Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
IT-Organisation

Ziele


Verdeutlichung der Handlungsfelder aus VdZ Firmenkunden und ihrer Abhängigkeiten
Anforderungen an ein effektives Projektmanagement
Hilfestellungen zur Umsetzung in der Sparkasse

Zielgruppe


Projektleiter Sparkasse, Leiter Firmenkunden, ggf. Vertriebsmanagement, Projektmanagement

Inhalt


Vorstellung Inhalte ROLF "VdZ Firmenkunden"
Präsentation der Hilfsmittel zum Projekt
Verknüpfung mit dem Bebauungsplan
Abhängigkeiten der Handlungsfelder und Implikationen für die Bearbeitungsreihenfolge
Ableitung konkreter Projektplan
Methodische Unterstützung für das Projektmanagement
Etablierung von Netzwerken zum gegenseitigen Austausch

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Es gilt ein spezifischer Gebührensatz.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar stehen Ihnen Martina Greimann / martina.greimann@svn.de / +49 511 3603 879 zur Verfügung.

IH2406VeranstaltungSchulung zur Erlangung der Sachkunde gem. Anforderungen an die Immobiliar-Darlehensvergabe-Sachkunde-Verordnung1

Ziele


Erlangung der Sachkunde zur Immobiliar-Darlehnsvergabe-Sachkundeverordnung

Zielgruppe


Baufinanzierungsspezialisten

Inhalt


Veränderung der rechtlichen Rahmenbedingungen
Auswirkung auf die Beratungspraxis
Kenntnisse zur Unterscheidung IVD - AVD
Ziele/Wünsche Exploration
Umsetzung in die Beratungspraxis

Die vermittelten Inhalte erfüllen die Anforderungen der Immobilien-Sachkunde-Verordnung im Hinblick auf die rechtlichen Grundlagen für die Vergabe von IVD und zum Verfahren der Kreditwürdigkeitsprüfung des Verbrauchers.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Michael Siegmund / michael.siegmund@svn.de / +49 511 3603 514 zur Verfügung.

IH2501VeranstaltungDie Konkurrenz - Was andere Top-Verkäufer erfolgreich macht1Financial Consultant / Private Banking

Ziele


Wie werde ich noch vertriebsstärker?
Die Marke Sparkasse - was macht uns aus?
Selbstbewusstsein im Verkauf!

Zielgruppe


Vertriebsmitarbeiter

Inhalt


Das Auftreten eines Top-Verkäufers
Grundmotivation eines Top-Verkäufers: Geld + x...+ y
Konzentration auf die wesentlichen Kunden. Aber wie?
Es wird Tacheles gesprochen!
Wissens- oder Umsetzungsprobleme? Woran andere Verkäufer scheitern.
Wie die Konkurrenz Ansprechpartner definiert
Fünf Verkaufstermine pro Tag
Was weiß die Konkurrenz über uns? Und was macht sie aus diesem Wissen?
Eigene Angriffsflächen kennen und durch Ganzheitlichkeit sichern
Gibt es unfaire Verkaufsmethoden bei der Konkurrenz?
Aktive Marktverdrängung betreiben
Perfektion im Vertrieb - frische Tipps für Ihren Vertriebsalltag
Mut beweisen: Endlich Empfehlungen geben
Konditionen auf Augenhöhe: Vermitteln und verhandeln

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Klaus-Dieter Drewes / klaus-dieter.drewes@svn.de / +49 511 3603 549 zur Verfügung.

IH2505VeranstaltungIndividuelles Coaching/Mentoring im Private Banking1Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Teilnehmer führen strukturiert und ganzheitlich Strategie- bzw. Themenplangespräche nach dem Private Banking DSGV-Beratungsprozess unter Einsatz der Beratungsmedien.

Zielgruppe


Private Banking, Vermögensberatung, Führungskräfte Private Banking

Inhalt


Coaching- und Rollenverständnis
Individuelle und rollengerechte Coachingziele formulieren (auf Basis der im AC gemessenen Anforderungen)
Reflexion, Bestätigung und Korrektur des Verhaltens in Strategiegesprächen
Anwendung der vermittelten Gesprächstechniken und -strategien unter Berücksichtigung der individuell vereinbarten Lernfelder
Vereinbarung von zukünftigen Entwicklungsfeldern

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Klaus-Dieter Drewes / klaus-dieter.drewes@svn.de / +49 511 3603 549 zur Verfügung.

IH2601VeranstaltungFocused Management Programm Fokus: Mitarbeiterbeurteilungen - Reflektion, Akzeptanz, Entwicklung (IDD-Anrechnung)2Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Führungstraining
Führungskräfte im Stab

Ziele


Die Teilnehmer bereiten Beurteilungsgespräche intensiv vor und führen sie erfolgreich durch. Sie setzen sich mit dem Beurteilungssystem der eigenen Sparkasse auseinander. Sie erkennen Probleme in der Beurteilung von Mitarbeitern und können diese angemessen handhaben.

Zielgruppe


Führungskräfte mit Personalverantwortung

Inhalt


Die Bedeutung der Mitarbeiterbeurteilung
Bestandteile des Beurteilungsprozesses
Der Umgang mit dem Beurteilungsbogen
Vorbereitung und Durchführung des Beurteilungsgesprächs
Praktische Übungen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an. Das Seminar kann nur gebucht werden, wenn ein Beurteilungssystem in der Sparkasse vorhanden oder die Einführung konkret geplant ist. Eine Ausrichtung speziell auf das Multimodale Leistungsbeurteilungssystem (MLB) ist möglich.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer die jeweilige Weiterbildungszeit als Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Hardy Stünkel / hardy.stuenkel@svn.de / +49 511 3603 521 zur Verfügung.

IH2604VeranstaltungDie Führungskraft im Markt als Coach ihrer Vertriebsmitarbeiter4Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Führungstraining

Ziele


Die Teilnehmer akzeptieren die (neue) Führungsrolle als Coach der eigenen Mitarbeiter im Vertrieb. Sie lernen die dazu erforderlichen Hilfsmittel und Methoden kennen, um die verkäuferische Kompetenz ihrer Mitarbeiter - insbesondere auch vor dem Hintergrund einer veränderten Vertriebsstruktur - positiv zu beeinflussen.

Zielgruppe


Führungskräfte im Markt

Inhalt


1. Auftaktveranstaltung (Dauer: 2 Tage)

  • Die Rolle 'Führungskraft als Coach': Abgrenzung und Erwartungen
  • Voraussetzungen für erfolgreiches Coaching
  • Coaching-'Handwerkszeug' und Methoden
  • Coaching-Anlässe
  • Coaching-Gespräche mit Mitarbeitern vorbereiten und durchführen
  • Beratungsgespräche von Mitarbeitern als Coach begleiten und auswerten
  • Praktische Übungen

2. Coaching der Teilnehmer am Arbeitsplatz (Dauer: 2 x 0,5 Tage/TN)

  • Begleitung der Teilnehmer in ihrer Führungspraxis, um die praktische Umsetzung 'vor Ort' zu unterstützen, individuelle Fragen und Probleme zu bearbeiten und konkrete Coaching-Aktivitäten der Führungskraft zu begleiten und auszuwerten

3. Bilanz-Workshop (Dauer: 1 Tag)

  • Persönliches Fazit
  • Erfahrungsaustausch
  • Bearbeitung von Fragen, die bei der praktischen Umsetzung aufgetreten sind

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.
Das Seminar dauert drei Tage zzgl. ein Tag pro Teilnehmer für die Praxisbegleitung.
Aufgrund des hohen Anteils an Gesprächsübungen wird die Auftaktveranstaltung bei mehr als 10 Teilnehmern von zwei Trainern begleitet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Hardy Stünkel / hardy.stuenkel@svn.de / +49 511 3603 521 zur Verfügung.

IH2605VeranstaltungFocused Management Programm Fokus: Coaching - individuelle Begleitung im Führungsalltag0Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Zusatzangebote
Führungstraining
Führungskräfte im Stab

Ziele


Coaching bietet eine sinnvolle Unterstützung zur individuellen Weiterentwicklung. Die Führungskraft kann für sie schwierige Themen und Fragestellungen besprechen und reflektieren, um gemeinsam mit dem Coach Optionen für sinnvolle Veränderungen und Handlungsalternativen zu entwickeln und deren Umsetzung konkret zu planen.

Zielgruppe


Führungskräfte und qualifizierte Mitarbeiter

Inhalt


Das Angebot 'Coaching' ist kein Seminar im üblichen Sinn, sondern bedeutet, dass sich die einzelne Führungskraft von einem unserer Trainer bei der Erfüllung ihrer beruflichen Aufgaben unterstützen, also coachen lassen kann.

Vorgehen:
Nach der internen Abstimmung in der Sparkasse klären Führungskraft und Coach Themen, Zielsetzung, Dauer sowie gegenseitige Erwartungen. Auf dieser Grundlage wird eine Vereinbarung über die weitere Vorgehensweise getroffen.

Besondere Hinweise


Die Dauer wird individuell festgelegt und kann zwischen 90 Minuten und einem Tag betragen.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Hardy Stünkel / hardy.stuenkel@svn.de / +49 511 3603 521 zur Verfügung.

IH2609VeranstaltungSucht am Arbeitsplatz - Umgang mit suchtgefährdeten Mitarbeitern2Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Beauftragenwesen/Compliance, Geldwäsche, Gleichste
Personal
Führungstraining
Führungskräfte im Stab

Ziele


Der definierten Zielgruppe kommt in der betrieblichen Suchtprävention und Suchthilfe eine Schlüsselrolle zu. Interventionen in diesem Zusammenhang stellen eine sehr herausfordernde Aufgabe dar.
Die besonderen Aufgaben bestehen darin, Auffälligkeiten zu erkennen und zu bewerten, die Gesprächsführung für lösungsorientierte Interventionen zu erlernen sowie Unterstützung anbieten zu können, ohne eine moralische Verurteilung vorzunehmen.

Zielgruppe


Führungskräfte, Mitarbeiter der Personalabteilung, Personalräte, Gleichstellungsbeauftragte und Suchthelfer/-beauftragte, die sich über verschiedene Suchtarten informieren und lösungsorientierte Interventionen bei Auffälligkeiten am Arbeitsplatz für ihr Haus weiterentwickeln möchten.

Inhalt


Unterschiedliche Suchtformen und -mittel, z. B. Alkohol, Medikamente und illegale Drogen; nicht stoffgebundene Abhängigkeiten, z. B. Magersucht, Arbeitssucht, Internetsucht, Spielsucht etc.

Wirkungsweisen und Eigenschaften der Suchtmittel, Auswirkungen des Missbrauchs auf die Person und das betriebliche Geschehen

Umgang mit Suchtgefährdeten und -erkrankten im Betrieb

  • Von der Vermutung einer Suchtgefährdung bis zum ersten Gespräch
  • Akteure: Wer ist bei den folgenden Interventionen dabei und hat welche Aufgaben
  • Grundlagen und Vorbereitung der problemorientierten Gesprächsführung
  • Gesprächsleitfaden
  • externe Hilfsprogramme/Beratungsstellen

Rechtliche Rahmenbedingungen (Fürsorgepflichten, arbeitsrechtliche Instrumente, Beteiligung des Personalrates)

Betriebliche Gesamtkonzepte der Suchtprävention und -hilfe

Transfer im eigenen Haus

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an. Es gilt ein spezifischer Gebührensatz.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Hardy Stünkel / hardy.stuenkel@svn.de / +49 511 3603 521 zur Verfügung.

IH2614VeranstaltungWorkshop: Erfahrungsaustausch zum Beurteilungssystem / MLB0,5Führung und Persönlichkeit
Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Führungstraining
Führungskräfte im Stab

Ziele


Die Teilnehmer haben die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch. Sie klären Fragen und diskutieren good-practice-Ansätze, die sich aus der Umsetzung des hausinternen Beurteilungssystems in der Führungspraxis ergeben haben.

Zielgruppe


Führungskräfte mit Personalverantwortung

Inhalt


Moderierter Erfahrungsaustausch zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Beurteilungsgesprächen.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Wir empfehlen die Durchführung des Workshops erstmalig ca. 1 Jahr nach der Einführung eines neuen Beurteilungssystems. Die Gruppengröße sollte max. 12 Teilnehmer betragen. Die Dauer kann zwischen ½ und 1 Tag variieren und wird im Vorfeld abgestimmt.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Hardy Stünkel / hardy.stuenkel@svn.de / +49 511 3603 521 zur Verfügung.

IH2615VeranstaltungGesundheitsorientiertes Führen1

Ziele


Die Teilnehmer kennen gesundheitsförderndes Führungsverhalten und reflektieren ihr eigenes Führungsverhalten. Sie lernen die Belastung ihrer Mitarbeiter durch Veränderung ihres Führungshandelns zu reduzieren. Sie sind in der Lage, Symptome unterschiedlicher Krankheiten (Burnout, Stress, psychische Belastung, Suchtverhalten) zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Bei der Rückkehr von Mitarbeitern nach längerer Krankheit kennen sie angemessene Formen der Führung und Gesprächsführung. Sie reflektieren ihre eigene Belastungssituation und tragen durch ihr „vorbildliches Verhalten“ zur Gesundheitsförderung im gesamten Unternehmen bei. Sie setzen sich mit der Verantwortung und den Grenzen ihrer Fürsorge als Führungskraft auseinander und wenden Methoden zur Förderung der Selbstverantwortung ihrer Mitarbeiter an.

Zielgruppe


Führungskräfte, Personalbetreuer und Verantwortliche für das Gesundheitsmanagement

Inhalt


Der Zusammenhang von Gesundheit, Leistung und Kommunikation und der Einfluss des Führungsverhaltens auf Mitarbeiter und deren Befindlichkeit

Als Führungskraft gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen schaffen

Symptome für Burnout und psychische Belastung sowie Suchtverhalten: erkennen, ansprechen, handeln

Die Führungskraft zwischen Ergebnisverantwortung und Fürsorgeplicht: Wie leite ich mich selbst und fördere die Selbstverantwortung meiner Mitarbeiter?

Ressourcen zur Bewältigung belastender Situationen kennen und nutzen

Das Fürsorgeprinzip: Handlungsmöglichkeiten als Lotse

Schwierige Gespräche rund ums Thema Gesundheit, Rückkehr nach längerer Krankheit, Suchtverhalten

Das 'Gesundheits-Netzwerk' der eigenen Sparkasse

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Hardy Stünkel / hardy.stuenkel@svn.de / +49 511 3603 521 zur Verfügung.

IH2616SeminarreiheDeka-InvestmentFührungskompetenz (IDD-Anrechnung)0

Ziele


Die Fortbildung "Deka-InvestmentFührungskompetenz" unterstützt die Führungskräfte bei der konsequenten und zielgerichteten Wahrnehmung ihrer Führungsaufgaben, um den vertrieblichen Erfolg ihrer Berater in der Anlageberatung sicher zu stellen.

Zielgruppe


Führungskräfte im Vertrieb mit Führungsverantwortung für Mitarbeiter mit Wertpapierkompetenz

Inhalt


Diese Fortbildungsreihe wird in Zusammenarbeit mit der Deka durchgeführt. Um die beschriebene Zielsetzung zu erreichen erweitern die Teilnehmer ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zur fachlichen und vertrieblichen Kompetenz sowie zur Führungs- und Coachingkompetenz. Neben Seminar- und Workshop-Formaten ist auch die individuelle Begleitung der Führungskräfte an ihrem Arbeitsplatz sowie ein abschließendes Audit geplant.

Während der ein halbes Jahr dauernden Fortbildung erfolgt anhand ausgewählter Aufgaben ein permanenter Transfer in die Führungspraxis.

Die Fortbildungsreihe umfasst die folgenden Bausteine:

  • Auftaktworkshop
  • Impulsworkshop 1 (zur fachlichen und vertrieblichen Kompetenz)
  • Impulsworkshop 2 (zur Führungs- und Coachingkompetenz)
  • Coaching am Arbeitsplatz durch die Sparkassenakademie
  • Training am Arbeitsplatz durch die Deka
  • Audit
  • Bilanzworkshop

Dauer: 1/2 Jahr

Preis:

3.175,00 EUR pro Teilnehmer (bei 6 Teilnehmern)
2.975,00 EUR pro Teilnehmer (bei 7 Teilnehmern)
2.825,00 EUR pro Teilnehmer (bei 8 Teilnehmern)
2.675,00 EUR pro Teilnehmer (bei 9 Teilnehmern)
2.575,00 EUR pro Teilnehmer (bei 10 Teilnehmern)
2.525,00 EUR pro Teilnehmer (bei 11 Teilnehmern)
2.475,00 EUR pro Teilnehmer (bei 12 Teilnehmern)

Den Preis für geringere Teilnehmerzahlen erfragen Sie bitte individuell bei dem fachlichen Ansprechpartner.

Besondere Hinweise


Diese Fortbildung kann unabhängig vom Lehrgang Deka-InvestmentBerater oder zur konsequenten Begleitung während des Lehrgangs Deka-InvestmentBerater gebucht werden.

Das Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Veranstaltung in den Sparkassen an.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 27 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Silke-Vanessa Grodd / silke-vanessa.grodd@svn.de / +49 511 3603 859 zur Verfügung

IH2617VeranstaltungTelefon-Coaching - Seminarerfolg durch individuelle Begleitung sicherstellen0Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Führungskräfte im Stab

Ziele


Beim Transfer von Seminarinhalten in die berufliche Praxis treten häufig unerwartet Herausforderungen in Form von Problemen, Widerständen und/oder individuellen Fragestellungen auf.

In diesen Situationen und zur generellen Unterstützung des Praxistransfers nach dem Besuch von Fortbildungsmaßnahmen empfehlen wir eine individuelle Begleitung durch Coaching/Telefon-Coaching.

Zielgruppe


Führungskräfte und qualifizierte Mitarbeiter

Inhalt


Klar abgegrenzte Fragestellungen/Themen, die zwischen Coach und Führungskraft/Mitarbeiter individuell abgestimmt werden.

Besondere Hinweise


Dauer: max. 90 Minuten

Kosten: 305,-- €

Voraussetzung für ein telefonisches Coaching ist, dass sich Führungskraft/Mitarbeiter und Coach bereits kennen.

Nach Absprache kann das Telefon-Coaching via Skype erfolgen.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Hardy Stünkel / hardy.stuenkel@svn.de / +49 511 3603 521 zur Verfügung.

IH2619VeranstaltungTalent Management Programm Modul A: Persönlichkeit zählt - erfolgreich in der Führungsrolle2

Ziele


Die Teilnehmer werden durch die Entwicklung und Förderung ihrer Sozial-, Methoden- und Führungskompetenz auf die zukünftige Übernahme von Führungsaufgaben vorbereitet. In diesem Modul setzen sich die Teilnehmer mit dem Selbstverständnis als Führungskraft auseinander und lernen die Stärken und Entwicklungsfelder ihrer eigenen Persönlichkeit kennen.

Zielgruppe


Leistungsorientierte Mitarbeiter, die innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre Positionen mit Führungsverantwortung übernehmen sollen.

Inhalt


Selbstverständnis als Führungskraft
Aspekte der Führungsrolle
Das persolog® Persönlichkeitsmodell (DISG)
Persönlichkeit und Motivation
Auseinandersetzung mit Selbst- und Fremdbild
Verhalten im Spannungsfeld zwischen Authentizität und Wirkungsbewusstsein
Praktische Übungen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an. Es eignet sich z. B. für hausinterne 'Karrierekreise' zur Vorbereitung auf künftige (Führungs-)Aufgaben und kann entsprechend individuell angepasst werden.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Hardy Stünkel / hardy.stuenkel@svn.de / +49 511 3603 521 zur Verfügung.

IH2620VeranstaltungTalent Management Programm Modul B: Gemeinsam ans Ziel - erfolgreich im Team2

Ziele


Die Teilnehmer werden durch die Entwicklung und Förderung ihrer Sozial-, Methoden- und Führungskompetenz auf die zukünftige Übernahme von Führungsaufgaben vorbereitet. In diesem Modul erfahren die Teilnehmer, wie Zusammenarbeit in einer Gruppe funktioniert und übertragen die Erkenntnisse auf ihre praktische Arbeit in bestehenden und/oder zukünftigen Teams.

Zielgruppe


Leistungsorientierte Mitarbeiter, die innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre Positionen mit Führungsverantwortung übernehmen sollen.

Inhalt


Vorteile, Probleme und Voraussetzung von Teamarbeit
Gruppenprozesse erleben und beeinflussen
Wichtige Aspekte der Zusammenarbeit in Teams (Kommunikation und Feedback, Entscheidungen und Konkurrenz, Akzeptanz und Vertrauen)
Das Team leiten und die Zusammenarbeit fördern
Praktische Übungen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an. Es eignet sich z. B. für hausinterne 'Karrierekreise' zur Vorbereitung auf künftige (Führungs-)Aufgaben und kann entsprechend individuell angepasst werden.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Hardy Stünkel / hardy.stuenkel@svn.de / +49 511 3603 521 zur Verfügung.

IH2621VeranstaltungTalent Management Programm Modul C: Stark in der Kommunikation - erfolgreich in der Gesprächsführung2

Ziele


Die Teilnehmer werden durch die Entwicklung und Förderung ihrer Sozial-, Methoden- und Führungskompetenz auf die zukünftige Übernahme von Führungsaufgaben vorbereitet. In diesem Modul  erhalten die Teilnehmer Hintergrundinformationen und praktische Umsetzungshilfen für das Vorgehen und ihr Verhalten in anspruchsvollen Gesprächssituationen.

Zielgruppe


Leistungsorientierte Mitarbeiter, die innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre Positionen mit Führungsverantwortung übernehmen sollen.

Inhalt


Kommunikation und Selbstwertgefühl
Gespräche vorbereiten und strukturieren
Auf Einwände reagieren
Feedbackprozesse gestalten
Praktische Übungen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an. Es eignet sich z. B. für hausinterne 'Karrierekreise' zur Vorbereitung auf künftige (Führungs-)Aufgaben und kann entsprechend individuell angepasst werden.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Hardy Stünkel / hardy.stuenkel@svn.de / +49 511 3603 521 zur Verfügung.

IH2623VeranstaltungFocused Management Programm Fokus: Cross Generation - generationsübergreifend erfolgreich führen (IDD-Anrechnung)2Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Führungskräfte im Stab
Führungstraining

Ziele


Die durch die demographische Entwicklung verursachte Verlängerung der Lebensarbeitszeit erhöht zunehmend die Altersdiversität in Teams. Mitarbeiter unterschiedlicher 'Generationen' mit jeweils anderen Einstellungen und Werten sollen erfolgreich zusammenarbeiten. Führungskräfte stehen vor der Herausforderung, mit den möglicherweise daraus entstehenden Spannungen im Team sowie den unterschiedlichen Erwartungen, die die einzelnen Mitarbeiter an das Führungsverhalten haben, angemessen umzugehen.

In diesem Seminar werden die Teilnehmer sensibilisiert für die besonderen Erwartungen und Sichtweisen von Mitarbeitern unterschiedlicher Generationen und erarbeiten konkrete Handlungsempfehlungen für deren Führung.

Zielgruppe


Führungskräfte, die mit einer zunehmenden Altersdiversität in ihrem Team konfrontiert werden.

Inhalt


Generationen am Arbeitsplatz: altersspezifische Bedürfnisse, Werte und Neigungen
Konsequenzen für die Führungspraxis
Konflikte in altersgemischten Teams
Fokus Team-Ebene: Welten treffen aufeinander - Synergien in altersgemischten Teams nutzen
Fokus Mitarbeiter-Ebene: Handlungsempfehlungen für den Umgang mit erfahrenen Mitarbeitern ('Mitarbeiter 50+')
Praxistransfer: Umsetzung im Führungsalltag

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer die jeweilige Weiterbildungszeit als Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Hardy Stünkel / hardy.stuenkel@svn.de / +49 511 3603 521 zur Verfügung.

IH2701VeranstaltungTeamtraining: Standortbestimmung und Weiterentwicklung1,5

Ziele


Innerhalb des Teams wird die Team- und  Kooperationsfähigkeit erhöht und das Zusammengehörigkeitsgefühl durch eine sinnvolle Balance aus Akzeptanz und Konfrontation gestärkt. Auf der Grundlage einer Standortbestimmung erarbeitet das Team Lösungen für Problemsituationen oder Zielsetzungen, um die Effizienz der betrieblichen (Zusammen-)Arbeit zu steigern.

Zielgruppe


Bestehende oder neu zu bildende Teams

Inhalt


Standortbestimmung zur Zusammenarbeit
Erkennen von Kommunikationsproblemen innerhalb des Teams oder zwischen verschiedenen Bereichen
Reduzierung von Reibungsverlusten in der innerbetrieblichen Zusammenarbeit
Förderung von Vertrauen und gegenseitige Akzeptanz durch offene Kommunikation
Weiterentwicklung des Teams
Qualitätsmanagement im Team

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Die Trainingsinhalte und Vorgehensweisen werden nach Rücksprache mit der Führungskraft auf die jeweilige Teamsituation abgestellt. Auf Wunsch können diese Trainings an Wochenenden durchgeführt werden.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Fritzsch / peter.fritzsch@svn.de / +49 511 3603 570 zur Verfügung.

IH2702VeranstaltungTeamklärung: Begleitung in Konfliktsituationen1,5

Ziele


Das Team bearbeitet vorhandene Spannungen, Missverständnisse und Konflikte. Die verschiedenen Sichtweisen und Empfindungen werden in Aussprachen respektvoll gewürdigt sowie die unterschiedlichen Lösungsvorstellungen diskutiert. Der externe Moderator dient als Coach und Klärungshelfer. Tragfähige Vereinbarungen bilden die Grundlage für die zukünftige Zusammenarbeit.

Zielgruppe


Bestehende Teams

Inhalt


Konfliktbeschreibung, Konfliktursachen
Der bisherige Konfliktverlauf
Verflechtungen von Sach- und Beziehungsebene
Feedback, Aussprachen
Tragfähige Lösungen
Absprachen, Vereinbarungen, nächste Schritte
Nachbetreuung (bei Bedarf)

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Die Trainingsinhalte und Vorgehensweisen werden nach Rücksprache mit der Führungskraft auf die jeweilige Teamsituation abgestellt. Auf Wunsch können diese Trainings an Wochenenden durchgeführt werden.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Fritzsch / peter.fritzsch@svn.de / +49 511 3603 570 zur Verfügung.

IH2705VeranstaltungFit und gesund im Berufsalltag - Praxisseminar zum Körpermanagement2

Ziele


Die Teilnehmer lernen durch ein gesundheitsförderndes Verhalten rechtzeitig belastenden Faktoren wie Stress, Bewegungsmangel und unpassender Ernährung entgegenzuwirken, damit kann häufig Krankheiten wie Bandscheibenproblematik, Herz-Kreislauferkrankungen oder Burnout vorbeugt werden. Die Effektivität der Mitarbeiter steigt, der Krankenstand wird reduziert und Absentismus sowie Präsentismus werden optimiert.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter.

Inhalt


Gesundheitliche Risikofaktoren im Alltag und im Beruf
Wie erhalte ich meine Gesundheit?
Welcher Sport macht mich fit und mir Spaß?
Grundlagen der Fitness: Ausdauer, Beweglichkeit, Kraft, Koordination
Positive Anpassungsreaktionen des Körpers auf Fitness-Sport
Wie ernähre ich mich gesund?
Wie kann ich Herz-Kreislauf-Krankheiten, Rückenbeschwerden, Osteoporose, Arthrose und anderen Krankheiten des passiven Bewegungsapparates vorbeugen?
Was ist Burnout?
Durch Pausen und aktive Entspannung Stress bewältigen

Das Seminar hat zu allen Themen theoretische und praktische Einheiten und findet zumTeil in einem regionalen Fitnessstudio statt. Nach dem Kurs erhält jeder Teilnehmer einen individuellen Trainings- und Ernährungsplan.

Besondere Hinweise


Zum Trainertagessatz kommen die Kosten für die Nutzung des regionalen Fitnessstudios.

Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an. Die Dauer kann individuell abgesprochen werden.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Fritzsch / peter.fritzsch@svn.de / +49 511 3603 570 zur Verfügung.

IH2706VeranstaltungDigitalisierung trifft Business-Etikette1

Ziele


In Zeiten der voranschreitenden Digitalisierung setzen sich die Teilnehmer in diesem Workshop intensiv mit den heutigen Anforderungen an das Thema Business-Etikette auseinander. Durch einen Methoden-Mix aus interaktivem Vortrag, Selbstreflexion, Erfahrungsaustausch und praktischen Übungen erhalten die Teilnehmer wertvolle Tipps und Hilfestellung für den „digitalen Umgang“ mit Kunden und Kollegen.

Zielgruppe


Interessierte Mitarbeiter aus allen Bereichen

Inhalt


Kommunikation im Wandel
Image, e-Reputation und Impression Management
Besonderheiten digitaler Kommunikation
Umgang mit Smartphone & Co
Die richtige Netiquette
Chancen und Risiken von Social Media

Besondere Hinweise


Je nach individueller Absprache kann die Dauer des Seminars zwischen 0,5 und 1 Tag betragen.
Für dieses Seminar gilt ein spezifischer Gebührensatz. Wir bieten es ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Fritzsch / peter.fritzsch@svn.de / +49 511 3603 570 zur Verfügung.

IH2708VeranstaltungErfolgreich, selbstbewusst, zielstrebig - Erfolgsstrategien für Frauen!2Persönlichkeitsentwicklung
Zusatzangebote

Ziele


Die Teilnehmerinnen reflektieren die Rolle als weibliche Leistungsträgerin und das eigene Verhalten in der Berufswelt. Sie erweitern ihre kommunikativen Fähigkeiten und lernen die eigene Position selbstbewusst zu vertreten.
Auch in Konfliktsituationen gelingt es den Teilnehmerinnen, angemessen und sicher zu agieren.

Zielgruppe


Mitarbeiterinnen, die in ihrem hierarchisch geprägten, beruflichen Umfeld die eigene Position besser vertreten und sich behaupten wollen.

Inhalt


Rollenverständnis von Frauen
Unterschiede männlicher und weiblicher Kommunikation
Die eigene Position selbstbewusst mit Sprache und Körpersprache vertreten
Das eigene Selbstwertgefühl stärken
Sicherheit in Konfliktsituationen gewinnen
Praktische Übungen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Fritzsch / peter.fritzsch@svn.de / +49 511 3603 570 zur Verfügung.

IH2709VeranstaltungDas agile Team - Wie gestalten wir unseren Erfolg?1,5

Ziele


Was macht ein erfolgreiches Team in der heutigen Geschäftswelt aus und wie lassen sich die veränderten Anforderungen gemeinsam angehen? Ob neues Geschäftsmodell, neue Räumlichkeiten oder die sich verändernden Rahmenbedingungen des Marktes: Gefordert ist die Flexibilität und persönliche Kompetenz jedes Teammitglieds. Wie gelingt das?
Das Seminar eignet sich besonders als Vorbereitung auf Veränderungen innerhalb der Organisation (Geschäftsstelle der Zukunft, neue Vertriebsstrategien, neue Teamzusammensetzung). Eine entsprechende Begleitung wird empfohlen.

  • Selbstanalyse: Was prägt unser Team derzeit?
  • Herausforderungen gemeinsam angehen und die Selbstorganisation ausbauen
  • Konstruktiv mit Konflikten und Widerständen umgehen
  • Entwicklung einer gemeinsamen Strategie für den Weg zum agilen Team
  • Kommunikationsstrukturen und Metakommunikation zielorientiert ausrichten

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an bestehende Teams.

Inhalt


Das agile Team - Was bedeutet das und was macht es aus?
Welchen Herausforderungen müssen wir uns stellen?
Wie gelingt uns das und welche Voraussetzungen sind erforderlich?
Widerstände und Konflikte: Wie tragen sie zum gemeinsamen Erfolg bei?

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an. Für diese Veranstaltung empfehlen wir einen Schulungsumfang von 2 x 1,5 Tagen.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Fritzsch / peter.fritzsch@svn.de / +49 511 3603 570 zur Verfügung.

IH2711VeranstaltungBusiness Etikette - sicher und souverän auftreten1

Ziele


Gute Umgangsformen sind nicht nur ein Trend, sondern ein Erfolgsfaktor für alle Mitarbeiter! Doch was sind zeitgemäße Umgangsformen, welche Veränderungen hat es in Bezug auf Auftreten, Dresscodes und Co. gegeben? In diesem Seminar haben Sie Gelegenheit zu einem persönlichen Update mit einer Expertin auf diesem Gebiet.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an alle Mitarbeiter, die Kundenkontakt haben und Repräsentationsaufgaben in der Sparkasse übernehmen.

Inhalt


Die Inhalte werden individuell mit der Sparkasse abgesprochen und auf die Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe (Auszubildende, Kundenberater, Führungskräfte, ...) abgestimmt. Mögliche Inhalte sind:

  • Der erste Eindruck
  • Moderne Umgangsformen heute
  • Souveränes Auftreten durch Haltung, Körpersprache und Sprache
  • Business Outfit oder Business Casual?
  • Die Kunst des Small Talks
  • Aktuelle Tafelkultur - Do's and Don'ts bei Tisch
  • Nützliche Tipps für den Alltag

Besondere Hinweise


Für dieses Seminar gilt ein spezifischer Gebührensatz. Wir bieten es ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Nach Absprache mit der Referentin sind individuelle Zeiten, Schwerpunkte und Themenergänzungen möglich.

Dieses Thema eignet sich auch als Vortragsthema im Rahmen von Inhouse-Veranstaltungen.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Fritzsch / peter.fritzsch@svn.de / +49 511 3603 570 zur Verfügung.

IH2712VeranstaltungIhre Zuhörer gewinnen - Erfolgreich reden und bewegen3Persönlichkeitsentwicklung

Ziele


Ruhe, Kraft und Sicherheit im Auftritt
Einsatz der persönlichen, wesensgemäßen Gestik
Nutzung des Konzentrations- und Ruhepunktes
Den eigenen Atemrhythmus erkennen und wirksam einsetzen
Verbessern der Genauigkeit im Sprachausdruck
Erhöhen der Variabilität des Stimmklangs
Sprechdenken und Dialog trainieren

Zielgruppe


Persönlichkeitsentwicklung

Inhalt


Ausstrahlung ist lernbar. Ihre Ausstrahlung und Persönlichkeit entfalten Sie durch körperliche und stimmliche Präsenz.
Sie trainieren die Kraft des Atems und können so Ihre Vorträge durch Ruhe- und Konzentrationspunkte wirkungsvoll gliedern.
Sie lernen die Denk-Sprechmethode konsequent anzuwenden und werden dadurch frei, zielgerichtet und pointiert sprechen.
Sie erfahren die Wirksamkeit und Faszination einer variablen, ausdrucksstarken Stimme und binden so Ihre Zuhörer an sich.
Sie agieren mit Übersicht, souverän und entspannt in Ihren Vorträgen, Verhandlungen und Verkaufsgesprächen und erzeugen so Wirkung.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Fritzsch / peter.fritzsch@svn.de / +49 511 3603 570 zur Verfügung.

IH2713VeranstaltungDie Bewirtung von Gästen in der Sparkasse0Persönlichkeitsentwicklung
Zusatzangebote

Ziele


Die Teilnehmer erwerben gastronomische Grundkenntnisse in Waren-, Getränke- und Servierkunde, Aufbau und Ausstattung der Funktionsräume. Sie erarbeiten unterschiedliche Serviertechniken und erlangen Sicherheit für die Arbeit im Service und im Umgang mit Gästen.

Zielgruppe


Mitarbeiter, die in der Sparkasse im Rahmen von Veranstaltungen, Geschäftsstelleneröffnungen oder im Konferenzservice eingesetzt werden.

Inhalt


Servicevorbereitung (Gastraum, Office, Arbeitsmaterialien)
Festlegen der Servicewege und Reviere, Einsatz von Guéridons
Trageübungen mit Tellern, Gläsern, Platten und Tabletts
Servierreihenfolge bei Gastessen und im Konferenzraum
Der Servicegang - Einsetzen, Ausheben, Abräumen
Eindecken von Tischen und Büfetts, einfache Serviettenformen
Einfache Menü- und Konferenzgedecke
Fachgerechtes Öffnen von Wein- und Sektflaschen, Weinservice
Servieren von kalten und warmen Getränken
Menüfolgen und korrespondierende Getränke, Getränkekunde
Büfettarten, Büfettaufbauten
Der Umgang mit dem Gast (Verhaltensformen von Gästen, Grüßen/Begrüßen/Weiterverweisen/Führen/Verabschieden, Verhalten in bestimmten Situationen, Aussprechen von Empfehlungen, Verhalten bei Reklamationen)

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar in den Sparkassen an.

Für weitere Informationen zu diesem Seminar steht Ihnen Peter Fritzsch / peter.fritzsch@svn.de / +49 511 3603 570 zur Verfügung.

IH3023VeranstaltungOutlook 2016 für Umsteiger0,5Microsoft Standardsoftware Anwender

Ziele


Sie lernen die grundlegenden Kommunikationselemente von Outlook (Mail - Kalender - Aufgaben). Sie bekommen spezielle Tipps für Umsteiger.

Zielgruppe


Umsteiger von Lotus Notes auf Outlook

Inhalt


Ansichten individuell einrichten

  • Navigationsbereich
  • Posteingang
  • Lesebereich
  • Aufgabenleiste
  • Optionen
  • Suchen und finden

Umgang mit Mails

  • Mailverteiler (Kontaktgruppen)
  • Signierte und verschlüsselte Mails?
  • Mailregeln
  • Mailvorlagen mit QuickSteps
  • Spamhandling

Arbeiten im Kalender

  • Besprechungsanfragen / Raumbuchungen
  • Serientermine 
  • Private Termine (und Mails)

Freigaben und Berechtigungen

  • Delegation/Freigaben/Stellvertretungen einrichten
  • Einbindung von Teampostfächern oder Accounts von Kollegen/innen Tastaturtipps

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar zum Preis von 550,00 Euro in den Sparkassen an. Idealerweise wird es für den Vor- und den Nachmittag oder in Kombination mit einer halbtägigen Inhouseschulung zu einem speziellen Produkt, zum Beispiel 'Der Teamroom von SharePoint' (Webcode IH3024), 'Floorwalking Session' (Webcode IH3025) ... gebucht. In diesem Fall fällt ein reduzierter Tagespreis von 950,00 Euro an.
IH3024VeranstaltungDer Teamroom von SharePoint0,5Microsoft Standardsoftware Anwender

Ziele


Sie lernen das Konzept von SharePoint kennen und können die Standardelemente auf SharePoint Seiten aktiv nutzen.

Zielgruppe


Einsteiger in SharePoint

Inhalt


Das Konzept des virtuellen Raums

In den „Raum“ eintreten

Elemente der Oberfläche kennenlernen

  • Navigation
  • Suche
  • Favoriten anlegen
  • Menüband

Dateiverwaltung

  • Dateien in den Raum hochladen
  • Dateien bearbeiten
  • Dateien und Ordner mit dem Windows Explorer verwalten
  • Benachrichtigungen erstellen
  • Freigaben
  • Ein- und Auschecken
  • Versionierung

Gemeinsame Nutzung von Dateien mit OfficeOnline

Weitere Elemente im Teamroom (Kalender, Aufgaben, Bekanntmachungen etc.)

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar zum Preis von 550,00 Euro in den Sparkassen an. Idealerweise wird es für den Vor- und den Nachmittag oder in Kombination mit einer halbtägigen Inhouseschulung zu einem speziellen Produkt, zum Beispiel 'Floorwalking Session' (Webcode IH3025), 'Outlook 2016 für Umsteiger' (Webcode IH3023) ... gebucht. In diesem Fall fällt ein reduzierter Tagespreis von 950,00 Euro an.
IH3025VeranstaltungFloorwalking Session (Zeit für individuelle Vorort-Unterstützung)0,5Microsoft Standardsoftware Anwender

Ziele


Kurze, zielgerichtete Klärung von individuellen Fragen, die sich aus der praktischen Nutzung der Office-Produkte in den ersten Tagen/Wochen nach Einführung ergeben haben.

Zielgruppe


Mitarbeiter, die von der Office_neo Einführung betroffen sind

Inhalt


Eine Fachkraft für die Office-Palette steht vor Ort (Gebäude/Gebäudeteil/Flur etc.) zur Klärung von individuellen Fragen für alle Mitarbeiter zur Verfügung, die bereits erste Praxiserfahrungen mit der Nutzung der neu eingeführten Office-Produkte gemacht haben.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar zum Preis von 550,00 Euro in den Sparkassen an. Idealerweise wird es für den Vor- und den Nachmittag oder in Kombination mit einer halbtägigen Inhouseschulung zu einem speziellen Produkt, zum Beispiel 'Der Teamroom von SharePoint' (Webcode IH3024), 'Outlook 2016 für Umsteiger' (Webcode IH3023) ... gebucht. In diesem Fall fällt ein reduzierter Tagespreis von 950,00 Euro an.
IH3029Veranstaltungneu! SharePoint, Outlook & Co. - ein Überblick für Projektmitarbeiter1

Ziele


In dieser Auftaktveranstaltung werden grundlegende Informationen zu den mit der Einführung von Office_neo einzusetzenden Programmen wie SharePoint und Outlook vermittelt.

Zielgruppe


Mitarbeiter im Projekt zur Einführung von Office_neo

Inhalt


wird individuell mit dem Auftraggeber abgestimmt

Besondere Hinweise


Dieses Seminar bieten wir ausschließlich als Inhouse-Seminar zum Preis von 950,00 Euro in den Sparkassen an.
KBLLehrgangStudiengang zum Sparkassenfachwirt für Kundenberatung - Aufbaustudium (Kundenberaterlehrgang)15Nachwuchskräfte

Ziele


Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse und Fähigkeiten, um im Privat- und einkommensorientierten Individualkundengeschäft durch zielgerichtete Gesprächsvorbereitung abschlussorientierte Beratungsgespräche unter Berücksichtigung aktueller Vertriebsstrategien (VdZ) zu gewährleisten.

Zielgruppe


Der Studiengang richtet sich an Nachwuchskräfte.

Inhalt


Grundlagen von Verkaufsgesprächen inkl. OSPlus_neo Anwendungen

Sparkassen-Finanzkonzept Gespräche mit OSPlus_neo

Ganzheitliche Verkaufsgespräche Service und Liquidität:

  • Girokonto inklusive Online- und Mobilebanking
  • Anschaffungsfinanzierung

Ganzheitliche Verkaufsgespräche - Absicherung Lebensrisiken

Ganzheitliche Verkaufsgespräche - Altersvorsorge:

  • Immobilie

Ganzheitliche Verkaufsgespräche - Vermögen bilden und optimieren:

  • Staatliche Förderung inklusive Paketverkauf
  • Anlageberatungsgespräche mit OSPlus_neo
  • Schenken und Vererben

Multikanalberatung

Training ausgewählter Beratungsgespräche

Training ausgewählter Fallstudien

Selbststudium: Training Beratungsgespräche und Fallstudienarbeit

Mündliche Abschlussprüfung

Besondere Hinweise


Das Bestehen der mündlichen Prüfung (Beratungsgespräch, Fallstudie) berechtigt zur Führung der berufsqualifizierenden Bezeichnung "Sparkassenfachwirt für Kundenberatung".

Geprüfter Kundenberater (Sparkassenakademie)

Seit 2018 ist es möglich, Mitarbeiter nur zum Aufbaustudium des „Studiengangs zum Sparkassenfachwirt“ (die drei Wochen „KBL-Teil B“ in Hannover) anzumelden, ohne dass diese an dem Grundstudium („KBL-Teil A“) teilnehmen. Diese Fortbildung endet mit einer mündlichen Prüfung. Die Teilnehmer erhalten im Anschluss eine Bescheinigung über die Teilnahme mit dem Abschluss „Geprüfter Kundenberater (Sparkassenakademie)“ anstatt „Sparkassenfachwirt für Kundenberatung“.

Der Preis beträgt 2.245,00 € zzgl. 295,00 € Prüfungsgebühr.

Dieser Studiengang dient dem Ausbau der verkäuferischen und vertrieblichen Fähigkeiten der Mitarbeiter, die nicht den gesamten „Studiengang zum Sparkassenfachwirt für Kundenberatung“ (KBL) besuchen wollen.
Die Anmeldung für diesen Lehrgang nehmen Sie bitte auf dem Lehrgangstyp „Kundenberatung“ mit dem Hinweis im Bemerkungsfeld „nur geprüfter Kundenberater“ vor.

QLLehrgangQualifizierungslehrgang Sparkassenkaufmann0

Ziele


Ziel des Qualifizierungslehrganges Sparkassenkaufmann ist es, berufsfremde Mitarbeiter so zu qualifizieren, dass ihr Stand an Kenntnissen und Fertigkeiten dem von ausgebildeten Bankkaufleuten entspricht.

Zielgruppe


Hauptzielgruppe sind Sparkassenangestellte, die zuvor eine andere Berufsausbildung ohne bankfachlichen Hintergrund absolviert haben. Ebenfalls ist der Lehrgang dazu geeignet, neue Mitarbeiter, z.B. Studienabbrecher, schnell zur Übernahme praktischer Aufgaben in der Sparkasse zu befähigen. Den Absolventen des Qualifizierungslehrganges stehen alle weiteren Möglichkeiten der Aufstiegsfortbildung im Rahmen der Bildungsarchitektur der Sparkassen-Finanzgruppe offen.

Inhalt


Die einzelnen Moduleinheiten beziehen sich im Wesentlichen auf die Beratungsfelder des Sparkassen-Finanzkonzeptes für Privatkunden. Sie beinhalten sowohl fachlichen Input als auch Training:

Modul 1: Konten und Karten
Modul 2: Sparen und Versicherungen
Modul 3: Kredite
Modul 4: Wertpapiere

Jedes Modul beginnt mit einer Selbstlernphase durch Lernvideos von Prüfungs.TV. Der Wissenserwerb erfolgt über diese Lernvideos, die die Grundlagen zu allen relevanten Themen der jeweiligen Module liefern. Mit Hilfe von Übungsaufgaben können Teilnehmer jederzeit ihre Lernfortschritte analysieren und Wissenslücken identifizieren. Darüber hinaus haben die Teilnehmer die Möglichkeit, fachliche Fragen an das Team von Prüfungs.TV zu stellen.

Voraussetzung


Für die Zulassung zum Qualifizierungslehrgang Sparkassenkaufmann ist ein bestehendes Beschäftigungsverhältnis in einem  Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe erforderlich.

Besondere Hinweise


Der Preis ist ab Oktober in unserem Web-Portal abrufbar.

Diesen Lehrgang führt unsere Kooperationsakademie in Dortmund durch. Durchführungsort wird Dortmund oder Köln sein.

Der modulare Lehrgang folgt dem Blended-Learning-Konzept. Hierbei werden die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und E-Learning kombiniert.

Der Qualifizierungslehrgang endet mit einer schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung, die nach der Prüfungsordnung der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen für den Qualifizierungslehrgang durchgeführt wird. Die erfolgreichen Teilnehmer führen die Bezeichnung Sparkassenkaufmann.

Termine:
Der Lehrgang beginnt am 10. Februar 2020 mit einer Onlineeröffnung. Der erste Abschnitt des Selbststudiums beginnt sofort im Anschluss.
Kick-Off: 10.02.2020 (Webinar)
Präsenztermine:
Modul I: 09.03. - 20.03.2020
Modul II: 04.05. - 15.05.2020
Schriftliche Prüfung: 22.05.2020
Modul III: 12.08. - 28.08.2020
Modul IV: 09.11. - 20.11.2020
Schriftliche Prüfung: 23.11.2020
Mündliche Prüfung: 25.01. - 26.01.2020

Weitere Informationen (auch zum Anmeldeprozedere) erhalten Sie bei Michael Zaum (michael.zaum@ska.nrw, 0231 22240-515) oder Martin Prinz (martin.prinz@ska.nrw, 0231 22240-592).

Ferner können Sie sich auch über folgenden Link informieren.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1003VeranstaltungOrganisation - Grundlagen1Organisation

Ziele


Die Teilnehmer werden auf die Ausübung einer organisatorischen Tätigkeit vorbereitet. Sie erlernen theoretische Grundlagen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Einsteiger in die Organisation mit betriebswirtschaftlicher Vorbildung.

Inhalt


Definitionen

Methoden und Techniken

  • Zieldefinition
  • Erhebungstechniken
  • Analysetechniken
  • Techniken zur Lösungsfindung und -bewertung
SM1004VeranstaltungProjektmanagement - Grundseminar3Kunden-Service-Center
Vertriebsmanagement und Marketing (IT)
Banksteuerung
Organisation
Medialer Vertrieb
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Die Teilnehmer erwerben auf Basis des SIZ Handbuchs 'Projektmanagement' grundlegendes methodisches Wissen über die Projektarbeit vom Start bis zum Abschluss. Die wichtigsten Planungs- und Steuerungstechniken werden vermittelt und auf Basis einer Fallstudie trainiert.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter, die in Projektarbeit eingebunden sind.

Inhalt


Einführung

Die Phasen im Projekt

  • Projektvorbereitung
  • Projektstart
  • Projektdurchführung
  • Projektabschluss

Projektorganisation/Rollen

Werkzeuge zur Planung von Zeit, Kosten, Ressourcen und Ablauf sowie Risikoanalyse

Standardprozesse

Projektfreigabe und Durchführung

Projektcontrolling

Projektabschluss

SM1011VeranstaltungProduktivität von Mitarbeitern steuern und managen2Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Organisation
Führungstraining
Führungskräfte im Privatkundengeschäft

Ziele


Die Teilnehmer erkennen, wie sie die Leistungsfähigkeit und die Handlungsfähigkeit ihrer Abteilung/ihres Teams durch aktive Produktivitätssteuerung nachhaltig verbessern können. Sie erhalten eine Idee, wie immer größere Anforderungen und Arbeitsvolumina durch gezieltes Mitarbeitertraining ohne nennenswerte Zusatzbelastung bewältigt werden können.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Führungskräfte des mittleren Managements.

Inhalt


Begriff 'Produktivitätssteuerung'
Voraussetzungen erfolgreicher Produktivitätssteuerung
Die Rolle des Steuernden
Akzeptanz schaffen durch gemeinsames Gestalten
Technische Möglichkeiten der Steuerung
Individuelle Trainingspläne (Inhalt, Taktung, ...)
Nachhaltigkeitsanalyse
SM1013VeranstaltungProjektmanagement - Aufbauseminar2Banksteuerung
Kunden-Service-Center
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Medialer Vertrieb
Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)
Organisation

Ziele


Die Teilnehmer lernen die wesentlichen Determinanten der Teambildung und des Führungsverhaltens in Projekten kennen und reflektieren ihr eigenes Team- und Führungsverhalten. Zudem werden die wichtigsten Methoden der Konfliktbewältigung vermittelt und deren Anwendung erprobt.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter, die in Projektarbeit eingebunden sind.

Inhalt


Arbeitstechniken im Projekt
Tipps für Moderation und Präsentation
Teamentwicklung und Konfliktbewältigung
Führungsverhalten im Projekt
Einstieg in agiles Projektmanagement

Voraussetzung


Es werden Kenntnisse des 'Grundseminars Projektmanagement' und Erfahrungen in der Projektleitung vorausgesetzt.
SM1016VeranstaltungPlötzlich Prozessverantwortung 2Organisation
Kunden-Service-Center
Banksteuerung
Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Medialer Vertrieb

Ziele


Sie lernen die Rolle einer Prozessverantwortung im Rahmen des Prozessmanagements bzw. bei der Einführung und Pflege von PPS-Prozessen/-Ergebnissen kennen.
Sie kennen die Strukturen und wesentlichen Leistungselemente aus PPS.
Sie erhalten einen Überblick über Strukturen und Methoden eines Prozessmanagements der Sparkasse.
Sie können die Ergebnisse aus PPS in Ihre tägliche Arbeit integrieren und begleiten die Umsetzung in Ihrer Sparkasse.

Zielgruppe


Führungskräfte und Mitarbeiter aus Fachbereichen der Sparkasse, welche bei der Umsetzung von PPS bzw. der Einführung eines Prozessmanagements eine Prozessverantwortung übernehmen.

Inhalt


Grundlagen von PPS und des Prozessmanagements im Überblick
Aufgaben, Kompetenzen und Anforderungen des Prozessverantwortlichen
Organisatorische Einordnung der Prozessverantwortlichkeit in das Prozessmanagement der Sparkasse
Mitwirkung des Prozessverantwortlichen im Rahmen einer Kontinuierlichen Prozessverbesserung (KVP)
Mitwirkung bei der Umsetzung von Standardprozessen (PPS)
Dauerhafte Verantwortung bei der Pflege, Überwachung und Steuerung von Prozessen
Modell der fachbereichsübergreifenden Prozessverantwortung

Besondere Hinweise


Der Termin und der Preis standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest, sie sind demnächst im Onlineportal einsehbar.
Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 05.06.2019  in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1017VeranstaltungPPS 1x1 - Grundlagenseminar1,5Organisation

Ziele


Sie sind vertraut mit den PPS-Leistungstypen und deren Zusammenspiel.
Sie sind in der Lage, die PPS-Leistungstypen in Ihrem täglichen Arbeitsalltag zu nutzen.
Sie kennen die Funktionalitäten der Mustersparkasse für PPS.

Zielgruppe


Führungskräfte und zentral Verantwortliche für die Umsetzung von PPS in der Sparkasse

Inhalt


PPS-Überblick

  • Ziele und Nutzen von PPS
  • Übersicht der einzelnen Leistungselemente
  • Von der Strategie zur Umsetzung in der IT
  • Produktionssystem/Laufende Pflege / KVP
  • Bereitstellung der Leistungen, technische Voraussetzungen
  • Systeme im Überblick

PPS-Prozesslandkarte

  • Grundlagen (Ziele, Struktur, Zuständigkeiten, Updates ... )
  • Umgang mit der Prozesslandkarte (Standards und Konventionen, Datenbank)
  • Die Prozesslandkarte in der Praxis (Umsetzungs- und Einsatzmöglichkeiten, Einführungshinweise)

PPS-Prozessdokumentation

  • Zielsetzung und Nutzen
  • Inhalte und Struktur
  • Modell der Leistungstiefe (ABC-Klassifizierung)
  • Dokumentationsregeln
  • PPS-Rollenmodell

PPS-Umsetzung

  • Varianten (Pilotierung, Release, Projektierung)
  • Unterstützungsangebote und Newsletter
  • PPS-Checks, PPS-Impulsbogen, PPS-Spezialist (Kompetenzen, Anforderungen)
  • Vorstandsbeauftragung
  • Change (Kommunikation, Mitwirkung, Hürden, Planung, etc.)
  • Übergreifendes Umsetzungsmodell

Praktische Übungen in der Mustersparkasse

  • Ziele und Mehrwerte der Mustersparkasse ProzessPlus
  • Technische Rahmenbedingungen
  • Nutzungsregeln
  • Inhalte der Mustersparkasse ProzessPlus
  • Geschäftsprozesse (GPS)
  • Übertragungsmöglichkeiten von administrativen Einstellungen
  • IT-Kostenkompass

Praktische Übungen

  • Anwendung der Standards und Konventionen für die Mustersparkasse
  • Nutzung der Schaufensterfunktion in der Mustersparkasse anhand ausgewählter Prozesse
  • Nutzungsmöglichkeiten der ATE

Besondere Hinweise


Die Mustersparkasse wird am 2. Tag des Seminars ausführlich vorgestellt. Dafür ist es notwendig, dass jede/r Teilnehmer/in über eine funktionsfähige Kennung für die Mustersparkasse ProzessPlus (Institut 130) verfügt. Bitte testen Sie den Zugang im Vorfeld für den Terminalserver und OSPlus-Portal mit den zwei kostenfreien Usern, die den Sparkassen mit Einführung der Mustersparkasse PPS zur Verfügung gestellt wurden. Somit stellen Sie einen reibungslosen Ablauf sicher. Sollten Sie über keine funktionsfähige Kennung verfügen, wenden Sie sich bitte rechtzeitig vor der Veranstaltung an die Finanz Informatik (osp-schulungsumgebung@f-i.de). Bitte bringen Sie weiterhin Ihre Zugangsdaten zum FI-Kundenportal sowie zu inDok+ mit.

Der Termin und der Preis standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest, sie sind demnächst im Onlineportal einsehbar. Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1020VeranstaltungFilialsicherheit: Sicherungstechnische Anforderungen des Sachversicherers in Verbindung mit den gesetzlichen Anforderungen der UVV-Kassen2Organisation

Ziele


Die Teilnehmer erkennen sicherheitsrelevante Faktoren in der Filialgestaltung. Sie erhalten richtlinienkonforme Lösungsmöglichkeiten anhand von Praxisbeispielen.

Zielgruppe


Mitarbeiter der Betriebsorganisation, Bauorganisation, Revision sowie Sicherheitsbeauftragte/Fachkraft für Arbeitssicherheit

Inhalt


Mechanische Gebäudesicherheit
Absicherung Wertschutzschränke/Wertschutzräume durch Einbruchmeldeanlage
Planung/Projektierung EMA/ÜMA/Video
Personenschleusen, Koffer- und Geldwagenschleusen
Mietfachanlagen
Raumnutzung der Filiale in Sicherheits-/Arbeitsbereichen
Anforderungen UVV-Kassen
Kassensicherungskonzepte der UVV-Kassen, Filialplanung auf der Basis von mitgebrachten Projekten der Teilnehmer
Aktuell aufgetretene Schadensszenarien
VBG: Änderungen bzw. Neuerungen

  • bei den Hinweisen zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung
  • bei der sicherheitstechnischen Ausrüstung von Geschäftsstellen
  • beim Betrieb von Geschäftsstellen

Besondere Hinweise


Die Inhalte dieses Seminars decken sich in Teilen mit denen des Seminars SM1002 (Fachausbildung UVV-Kassen Modul 1).
SM1034Veranstaltung#einfachmachen - So nutzen Sie agile Arbeitsweisen 2Organisation

Ziele


Sie kennen die Grundlagen agilen Arbeitens.
Sie wenden relevante Methoden und bewährte Vorgehensweisen in den Praxis-Sessions direkt an.
Sie erarbeiten in dem Seminar konkrete Umsetzungsideen für Ihre Sparkasse.

Zielgruppe


Führungskräfte, (Teil-) Projektleiter und Projektmitarbeiter, Verantwortliche aus den Bereichen Personalentwicklung und Organisation, Digitale Mentorinnen und Mentoren

Inhalt


Grundlagen und Abgrenzung

  • New Work & Agilität - Was verstehen wir darunter?
  • Warum wird es gerade so populär? Trends/Digitalisierung
  • Was kann es? Nutzen und Grenzen
  • Was ändert es? Arbeit und Kultur = Werkzeug zu organisationaler Transformation

Digitale Transformation - kulturelle Veränderungen

  • Design Thinking & Scrum: kennenlernen, erfahren & erleben
  • Kanban & Lean Startup: Ein Überblick
  • Agiles Arbeiten und Kultur - Kultur und agiles Arbeiten
  • Agiles Arbeiten als Treiber der persönlichen Weiterentwicklung

Labor und Praxissessions

  • Wie kann agiles Arbeiten in Projekten, Arbeitsabläufen, Organisationen integriert werden?
  • Welche Bedeutung hat die Rolle des Agile Coaches?
  • Experimentieren, ausprobieren, scheitern, inspirieren, lernen
  • Entwicklung von Ansätzen und Ideen für den Sparkassenalltag
  • Raum für Kollaboration und Praxisdialog
  • Kollaboration und agiles Arbeiten live erleben
SM1036VeranstaltungMit Standardprozessen betriebswirtschaftlich erfolgreich sein2Organisation

Ziele


Erkennen, welche Chancen durch Standardprozesse entstehen
Wege kennen, das Potenzial rechnerisch und praktisch zu realisieren

Zielgruppe


Leiter Organisation
Prozessmanager
Projektmanager
Mitarbeiter aus Organisationsbereichen

Inhalt


Standardprozesse in Sparkassen: Zielsetzung
Vom gelieferten Prozess zu einem bewerteten Prozess
Vorgehen in der praktischen Arbeit
Potenziale in der Praxis
Standardprozesse bereits implementiert? Erfolg unbekannt? Kein Problem. Berechnen Sie den Nutzen im Nachhinein
Mehr als ein Rechenergebnis: Chancen für Personal- und Vertriebsmanagement
Übungen zur Wissensvertiefung
SM1038VeranstaltungAgile Organisation - Modeerscheinung oder Mehrwert2Organisation

Ziele


Neue methodische Vorgehensweisen in der Organisationsarbeit kennenlernen
Einschätzen können, wann welcher Weg der richtige ist

Zielgruppe


Leiter Organisation
Prozessmanager
Projektmanager
Mitarbeiter aus Organisationsbereichen

Inhalt


Agilität als Chance für eine optimierte Organisationsdynamik
Auswirkung auf die Strukturorganisation
Auswirkung auf die Projektorganisation
Auswirkung auf die Prozessorganisation
Auswirkungen auf die Mitarbeiter
Auswirkungen auf das Management
Kombinationsmöglichkeiten und deren Grenzen mit klassischen Vorgehensweisen
Übungen zur Wissensvertiefung
SM1039Veranstaltungneu! ProzessPlus für Sparkassen kombiniert mit der Einführung einer Prozessorganisation2Organisation

Ziele


Sie kennen und verstehen die Zusammenhänge und Abhängigkeiten bei PPS.
Sie wissen, welche Voraussetzungen und Aufgaben bestehen, um PPS in Kombination mit einer Prozessorganisation einzuführen.
Sie sind vertraut mit den Auswirkungen und Abhängigkeiten zwischen PPS und einer Prozessorganisation.

Zielgruppe


Leiter des Bereichs Organisation und Mitarbeiter, die mit der Implementierung von PPS und einer Prozessorganisation beauftragt sind

Inhalt


Strategische Positionierung zum Prozessorganisation / zu PPS
  • Empfehlungen / strategischer Gesamtkontext der Verbände
  • Einordnung der Prozessorganisation in die Geschäftsstrategie der Sparkasse
  • Unterstützung der Prozessorganisation / PPS bei der Erreichung der Ziele der Geschäftsstrategie
  • Vorstandspositionierung als Erfolgsfaktor

Planung der Einführung einer Prozessorganisation in Kombination mit PPS

  • Definition von Aufgaben und Rollen der Prozessorganisation
  • Möglichkeiten der organisatorischen Einbindung der Prozessorganisation
  • Festlegung von Dokumentationsstandards/-instrumenten
  • Empfehlungen zu Umsetzungsschritten

Umsetzung der Prozessorganisation mit PPS

  • Bestandsaufnahme der bestehenden Prozesse
  • Prozesspriorisierung
  • Bekleidung der Rollen
  • Überprüfung der OHB-Regelung
  • Hilfestellungen der Verbände

Changemanagement

  • Auswirkungen auf die Geschäftsorganisation
  • Phasen von Veränderungsprozessen
  • Vorgehensmodell zum Veränderungsmanagement
  • Umgang mit Widerständen
  • Stolpersteine bei der Einführung

Kontrolle und laufende Optimierung der Prozessorganisation

  • Einführungscontrolling der Prozessorganisation
  • Nachhaltigkeit von PPS sicherstellen
  • Aktiver Feedbackprozess
  • Laufende/s Prozesscontrolling/-optimierung

Voraussetzung


Teilnahme am Seminar: PPS 1x1 - Grundlagenseminar (SM1017)

Besondere Hinweise


Der Termin und der Preis standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest, sie sind demnächst im Onlineportal einsehbar.
Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1040Veranstaltungneu! Scrum@Work-Grundlagenseminar2

Zielgruppe


(Zukünftige) Teil-/ Projektleiter
Führungskräfte
Projektmitarbeiter (PMO)

Inhalt


Die Bedeutung der agilen Werte
Der Scrum-Framework
Rollen in Scrum (Scrum Master, Product Owner, Teammitglieder)
Ereignisse (Sprint, Sprintplanung, Sprintziel, Daily Scrum, Sprint Review und Sprint Retrospektive)
Artefakte (Product Backlog, Sprint Backlog, Definition of Done, Inkremente)
Meetings
Die Anforderungen im Scrum Projekt (Product Vision, Epics, User Stories)
Selbstorganisation und kontinuierliche Verbesserung selbst erleben
Reflektion
Anhand eines Beispiels werden die Rollen geübt und wichtige Grundtechniken vertieft

Nutzen


Sie kennen die Werte und Prinzipien agilen Arbeitens.
Sie können Scrum und Kanban im Alltag anwenden und kennen die Vor- und Nachteile dieser Ansätze.
Sie sind in der Lage Ihre Projekte/Ihren Arbeitsalltag agiler, effizienter und professioneller zu gestalten.

Besondere Hinweise


International anerkannte Zertifizierungschancen: Es werden mit diesem Modul 14 PDUs (PMI - Project Management Institut) und 16 QHs (IPMA - Project Management Institut) angerechnet.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 22. - 23.10.2019 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1041VeranstaltungPraxisdialog: Agile Sparkasse2Personalauswahl-/-entwicklungsverfahren

Ziele


Sie erhalten konkrete Impulse und Erfahrungswerte aus anderen Sparkassen zur Einführung agilen Arbeitens.
Sie erleben u. a. die Methode "Design Sprint" und können diese anwenden.
Sie erarbeiten mit Hilfe agiler Methoden konkrete Ideen für Ihre Sparkasse.

Zielgruppe


Verantwortliche/Koordinierende für die Einführung agilen Arbeitens in Sparkassen
Digitale Officer und Projektleiter
Personalentwickler

Inhalt


Die Inhalte befinden sich derzeit noch in Abstimmung.

Voraussetzung


Praktische Umsetzungserfahrung agiler Methoden in Sparkassen.

Besondere Hinweise


Bitte bringen Sie Ihre Themen und Fragestellungen mit.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 18. - 19.08.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1043VeranstaltungPraxistag zum Projektmanagement1Organisation

Ziele


Die Teilnehmer tauschen sich über bisher gesammelte Erfahrungen in der Projektarbeit bzw. Projektmanagement / Multi-Projektmanagement aus.

Zielgruppe


Mitarbeiter von Sparkassen, die bereits über Projekterfahrung verfügen.

Inhalt


Organisatorische Ansiedlung des Projektmanagements
Eingesetzte Werkzeuge (IBO / Excel / MS Project)
Interne Prozesse / Dokumentation (Arbeitsanweisungen/Handbücher)
Einsatz agiler Methoden
Priorisierung von Projektinhalten
Personalplanung in Projekten (Task Force vs. Stablinienprojektorganisation)
Erfahrungen aus den Instituten / aus dem SVN
Controlling / Umsetzung von Projektmaßnahmen
Einbindung Change-Prozess

Besondere Hinweise


Bei diesem Seminar werden keine theoretischen Kenntnisse vermittelt. Vielmehr steht der Austausch von Erfahrungen, Erfolgserlebnissen sowie Herausforderungen im Vordergrund. Im Vorfeld erfolgt eine Themenabfrage, um die Inhalte der Veranstaltung individuell zu gestalten.
SM1044Veranstaltungneu! Digitale Mindeststandards - Praxisorientierte Umsetzung der Dimension Kunde1Medialer Vertrieb

Ziele


In einem interaktiven Workshop werden konkrete Umsetzungsmaßnahmen für die Praxis zur Optimierung der digitalen Kennzahlen erarbeitet und diskutiert. Der Fokus liegt hierbei auf den KPI’s der Dimension Kunde sowie der Musterzielkarte.

Zielgruppe


Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Vertriebssteuerung, Medialer Vertrieb, Marktbereichsleiter

Inhalt


Umfassende Informationen zum aktuellen Stand sowie zur Weiterentwicklung der Digitalen Mindeststandards (DMS)
Einsatz der DMS als Messinstrument in der Praxis
Vertriebliche Best-Practices Ansätze zur Optimierung der digitalen KPIs der Dimension Kunde
Erarbeiten von Handlungsmaßnahmen zur Erreichung der Zielwerte der KPI‘s gemäß Musterzielkarte
Erfahrungsaustausch
SM1045Veranstaltungneu! Betriebswirtschaftliches Wissen für einen Fuhrpark und die Mobilität von morgen1Organisation

Ziele


Die Teilnehmer erhalten in kompakter Form und anhand von Praxisbeispielen betriebswirtschaftlich sinnvolle Handlungsoptionen, um Kosten zu senken und Prozesse im Sparkassenfuhrpark zu minimieren. Gleichzeitig erfahren sie, welche modernen, umweltschonenden Möglichkeiten bestehen, um in der Zukunft den eigenen Fuhrpark nachhaltig zu gestalten und gesellschaftlichen Veränderungen Rechnung zu tragen.

Zielgruppe


Mitarbeiter der Organisation der Sparkassen, Fuhrparkleiter

Inhalt


Leasing vs. Kauf - Berechnungsmodelle aus der Praxis
Die Leasingausschreibung - Die Tücke liegt im Detail
Der effizient ausgelastete Fahrzeugpool - Erfahrungen aus der Praxis
Corporate Carsharing - Mobilität für Alle in der Sparkasse
Elektromobilität - Was muss ich wissen und wie setze ich es um
Die Sparkassen-Tankkarte - Menge rauf, Preis runter
SM1046Veranstaltungneu! Scrum.School - Grundlagenseminar2

Ziele


Sie kennen die Werte und Prinzipien agilen Arbeitens.
Sie können Scrum und Kanban im Alltag anwenden und kennen die Vor- und Nachteile dieser Ansätze.
Sie sind in der Lage Ihre Projekte/Ihren Arbeitsalltag agiler, effizienter und professioneller zu gestalten.

Zielgruppe


(Zukünftige) Teil-/Projektleiter, Führungskräfte, Projektmitarbeiter (PMO)

Inhalt


Agile Ansätze "Scrum" und "Kanban"

  • Die Bedeutung der agilen Werte
  • Der Scrum-Framework
  • Rollen in Scrum (Scrum Master, Product Owner, Teammitglieder)
  • Ereignisse (Sprint, Sprintplanung, Sprintziel, Daily Scrum, Sprint Review und Sprint Retrospektive)
  • Artefakte (Product Backlog, Sprint Backlog, Definition of Done, Inkremente)
  • Meetings
  • Die Anforderungen im Scrum Projekt (Product Vision, Epics, User Stories)
  • Selbstorganisation und kontinuierliche Verbesserung selbst erleben
  • Reflektion
  • Anhand eines Beispiels werden die Rollen geübt und wichtige Grundtechniken vertieft

Besondere Hinweise


International anerkannte Zertifizierungschancen: Es werden mit diesem Modul 14 PDUs (PMI - Project Management Institut) und 16 QHs (IPMA - Project Management Institut) angerechnet.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 04. - 05.05.2020 und vom 21. - 22.09.20120 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1047Veranstaltungneu! Zertifizierter Scrum.Master - Prüfungsvorbereitung, deutschsprachige Prüfung und Zertifizierung1

Ziele


Sie vertiefen die Anwendungskenntnisse in Scrum.
Sie sind punktgenau und intensiv auf die Prüfung vorbereitet.
Sie nehmen an der deutschsprachigen Prüfung teil und werden zertifizierter Scrum Master.

Zielgruppe


Projekt- und Programmmanager, die sich zum SCRUM Master ausbilden lassen möchten

Inhalt


In diesem Training beschäftigen Sie sich anhand von Fallstudien und Best-Practice-Beispielen intensiv mit dieser Rolle und werden zielgerichtet auf die Prüfung zum Professional Scrum MasterTM (PSM nach TÜV Süd) vorbereitet.

Inhalte, u. a.
Einführung: Modalitäten und Ablauf der Zertifizierung
Prüfungsinhalte nach scrum.org erarbeiten
Prüfungsähnliche Einheiten simulieren
Roadmap für die weitere individuelle Vorbereitung erarbeiten
Erarbeitung einer individuellen Strategie für die Prüfung
Tipps und Tricks für die Zertifizierungsprüfung

Unser digitaler SCRUM-Seminarraum unterstützt Sie bei Ihrer Prüfungsvorbereitung auf die SCRUM Master Prüfung. Dort finden Sie Musterprüfungen, um Ihr Wissen zu testen sowie interessante Fachinformationen und Videos.

Voraussetzung


Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist der Besuch des Seminars Scrum.School oder der Nachweis, der Führung agiler Teams nach Scrum.

Besondere Hinweise


Für die SCRUM-Zertifikate sind keine Re-Zertifizierungen erforderlich. Es entstehen Ihnen somit keine Re- Zertifizierungskosten oder sonstige Aufwände.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 06.05. und 23.09.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1100VeranstaltungDynamische Bilanzanalyse mit EBIL - Teil 13Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater

Ziele


Die Teilnehmer können betriebswirtschaftliche Zusammenhänge ersehen und den Jahresabschluss in den einzelnen Positionen analysieren.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus dem Kreditgeschäft, Kundenbetreuer, Mitarbeiter zentraler Auswertungsstellen von Kundeninformationen.

Inhalt


Die Aussagefähigkeit von Bilanz und GuV
Vermögensaufbau und Kapitalstruktur
Steuerliche Problematik des Eigenkapitalausweises
Rechnerische Bestimmung des effektiven Eigenkapitals unter Berücksichtigung von Steuerschulden
Juristische und analytische Behandlung von Gesellschafterdarlehen
Darstellung und kritische Würdigung der gängigsten Kennzahlen
Die Kapitalstruktur und ihre Chancen und Risiken
Ergebnis- und Liquiditätsanalyse
Cashflow-Analyse (Cashflow, BNUV-Effizienz)
Elementare Möglichkeiten der Bilanzpolitik
Der Jahresabschluss als Basis für Kreditentscheidungen und Besteuerung
Entwicklung von Planrechnungen zur besseren Kreditentscheidung
Zusatzinformationen für Kreditgeber und Gesellschafter

Voraussetzung


Grundkenntnisse im Rechnungswesen
SM1101VeranstaltungDynamische Bilanzanalyse mit EBIL - Teil 23Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Die Teilnehmer können betriebswirtschaftliche Zusammenhänge ersehen, den Jahresabschluss in den einzelnen Positionen analysieren und für die Kreditentscheidung auf seine Aussagefähigkeit hin untersuchen.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus dem Kreditgeschäft, Kundenbetreuer, Mitarbeiter zentraler Auswertungsstellen von Kundeninformationen.

Inhalt


Bewertung in Handels- und Steuerbilanzen
Posteninhalte und Postenzusammenhang zwischen Bilanz und GuV
Werttreiberanalyse und Finanzierungsrechnung (Effizienzen)
Cash-Effekte und ihre Einflüsse auf den Finanzbedarf
Verdeutlichung und Beurteilung der Investitionspolitik
Ermittlung des Finanzbedarfs mit Hilfe der Kennzahlensystematik
Kennzahlen von Umsatz, Erfolg und Umschlag
Einbeziehung der Konjunktur in die Bilanzanalyse und -kritik
Windowdressing im Vorfeld einer Bonitätsbeurteilung
Möglichkeiten und Grenzen einer externen Bilanzkontrolle (Manipulation, Fälschung)
Kosten- und Ergebnisstruktur

Voraussetzung


Besuch des Grundlagenseminars Dynamische Bilanzanalyse mit EBIL
 (Teil 1)
SM1102VeranstaltungManuelle Konsolidierung mit EBIL1Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Die Teilnehmer erhalten Unterstützung bei der technischen Handhabung von EBIL bei der manuellen Konsolidierung.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Analysten in Sparkassen, die mit EBIL die Konsolidierung von Einzelabschlüssen durchführen wollen.

Inhalt


Neuerungen in EBIL
Definitionen zu neuen Begriffen
Suchen und Anlegen von Datensätzen
Konsolidierungsinformationen hinterlegen
Konsolidierung bearbeiten und freigeben
Nachträgliche Änderungen in den Daten
SM1104VeranstaltungIFRS Bilanzanalyse mit EBIL3Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Die Teilnehmer arbeiten die Unterschiede der Rechnungslegungsnormen HGB und IFRSs an Beispielen heraus und stellen jeweils die Auswirkungen auf die Bilanzanalyse nach den Regeln des EBIL-Systems dar.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Firmenkundenberater, Kreditanalysten und Kreditprüfer.

Inhalt


Kurz-Einführung in die IFRSs

Generelle Regelungen zum Bilanzansatz nach den IFRSs im Vergleich zum HGB und Auswirkungen auf die Bilanzanalyse in EBIL

Bilanzausweis im Vergleich zum HGB

Besonderheiten bei der Bilanzierung im Vergleich zum HGB und Auswirkungen auf die Bilanzanalyse in EBIL bei:

  • Sachanlagen
  • zur Veräußerung gehaltenen langfristigen Vermögenswerten
  • als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien
  • immateriellen Vermögenswerten
  • Leasingverhältnissen (Bilanzierung beim Leasinggeber und Leasingnehmer)
  • Finanzinstrumenten
  • Vorräten und Fertigungsaufträgen
  • Rückstellungen
  • Pensionsverpflichtungen
  • biologischen Vermögenswerten

Bilanzierung latenter Steuern

Unterschiede in der GuV

Eigenkapitalveränderungsrechnung und die Bedeutung für die Analyse

Kapitalflussrechnung und gestufte Cashflow-Ermittlung

SM1105VeranstaltungFresh-up: Praxisorientiertes Training der Votierungskompetenz bei der Kreditierung mittelständischer Unternehmen aus betriebswirtschaftlicher Sicht2Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Beurteilung und Herleitung von Kreditentscheidungen aus betriebswirtschaftlicher Sicht

Zielgruppe


Mitarbeiter im gewerblichen Aktivgeschäft, die im Rahmen der übertragenen Kreditkompetenz über die Vergabe von Finanzierungen an mittelständische Unternehmen entscheiden.

Inhalt


Ableitung von Kreditentscheidungen anhand der Jahresabschlüsse oder: Wie kann eine strukturierte Bonitätseinschätzung aus den GuV bzw. Bilanzdaten vorgenommen werden?

Ableitung von Kreditentscheidungen anhand von unterjährigen Unterlagen/DATEV-BWA

  • Fresh-up der typischen Abgrenzungs- und Vollständigkeitsmängel in der BWA
  • Beurteilung der bilanziellen Verhältnisse anhand der Summen- und Saldenliste

Einschätzung der Liquiditätssituation des Unternehmens anhand der eingereichten Unterlagen

Pragmatische Berechnung und Interpretation der Kapitaldienstfähigkeit

Arbeit mit Echtfällen aus der Beratungspraxis

SM1106VeranstaltungBilanzanalyse und Bilanzmanipulation2Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Das Seminar vermittelt Erkenntnisse über die wichtigsten Handgriffe der verschiedenen Unternehmen zur Gestaltung des Jahresabschlusses mit der Zielsetzung, das Rating zu verbessern bzw. die Steuerlast zu beeinflussen.

Zielgruppe


Firmen- und Gewerbekundenberater, Kreditanalysten, Mitarbeiter der Kreditrevision

Inhalt


Überblick über bilanzpolitische Maßnahmen
Abgrenzung legaler und illegaler Instrumente
Ansatz- und Bewertungswahlrechte in Handels- und Steuerrecht
Bilanzpolitik bei Handels-, Produktions- und Dienstleistungsunternehmen
Kennzahlen zum Erkennen der Bilanzpolitik
SM1108VeranstaltungGesetzliche Grundlagen des Solvabilitätsregimes2Banksteuerung

Ziele


Die Seminarteilnehmer erhalten einen intensiven Einblick in die gesetzlichen Grundlagen des Solvabilitätsregimes auf Basis der aktuellen regulatorischen Vorgaben und ermitteln anhand vieler praktischer Beispiele die Bemessungsgrundlagen und Eigenkapitalanforderungen verschiedener Transaktionen sowie die Solvabilitätskennziffern.

Zielgruppe


Nachwuchskräfte im Bereich Rechnungswesen, Meldewesen, die künftig für die Bearbeitung der Meldungen verantwortlich sind sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Risikocontrolling, Revision etc. sowie Fach- und Führungskräfte ohne bzw. mit geringen Kenntnissen der gesetzlichen Grundlagen.

Inhalt


Zielsetzung und Rechtsgrundlagen des Solvabilitätsregimes

Überblick über die Meldeformulare des Solvabilitätsregimes und deren Zusammenwirken

Eigenkapitalbestandteile, Eigenkapitalpuffer und Übergangsregelungen

Behandlung von Finanz-Beteiligungen

Ermittlung der Solvabilitätskennziffern

Bestandteile und Ermittlung der Bemessungsgrundlagen von

  • Bilanzaktiva
  • Traditionell außerbilanziellen Geschäften (unter Berücksichtigung der KSA-Konversionsfaktoren)
  • Derivaten (anhand Ursprungs- und Marktbewertungsmethode)

Risikopositionsklassen im Kreditrisiko-Standardansatz (KSA) und deren Risikogewichte

Berechnung der Kapitalanforderung für Adressausfallrisikopositionen im KSA

Behandlung von grundpfandrechtlich besicherten Positionen inklusive Hard-Test

Kreditrisikominderungstechniken im KSA

  • Einfacher und umfassender Sicherheitenansatz
  • Behandlung substituierender Sicherheiten wie Garantien

Ansätze zur Eigenkapitalunterlegung von Operationellen Risiken (insbesondere Basisindikatoransatz)

Definition der CVA-Charge

Fremdwährungsrisiko (Standardmethode zur Ermittlung der Eigenkapitalanforderung, Bagatellregelung, Behandlung von Fonds)

Ausblick auf anstehende Neuerungen

Voraussetzung


Kenntnisse über die Grundlagen des Bankgeschäftes sind wünschenswert.

Besondere Hinweise


Die Meldewesensoftware BAIS ist nicht Bestandteil des Seminars.
Bitte bringen Sie einen Taschenrechner und die Meldebögen CA1 bis CA5 Ihrer Sparkasse mit.
SM1109VeranstaltungGesetzliche Grundlagen der Groß- und Millionenkreditmeldungen2Banksteuerung

Ziele


Sie sind vertraut mit den gesetzlichen Grundlagen der Groß- und Millionenkreditverordnung auf Basis der aktuellen regulatorischen Vorgaben (CRR, KWG und GroMiKV).
Sie können anhand praktischer Beispiele die wesentlichen Inhalte in der Praxis umsetzen.
Sie sind in der Lage, spezielle Fragestellungen bei der Erstellung der Meldungen zu beantworten.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus dem Bereich Meldewesen und sonstigen Abteilungen, die sich in die gesetzlichen Grundlagen der Groß- und Millionenkreditverordnung einarbeiten und künftig die Meldungen vornehmen sollen.

Inhalt


Zielsetzung und Rechtsgrundlagen der Groß- und Millionenkreditmeldungen

Überblick über die Stamm- und Betragsdatenformulare der Groß- und Millionenkredite sowie deren Zusammenwirken

Besonderheiten bei der Eigenkapitalermittlung, die die Basis für die Großkreditdefinitionsgrenze darstellt

Definition von Anlage- und Handelsbuchgeschäften

Kreditbegriff für Groß- und Millionenkredite

Ermittlung der Bemessungsgrundlagen für

  • Bilanzaktiva
  • Traditionell außerbilanzielle Geschäfte
  • Derivate (Ursprungs- und Marktbewertungsmethode)

Kreditnehmerbegriff inklusive Behandlung von Gemeinschaftskrediten und Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR-Gesellschaften)

Grundzüge der Bildung von Gruppen verbundener Kunden für Großkredite sowie Bildung von Kreditnehmereinheiten für Millionenkredite

Spezielle Millionenkreditvorschriften und Großkreditvorschriften

Ausnahmen von der Anrechnungspflicht

Behandlung von Investmentanteilen

Ausblick auf geplante Gesetzesänderungen
(Großkreditkonsultationspapier, Modernisierung Meldewesen, Vorbereitung auf die Erhebung von granularen Daten zu Krediten 'zentrales Kreditregister')

Anhand diverser Beispiele werden die Inhalte und das Ausfüllen der Meldeformulare verdeutlicht.

Voraussetzung


Kenntnisse über die Grundlagen des Bankgeschäftes sind wünschenswert.

Besondere Hinweise


Bitte bringen Sie einen Taschenrechner mit.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 09. - 10.06.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1111VeranstaltungGeschäftsstrategie - Impulse & Erfahrungsaustausch1Banksteuerung
Vorstandssekretariat
Vorstände

Ziele


Das Seminar dient vorrangig dem moderierten Erfahrungsaustausch der Teilnehmer rund um das Thema Geschäftsstrategie. Im Fokus stehen ausgewählte Schwerpunkte der Strategiearbeit, die sich aktuell durch Prüfungsanforderungen, konzeptionelle Weiterentwicklungen und die Sparkassenpraxis ergeben. Impulsvorträge zu den Kernthemen erleichtern den Einstieg in die Diskussion.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an alle Führungskräfte sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Unternehmenssteuerung, Controlling und Vorstandssekretariat, die mit dem Thema Geschäftsstrategie betraut sind.

Inhalt


Impulse zu ausgewählten Themen und aktuellen Entwicklungen rund um die Geschäftsstrategie (Aufsicht und Betriebswirtschaft)
Intensiver Erfahrungsaustausch

Voraussetzung


Kenntnisse im Bereich Geschäftsstrategie
SM1112VeranstaltungEinführung in die Besteuerung von Firmenkunden1Recht und Revision
Rechnungswesen und Statistik
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Im Seminar wird ein Überblick über die Bedeutung steuerlicher Aspekte bei der Beratung von Firmen- und Gewerbekunden gegeben. Durch die erworbenen Kenntnisse lassen sich die Rückwirkungen der Besteuerung auf die Liquiditäts- und Finanzierungssituation des Kunden besser beurteilen.

Zielgruppe


Berater von Firmen- und Gewerbekunden

Inhalt


Besteuerung der unterschiedlichen Rechtsform der Unternehmung
Einzelunternehmen - Einkommensteuer
Besteuerung der Personengesellschaften
Körperschaftsteuer
Gewerbesteuer
Gewinnermittlungsvorschriften
Handels- und steuerrechtliche Bewertungsvorschriften

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein im Rahmen des Fachseminars Gewerbekundenbetreuung.
SM1112_1VeranstaltungBesteuerung der Firmenkunden - Vertiefungsseminar1Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Im Seminar wird ein Überblick über die Bedeutung steuerlicher Aspekte bei der Beratung von Firmen- und Gewerbekunden gegeben. Durch die erworbenen Kenntnisse lassen sich die Rückwirkungen der Besteuerung auf die Liquiditäts- und Finanzierungssituation des Kunden besser beurteilen.

Zielgruppe


Berater von Firmen- und Gewerbekunden

Inhalt


Betriebsaufspaltung

Handels- und steuerrechtliche Bewertungsvorschriften

  • Anlage- und Umlaufvermögen
  • Rückstellungen

Kapitalanlagen im Betriebsvermögen

Investitionsabzugsbetrag, § 7g EStG

Nicht abziehbare Betriebsausgaben

Verträge zwischen Angehörigen

SM1113VeranstaltungKompaktseminar: Einführung in die Interne Revision3Recht und Revision

Ziele


Nach dem Seminarbesuch ist der neue Mitarbeiter selbstständig in der Lage, grundlegende Prüfungsaufträge durchzuführen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Revisionsanfänger und zukünftige Nachwuchskräfte der Internen Revision.

Inhalt


Ziele, Aufgaben und Stellung der Internen Revision
Prüfungsgrundlagen (ausgewählte gesetzliche und aufsichtliche Vorgaben; insbesondere MaRisk: Einführung, Überblick, Fallstudien)
Prüfungstechniken und Arbeitsweisen
Risikoorientierte Prüfungsdurchführung und Nachbereitung Prüfungsansätze aus dem IKS
Erstellung von Prüfungsberichten
Gesprächsführung: Prüfungseinleitung, Besprechung von Entwürfen von Prüfungsberichten sowie Vorbereitung auf schwierige Gesprächssituationen
SM1114VeranstaltungPraxisseminar - Grundlagen der Geldwäscheprävention2Beauftragenwesen/Compliance, Geldwäsche, Gleichste

Ziele


Im Seminar werden neben den geldwäscherelevanten rechtlichen Grundlagen insbesondere Umsetzungshinweise für die Praxis in der Sparkasse vorgestellt.

Zielgruppe


Geldwäschebeauftragte sowie Mitarbeiter der Internen Revision und aus sonstigen Bereichen, die die Einhaltung der geldwäscherelevanten Regelungen umsetzen bzw. prüfen.
Das Seminar richtet sich an Teilnehmer ohne bzw. mit nur geringen Vorkenntnissen im Bereich Geldwäscheprävention.
Es ist für Teilnehmer mit umfassender Erfahrung nicht geeignet.

Inhalt


Rechtsgrundlagen der Geldwäscheprävention
Risikomanagement
Risikoanalyse
Interne Sicherungsmaßnahmen
Geldwäschebeauftragter
Zuverlässigkeitsprüfung
Unterrichtung der Mitarbeiter
Interne Revision
DV-Monitoring
Hinweisgeberverfahren
Auskunftsverpflichtung
Vertragliche Auslagerung von Sicherungsmaßnahmen
Sorgfaltspflichten
Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten
Nichtdurchführungs-/Beendigungsverpflichtung
Ausführung durch Dritte
Verdachtsfallbearbeitung
Sonstige strafbare Handlungen
Kontenabrufverfahren
Verbotene Geschäfte
GeldtransferVO
Finanzsanktionen
Gruppenweite Umsetzung
SM1115VeranstaltungPraxisseminar Geldwäscheprävention - aktuelle Themen1Beauftragenwesen/Compliance, Geldwäsche, Gleichste

Ziele


Im Seminar werden aufbauend auf den geldwäscherelevanten rechtlichen Grundlagen ausgewählte Probleme in der Praxis der Geldwäscheprävention vorgestellt und entsprechende Umsetzungshinweise gegeben.

Zielgruppe


Geldwäschebeauftragte sowie Mitarbeiter der Internen Revision und aus sonstigen Bereichen, die die Einhaltung der geldwäscherelevanten Regelungen umsetzen bzw. prüfen. Das Seminar richtet sich an Teilnehmer mit Vorkenntnissen in der Geldwäscheprävention.

Inhalt


Aktuelle Themen in der Geldwäscheprävention, u. a. mit den Schwerpunkten:

  • Update Umsetzungshinweise zum neuen GwG
  • Entwurf der Auslegungs- und Anwendungshinweise 2018 der BaFin
  • Risikoanalyse
  • Gruppenweite Umsetzung
  • GeldtransferVO
SM1116VeranstaltungGesetzliche Grundlagen des Solvabilitätsregimes aus Revisionssicht1Recht und Revision

Ziele


In diesem Seminar lernen Sie die für die Revision relevanten aktuellen regulatorischen Vorgaben für die Meldung nach dem Solvabilitätsregime kennen und können anhand praktischer Beispiele die Bemessungsgrundlagen und Eigenkapitalanforderungen verschiedener Transaktionen verifizieren. Außerdem erhalten Sie Hinweise auf Fehlerquellen und konkrete Prüfungshandlungen.

Zielgruppe


Mitarbeiter der Revision

Inhalt


Der Meldeprozess im Überblick

Ermittlung des anrechenbaren Eigenkapitals

  • Eigenkapitalbestandteile
  • Übergangsregelungen
  • Meldeformulare
  • Behandlung von Finanz-Beteiligungen

Überblick über die COREP-Meldeformulare des Solvabilitätsregimes

  • Zusammenhang zwischen den einzelnen Meldeformularen

Adressausfallrisiken im KSA (Kreditrisiko-Standardansatz)

  • Definition der Risikopositions- und Transaktionsklassen
  • Risikogewichte in Abhängigkeit der Risikopositionsklassen
  • Behandlung von grundpfandrechtlich besicherten Positionen sowie kurze Vorstellung des Hard-Tests

Definition der Credit Value Adjustments (CVA)

Nachweislisten der Finanz Informatik

Fehlerquellen und Prüfungsansätze

Ausblick auf geplante Gesetzesänderungen

Voraussetzung


Grundkenntnisse des Solvabilitätsregimes

Besondere Hinweise


Die Meldewesensoftware BAIS ist nicht Bestandteil des Seminars.
SM1117VeranstaltungGesetzliche Grundlagen der Groß- und Millionenkreditmeldungen aus Revisionssicht1Recht und Revision

Ziele


In diesem Seminar lernen Sie die für die Revision relevanten aktuellen regulatorischen Vorgaben für die Groß- und Millionenkreditmeldungen kennen. Sie sind vertraut mit der Bildung von Kreditnehmereinheiten bzw. der Gruppe verbundener Kunden und können anhand praktischer Beispiele Prüfungshandlungen vornehmen.

Zielgruppe


Mitarbeiter der Revision

Inhalt


Rechtsgrundlagen, Zielsetzung und Meldeprozess im Überblick

Kurzer Überblick über die Eigenkapitalermittlung auf Grundlage der CRR I und der CRD IV als Basis für die Großkreditdefinitionsgrenze und Auswirkung nachträglicher manueller Korrekturen im Solvabilitätsregime auf den Großkreditbereich

Definition der Gruppe verbundener Kunden für Großkredite gem. Art. 4 Abs. 1 Nr. 39 CRR und der Kreditnehmereinheiten für Millionenkredite gem. § 19 Abs. 2 KWG inkl. diverser Beispiele

  • Paritätische Beteiligung
  • 50 % Beteiligung
  • Abbildung von Kommunalkonzernen
  • OHG und KG

Überblick über die Stammdatenformulare EA, STA, STAK, Anlage GbR und MKNE

Die Large Exposure-Meldungen (Großkredite)

  • Übersicht über die Meldepflichten
  • 'Anrechnungserleichterungen'
  • Meldung von Gesellschaften bürgerlichen Rechts im Großkreditregime
  • Beispiele zu den Großkreditmeldeformularen LE Limits, LE1 bis LE5

Behandlung von Investmentanteilen im Groß- und Millionenkreditbereich

Fehlerquellen und Prüfungsansätze

Ausblick auf weitere geplante Gesetzesänderungen

(Großkreditkonsultationspapier, Modernisierung Meldewesen)

Voraussetzung


Grundkenntnisse zu den Groß- und Millionenkreditmeldungen

Besondere Hinweise


Die Meldewesensoftware BAIS ist nicht Bestandteil des Seminars.
SM1122VeranstaltungErfahrungsaustausch zur Gesamtbanksteuerung exklusiv für Vorstände1Vorstände

Ziele


Der Erfahrungsaustausch dient als moderierte Diskussionsplattform für Vorstände niedersächsischer Sparkassen, die sich zu Fragen der Gesamtbanksteuerung austauschen wollen.

Zielgruppe


Der Erfahrungsaustausch richtet sich an Vorstände.

Inhalt


Die Inhalte werden aktuell festgelegt.
SM1126VeranstaltungÜberblick über Bankenstatistische Meldungen2Banksteuerung

Ziele


Die Deutsche Bundesbank führt bei Kreditinstituten für unterschiedliche Bereiche bilanzstatistische Erhebungen durch. Die rechtlichen Grundlagen hierzu lernen Sie in diesem Seminar kennen. Machen Sie sich mit den Anforderungen an die monatliche Bilanzstatistik, die Mindestreservemeldung, die vierteljährliche Kreditnehmerstatistik sowie weitere Statistiken einschl. einer Einführung in AnaCredit vertraut.

Zielgruppe


Mitarbeiter, die mit den Aufgaben des statistischen Meldewesens betraut sind und über keine bzw. geringe Vorkenntnisse in diesem Bereich verfügen.

Inhalt


Rechtliche Grundlagen, Ziele und Nutzen bankenstatistischer Meldungen

Bilanzstatistik (BISTA)

  • Inhalt und Umfang der Meldepflichten (Hauptformulare und Anlagen); Meldestichtag und Abgabefristen
  • Exkurs: Definition der Monetären Finanzinstitute (MFIs), Wichtige allgemeine Begrifflichkeiten
  • Besondere Meldevordrucke
    • Mindestreserve (Anlage H)
    • Forderungsankäufe und -verkäufe (Anlage O1, O2)
    • Verbriefungen und Servicing (Anlagen Q1, P1, S1) - soweit für die Teilnehmer relevant
  • Beziehungen zwischen Meldevordrucken/Beziehungen zu anderen statistischen Meldungen

Auslandsstatus (AUSTA)

Überblick über weitere bankstatistische Meldungen soweit für die Teilnehmer relevant (z.B. Analytical Credit Dataset (AnaCredit), Teil Finanzinformation aus FinaRisikoV, MFI (ZISTA), Statistik über Wertpapierinvestments, Emissionsstatistik, Geldmarktstatistik etc.)

Voraussetzung


Grundkenntnisse der Buchhaltung/Bilanzierung sind erforderlich.
SM1130VeranstaltungGrundlagenseminar Umsatzsteuer2Revision
Rechnungswesen und Statistik
Recht und Revision

Ziele


Das Seminar vermittelt Grundlagenkenntnisse und Umsetzungshinweise für die Erstellung der Umsatzsteuererklärung der Sparkassen.

Zielgruppe


Mitarbeiter im Rechnungswesen, Innenrevision, Recht, Abwicklung

Inhalt


System der Umsatzsteuer
Steuerbare Umsätze
Steuerfreie und steuerpflichtige Lieferungen oder sonstige Leistungen
Option zur Steuerpflicht
Bemessungsgrundlagen und Steuersätze
Umkehr der Steuerschuldnerschaft
Rechnungserteilung/Korrektur von fehlerhaften Rechnungen
Vorsteuerabzug
Korrektur des Vorsteuerabzuges
Besteuerungsverfahren
Kleinunternehmerregelung
Differenzbesteuerung
einschließlich praktischer Fallübungen

Besondere Hinweise


Wir empfehlen die Teilnahme am weiterführenden Seminar 'Praxisseminar zur Umsatzsteuer'.

Bitte bringen Sie zur Veranstaltung ein aktuelles Umsatzsteuergesetz und die Umsatzsteuerrichtlinien mit.

Dieses Seminar wird in Kooperation mit der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie angeboten.

SM1131VeranstaltungPraxisseminar zur Umsatzsteuer der Sparkassen2Rechnungswesen und Statistik
Recht und Revision

Ziele


Das Praxisseminar vermittelt Kenntnisse des Umsatzsteuerrechts für Fortgeschrittene. Ziel ist u.a. auch die Erstellung von Steueranmeldungen (Voranmeldung, Jahreserklärung) anhand ausgewählter Fallbeispiele. Voraussetzung für den Besuch des Praxisseminars sind umsatzsteuer-rechtliche Kenntnisse. Einsteigern wird der vorherige Besuch des Grundlagenseminars Umsatzsteuer empfohlen.

Zielgruppe


Mitarbeiter im Rechnungswesen und Revision

Inhalt


Geschäftsveräußerung im Ganzen im Rahmen von Rettungserwerben
Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers
Behandlung von Photovoltaikanlagen
Vorsteuerkorrektur gem. § 15a UStG
Option zur Umsatzsteuer bei Grundstücksumsätzen
Ordnungsgemäße Rechnungserstellung
Nachweispflichten bei Umsätzen in das Ausland
Erwerb von Gegenständen bzw. sonstigen Leistungen aus dem Ausland
Aktuelles zum Bankenschlüssel

Besondere Hinweise


Bitte bringen Sie zur Veranstaltung ein aktuelles Umsatzsteuergesetz und die Umsatzsteuerrichtlinien mit.

Dieses Seminar wird in Kooperation mit der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie angeboten.

SM1133VeranstaltungWorkshop: Neueste Rechtsprechung im Steuerrecht 1Rechnungswesen und Statistik

Ziele


Die Teilnehmer informieren sich über die aktuellen Entwicklungen der Rechtsprechung im Steuerrecht.

Zielgruppe


Führungskräfte und Fachkräfte aus dem Bereich Rechnungswesen

Inhalt


Es werden aktuelle Entwicklungen der Rechtsprechung im Steuerrecht aufgezeigt. Der Inhalt wird unterjährig überarbeitet und aktuell vorab bekannt gegeben.

Voraussetzung


Die Teilnehmer sollten über fundierte Kenntnisse im Steuerrecht verfügen.

Besondere Hinweise


Bitte bringen Sie wichtige Steuergesetze und Steuerrichtlinien mit.

Dieses Seminar wird in Kooperation mit der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie angeboten.

SM1134VeranstaltungSteuererklärung der Sparkasse1Rechnungswesen und Statistik

Ziele


Das Seminar vermittelt Kenntnisse und Umsetzungshinweise für die Erstellung der Körperschaft-, Gewerbe- und Umsatzsteuererklärung der Sparkasse.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus dem Bereich Rechnungswesen und Mitarbeiter, die mit der Erstellung von Steuererklärungen befasst sind.

Inhalt


Erstellung der Körperschaft-, Gewerbe- und Umsatzsteuererklärung der Sparkasse
Behandlung eines Sonderthemas, welches aktuell bekannt gegeben wird

Besondere Hinweise


Dieses Seminar wird in Kooperation mit der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie angeboten.
SM1135VeranstaltungKompaktseminar Sparkassenbuchführung3Rechnungswesen und Statistik

Ziele


Das Seminar vermittelt die Grundlagen der Buchführung, z.B. Buchen, Aufbau und Erstellung des Jahresabschlusses eines Kreditinstitutes. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, möglichst abgeschlossene Sachgebiete eigenständig im Rahmen der Jahresabschlusserstellung zu bearbeiten.

Zielgruppe


Mitarbeiter, die neu in das Rechnungswesen wechseln bzw. erst kurze Zeit im Rechnungswesen tätig sind.

Inhalt


Einführung in die Teilbereiche des Rechnungswesens
Grundlagen der Buchführung (Rechtsgrundlagen, Inventur und Inventar, Kontoarten, Kontenrahmen)
Jahresabschluss der Sparkassen (Rechtsgrundlagen, Aufgaben und Bestandteile, Prüfung, Feststellung und Offenlegung)
Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze (Übersicht, Bilanzierung und Bewertung von Vermögensgegenständen und Schulden, Bildung von Reserven, Bilanzierung von Derivaten und Bewertungseinheiten)
Spezielle Vorschriften für Kreditinstitute nach der Rechnungslegungsverordnung (z.B. Fristengliederung, Nominalwertbilanzierung, Gemeinschaftsgeschäfte, Wertpapiere, anteilige Zinsen)
Bilanzierung von ausgewählten Bilanz- und GuV-Posten (z.B. Forderungen an Kunden, Wertpapiere, Handelsbestand, Beteiligungen, Verbindlichkeiten gegenüber Kunden, Rückstellungen, Abgrenzung von Erfolgen)
Körperschaft- und Gewerbesteuerpflicht der Sparkassen / Übungsbeispiel: Berechnung der Steuerrückstellungen

Voraussetzung


Einfache Grundkenntnisse in der Buchführung werden vorausgesetzt.

Besondere Hinweise


Bitte bringen Sie einen Taschenrechner und einen Gesetzestext HGB mit.

Dieses Seminar wird in Kooperation mit der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie angeboten.

SM1136VeranstaltungWorkshop für Optionssparkassen 1Banksteuerung
Rechnungswesen und Statistik
Revision

Ziele


Erfahrungsaustausch und Hinweise zu Änderungen im Umsatzsteuerrecht speziell für Optionssparkassen

Zielgruppe


Mitarbeiter Rechnungswesen, Innenrevision und Organisation

Inhalt


Hinweise zu Änderungen im aktuellen Leitfaden zur Umsatzsteueroption und deren Auswirkungen auf die Sparkasse
Erfahrungsaustausch zu verschiedenen Praxisfragen (Rechnungserstellung, Korrektur von Rechnungen, Rückgängigmachung der Umsatzsteueroption, Forderungsausbuchung)
Aktuelles aus der steuerlichen Betriebsprüfung zum Bankenschlüssel

Besondere Hinweise


Bitte bringen Sie den aktuellen Leitfaden zur Umsatzsteueroption sowie ein aktuelles Umsatzsteuergesetz und die Umsatzsteuerrichtlinien mit.

Dieses Seminar wird in Kooperation mit der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie angeboten.

SM1155VeranstaltungPrüfung Strategieprozess1Recht und Revision

Ziele


Sie kennen aktuelle geschäftspolitische Themen vor dem Hintergrund des Geschäftsmodells und der Geschäftsstrategie der Sparkasse sowie aktuelle betriebswirtschaftliche Ansätze und Instrumente der Strategieentwicklung in Sparkassen.
Sie sind vertraut mit den aufsichtsrechtlichen MaRisk-Anforderungen an den Strategieprozess und dem in diesem Zusammenhang angemessenen Rollenverständnis der Internen Revision.
Sie sind in der Lage, die Angemessenheit und Funktionsfähigkeit des Strategieprozesses – auch vor dem Hintergrund aktueller Anforderungen aus dem SREP und Prüfungen nach § 44 KWG - zu beurteilen.
Sie können unter Berücksichtigung relevanter Kontrollaufgaben eine konsistente Prüfungsplanung und -durchführung vornehmen.

Zielgruppe


Führungskräfte und Mitarbeiter aus der Internen Revision

Inhalt


Grundlagen der strategischen Planung in Sparkassen

  • Strategie als Erfolgsfaktor
  • Verbindung von Prozessmanagement und strategischer Planung
  • Einführung in aktuelle betriebswirtschaftliche Instrumente der Strategieentwicklung

Anforderungen der MaRisk an die strategische Planung in Sparkassen

  • Anforderungen an die Ausgestaltung und Kommunikation von Geschäfts- und Risikostrategie
  • Gestaltung des Strategieprozesses
  • Aktuelle Anforderungen an die strategische Ausrichtung von Sparkassen

Rolle der Internen Revision im Rahmen des Strategieprozesses

  • Pflichtprüfung versus freiwillige Begleitung des Strategieprozesses im Rahmen einer Near-Time-Prüfung
  • Mehrwert durch eine Begleitung des Prozesses durch die Interne Revision
  • Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit in der Strategieentwicklung
  • Vorgehensweise bei der Beratung durch die Interne Revision

Prüfungsplanung

  • Bildung von Prüffeldern
  • Prüfungsziele und -strategie
  • Zeitliche Prüfungsplanung

Prüfungsdurchführung

  • Konsistenzprüfung
  • Strategische Planung
  • Strategieimplementierung
  • Strategische Kontrolle und Soll-Ist-Vergleich

Berichterstattung der Internen Revision

  • Praxishinweise zur Berichterstattung der Internen Revision im Einzelprüfungsbericht
  • Umsetzung der erweiterten Quartalsberichtspflicht und der Jahresberichterstattung

Voraussetzung


Fachseminar Interne Revision oder vergleichbarer Kenntnisstand
Erfahrungen mit den aktuellen MaRisk-Regelungen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 04.05.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1157_1VeranstaltungVerfahren und Instrumente der Gesamtbanksteuerung im Fokus der Revision3

Ziele


Sie kennen Verfahren der Ergebniskalkulation sowie Instrumente und Methoden der Ergebnissteuerung im Kundengeschäft (Vertriebsbereich) und der Gesamtbanksteuerung.
Sie sind in der Lage, diese aus dem Blickwinkel der Revision zu beurteilen.
Sie können die Programme der Finanz Informatik den Verfahren der Gesamtbanksteuerung zuordnen und kritische Erfolgsfaktoren für den Einsatz der FI-Programme bewerten.

Zielgruppe


Mitarbeiter der Internen Revision, die den Bereich Gesamtbank- und Vertriebssteuerung prüfen

Inhalt


Verfahren der Ergebniskalkulation und -planung in Sparkassen

  • Der Zinsüberschuss: Zentrale Erfolgs- und Risikoquelle in Sparkassen
  • Unternehmensplanung zur Ermittlung von Mindestergebniskomponenten
  • Margenkalkulationen im Kundengeschäft: periodische und barwertige Ergebniskalkulation
  • Kalkulation des variablen Geschäftes: Das Prinzip der Ablauffiktionen
  • Strategische Ausrichtung der Sparkassen: Strategische Ausrichtung von Vertriebs-, Produktions- und Steuerungsbereich in Planungsrechnungen quantifizieren
  • Checklisten für die Prüfungsdurchführung: Zentrale Fragen und mögliche Antworten

Der Vertriebsbereich: Ergebnissteuerung im Kundengeschäft

  • Preiskalkulation im Kundengeschäft - Margenkonzepte zur Konditionenfindung
  • Markt-/Produktivitäts-/Risikoergebnis von Vertriebseinheiten - Verfahren und Steuerungswirkungen
  • Ertrags-/Rentabilitäts- oder Kampagnensteuerung - Verfahren und Steuerungswirkungen unterschiedlicher Konzepte
  • Innerbetriebliche Leistungsverrechnung: Beziehungen zwischen Vertriebs- und Produktionsbereich in der Ergebnissteuerung sichtbar machen
  • Vom Profit-Center zur Rechnungslegung - Überleitung der Teilergebnisse in die GuV
  • Checklisten für die Prüfungsdurchführung: Zentrale Fragen und mögliche Antworten

Der Steuerungsbereich: Die Sparkasse als "Portfolio" steuern

  • Aufbau von Geschäfts- und Risikostrategien - Mehrwerte über die Erfüllung der MaRisk
  • Risikomanagementprozess - Zentrale Grundlage einer konsistenten Banksteuerung
  • Risikotragfähigkeit einer Sparkasse: GuV- und wertorientierte Ermittlung
  • Zinsbuchsteuerung: Zinsüberschusssimulation und wertorientierte Zinsrisikokennzahl
  • Kreditrisikosteuerung: Grundlagen zum GuV-Kreditrisikomodell und CPV
  • Checklisten für die Prüfungsdurchführung: Zentrale Fragen und mögliche Antworten

Voraussetzung


Fachseminar Interne Revision oder vergleichbarer Kenntnisstand
Mehrjährige Erfahrungen in der Innenrevision

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 27. - 29.04.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1157_2VeranstaltungKreditrisikosteuerung aus Revisionssicht2Recht und Revision

Ziele


Sie kennen die aktuellen aufsichtsrechtlichen Entwicklungen und deren Auswirkung in der Kreditrisikosteuerung.
Sie sind vertraut mit der risikoorientierten Vertriebssteuerung und portfolioorientierten Kreditrisikosteuerung.
Sie können das Reporting und die Organisation der Kreditrisikosteuerung sowie kritische Erfolgsfaktoren einordnen.
Sie sind in der Lage, mithilfe von Checklisten Prüfungen zu gestalten.
Sie können die IT-Lösungen der Finanz Informatik den Verfahren der Kreditrisikosteuerung zuordnen und kritische Erfolgsfaktoren für den Einsatz der FI-Programme bewerten.

Zielgruppe


Erfahrene Mitarbeiter der Internen Revision

Inhalt


Das Kreditrisiko einer Sparkasse - Zufallsprodukt oder statistisch abschätzbar?

  • Historische Entwicklung der Kreditrisikosteuerung in Sparkassen
  • Zentrale Einflussfaktoren für das Kreditrisiko und ihre Nutzung für statistische Verfahren

Integration des Kreditrisikos in die Vertriebssteuerung

  • Ermittlung der "fairen" Kreditkondition im Kundengeschäft – Risikoadjustiertes Pricing (RAP)
  • Aufspaltung der Risikoprämie in den "Erwarteten Verlust" und die "VaR-Verzinsung"
  • Berücksichtigung des Kreditrisikos in der Nachkalkulation – Ermittlung der Risikobeiträge im Kreditbestand ("Bonitätsprämientableau")
  • Ableitung von Ergebnisansprüchen an die Geschäftsfelder – Verzinsungsansprüche an das bereitgestellte Risikokapital
  • Ansatzpunkte für die Geschäfts- und Risikostrategie aus den Kalkulationsansätzen
  • Checklisten für die Prüfungsdurchführung: Zentrale Fragen und mögliche Antworten

Steuerung des Kreditportfolios

  • Abgrenzung von Einzelkreditrisikosteuerung und Kreditportfoliosteuerung
  • Grundlegende Parameter für die Ermittlung des Kreditportfoliorisikos
  • Ergebniskomponenten der Kreditrisikoabschätzung: Erwarteter und unerwarteter Verlust
  • Risikomessverfahren vom GuV-Kreditrisikomodell bis CPV – Stärken und Schwächen der verschiedenen Module
  • Ergänzung der Risikoparameter um das notleidende Kreditportfolio
  • Überführung der Risikokennzahlen in die operativen Steuerungssysteme der Sparkasse:
    • Periodische und wertorientierte Risikotragfähigkeitsrechnung/Unterjährige Prognose des Bewertungsergebnisses im Kreditgeschäft/Profit-Center- und Geschäftsfeldrechnung
  • Ermittlung und Integration des Adressenausfallrisikos im Eigengeschäft
  • Implikationen der Kreditportfoliosteuerung für die Geschäfts- und Risikostrategie sowie für die strategische Eigenkapital- und Vermögensplanung
  • Einbindung der Kreditportfoliosteuerung in die Berichterstattung des Gesamtinstituts
  • Beurteilung von strategischen Kundengruppen aus Sicht der Risiko-/Rendite-Effizienz
  • Vom Konsortialgeschäft bis zum Kreditbasket: Instrumente zur aktiven Steuerung des Kreditrisikos
  • Aktuelle aufsichtsrechtliche Anforderungen an eine konsistente Kreditrisikosteuerung
  • Checklisten für die Prüfungsdurchführung: Zentrale Fragen und mögliche Antworten

Voraussetzung


Verfahren und Instrumente der Gesamtbanksteuerung im Fokus der Internen Revision (SM1157_1) oder vergleichbarer Kenntnisstand

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 03. - 04.06.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1157_3VeranstaltungMarktpreis- und Liquiditätsrisikosteuerung aus Revisionssicht2Recht und Revision

Ziele


Sie können eine Abgrenzung zwischen Marktpreis- und Liquiditätsrisiken sowie zu den anderen Risiken vornehmen und kennen die relevanten Risikosteuerungsinstrumente der Finanz Informatik.
Sie sind vertraut mit der barwertigen und GuV-orientierten Marktpreisrisikosteuerung und können einschätzen, welche Prüfungsintensität in der Sparkasse verfolgt werden sollte.
Sie können abschätzen, welche Themen in der Liquiditätsrisikosteuerung behandelt werden müssen, um die aufsichtsrechtlichen Anforderungen (MaRisk, Basel III) zu erfüllen.
Sie sind in der Lage, die Grundzüge der Risikoermittlung sowie die Einbettung in die Risikotragfähigkeit zu beurteilen und können mithilfe von Checklisten Prüfungsabläufe gestalten.

Zielgruppe


Erfahrene Mitarbeiter der Internen Revision

Inhalt


Einordnung und Grundzüge der Marktpreis- und Liquiditätsrisikosteuerung

  • Abgrenzung Marktpreis-, Liquiditäts- und Adressenausfallrisiko
  • Bedeutung der Zinsrisikosteuerung für Sparkassen
  • Aufsichtsrechtliche Anforderungen an die Liquiditätsrisikosteuerung
  • Steuerungskonzepte in der S-Finanzgruppe, Überblick über die relevanten DV-Systeme

Zinsbuchsteuerung

  • GuV-Steuerung und Barwert-Steuerung
  • Zahlungsströme, gleitende Durchschnitte und Barwertbildung
  • Risikoquantifizierung und Risk-Return-Steuerung
  • Abbildung in den Systemen der Finanz Informatik und der dwp-Bank inkl. wesentlicher Aussagen zu den Parametern

Steuerung von Liquiditätsrisiken

  • Aufsichtsrechtliche Anforderungen (MaRisk, CRD IV/Basel III)
  • Instrumente der kurz- und mittelfristigen Liquiditätssteuerung
  • Depot-A-Optimierung und Produktgestaltung Passivprodukte im Rahmen der Liquiditätssteuerung
  • Aussagekräftige Kennzahlen und Risikogrößen
  • Abbildung in den DV-Systemen

Risikotragfähigkeit und Limitierung

  • GuV, Barwert
  • Korrelationen
  • Verzahnung Risikotragfähigkeit und Geschäfts- und Risikostrategie
Checklisten für Prüfungsansätze

Voraussetzung


Seminar: Verfahren und Instrumente der Gesamtbanksteuerung im Fokus der Internen Revision (SM1157_1) oder vergleichbarer Kenntnisstand

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 01. - 02.10.2019 bzw. vom 29. - 30.09.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1157_4VeranstaltungVertriebssteuerung aus Revisionssicht2Recht und Revision

Ziele


Sie sind vertraut mit der Kalkulation von Bankprodukten.
Sie kennen die Konzepte des DSGV und die Instrumente der Finanz Informatik zur Vertriebs- und Geschäftsfeldsteuerung.
Sie sind in der Lage, mithilfe von Checklisten Prüfungen zu gestalten.

Zielgruppe


Erfahrene Mitarbeiter der Internen Revision

Inhalt


Margenkalkulation im Kundengeschäft

  • Margenkalkulationen im Kundengeschäft: Periodische und barwertige Ergebniskalkulation
  • Kalkulation des variablen Geschäftes: Das Prinzip der Ablauffiktionen und deren Grenzen in der aktuellen Marktsituation
  • Einsatz der FI-Instrumente im Rahmen der Kalkulation

Produkt- und Preiskalkulation

  • Mindest- und Sollmargenkonzepte in der Kundengeschäftssteuerung
  • Risikoadjustiertes Pricing im Kreditgeschäft
  • Berücksichtigung von Liquiditätskosten in der Vor- und Nachkalkulation
  • Umsetzung in einer Vorkalkulation - Ein Praxisbeispiel

Konzepte zur Vertriebssteuerung

  • Grundlagen der DSGV-Konzepte: Integrierte segment- und kanalübergreifende Vertriebssteuerung sowie Intensivierung Filialgeschäft
  • Verzahnung zur Geschäftsfeldsteuerung (DSGV-Konzept: Geschäftsfeldsteuerung, insbesondere Kundengeschäft)
  • Umsetzungsschritte Finanz Informatik

Segmentierung und Kapazitätenplanung

  • Segmentierung von Privat- und Firmenkunden und Bildung von Betreuungssegmenten
  • Differenzierung Qualität/Markenversprechen/Leistungsversprechen
  • Ableiten von Betreuungskonzepten im Vertrieb
  • Abgleich zwischen Soll-Kapazitäten und Ist-Kapazitäten

Potenzialorientierte Vertriebsplanung, Bildung und Verteilung von Zielen

  • Aufbau eines Vertriebsplans
  • Berücksichtigung von Marktpotenzialen, Vergangenheitswerten, Benchmarks und Beständen
  • Konsistenz zwischen Vertriebs- und Gesamtbankplanung
  • Potenzialorientierte Zielverteilung versus Alternative Verteilungssysteme

Kundenkontaktmanagement und Reporting

  • Wege der Kundenansprache, Rolle der zentralen Steuerung im Rahmen der Kundenansprache
  • Berücksichtigung von Ereignissen, Kampagnen und historischen Kontakten
  • Möglichkeiten und Grenzen der Aktivitätensteuerung
  • Grundlagen des Vertriebsreportings
  • Möglichkeiten der Finanz Informatik, inkl. Vertriebssteuerungscockpit

Tools und Checklisten zur Feststellung des aktuellen Umsetzungsstandes in der Sparkasse

Voraussetzung


Verfahren und Instrumente der Gesamtbanksteuerung im Fokus der Internen Revision (SM1157_1) oder vergleichbarer Kenntnisstand

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 02. - 03.12.2019 bzw. vom 03. - 04.12.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1158VeranstaltungBankbilanzpolitik und Bankbilanzanalyse3Rechnungswesen und Statistik
Recht und Revision

Ziele


Sie kennen die Bedeutung und mögliche Spielräume bilanzpolitischer Maßnahmen.
Sie sind vertraut mit den Besonderheiten der Bilanzstruktur- und Ergebnisausweispolitik.
Sie sind in der Lage, Bankbilanzanalysen aufzubereiten und auszuwerten.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Rechnungswesen, Finanzbuchhaltung, Revision und Controlling

Inhalt


Bedeutung und rechtliche Rahmenbedingungen der Bankbilanzpolitik

  • Spannungsfeld zwischen Bankbilanzpolitik und Bankbilanzanalyse
  • Begriff Bilanzpolitik
  • Formelle und materielle Bilanzpolitik
  • Abgrenzung Sachverhaltsgestaltung und Sachverhaltsdarstellung

Grundlagen der Bankbilanzpolitik

  • Adressaten der Rechnungslegung
  • Zielsystem von Kreditinstituten
  • Finanz- und Publizitätspolitik als Mittel zur Zielerreichung
  • Ziele der Bankbilanzpolitik
  • Finanzpolitische Ziele
  • Publizitätspolitische Ziele
  • Behandlung von Zielkonflikten
  • Strategien für die Gestaltung des Jahresabschlusses

Bankbilanzpolitisches Instrumentarium

  • Beurteilungskriterien für den Einsatz bankbilanzpolitischer Instrumente
  • Bankbilanzpolitische Instrumente der Finanzpolitik
  • Bankbilanzpolitische Instrumente der Publizitätspolitik

Bankbilanzanalyse

  • Externe und interne Analyse (Unternehmensvergleich, Zeit- und Soll-Vergleich)
  • Erfordernis der Bankbilanzanalyse (Kreditvergabe/Kapitalanlage; Branchenvergleich)

Aufbereitung und Auswertung der Bankbilanz

  • Bilanzgliederung
  • Kennzahlen
  • Grenzen

Beurteilung der Ertragslage

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 04. - 06.12.2019 bzw. vom 09. - 11.12.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1159VeranstaltungGrundlagen bankaufsichtsrechtlicher und externer Anforderungen an die Bilanz2Rechnungswesen und Statistik

Ziele


Sie sind vertraut mit den Grundlagen bankaufsichtsrechtlicher Vorschriften sowie externer Anforderungen an den Jahresabschluss einer Sparkasse.
Sie sind in der Lage, den aktuellen Stand (CRR, Basel III) der laufenden Änderungen der Eigenkapital- und Liquiditätsbestimmungen sowie die Besonderheiten des Meldewesens im Rechnungswesen zu bewerten.
Darüber hinaus können Sie die Ansprüche externer Prüfungen durch die Verbandsrevision zur Planung interner Abläufe einordnen sowie die Auswirkung der MaRisk auf die Sparkassenbilanz aufzeigen.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Rechnungswesen, Finanzbuchhaltung, Controlling und Revision

Inhalt


Einführung

  • Allgemeines zur Bankenaufsicht
  • Definition Handelsbuchinstitut/Nichthandelsbuchinstitut
  • Definition Eigenkapital und Übersicht über die Eigenkapitalpuffer

Grundlegendes zum Solvabilitätsregime

  • Zielsetzung, Grobübersicht Rechtsgrundlagen; Überblick Meldeformulare
  • Adressausfallrisiko im Standardansatz (KSA): Zuordnung zu Forderungs-, Risiko- und Transaktionsklassen; Ermittlung von Risikogewichten in Abhängigkeit der Risikopositionsklasse
  • KSA-Bemessungsgrundlage ohne Sicherheiten von bilanziellen und außerbilanzielle Adressausfallrisikopositionen i. V. mit KSA-Konversionsfaktoren sowie von Derivaten (Ursprungsrisiko bzw. Marktbewertungsmethode)
  • Kreditrisikominderungstechniken: Gewährleistungen, Finanzielle Sicherheiten (einfacher Ansatz)
  • Operationelle Risiken: Definition und Beispiel sowie Basisindikatoransatz

Kurzer Überblick über die LCR (Liquidity Coverage Ratio)

Groß- und Millionenkreditmeldungen

  • Grundsätzliches, Grobübersicht Rechtsgrundlagen, Überblick Meldeformulare
  • Definition - Kreditbegriff sowie kurzer Überblick über die Bildung von Kreditnehmereinheiten sowie der Gruppe verbundener Kunden

Diverse Beispiele zu den verschiedenen Gliederungspunkten

Externe Prüfungen

  • Die (externe) Jahresabschlussprüfung einschließlich vorgezogener Prüfung des Risikomanagements und der Risikolage
  • Die Prüfung des Wertpapierdienstleistungs- und Depotgeschäfts
  • Unvermutete Prüfungen
  • Prüfungen durch Finanzbehörden
  • Weitere externe Prüfungen
  • Schnittstellen zum Rechnungswesen und zur Internen Revision

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Baustein des Fachseminars Finanzbuchhaltung. Bitte bringen Sie einen Taschenrechner mit.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 05. - 06.09.2019 bzw. vom 27. - 28.08.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1161VeranstaltungForensische Interview-Technik für die Interne Revision und Compliance2Recht und Revision
Beauftragenwesen/Compliance, Geldwäsche, Gleichste

Ziele


Erlernen forensischer Interviewtechnik in Form von Rollenspielen und Videoanalysen

Zielgruppe


Mitarbeiter im Bereich Interne Revision und Compliance

Inhalt


Rapport – Die Aussagebereitschaft mit psychologischen Techniken fördern
Das Gedächtnis – Die fatalen Folgen falscher Fragen
Das 'kognitive Interview' nach Fisher/Geiselman als internationaler Standard der Zeugenbefragung
Die forensische Glaubhaftigkeitsbeurteilung anhand der sogenannten 'Realkennzeichen'
Die SUE-Taktik (Strategical Use of Evidence nach Hartwig/Granhag) als wirkungsvollste Beweiskonfrontation
Das Geständnis – Die RPM Technik und psychologische Heuristiken
Arbeitsrechtliches – Möglichkeiten und Grenzen
Umgang mit Widerstand – Handlungsempfehlungen für schwierige Gesprächspartner
Ethik – Professionell, fair und offen bleiben
SM1162VeranstaltungGrundlagen FINREP-Meldungen2Rechnungswesen und Statistik

Ziele


Sie sind vertraut mit aufsichtsrechtlichen Vorgaben für das FINREP-Meldewesen.
Sie kennen die wesentlichen Aspekte für die Erstellung der Meldungen.
Sie wissen, welche Besonderheiten bei Abgabe der Meldungen zu berücksichtigen sind.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Rechnungswesen und Meldewesen, die als Neueinsteiger für die Erstellung bzw. Aufbereitung der Daten für die FINREP-Meldung zuständig sind.

Inhalt


Die Inhalte befinden sich zurzeit in Abstimmung.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 28. - 29.10.2019 und vom 28. - 29.10.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1163VeranstaltungGesetzliche Grundlagen der Liquiditätsmeldungen LCR, NSFR und AMM2Rechnungswesen und Statistik

Ziele


Sie sind vertraut mit den gesetzlichen Grundlagen der Liquidity Coverage Ratio (LCR), der Net Stable Funding Ratio (NSFR) und der Additional Monitoring Metrix (AMM) auf Basis der aktuellen regulatorischen Vorgaben.
Sie wissen anhand zahlreicher Beispiele, wie Sie die theoretischen Inhalte in die Praxis umsetzen.

Zielgruppe


Nachwuchskräfte im Bereich Rechnungswesen bzw. Meldewesen, die künftig für die Bearbeitung der Meldungen verantwortlich sind, Mitarbeiter aus den Bereichen Abwicklung und Grundsatzfragen sowie Fach- und Führungskräfte ohne bzw. mit geringen Kenntnissen der gesetzlichen Grundlagen

Inhalt


Einführung in die Zielsetzung und die Rechtsgrundlagen der Liquiditätsmeldungen

Erläuterung der Meldeformulare

Liquidity Coverage Ratio

  • Liquiditätspuffer: Definition, Bestandteile, Anforderungen, Bemessungsgrundlagen
  • Haircuts Zahlungsmittelabflüsse: Definition, Bestandteile (u.a. Behandlung und Differenzierung von Privatkundeneinlagen) und Abflussquoten
  • Zahlungsmittelzuflüsse: Definition, Bestandteile und Zuflussquoten

Net Stable Funding Ratio

  • Definition der verfügbaren stabilen Finanzierung
  • Definition der erforderlichen stabilen Finanzierung
  • Ausblick auf die zu berücksichtigenden Faktoren auf Basis der CRR II

Additional Monitoring Metrix

  • Vorstellung der Monitoringtools in Ergänzung zu den Mindeststandards
  • Maturity Ladder (Liquidtitätsablaufbilanz)
  • Überblick über die weiteren Instrumente der AMM
Anhand diverser Beispiele werden die Inhalte und das Ausfüllen der Meldeformulare verdeutlicht

Besondere Hinweise


Die Meldewesensoftware BAIS ist nicht Bestandteil des Seminars.
Bitte bringen Sie einen Taschenrechner mit.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 25. - 26.08.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1164Veranstaltungneu! Workshop Frühwarnsystem1

Ziele


Sie sind über den Umgang mit der neuen Parametrisierungsempfehlung informiert und wissen, wie mit dem Thema Forbearance im Frühwarnsystem umzugehen ist.
Zudem kennen Sie Lösungsansätze zu Fragestellungen aus der Anwendungspraxis.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus der Marktfolge Aktivgeschäft, die für das Frühwarnsystem verantwortlich sind und Mitarbeiter aus dem Risikocontrolling und der Kreditrevision.

Besondere Hinweise


Die inhaltliche Gestaltung des Workshops basiert auf Anregungen und Fragen, die aus Sparkassen zusammengetragen wurden. Es wird sich um eine fachliche Diskussion handeln; Detailfragen der IT-Administration werden nicht Gegenstand der Veranstaltung sein.
Alle angemeldeten Teilnehmer erhalten vorab eine Word-Datei, in der die Wünsche für den Workshop identifiziert werden können. Bitte übermitteln Sie diese Daten bis 7 Tage vor Seminarbeginn an Nadine Spenner, E-Mail (nadine.spenner@svn.de).
SM1165Veranstaltungneu! Quality Assessment in der Internen Revision nach DIIR Nr. 3 2Recht und Revision

Ziele


Die Teilnahme an dem Seminar ist eine Voraussetzung für die Anerkennung als Prüfer für Interne Revisionssysteme DIIR.

Zielgruppe


Revisoren und Wirtschaftsprüfer, die künftig externe QAs durchführen wollen sowie Revisoren, die interne Selbstbeurteilungen durchführen oder sich auf ein externes QA vorbereiten wollen.

Inhalt


Für QAs relevante Standards

Inhalt des DIIR Revisionsstandards Nr. 3

  • Anforderungen an Berufspflichten und die Auftragsannahme
  • Durchführung von Quality Assessments
  • Vorgehen bei der Prüfungsplanung und Prüfungsdurchführung
  • Prüfungsbericht
  • Anforderungen an den Prüfer für Interne RevisionssystemeDIIR

Qualitätskriterien in den Betrachtungsfeldern Organisation, Budget / Ressourcen, Planung, Vorbereitung, Prüfung, Berichterstattung, Prüfungsnacharbeit, Follow-up, Mitarbeiterauswahl, Fortbildung, Führung

SM1166Veranstaltungneu! Workshop IT-Revision: Erfahrungsaustausch / Praxisdialog zur Prüfung des Informationsrisiko- und Informationssicherheitsmanagements1Recht und Revision

Ziele


Zu Beginn des Workshops wird die Prüfungsstelle des Sparkassenverbandes Niedersachsen die bedeutendsten Handlungsfelder und Anforderungen im Bereich des Informationsrisiko- und Informationssicherheitsmanagements aufzeigen sowie ihre Erkenntnisse aus der aktuellen Prüfungskampagne zum ISMS darstellen.

Im weiteren Verlauf des Workshops soll dann, anhand von Arbeitshilfen (z. B. OPDV/ITM-Radar/SITB), ein Prüfungskonzept für eine angemessene Umsetzung der aufsichtsrechtlichen Anforderungen zum Informationsrisiko- und Informationssicherheitsmanagement erarbeitet werden. Dabei sollen die Teilnehmer ihre Anforderungen und Erfahrungen in Form einer Diskussion einfließen lassen. Am Tagesende sollte ein Rohling für ein einfaches Prüfungskonzept (ggf. Checkliste) erarbeitet worden sein.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an IT-Revisoren und Revisoren mit der Verantwortung von IT-Prüffeldern

Inhalt


Diskussion und Diskurs zur Prüfung des Informationsrisiko- und Informationssicherheitsmanagements im Kontext der BAIT und unter der Berücksichtigung der Standards der S-Finanzgruppe (Sicherer IT-Betrieb und ITM-Radar)
Entwicklung eines Prüfungskonzeptes

Besondere Hinweise


Kenntnisse der MaRisk (BAIT) sowie der Standards der S-Finanzgruppe (SITB, ITM-Radar) werden vorausgesetzt
Eine aktive Seminarteilnahme ist ausdrücklich erwünscht
SM1167Veranstaltungneu! Aktuelles zur Investmentsteuerreform 20181Recht und Revision
Rechnungswesen und Statistik

Ziele


In dem Tagesseminar erhalten Sie relevante Informationen zur steuerlichen Behandlung von Eigenanlagen in Investmentfonds und in Spezial-Investmentfonds sowie Hinweise für die Abgabe der Steuererklärungen 2018.

Zielgruppe


Mitarbeiter der Sparkassen aus den Bereichen Rechnungswesen, Finanzbuchhaltung, Betriebswirtschaft und Interne Revision

Inhalt


Auswirkungen des BMF- Schreibens vom 21. Mai 2019
Hinweise zur Besteuerung von Eigenanlagen in Investmentfonds und in Spezial-Investmentfonds
Hinweise zur Abgabe der Steuererklärung 2018
SM1168Veranstaltungneu! Grundlagen der cashflow-orientierten Abschlussanalyse mit EBIL2Recht und Revision
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Sie kennen die aus EBIL generierten Listen als Ausgangspunkt für eine cashflow-orientierte Abschlussanalyse sowie für die Bilanzkritik und das Unternehmer-Jahresgespräch.
Sie wissen, wie Sie (auch) die Kennzahlen der Liste 4 im Rahmen der Abschlussanalyse einsetzen können.
Sie sind in der Lage, ein besonderes Augenmerk auf typische Frühwarnsignale zu legen, mit denen Sie krisenanfällige Unternehmen besser identifizieren können.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus der Marktfolge, der Kreditberatung/-betreuung sowie Sanierer, Firmenkundenberater und Revisoren

Inhalt


1. Tag
Generelles zur Analyse der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage mittels traditioneller Kennzahlen und Ermittlung von "Faustregeln"
Pflicht zur Erstellung von Kapitalflussrechnungen
Inhalt von Kapitalflussrechnungen
Idealtypischer Aufbau von Kapitalflussrechnungen aus Sicht des Analysten
Überblick über die gestufte Cashflow-Rechnung (Liste 4) in EBIL
Analyse des Cashflows aus laufender Geschäftstätigkeit sowie aus Investitions- und Finanzierungstätigkeit zur Beurteilung tatsächlicher Zahlungsströme
Erkennen von und Umgang mit Frühwarnsignalen
Analyse der Kapazitätsauslastung des Nettoumlaufvermögens zur Abgrenzung von Kreditantrag und den tatsächlichen betrieblichen Erfordernissen
Cash-Effekte bezüglich des Zahlungsverhaltens der Debitoren, der Lagerdauer, der Vorräte sowie des Zahlungsverhaltens gegenüber Kreditoren
2. Tag
Analyse der Kapazitätsauslastung des Anlagevermögens
Kreditbedarfs-/Kreditreduzierungspotenzial und Auswirkungen auf die Rentabilität
Berechnung der standardisierten Kapitaldienstgrenze; ggf. gebotene Individualisierungsmaßnahmen
Berechnung der standardisierten Verschuldungskapazität; ggf. gebotene Individualisierungsmaßnahmen
Wirtschaftliche Abgrenzung zwischen Fremdkapital- und Eigenkapitalrisiken; Möglichkeiten der Kreditstrukturierung und Vermeidung von Überfinanzierungen

Voraussetzung


Grundlagenkenntnisse der Abschlussanalyse und Erfahrungen mit EBIL

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 17. - 18.06.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1169Veranstaltungneu! Prüfung Risikovorsorge - Problemkredite0

Ziele


Sie sind vertraut mit den Grundlagen der EWB-Analyse als Basis für Prüfungen von Problemkrediten.
Sie kennen die Prozesse der Problemkreditbearbeitung und der Intensivbetreuung.
Sie wissen, wie EWB-Prozesse im Kontext von handels-, steuer- und aufsichtsrechtlicher Regelungen zu behandeln sind.

Zielgruppe


Mitarbeiter der Internen Revision, die für die Prüfung von Problemkrediten zuständig sind

Inhalt


Grundzüge einer EWB-Analyse

  • Darstellung der Risikovorsorge im Mehrjahresvergleich
  • EWB-Neubildungen
  • EWB-Bestände - bezogen auf Marktbereiche
  • Bestände usw.
  • Ableitung von Prüfungsansätzen

Prozesse in der Problemkreditbearbeitung einschließlich Intensivbetreuung

  • Gesamtmodell
  • Inhalte der Prozesse, Prüfungschecklisten und -ansätze
  • Handlungsstrategien
  • Nachbetrachtung
  • ggf. unter Einbindung des Frühwarnsystems (Verantwortlichkeiten)

Prüfung der EWB-Prozesse im Kontext handels-, steuer-, aufsichtsrechtlicher Regelungen

  • Prüfungsplanung
  • Prüfungschecklisten
  • Entscheidungsmatrix
  • Sicherheitenbewertung
  • Steuerschädlichkeit
  • EWB-Prognoseverfahren

Fallstudie

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 26.05.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1201VeranstaltungMindestanforderungen an das Risikomanagement - Rahmenbedingungen für Handelsgeschäfte1Recht und Revision
Financial Consultant / Private Banking
Rechnungswesen und Statistik
Privatkunden- und Individualkundenberater
Banksteuerung

Ziele


Die Teilnehmer lernen die rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen für Handelsgeschäfte sowie deren Anwendungsbereiche in der Sparkassenpraxis kennen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Handel, Abwicklung und Kontrolle, Risikocontrolling und Revision.

Inhalt


Rahmenbedingungen:

  • Gesetzliche/aufsichtsrechtliche Rahmenbedingungen
  • Organisatorische Rahmenbedingungen

Anwendungsbereiche in der Sparkasse:

  • Gesamtbanksteuerung
  • Treasury
SM1202VeranstaltungMindestanforderungen an das Risikomanagement - Handelsgeschäftsprodukte I2Recht und Revision
Banksteuerung
Rechnungswesen und Statistik

Ziele


Die Teilnehmer lernen unter den Aspekten Merkmale, Preisfindung, Chance- und Risikoanalyse die Produktpalette für Handelsgeschäfte von den originären Basisprodukten (Kassaprodukte) bis zu den einfachen derivativen Aktien- und Zinsprodukten kennen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Handel, Abwicklung und Kontrolle, Risikocontrolling und Revision.

Inhalt


Merkmale/Preisfindung/Chance- und Risikoanalyse

  • Kassaprodukte (Aktien, Anleihen)
  • Einfache Aktienderivate (Optionen, Futures)
  • Einfache Zinsderivate (Zinsfutures, Swaps, Caps, Floors, Swaptions, Collars)

Voraussetzung


Empfehlenswert ist die Teilnahme am Seminar 'Mindestanforderungen an das Risikomanagement - Rahmenbedingungen für Handelsgeschäfte'.
SM1203VeranstaltungMindestanforderungen an das Risikomanagement - Handelsgeschäftsprodukte II1Banksteuerung
Rechnungswesen und Statistik
Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer lernen ausgewählte spezielle Handelsgeschäftsprodukte kennen. Dabei werden der prinzipielle Aufbau, die Chancen und Risiken sowie die finanzmathematischen und statistischen Grundlagen zur Bewertung und Risikobeurteilung dieser sog. "strukturierten Produkte" vermittelt.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Handel, Abwicklung und Kontrolle, Risikocontrolling und Revision.

Inhalt


Prinzip der "strukturierten Produkte"

  • Aufbau
  • Mechanismen
  • Chancen und Risiken 

Finanzmathematische und statistische Grundlagen zur Bewertung und Risikoanalyse strukturierter Produkte

Fallbeispiele aus der Praxis

  • Zertifikate mit Kapitalgarantie
  • Partizipationsanleihe

Corporate Bonds & Schuldscheindarlehen

Swaps/Swapsoptions

Immobilienfonds

Voraussetzung


Empfehlenswert ist die Teilnahme an den beiden Seminaren 'Rahmenbedingungen für Handelsgeschäfte' und 'Handelsgeschäftsprodukte I' der Reihe 'Mindestanforderungen an das Risikomanagement'.

Besondere Hinweise


Das ehemals zweitägige Seminar wurde überarbeitet und auf einen Tag verkürzt. Die ausgewählten Produkte sind mit der Sparkassenpraxis abgestimmt und eng auf deren Bedürfnisse und Wünsche abgestellt.
SM1204VeranstaltungZFC: Portfoliomanagement KOMPAKT - Grundseminar2Financial Consultant / Private Banking
Privatkunden- und Individualkundenberater
Banksteuerung
Recht und Revision
Rechnungswesen und Statistik

Ziele


Die Teilnehmer erhalten fundierte Kenntnisse über die für das Risikomanagement relevanten finanzmathematischen Grundlagen und Risiko- bzw. Sensitivitätskennzahlen. Sie erhalten einen Überblick über die unterschiedlichen Wertpapierarten und deren Beurteilung unter dem Blickwinkel der aktuellen Kapitalmarktsituation. Die Teilnehmer werden mit verschiedenen Portfoliomanagement-Strategien im Fixed Income Bereich vertraut gemacht und in die Lage versetzt, diese bei unterschiedlichen Zinsszenarien richtig anzuwenden.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an qualifizierte Mitarbeiter, die mit dem Handel, Controlling, der Abwicklung, Kontrolle und Revision von verzinslichen Wertpapieren im Depot A der Sparkasse betraut sind sowie an qualifizierte Anlage- und Vermögensberater.

Inhalt


Aktuelle Kapitalmarktsituation und deren Einfluss auf die Bondmärkte
Überblick festverzinslicher Wertpapiere (Staatsanleihen, Covered Bonds, Corporate Bonds etc.) unter den aktuellen Marktgegebenheiten
Warum klassische Rendite als Entscheidungskriterium für Sparkassen falsch und Asset Swap Pricing richtig ist!
Sensitivitäts- und Risikokennzahlen (Duration, Modified Duration, PVBP, Convexität, VaR) – Berechnung und praktische Anwendung
Duration Steuerung und Total-/Horizon-Return Management
Kalkulation und Anwendung bei verschiedenen Zins-Prognosen
Performance-Messung (Sharp-Ratio, Information-Ratio, Tracking Error)
Überwachung der Managementqualität von Spezialfonds
Strategische Asset Allocation – Sinn oder Unsinn?

Besondere Hinweise


Dieses Seminar stellt eine komprimierte Form des in den letzten Jahren angebotenen dreitägigen Grundseminars zum Portfoliomanagement dar.

Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

SM1206VeranstaltungMindestanforderungen an das Risikomanagement - Überprüfung der Marktgerechtigkeit von Handelsgeschäften2Banksteuerung
Rechnungswesen und Statistik
Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer lernen die unterschiedlichen Möglichkeiten der Prüfung der Marktgerechtigkeit von Finanzprodukten kennen. Sie können Verfahrensweisen zur Festlegung von Bandbreiten anwenden. Im Seminar werden für die wichtigsten gehandelten Produkte Bandbreiten und die Parameter für ihre Festlegung diskutiert.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an qualifizierte Mitarbeiter aus den Bereichen Handel, Depot A-Management, Controlling, Abwicklung, Kontrolle, Rechnungswesen und Revision.

Inhalt


Organisation der Marktgerechtigkeitsprüfung

Möglichkeiten der Bewertung

Ermittlung von Bandbreiten

Prüfung klassischer (Kassa-) Instrumente

Marktgerechtigkeitskontrolle der wichtigsten Derivate

  • Zins-Swaps
  • Caps, Floors
  • Devisentermingeschäfte und -optionen
SM1207VeranstaltungWpHG - Compliance Grundseminar2Recht und Revision
Organisation
Banksteuerung

Ziele


Die Teilnehmer sollen eine Einführung in die Compliancevorschriften nach dem WpHG und Hinweise für die Umsetzung in der Sparkassenpraxis erhalten.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter/Nachwuchskräfte aus den Bereichen Compliance, Wertpapiergeschäft, Organisation und Revision.

Inhalt


Die Entwicklung der Compliance-Philosophie
Aufgaben und Befugnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Übersicht über die aktuellen Compliance-Regelungen 
Bestandsaufnahme und Grundsätze (Policies)
Planung und Durchführung von Kontrollen durch die Compliance-Funktion
SM1208VeranstaltungBeteiligungsmanagement und -controlling3Banksteuerung
Rechnungswesen und Statistik
Vorstandssekretariat

Ziele


Den Teilnehmern werden die grundlegenden betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Kenntnisse für das Management und Controlling von strategischen Beteiligungen vermittelt.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Controlling, Rechnungswesen, Revision und Vorstandssekretariat.

Inhalt


Einführung und Grundlagen des Beteiligungsmanagements
Gesellschafts- und aufsichtsrechtliche Aspekte beim Eingehen und Führen von Beteiligungen
Bilanzielle und steuerliche Aspekte beim Eingehen und Führen von Beteiligungen
Mandatsbetreuung
Beteiligungscontrolling und Anteilsbewertung
SM1209VeranstaltungZFC: Portfoliomanagement - Refresherseminar Finanzmärkte aktuell1Banksteuerung
Recht und Revision
Rechnungswesen und Statistik
Vorstandssekretariat
Financial Consultant / Private Banking

Ziele


Mit den Teilnehmern wird die aktuelle Situation an den Finanzmärkten genauer thematisiert. Dabei werden u.a. die aktuellen und zukünftig möglichen Maßnahmen der EZB und deren Einfluss auf die Kapitalmärkte, insbesondere mögliche Zinsszenarien für das kommende Jahr, intensiv diskutiert.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an qualifizierte Mitarbeiter, die mit dem Handel, Controlling, der Abwicklung, Kontrolle und Revision von verzinslichen Wertpapieren im Depot der Sparkasse betraut sind sowie an qualifizierte Anlage- und Vermögensberater.

Inhalt


Aufgrund der hohen Aktualität der Themen werden die detaillierten Inhalte erst ca. zwei Monate vor dem Seminar an die Teilnehmer gesendet.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1210VeranstaltungMindestanforderungen an das Risikomanagement - Neue Entwicklungen im Backoffice (Handelsgeschäfte)2Rechnungswesen und Statistik
Vorstandssekretariat
Recht und Revision
Banksteuerung

Ziele


Die Teilnehmer erfahren aktuelle Prüfungsfeststellungen und Änderungen in der Sichtweise der Bundesbank hinsichtlich der Abwicklung von Handelsgeschäften und insbesondere hinsichtlich der Marktgerechtigkeitskontrolle. Sie erhalten Gelegenheit, ihre Erfahrungen bei der Umsetzung der MaRisk und bei gegebenenfalls in der Sparkasse durchgeführten '§ 44 - Prüfungen' auszutauschen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter der Bereiche Rechnungswesen, Controlling, Betriebswirtschaft, Gesamtbanksteuerung, Handel und Überwachung, Wertpapiersachbearbeitung, Vermögensbetreuung und Revision.

Inhalt


Die Inhalte werden zeitnah zu Beginn des Seminars festgelegt.
SM1213VeranstaltungRefresherseminar zum Risk-Management für Vorstände1Vorstände

Ziele


Mit den Teilnehmern wird die aktuelle Situation an den Finanzmärkten genauer thematisiert. Dabei werden u.a. die aktuellen und zukünftig möglichen Maßnahmen der EZB und deren Einfluss auf die Kapitalmärkte, insbesondere mögliche Zinsszenarien für das kommende Jahr, intensiv diskutiert. Dieses Seminar soll insbesondere dazu beitragen, dass Vorstände und Vorstandsvertreter die nötige Sicherheit bekommen, um die richtigen Entscheidungen bei den Kapitalanlagen zu treffen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Vorstände und Vorstandsvertreter / Führungskräfte, die aufgrund der MaRisk-Funktionstrennung auch Aufgaben aus dem Handels- bzw. Risikocontrollingbereich wahrnehmen.

Inhalt


Aufgrund der hohen Aktualität der Themen werden die detaillierten Inhalte erst ca. einen Monat vor dem Seminar an die Teilnehmer gesendet.
SM1216VeranstaltungAktuelle aufsichtsrechtliche Themen exklusiv für Vorstände1Vorstände

Ziele


Update zu wesentlichen aufsichtlichen Fragen und Diskussionen geschäftspolitischer Implikationen

Zielgruppe


Vorstände und Vorstandsvertreter

Inhalt


Aktuelle Entwicklungen (z.B. Proportionalität)
Eigenkapitalvorschriften (Kreditgeschäfte, Handelsgeschäfte, Fonds)
Liquiditätsvorschriften
Risikotragfähigkeit und MaRisk
Bankaufsichtliche Beurteilung
Geschäftspolitische Implikationen
SM1219Veranstaltungneu! Grundlagen und Tätigkeitsfelder der Schwerbehindertenvertretung (SBV)1Gesundheitsmanagement

Ziele


Die Teilnehmer erhalten Informationen über die Aufgaben und Tätigkeiten in der SBV sowie Hinweise zur Beratung von schwerbehinderten Menschen.

Zielgruppe


Insbesondere die im Herbst 2018 neu gewählten Vertrauenspersonen schwerbehinderter Menschen und deren Stellvertreter.

Inhalt


Aufgaben, Rechte und Pflichten der SBV
Tipps zur Organisation der SBV
Beratungsfelder von schwerbehinderten Menschen

Besondere Hinweise


Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, bis 4 Wochen vor Seminarbeginn spezielle Fragen zum Thema per E-Mail an Lothar Macke (Lothar.Macke@svn.de) einzureichen, die dann im Seminar beantwortet werden.
SM1220Veranstaltungneu! Tätigkeitsfelder der Schwerbehindertenvertretung (SBV)- Aufbauseminar1Gesundheitsmanagement

Ziele


Die Teilnehmer erhalten vertiefende Hinweise und Informationen, die für die Tätigkeit in der SBV, insbesondere die Beratung der schwerbehinderten Kollegen/Mitarbeiter hilfreich sind. Aufbauend auf das Grundseminar werden ausgewählte Inhalte vertiefend vorgetragen und diskutiert sowie durch praxisbezogene Fallstudien erarbeitet. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, mit der Seminaranmeldung konkrete Fragen aus ihrem Alltag in der SBV zu stellen, die dann in den Seminarablauf einbezogen werden.

Zielgruppe


Vertrauenspersonen schwerbehinderter Menschen in der S-Finanzgruppe und deren Stellvertreter

Inhalt


Anknüpfung an das GS:
Die wichtigsten Aufgaben, Pflichten, Rechte im Überblick
Zusammenwirken mit Vorgesetzten
Mitwirkungs-/Beteiligungsrechte bei Personalentscheidungen
Überblick über das Verwaltungs- und Gerichtsverfahren im Schwerbehindertenrecht
Möglichkeiten der Prozessgestaltung im Schwerbehindertenrecht
Praxisfälle aus dem Alltag der SBV

Besondere Hinweise


Die Teilnehmer sollten erste Praxiserfahrungen in der SBV haben oder das ähnlich lautende Grundseminar (SM1219) besucht haben.

Im direkten Anschluss an die Veranstaltung ist im Rahmen eines Abendschoppens die Möglichkeit zum Gedankenaustausch und zur „Netzwerkbildung“ gegeben (bis 18:30 Uhr).

SM1300_2019VeranstaltungAktuelle Steuerthemen aus Sicht der Anlageberatung 20192Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Das Steuerrecht ist im ständigen Wandel - auf nationaler wie auch auf europäischer und internationaler Ebene. Die Veranstaltung zeigt aktuelle steuerliche Entwicklungen und Tendenzen aus dem Blickwinkel der Anlageberatung auf. Und zwar auf dem aktuellen Stand der Gesetzgebung, Finanzrechtsprechung, Verwaltungsmeinung und Fachliteratur. Zahlreiche Beispiele und praktische Hinweise veranschaulichen die Ausführungen. Das Praxisforum dient auch der Qualitätssicherung und -steigerung der Berufsausübung.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter, die in der gehobenen Individual- oder Privatkundenbetreuung tätig sind.

Inhalt


Fallstudie zu neuen Themen des Steuerrechts mit Lösungshinweisen
Steuerrecht 2019: Aktuelles für die Praxis aus Gesetzgebung und Rechtsprechung
Neue Entwicklungen im Steuerverfahrensrecht aus Sicht der Anlageberatung
Aktuelle Entwicklungen bei der Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge
Investmentbesteuerung 2019: Ausgewählte neue Einzelfragen
Ausländische Kapitaleinkünfte und internationaler Informationsaustausch in Steuersachen
Erbschaftsteuer im Fokus der Anlageberatung 2019
EU-Maßnahmen zur Verbesserung der Transparenz und der Bekämpfung von Steuerhinterziehung und Steuervermeidung
Entwicklungstendenzen und weitere steuerliche Gesetzgebungsvorhaben am Finanzplatz Deutschland und Europa
Zusammenfassung und Handlungsempfehlungen für die Beratungspraxis

Voraussetzung


Die Teilnehmer sollten über Grundkenntnisse des Steuerrechts verfügen.
SM1300_2020VeranstaltungAktuelle Steuerthemen aus Sicht der Anlageberatung 20202Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Das Steuerrecht ist im ständigen Wandel - auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Die praxisorientierte Veranstaltung zeigt aktuelle steuerliche Entwicklungen und Tendenzen aus dem Blickwinkel der Anlageberatung 2020 auf. Und zwar auf dem aktuellen Stand der Gesetzgebung, Finanzrechtsprechung, Verwaltungsmeinung und Fachliteratur. Zahlreiche Beispiele und praktische Hinweise veranschaulichen die Ausführungen. Das Praxisforum dient auch der Qualitätssicherung und -steigerung der Berufsausübung.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter, die in der gehobenen Individual- oder Privatkundenbetreuung tätig sind.

Inhalt


Fallstudie zu neuen Themen des Steuerrechts mit Lösungshinweisen
Steuerrecht 2020: Aktuelles für die Praxis aus Gesetzgebung und Finanzrechtsprechung
Neue Entwicklungen bei der Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge
Verlustnutzung bei wertlosem Verfall von privaten Kapitalanlagen
Investmentsteuerrecht 2020: Ausgewählte neue Einzelfragen
Ertragsteuerliche Behandlung alternativer Anlageklassen
Besteuerung von Investitionen in virtuelle Währungen bei privaten Kapitalanlegern
Ausländische Kapitaleinkünfte und internationaler Informationsaustausch in Steuersachen sowie Steuervollzug
Private Kapitalerträge in den Anlagen KAP, KAP-BET und KAP-INV
Erbschaftsteuer im Blickpunkt der Anlageberatung 2020
Entwicklungstendenzen und weitere steuerliche Vorhaben in Deutschland und Europa
Zusammenfassung und Handlungsempfehlungen für die Beratungspraxis

Voraussetzung


Die Teilnehmer sollten über Grundkenntnisse des Steuerrechts verfügen.
SM1301VeranstaltungZFC: Attraktive Gestaltungsmittel statt überholte Produktidee: mit Versicherungen im Private Banking punkten (IDD-Anrechnung)1Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Financial Consultant / Private Banking
Versicherungen
Versicherungen
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Vermittlung von Ideen und Wissen für den Einsatz von Versicherungslösungen in der täglichen Beratung im Private Banking.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Kundenberater im Private Banking, Wealth Management, Firmenkunden- und Gewerbekundenbereich, Family Office sowie Financial und Estate Planner und zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Grundlagen
Vermögensnachfolgegestaltungen mit Versicherungen
Lebensversicherungsmantel - einkommensteueroptimierte Wertpapieranlage
Absicherungsaspekte, z.B. für Unternehmerfamilien
Einsatz von Bezugsrechten (widerruflich und unwiderruflich)
Altersvorsorge mit Versicherungen - Vor- und Nachteile
Spezielle Kundensituationen und intelligente Lösungen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 6 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

SM1304VeranstaltungZFC: Modernes Aktienmanagement - Erfolgreich Handeln mit System1Privatkunden- und Individualkundenberater
Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Das Seminar hilft Ihnen bei der besseren Zusammenstellung Ihrer Kundendepots und der qualitativen Auswahl von Aktien aus der Research-Liste.

Zielgruppe


Private Banking, SVM-Berater, WP-Spezialisten, zertifizierte Financial Consultants

Inhalt


Grundprinzipien für eine sinnvolle und vernünftige Portfoliostruktur
Grundlagen und moderne Aspekte der Aktienanalyse
Typische Fehler bei der Kapitalanlage und ihre Ursachen
Ansätze zur Verbesserung von Anlageentscheidungen
Einfache Derivate zur Optimierung der Performance

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1305VeranstaltungWertpapiergeschäft für Kundenberater - Grundseminar (IDD-Anrechnung)5Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Den Teilnehmern werden Wertpapierkenntnisse vermittelt, die für eine qualifizierte Privatkundenberatung notwendig sind.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Einsteiger in die Wertpapierberatung, Privatkundenberater, die vor längerer Zeit am Sparkassenfachlehrgang teilgenommen oder auf andere Weise entsprechende Wertpapierkenntnisse erworben haben und diese aktualisieren wollen sowie Sparkassenfachwirte zur Vorbereitung auf das Fachseminar 'Individualkundenbetreuung'. Das Seminar eignet sich auch zur Erlangung der Sachkunde nach WpHGMaAnzV (zusammen mit dem Seminar 'Recht in der Anlageberatung').

Inhalt


Anlage in Aktien
Anlage in Investmentfonds
Anlage im Rentenmarkt
Anlage in Zertifikaten
Steuerliche Behandlung der Erträge aus Wertpapieren
Der Wertpapierberatungsprozess/Kenntnisse der Kundenberatung

Besondere Hinweise


Zur Ergänzung empfehlen wir insbesondere das Seminar 'Recht in der Anlageberatung' (SM1513).

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 3 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

SM1306VeranstaltungZFC: Gestaltung von Familienvermögen (IDD-Anrechnung)1Privatkunden- und Individualkundenberater
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Teilnehmer lernen Beratungsansätze in der Betreuung vermögender Familien zu erkennen und erhalten Kenntnisse zu Familiengesellschaften, um im Gespräch mit dem Steuerberater Kompetenz auszustrahlen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Kundenberater im Private Banking, Wealth Management, Firmenkundenbereich, Family Office sowie an Financial und Estate Planner und zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Motive zur Gründung einer Familiengesellschaft
Rechtsformen
Einkommensteuerliche Aspekte
Beteiligung Minderjähriger
Gesellschaftsvertragliche Klauseln
Erbrechtliche und erbschaftsteuerliche Aspekte
Nießbrauchsgestaltungen
Güterstände
Familienstiftung - eine Alternative?

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 3 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

SM1307VeranstaltungZFC: Akuter Handlungsbedarf für Landwirte: Konfliktfelder der Höfeordnung im Kontext moderner Landwirtschaft1Financial Consultant / Private Banking
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Teilnehmer können die interessante Zielgruppe der Landwirte über die Vermögensnachfolge beraten.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Kundenberater im Private Banking, Wealth Management, Firmenkunden- und Gewerbekundenbereich sowie Financial und Estate Planner, insbesondere zertifizierte Financial Consultants, Firmenkundenberater.

Inhalt


Unternehmensnachfolge landwirtschaftlicher Betriebe
Problemfelder der Unternehmensnachfolge landwirtschaftlicher Betriebe
Praxisfälle
Lösungsansätze

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1308VeranstaltungZFC: Strategische Ruhestandsplanung für 'topvermögende' Private Banking Kunden (IDD-Anrechnung)1Privatkunden- und Individualkundenberater
Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Vertriebsansätze/Aktuelle Entwicklungen zum Thema Alters- und Risikovorsorge
Vertiefung des Fachwissens zur Alters- und Risikovorsorge bei topvermögenden Kunden
Gezielte, professionelle Ansprache bei Private Banking Kunden (optional Themenpläne DSGV-Projekt)
Bearbeitung von Praxisfällen aus dem Teilnehmerkreis

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an qualifizierte Anlage- und Vermögensberater, Individualkundenberater, SVM-/BC-Berater und Berater im Private Banking und zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Vertriebsansätze und Gestaltungsmöglichkeiten bei unterschiedlichen Zielgruppen im Private Banking
Arbeitnehmer, Beamte, Selbständige & Freiberufler, Unternehmer/Gesellschafter, Geschäftsführer
Budget- und Liquiditätsbetrachtung in unterschiedlichen Lebensphasen bei topvermögenden Kunden
Versorgungsstrategien und -bedarfe bei 'Best-Agern' (Vertriebsansätze bei 55+ Kunden)
Vergleichsberechnungen aus steuerlicher und sozialversicherungsrechtlicher Sicht
Hinterbliebenenversorgung im Fokus
Analyse bestehender Altersvorsorge- und Vermögensportfolien - Ableitung innovativer Optimierungsstrategien
Input-Vorträge, fachliche Diskussionen und Fallstudien aus der Private Banking Praxis

Besondere Hinweise


Die Inhalte können als Inhouseseminar gerne sowohl fachlich als auch vertrieblich nach Wunsch der Teilnehmer erweitert und vertieft werden.

Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 6 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

SM1309_2019VeranstaltungPraxisforum Anlageberatung 2019: Vorsprung durch professionelles Wissen2Financial Consultant / Private Banking

Ziele


Die kreditwirtschaftliche Branche befindet sich weiterhin in einem tiefgreifenden Umbruch. Insbesondere die verschärfte Regulierung, die zunehmende Digitalisierung der Geschäftsprozesse und nicht zuletzt die Vielzahl der steuer- und aufsichtsrechtlichen Änderungen beeinflussen sichtbar das Geschäft mit den wohlhabenden Privatkunden am Finanzplatz Deutschland.

Mit der praxisorientierten Veranstaltung erweitern Sie Ihre Fach-, Lösungs- und Trendkompetenz. Das Seminar gibt Ihnen die Sicherheit, mit neuen Anforderungen und aktuellen Entwicklungen Schritt zu halten. Zahlreiche Beispiele und Gestaltungshinweise wecken Problembewusstsein und geben wertvolle Denkanstöße für qualifizierte Beratungsgespräche.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Anlage- und Vermögensberater aus dem Privatkundengeschäft, an Individualkundenberater und an Führungskräfte bzw. Multiplikatoren, die die aktuellen Themen erkennen und weitergeben wollen.

Inhalt


Fallstudien zu neuen Themen der Anlageberatung mit lösungsorientierten Hinweisen
Aktuelle Entwicklung in der Anlageberatung: Herausforderungen und Antworten
Wissensmanagement als Erfolgsfaktor in der Anlageberatung
Steuerecht aktuell: Brennpunkte aus Sicht der Beratungspraxis
Neue rechtliche Herausforderungen beim Vertrieb von Finanzprodukten am Finanzplatz Deutschland
Wertpapierhandelsgesetz 2019: Neue Vorgaben an Anlageberatung, Vertrieb und Finanzprodukte
Aktuelle Hinweise zur europäischen Geeignetheitserklärung
Berücksichtigung der Nachhaltigkeit in der Anlageberatung
Zivilrechtliche Implikationen der §§ 63 ff. WpHG
Anlageberatung im Fokus des deutschen und europäischen Finanzdienstleistungsrechts: Was ist aus Brüssel und Berlin zu erwarten?
Nachhaltige Finanzwirtschaft: Strategie zur Vertiefung der EU-Kapitalmarktunion
Grenzüberschreitender Vertrieb von Investmentfonds
Anlageberatung 2020: Kernkompetenz mit Perspektive
Zusammenfassende Ergebnisse und Handlungsempfehlungen für die Beratungspraxis

Besondere Hinweise


Begleitet wird das Spezialseminar von einer ausführlichen Arbeitsunterlage, die über die Veranstaltung hinaus in der Beratungspraxis einsatzbar ist.
SM1309_2020VeranstaltungPraxisforum Anlageberatung 2020: Vorsprung durch professionelles Wissen2Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Finanzdienstleistungsbranche in Deutschland befindet sich weiterhin in einem tiefgreifenden Wandel. Insbesondere die verschärfte Regulierung, die zunehmende Digitalisierung der Geschäftsprozesse und nicht zuletzt die Vielzahl der steuer- und aufsichtsrechtlichen Änderungen beeinflussen spürbar das Geschäft mit den vermögenden Privatkunden am Finanzplatz Deutschland.
Mit der praxisorientierten Veranstaltung erweitern Sie Ihre Fach-, Lösungs- und Trendkompetenz. Das Seminar gibt Ihnen die Sicherheit, mit neuen Anforderungen und aktuellen Entwicklungen Schritt zu halten. Zahlreiche Beispiele und Gestaltungshinweise wecken Problembewusstsein und geben wertvolle Denkanstöße für qualifizierte Beratungsgespräche.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Anlage- und Vermögensberater aus dem Privatkundengeschäft, an Individualkundenberater und an Führungskräfte bzw. Multiplikatoren, die die aktuellen Themen erkennen und weitergeben wollen.

Inhalt


Fallstudien zu neuen Themen der Anlageberatung mit lösungsorientierten Hinweisen
Neue Weltordnung erfordert ein Umdenken in der Vermögenssicherung
Steuerrecht 2020: Brennpunkte aus Sicht der Beratungspraxis
Wertpapierhandelsgesetz 2020: Neue Vorgaben an Anlageberatung, Vertrieb und Finanzprodukte
Geeignetheitsprüfung und -erklärung: Aktuelle Hinweise aus der Aufsichtspraxis
Brennpunkte des Berufsrechts für Mitarbeiter in der Anlageberatung
Neue Erkenntnisse der Aufsichtspraxis zum WpHG 2020
Anlageberatung im Fokus des europäischen und deutschen Finanzdienstleistungsrechts: Was ist aus Brüssel und Berlin zu erwarten?
Europäische Finanz- und Kapitalmarktregulierung auf dem Prüfstand: Nachbesserungen an MiFID II?
Sustainable Finance: Wachstumsfeld Nachhaltigkeit
Entwicklungslinien und Trends in der Anlageberatung
Zusammenfassende Ergebnisse und Abschlussdiskussion

Besondere Hinweise


Begleitet wird das Spezialseminar von einer ausführlichen Arbeitsunterlage, die über die Veranstaltung hinaus in der Beratungspraxis einsatzbar ist.
SM1310VeranstaltungZFC: Der Unternehmer als Private Banking Kunde (IDD-Anrechnung)1Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Wenn der Unternehmer mit seinem Privatvermögen im Private Banking betreut wird, ergeben sich häufig andere Beratungsbedürfnisse und Schwerpunkte als bei den klassischen Privatkunden. Diese Beratungsansätze sollen in diesem Seminar anhand von Fallbeispielen beleuchtet und erarbeitet werden.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter im Bereich Private Banking und zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Die Sprache des Unternehmers sprechen
Welche Unterlagen sollen zwingend in die Beratung mit einbezogen werden?
Einkommensteuerliche Aspekte unter Berücksichtigung von Rechtsformen, Betriebsaufspaltungen, etc.
Kapitalanlagen im Betriebsvermögen vs. Privatvermögen
Liquiditätsversorgung im Ruhestand
Unternehmensnachfolgeplanung aus dem Blickwinkel der eigenen Absicherung im Ruhestand
Notfallkoffer

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 3 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.
SM1311VeranstaltungZFC: Storytelling als Erfolgsfaktor im Private Banking - Weshalb unser Gehirn Stories braucht - Basisseminar2Führungskräfte im Privatkundengeschäft
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Unser Gehirn benötigt Geschichten und Bilder, um sich komplexe Zusammenhänge zu erklären. Die Teilnehmer lernen den Kopf des Kunden über Stories für den ganzheitlichen Beratungsansatz und -prozess der S-Finanzgruppe zu öffnen. Sie tauchen in die Kundenwelt ein, leiten Bilder und Geschichten daraus ab und können darüber den Kunden für unseren Beratungsansatz begeistern. Sie lernen, welche Story das Gehirn benötigt, um sich zu öffnen und nicht zu schützen - oder: Was hat das Schleifen von Zahnrädern mit Wertpapierberatung zu tun?

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Individualkundenberater und Berater im Private Banking, insbesondere zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Storytelling
Aufbau und Entwicklung einer guten Geschichte
Mechanismen der Emotionsverarbeitung
Konstruktion von inneren Bildern
Biopsychologische Verarbeitung und Submodalitäten
Gehirngerechte Kommunikation
Beziehungsmanagement als erfolgswirksamer Faktor in der Vermögens-, PB-Beratung
5'er Logik, Diversifikation, Anlegerprofil, Markowitz - übersetzt in die Sprache unserer Kunden
Mit dem Kunden statt gegen den Kunden

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1312VeranstaltungZFC: Alleinstellungsmerkmal Rechtsgrundlagen - Ein verkäuferischer Mehrwert in der Beratung vermögender Kunden / Private Banking1Führungskräfte im Privatkundengeschäft
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Bisher wurde MiFID, das Beratungsprotokoll, WpHG etc. als Einengung, formal notwendig und eher behindernd als förderlich erlebt. Nach diesem Tag werden die Teilnehmer diese Themen als Chance im persönlichen Verkauf verstehen und in der Lage sein, die rechtlich notwendigen Erfordernisse, die im Zusammenhang mit der Wertpapierberatung bestehen, verkäuferisch wirksam und als U.S.P. (Alleinstellungsmerkmal) im Private Banking einsetzen zu können.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Berater im Private Banking, insbesondere zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Reframing - den Dingen einen Rahmen geben
Abbau von Blockaden und hinderlichen Glaubenssätzen
Mehrwert- und Nutzenargumentation
Die Bedeutung von Paradigmen
Probatorische Übernahme der Kundenperspektive
Psychologie der Anlageentscheidung
Motivstruktur

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 04.07.2019 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1313_2019VeranstaltungZFC: Finanzplanungsforum 2019: Aktuelle Herausforderungen und neue Entwicklungen2Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Finanzplanung steht im Jahr 2019 vor anspruchsvollen Herausforderungen und Chancen. Das Seminar informiert praxisnah über bedeutende Änderungen rund um die Finanzplanung. Die Veranstaltung bietet eine perfekte Mischung aus praxisnaher Weiterbildung, Networking und richtungsweisenden Impulsen für Ihre tägliche Arbeit. Zahlreiche Beispiele und praktische Hinweise veranschaulichen die Ausführungen. Nutzen Sie die Chance, um Ihre Sachkunde zu erweitern und zu vertiefen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Berater im Private Banking / in der gehobenen Vermögensberatung, insbesondere bereits zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Fallstudie und Praxisfragen zu neuen Themen zur Finanzplanung mit Lösungshinweisen
Strategische Herausforderungen für die Finanzplanung im Jahr 2019
Digitalisierung: Chancen und Herausforderungen für die Finanzplanung
Anlagetrends im Spannungsfeld zwischen Niedrigzins und Regulierung eröffnen neue Möglichkeiten
Renditechancen durch demografischen Wandel
Ertragskraft stärken: Professionelles Pricing in der Finanzplanung
Steueränderungen aktuell: Konsequenzen aus dem Blickwinkel der Finanzplanung
Auswirkungen der Regulierung auf die Finanzplanung
Wertpapierhandelsgesetz 2019: Neue Anforderungen an Finanzplanung, Vertrieb und Finanzprodukte
Stetige Novellierungen im regulatorischen Umfeld: Ausblick auf nationale und internationale Änderungen
Nachhaltiges Finanzwesen: Veränderungen in Umwelt und Gesellschaft
Szenarien für die Finanzplanung 2025: Keine Zukunft ohne Kunden
Zusammenfassende Ergebnisse und Denkanstöße für die Finanzplanungspraxis
SM1313_2020VeranstaltungZFC: Finanzplanungsforum 2020: Aktuelle Herausforderungen und neue Entwicklungen2Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Finanzplanung steht im Jahr 2020 vor anspruchsvollen Herausforderungen und Chancen. Die Veranstaltung informiert praxisnah über bedeutende Änderungen rund um die Finanzplanung. Das Praxisforum bietet eine perfekte Mischung aus praxisnaher Weiterbildung, Networking und richtungsweisenden Impulsen für Ihre tägliche Arbeit. Zahlreiche Beispiele und praktische Hinweise veranschaulichen die Ausführungen. Nutzen Sie die Möglichkeit, um Ihre Sachkunde zu erweitern und zu vertiefen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Berater im Private Banking / in der gehobenen Vermögensberatung, insbesondere bereits zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Fallstudie und Praxisfragen zu neuen Themen der Finanzplanung mit Lösungshinweisen
Ganzheitliche Beratung mit Weitsicht: Lebensqualität als Betreuungsziel
Prognose-, Chancen- und Risikobericht als Teil des Finanzplans
Welt im Wandel: Themen der Zukunft erkennen und nutzen
Kundenakquisition in der Finanzplanung: Die nächste Generation gewinnen
Steueränderungen 2020: Neuerungen aus dem Blickwinkel der Finanzplanung
Verlustberücksichtigung bei Kapitaleinkünften und die Reaktionen des Gesetzgebers
Wertpapierhandelsgesetz 2020: Neue Anforderungen an Finanzplanung, Vertrieb und Finanzprodukte
Stand und Entwicklungslinien der europäischen und deutschen Finanzmarktregulierung
Sustainable Finance: Wachstumsfeld Nachhaltigkeit
Zukünftige Entwicklungen und Perspektiven der Finanzdienstleistungsindustrie
Zusammenfassende Ergebnisse und Denkanstöße für die Finanzplanungspraxis
SM1314_2019VeranstaltungZFC: Steuerrecht aktuell aus Sicht der Finanzplanung 20191Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Veranstaltung zeigt die steuerlichen Entwicklungen der vergangenen Monate auf, erhellt Hintergründe und gibt wertvolle Gestaltungstipps für die Finanzplanungspraxis. Zahlreiche Beispiele und konkrete Handlungsempfehlungen bieten Lösungsansätze für die ganzheitliche Beratung. Das Praxisforum unterstützt Sie dabei, Chancen und Risiken der zahlreichen Neuerungen im Steuerrecht richtig einzuordnen und in Ihrer täglichen Praxis gewinnbringend umzusetzen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Berater im Private Banking / in der gehobenen Vermögensberatung, insbesondere bereits zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Fallstudie zu neuen Themen des Steuerrechts mit Lösungshinweisen
Aktuelle Steuerfragen aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Finanzverwaltung im Fokus der Finanzplanungspraxis
Neue Entwicklungen bei der Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge
Einkommensteuerliche Behandlung von Investments in Kryptowährungen
Ausländische Kapitaleinkünfte und Brennpunkte des europäischen Steuerrechts aus dem Blickwinkel der Finanzplanung
Erbschaftsteuer im Fokus der Finanzplanung 2019
Ausblick auf weitere Gesetzgebungsvorhaben in Deutschland und Europa
Große Koalition und die Steuerpolitik: Abschaffung der Abgeltungsteuer auf Zinserträge
Anzeigepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungsmodelle
Zusammenfassung und Handlungsempfehlungen für die Finanzplanungspraxis
SM1314_2020VeranstaltungZFC: Steuerrecht aktuell aus Sicht der Finanzplanung 20201Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Veranstaltung zeigt die steuerlichen Entwicklungen der vergangenen Monate auf, erhellt Hintergründe und gibt wertvolle Gestaltungstipps für die Finanzplanungspraxis. Zahlreiche Beispiele und konkrete Handlungsempfehlungen bieten Lösungsansätze für die ganzheitliche Beratung. Das Praxisforum unterstützt Sie dabei, Chancen und Risiken der zahlreichen Neuerungen im Steuerrecht richtig einzuordnen und in Ihrer täglichen Praxis gewinnbringend umzusetzen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Berater im Private Banking / in der gehobenen Vermögensberatung, insbesondere bereits zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Fallstudie zu neuen Themen des Steuerrechts mit Lösungshinweisen
Aktuelle Steuerfragen aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Finanzverwaltung im Fokus der Finanzplanungspraxis
Digitalisierung des Besteuerungsverfahrens: Leitbild des vollautomatisierten Steuerbescheids
Neue Entwicklungen bei der Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge
Aktuelle Hinweise zur Besteuerung von privaten Veräußerungsgeschäften in Fremdwährung
Ausländische Kapitaleinkünfte und Brennpunkte des europäischen Steuerrechts im Fokus der Finanzplanung
Zwischenstaatliche Amtshilfe durch Informationsaustausch in Steuersachen
Strafrechtliche Auswirkungen steuerlicher Erklärungspflichten
Erbschaftsteuer im Fokus der Finanzplanung 2020
Ausblick auf weitere Gesetzgebungsvorhaben am Finanzplatz Deutschland
Steuerharmonisierung im europäischen Finanzdienstleistungssektor: Was sind die nächsten Schritte?
Zusammenfassende Ergebnisse und Abschlussdiskussion
SM1315VeranstaltungZFC: Behavioral Finance: Die Psychologie der Anlageentscheidung - Kundengespräche in Zeiten der Unsicherheit1Führungskräfte im Privatkundengeschäft
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Teilnehmer:

  • wissen womit sich Behavioral Finance beschäftigt
  • verstehen die Psychologie der Anleger und erkennen das Entscheidungsverhalten ihrer Kunden im Rahmen von Anlageentscheidungen
  • können wiederkehrende, den Anlageerfolg gefährdende Verhaltenstendenzen ihrer Kunden identifizieren und damit umgehen, um so ihre Kunden zu ökonomisch besseren Entscheidungen zu verhelfen und damit Kundengespräche effektiver zu gestalten
  • machen typische Entscheidungsfallen transparent und unterstützen ihre Kunden bei eigenen Anlageentscheidungen
  • können mit dem subjektiven Kränkungsempfinden auf Kundenseite umgehen und diese für sich nutzen
  • können aus den 10 wichtigsten Entscheidungsfallen Anlageempfehlungen für Kunden ableiten.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Individualkundenberater und Berater im Private Banking und zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Definition und Einführung ins Forschungsgebiet Behavioral Finance
Psychologie des Anlegerverhaltens
Typische Entscheidungsfallen für Anleger
Die 10 wichtigsten Entscheidungsfallen identifizieren und nutzen
Ableiten von Anlageempfehlungen aus den wichtigsten Fallen
Hinweise zur Anlageentscheidung
Anlegerverhalten in Krisenzeiten
Emotionaler Verlauf von Krisen
Umgang mit subjektiven Kränkungserscheinungen im Kundengespräch

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 26.06.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1316VeranstaltungZFC: Volkswirtschaftliche aktuelle Trends 1Privatkunden- und Individualkundenberater
Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Teilnehmer erhalten Anregungen zu volkswirtschaftlichen Themen und deren Einfluss auf die Kapitalmärkte. Somit sollen Trends in Anlagestrategien erkannt und die volkswirtschaftliche Gesprächskompetenz gestärkt werden.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Individualkundenberater, Vermögensbetreuer, Private Banking, zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Die Inhalte ergeben sich aus den aktuellen volkswirtschaftlichen Trends. Mögliche Themen sind Konjunktur-, Zins-, Wechselkursentwicklungen usw. Insbesondere wird auch auf Teilnehmerfragen eingegangen.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1318VeranstaltungEinkünfte aus Kapitalvermögen 1Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Im Seminar stehen im Mittelpunkt die vielfältigen Steuerrechtsänderungen zur Abgeltungsteuer, die nun in die Praxis umgesetzt werden müssen. Daneben werden zahlreiche aktuelle Verwaltungsanweisungen und neue BFH-Entscheidungen behandelt.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter, die in der Individual- oder Privatkundenbetreuung tätig sind.

Inhalt


Nicht steuerbare Vorgänge
Abgrenzung zu anderen Einkunftsarten
Zurechnung
Einkünfte gem. § 20 Abs. 1 EStG
Einkünfte gem. § 20 Abs. 2 EStG
Verluste
Werbungskosten
Sparer-Pauschbetrag
Steuerabzug vom Kapitalertrag (Kapitalertragsteuer)
Pflicht- und Wahlveranlagungen
Ausfüllhinweise bzgl. der Anlage KAP und Anlage AUS
Anknüpfung anderer Rechtsnormen
Kirchensteuer
Verfahrensrechtliche Überlegungen
Investmentsteuerrecht 2018
Aktuelles zur AGSt

Der Referent wird dabei auch seine Erfahrungen aus Betriebsprüfungen bei Banken und Sparkassen einbringen.

SM1319VeranstaltungZFC: Immobilienmanagement für Financial Consultants (IDD-Anrechnung)1Immobilien (FK)
Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Teilnehmer werden über die aktuellen Trends in der Immobilienanlage informiert, um vermögende Kunden in dieser Assetklasse optimal beraten zu können. Absolventen des Fachseminars Financial Consultant erhalten eine Auffrischung und Vertiefung ihrer Kenntnisse.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Individualkundenberater, Vermögensbetreuer sowie Mitarbeiter im Private Banking und zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Immobilienportfolio, Bewertung und Rendite
Immobilienkauf/-verkauf
Immobilienfinanzierung
Absicherung von Risiken rund um die Immobilie
Immobilienübertragung
Immobilien im Alter
Werterhalt durch Modernisierung

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 2 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

SM1321VeranstaltungZFC: Bilanzwissen für Private Banker & Co-Berater Firmenkunden1Financial Consultant / Private Banking

Ziele


Vermittlung der notwendigen Fachkenntnisse, um die im Geschäftsbericht von Unternehmen präsentierten Informationen besser verstehen zu können.

Zielgruppe


Mitarbeiter im Private Banking, Co-Berater Firmenkunden oder in anderen Abteilungen, beispielsweise Rechtsabteilung, die bisher wenig Kontakt mit Jahresabschlüssen von Unternehmen hatten und sich einen fundierten Überblick zu diesem Thema verschaffen wollen. Das Seminar ist nicht für Spezialisten der Risikoanalyse oder für Mitarbeiter der Marktfolge Kredit geeignet.

Inhalt


Grundbegriffe zum Jahresabschluss:

  • HGB versus internationales Bilanzrecht
  • Einzelabschluss versus Konzernabschluss
  • Handelsbilanz versus Steuerbilanz

Aussagekraft der einzelnen Rechnungslegungsinstrumente:

  • Bilanz und Erfolgsrechnung nach Gesamt- und Umsatzkostenverfahren
  • Anhang und Lagebericht
  • Kapitalflussrechnung und Segmentberichte

Qualitätsurteile zum Jahresabschluss:

  • Plausibilitätsbeurteilungen
  • Testate
  • Stellung der DPR

Verständnis ausgewählter Posten:

  • Goodwill
  • Selbst erstellte immaterielle Anlagegüter
  • Forderungen - Eigenkapitalausweis
  • Pensionsrückstellungen
  • Umsatzbegriff
  • Jahresüberschuss und Bilanzgewinn
  • Ertragsteuerbelastung
  • Bewertungs- und Bilanzierungspolitik
  • Prognoseberichterstattung
  • Chancen- und Risikobericht

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1322VeranstaltungZFC: Vertiefungsworkshop: Ruhestandsplanung für Selbständige mit dem besonderen Fokus auf Gesellschafter-Geschäftsführer und Freiberufler (IDD-Anrechnung)1Financial Consultant / Private Banking
Privatkunden- und Individualkundenberater
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Teilnehmer verfügen über gute Kenntnisse aus dem Bereich Alters- und Risikovorsorge der Zielgruppen Gesellschafter-Geschäftsführer und Freiberufler und entsprechender Praxiserfahrung. Sie vertiefen ihr Wissen in Bezug auf die aktuelle Versorgungssituation, steuerliche Betrachtung unterschiedlicher Versorgungsbausteine und die Auswirkungen bestehender Vorsorge auf die Liquidität im Alter, die wesentlichen Faktoren einer strategischen Ruhestandsplanung, der Hinterbliebenenabsicherung und den aktiven Vermögensschutz in unterschiedlichen Lebenssituationen.

Zielgruppe


Führungskräfte und Mitarbeiter aus dem Bereich Private Banking, Financial Consultants sowie Co-Berater Firmenkunden

Inhalt


Ausgangs- und Versorgungssituation der Zielgruppe GGF und Freiberufler

Gezielte und professionelle Ansprache

Vertriebsansätze und Gestaltungsmöglichkeiten aus Sicht des "Drei-Schichten-Modells"

  • Altersvorsorgeportfolio für Freiberufler, Gesellschafter-Geschäftsführer und mitarbeitende Ehegatten
  • "Zielgruppen/Produktmatrix"

Vertiefung des Fachwissens zur Alters- und Risikovorsorge bei Gesellschafter-Geschäftsführern (GGF) und Freiberuflern anhand einer Pensionszusage und einem "Musterfall" aus einem Berufsständischen Versorgungswerk

Ansprache Altersvorsorge bei Firmenübergang: Liquidität, Zeitpunkt, Motive, Risiken und Gestaltungsmöglichkeiten

Status der Krankenversicherung im Alter

Notwendigkeit der Einkommenssicherung - jetzt und im Ruhestand

Lösungsoptionen der Hinterbliebenenversorgung

Kollegiale Fallberatung - Real Cases aus dem Teilnehmerkreis

Besondere Hinweise


Die Veranstaltung ist zum Teil als fachlicher Impulsvortrag, mit Input zu den o. a. Themen, als Diskussionsrunde und am Nachmittag als Workshop geplant, in dem Praxisfälle und/oder Fallstudien behandelt und analysiert werden.

Die Teilnahme am Seminar wird anerkannt im Rahmen der "Rezertifizierung zum Financial Consultant S-Finanzgruppe".

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 6 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

SM1323VeranstaltungZFC: Physische Edelmetalle - eine besondere Assetklasse 1Financial Consultant / Private Banking
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Teilnehmer entdecken die Vielseitigkeit und die Vorteile der Asset-Klasse "physische Edelmetalle". Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die Welt der Edelmetalle und erweitern so ihre Expertise in der Vermögensplanung. Durch die kompetente und fundierte Edelmetallberatung werden nicht nur Kunden gewonnen, sondern auch die bestehende Kundenbindung verstärkt. Insbesondere im Hinblick auf die starke bundesweite Präsenz der privatwirtschaftlichen Edelmetallhändler via Internetshops und Ladengeschäften ist dieses Fachwissen unabdingbar.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Private Banking, Individualkundenberatung und Vermögensberatung sowie Financial Planer und Vermögensmanager Firmenkunden

Inhalt


Wer bedient den deutschen Retailmarkt und welche Rolle spielen die Sparkassen?

Physische Edelmetalle als Asset-Klasse in der Vermögensberatung

Einführung in die Welt der Edelmetalle

  • Rückblick in die Vergangenheit und Ausblick in die Zukunft
  • Gold und Silber heute
  • Entwicklung der Edelmetallpreise und Preiseinflussfaktoren 

Produktspezifische Einführung

  • Investieren in Silber und Gold
  • Vor- und Nachteile eines physischen bzw. synthetischen Investments
  • Produktpalette

Einwände und Beratungsstrategien

  • Bearbeitung von Einwänden und Gegenargumenten
  • Kundengruppenanalyse und Portfoliostrukturen

Praktische Fälle und Diskussion in der Gruppe

Der inhaltliche Ablauf richtet sich nach den Bedürfnissen und Wünschen der Teilnehmer und kann daher von der obigen Übersicht abweichen.

Voraussetzung


Praxiserfahrungen im Aufgabengebiet

Besondere Hinweise


Das Seminar wird anerkannt im Rahmen der "Rezertifizierung Financial Consultant S-Finanzgruppe" im Themenbereich Geld- und Vermögensmanagement.
SM1324VeranstaltungZFC: Kränkungen im Rahmen von Überleitungen und Veränderungen - ein Thema für den Handlungserfolg1Financial Consultant / Private Banking
Führungskräfte im Privatkundengeschäft
Privatkunden- und Individualkundenberater
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Die Mitarbeiter verstehen die Hintergründe und bekommen ein Gefühl dafür, mit diesen Situationen umzugehen.
Sie lernen Strategien kennen, wie sie mit der Herabsetzung des Selbstwertes und der Bedrohung des Selbstkonzeptes umgehen.
Sie können zwischen Mitgefühl und Mitleid differenzieren.
Sie lernen Gesprächsansätze und –einstiege für solche Fälle kennen und können das Gespräch aktiv in eine konstruktive Richtung steuern.
Sie begreifen, was Kränkungen sind und dass sie sie nicht vermeiden können – ob sie wollen oder nicht.

Zielgruppe


Berater im Private Banking, Financial Consultants, Vermögens-, Firmenkunden- und Privatkundenbetreuer

Inhalt


Psychologisches Konzept der Kränkung
Emotionaler Verlauf von Kränkungen
Kränkung als Tatbestand
Interventionsmöglichkeiten für betroffene Berater
Kurve der Veränderung
Do`s und Dont`s in Veränderungssituationen
Überleitungen professionell vorbereiten
Überleitungsgespräche in achtsamer und wertschätzender Art und Weise führen
Veränderungen aus Sicht einer Führungskraft verstehen und professionell begleiten

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).


SM1326VeranstaltungZFC: Fachforum Financial Consultant (IDD-Anrechnung)2Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Erweiterung, Vertiefung und Abrundung der fachlichen und strategischen Beratungskompetenz im Bereich Betreuung von Private Banking Kunden, Vermögenskunden, Frei- und Heilberufler und von Unternehmern als Privatkunden.
Aufbau und Intensivierung von Spezialistenwissen rund um den Beratungsprozess Private Banking.

Zielgruppe


Financial Consultants, Berater im Private Banking, Co-Betreuer im Firmenkundengeschäft sowie Vermögensberater

Inhalt


Die Inhalte werden 2020 aktuell veröffentlicht

Besondere Hinweise


Diese Veranstaltung erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).


SM1329VeranstaltungZFC: Die '11-Gebote der Ruhestandsplanung' - Firmen- und Gewerbekunden für Ruhestandsplanung und Lebensrisiken gewinnen und begeistern (IDD-Anrechnung)2zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung
Financial Consultant / Private Banking
Firmenkunden
Führungskräfte im Firmenkundengeschäft

Ziele


In diesem Seminar werden Themen und Gesprächsstrategien zur Liquiditäts- und Ruhestandsplanung von Firmen- und Gewerbekunden erarbeitet und auf unterschiedliche Lebensphasen und Lebensrisiken übertragen. Sie optimieren Ihre Gesprächsvorbereitung und Ihre Strategien für eine motiv- und werteorientierte Beratung sowie die Verbindlichkeit und Nachhaltigkeit Ihrer Verkaufsgespräche. Durch gezielte, produktneutrale Ansprache zu den Themen Nachfolgeplanung, Lebensrisiken, Ruhestandsplanung und Vermögensoptimierung erhöhen Sie die Cross-Selling-Ansätze bei Ihrem Firmenkunden und sensibilisieren ihn, den Bedarf mit seinen Zielsetzungen abzugleichen, um anschließend geeignete Lösungen zu erarbeiten.

Zielgruppe


Firmen- und Gewerbekundenbetreuer, Führungskräfte im Segment Firmen- und Unternehmenskunden, Co-Berater (Vermögens- und Vorsorgemanager)

Inhalt


Wege zur werte- und bedarfsorientierten Firmen- und Gewerbekundenberatung

  • Systematische Gesprächsvorbereitung
  • Werte des Kunden, eigene Werte und die Ihrer Sparkasse
  • Private Finanzplanung des Unternehmers
  • Potenziale in Kundengesprächen professionell ansprechen
  • Professioneller und authentischer Einsatz von Verkaufshilfen
  • Emotionalisieren von Risiken
  • Grundmotive und deren Bedeutung für Kaufentscheidungen
  • 11-Gebote-Ruhestandsplanung

Unterschiedliche Zielgruppen und deren individueller Beratungsbedarf, insbesondere im Hinblick auf Vorsorgeplanung und Risikomanagement

  • Existenzgründer
  • Etablierte
  • Firmenkunden 50+
  • Freiberufler
  • Handwerker
  • Gesellschafter-Geschäftsführer von GmbHs

Fallstudie/Praxisfälle

  • Systematische Vorbereitung
  • Soll-Ist-Analyse von unterschiedlichen Bedarfssituationen
  • Ganzheitliche Beratung und bedarfsgerechte Lösungsvorschläge im Rahmen des S-Finanzkonzeptes
  • Sales-Stories und Emotionale Fragetechnik
  • Risiko-Matrix und Risikobewältigungsstrategien
  • Bedarf und Motive
  • Feedback und Transfersicherung in Gruppenarbeiten und Fall-Präsentationen
  • Thematisieren von „Knackpunkten“ und offenen Fragen aus den Kundenfällen

Besondere Hinweise


Bitte bringen Sie zu diesem Seminar einen „anonymisierten praxisrelevanten Kundenfall“ mit. Idealerweise mit Kontoumsätzen aus den letzten drei Monaten sowie einer „Vermögens- und Verbindlichkeiten-Übersicht“.

Die Teilnahme am Seminar wird anerkannt im Rahmen der "Rezertifizierung zum Financial Consultant S-Finanzgruppe".

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 12 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

SM1330VeranstaltungZFC: Die eigene Nachfolge: Das unbekannte Land! – größte Irrtümer und Risiken in der Nachfolgeberatung1Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung
Firmenkunden

Ziele


Das Seminar soll den Teilnehmern Beratungs- und Lösungsansätze in der Nachfolgeberatung und ausgewählte Aspekte des Erb- und Erbschaftsteuerrechts vorstellen, dabei dienen als Ansatzpunkte klassische Irrtümer und Risiken. Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, Beratungsansätze zu erkennen und zu nutzen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Kundenberater im Private Banking, Wealth Management, Firmenkunden- und Gewerbekundenbereich, Family Office sowie Financial und Estate Planner, insbesondere zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Größte Irrtümer und Risiken in der Nachfolgeberatung
Problemerkennung, -sensibilisierung, -ansprache und -lösung
Erkennung und richtige Ansprache von Kunden
Überblick über ausgewählte Aspekte des Erb- und Erbschaftsteuerrechts
Richtige Kundenansprache
Einwandbehandlung
Verkauf der Beratungsdienstleistung "Nachfolgeberatung" auch gegen Honorar

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 15.06.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

https://portal.sparkassenakademie-nrw.de/ecadia/pub/Die-eigene-Nachfolge:-Das-unbekannte-Land!-Groesst/id/03.430

SM1331VeranstaltungZFC: Erfolgreiche Beratung und Akquisition von Stiftungen1Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung
Firmenkunden

Ziele


Dieses Seminar soll das nötige Fachwissen vermitteln, das ein Berater benötigt, um Stiftungen richtig zu akquirieren und zu beraten. In diesem Zusammenhang sollen auch zahlreiche Irrtümer, die viele für bare Münze nehmen, aufgeklärt werden.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Kundenberater im Private Banking, Wealth Management, Firmenkunden- und Gewerbekundenbereich, Family Office sowie Financial und Estate Planner, Financial Consultants sowie sonstige Berater.

Inhalt


Übersicht Stiftungswesen
Größte Irrtümer und Risiken im Stiftungswesen
Rechtsformen
Gemeinnützige Stiftung
Familienstiftung
Worauf muss eine Stiftung bei der Vermögensanlage achten
Anlagerichtlinien
Rücklagenbildung

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1332VeranstaltungZFC: Internationale Vermögensnachfolge1Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung
Firmenkunden

Ziele


Die internationalen Beziehungen der Menschen in Europa haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Das hat u.a. dazu geführt, dass immer mehr Menschen mit einer Staatsangehörigkeit eines Drittstaates in den Ländern Europas leben. Die Folge sind auch mehr und mehr binationale Ehen sowie Mehrstaatler. Zudem besitzen viele Vermögen im Ausland. Auch wenn viele diese Entwicklung begrüßen, führt sie doch in manchen Rechtsfragen zu Problemen. Ein Beispiel dafür ist das Erbrecht. Hier stellt sich vor allem die Frage, welches nationale Erbrecht im Falle des Todes anzuwenden ist. Diese Frage regelt das sogenannte Internationale Privatrecht. Die nationalen Regeln sind höchst unterschiedlich, auch in der EU hat jeder Staat ein eigenes Erbrecht. Fragen zum internationalen Erbrecht haben erheblich an Bedeutung gewonnen. Seit 17. August 2015 ist die Europäische Erbrechtsreform in Kraft getreten. Das hat dramatische Folgen. So wird z. B. für Deutsche, die in Spanien leben, anders als heute, zukünftig grundsätzlich spanisches Erbrecht gelten. Im folgenden Seminar soll kurz die aktuelle Situation dargestellt und dann die EU-Erbrechtsverordnung vorgestellt werden.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Kundenberater im Private Banking, Wealth Management, Firmenkunden- und Gewerbekundenbereich, Family Office sowie Financial und Estate Planner, Financial Consultants sowie sonstige Berater.

Inhalt


Internationales Erbrecht und Erbschaftsteuerrecht
Größte Risiken
Europäische Erbrechtsverordnung
Worauf man als Berater achten muss
Lösungsansätze
Tipps bei Auslandsbezug und internationalem Vermögen
Wie kann man mit dem Thema Kunden überzeugen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
Der Termin und der Preis standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest, sie sind demnächst im Onlineportal einsehbar, ebenso wie der Link zu den Anmeldeinformationen.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

SM1333VeranstaltungZFC: Immobilien in der Nachfolgeberatung (IDD-Anrechnung)1Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung
Immobilien (FK)

Ziele


Vermittlung von Kenntnissen in der Behandlung von Immobilienvermögen im Erbfall, Vertriebsansätze in der Beratung immobilienlastiger Kunden erkennen

Zielgruppe


Führungskräfte der Immobilienabteilungen, Financial Consultants, zertifizierte Financial Consultants, Berater im Private Banking sowie im Vermögensmanagement

Inhalt


Umgang mit Immobilien in der strategischen Asset-Allokation (z.B. Problematik Illiquidität)
Immobilien im Privatvermögen (z.B. Familienheim)
Immobilien im steuerlichen Betriebsvermögen (z.B. Sonderbetriebsvermögen)
Immobiliengesellschaften (z.B. GmbH & Co. KG)
Immobilienbewertung für Erbschaft-/Schenkungsteuerzwecke (Verfahren lt. BewG)
Gestaltung lebzeitiger Übertragung von Immobilienvermögen (z.B. Zuwendungen unter Nießbrauchsvorbehalt)
Vertriebsansätze

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 2 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

SM1337VeranstaltungZFC: Private Banking: Neue Wege für Einkommenskunden (IDD-Anrechnung)1zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Sie lernen fachliche Ansätze und es werden Methoden und Strategien vermittelt bzw. entwickelt, durch die eine gezielte Kundengewinnung und –beratung der Einkommenskunden pragmatisch und nutzenorientiert möglich wird. Konkrete Lösungen für das aktive Kundengeschäft werden erarbeitet.

Zielgruppe


Private Banking Berater, Vorsorge- und Vermögensmanager, Firmen- und Gewerbekundenberater, die Einkommenskunden professionell und kundenorientiert beraten wollen.

Inhalt


Einkommenskunden

  • Was bewegt sie?
  • Was erwarten sie?
  • Wie sieht unsere Differenzierung zur Konkurrenz aus?

Kundengewinnung

  • Wie? Wann? Wo?

Einkommenskunden – Wie betreuen wir sie?

  • Systematik
  • Kommunikation
  • Unsere Mehrwerte erlebbar machen

Sicherung der „langfristigen Kundenfaszination“

Das beste Empfehlungsmarketing: Unsere Kunden

Besondere Hinweise


Diese Veranstaltung erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 3 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

SM1342VeranstaltungErfahrungsaustausch Nachhaltigkeit1Rechnungswesen und Statistik

Ziele


Aktueller Austausch zum Thema Nachhaltigkeit

Zielgruppe


Verantwortliche für die Umsetzung der CSR - Richtlinie

Inhalt


Aktuelle Entwicklungen
Nachhaltigkeit im Kreditportfolio
Deutsche Kreditwirtschaft Austausch
Depot-A-Screening
Aktueller und zukünftiger Umgang mit den CSR-Berichten
SM1344VeranstaltungZFC: Bilanzanalyse für Vermögens- und Vorsorgemanager (VuV) im Firmenkundenbereich3Financial Consultant / Private Banking

Ziele


Sie können Bilanzen von Firmenkunden anhand eines 'roten Fadens' lesen und kennen Aufbau und Interpretationsmöglichkeiten der Bilanzanalysesysteme (speziell EBIL).
Sie sind für die Nutzung wesentlicher bilanzpolitischer Spielräume des Firmenkunden sensibilisiert und können Vertriebsansätze aus dem Jahresabschluss/der BWA des Firmenkunden erkennen.
Sie sind in der Lage die BWA-DATEV-Auswertungen in einem Schnellcheck auf Ertrags- und Finanzkraft zu prüfen.

Zielgruppe


Mitarbeiter im Private Banking, die Firmenkunden beraten; Vermögens- und Vorsorgemanager

Inhalt


Was steckt hinter den einzelnen Positionen der Bilanz und GuV?
Bilanzierung, insbesondere Wertpapiere im Betriebsvermögen. Welche sind für den Vermögensmanager von besonderer Relevanz?
Welche Informationen können aus Anhang und Lagebericht gewonnen werden?
Sinn und Zweck von Bilanzanalyse: Was sagen Kennzahlen aus?
Bilanzpolitik: Was kann ich als Unternehmer in der Bilanz machen, um Gewinne zu zeigen oder zu verstecken?
Was steckt hinter den Positionen einer DATEV-BWA? Wo findet der Vermögensmanager die für ihn wichtigen Positionen?
Unterschied zwischen BWA, Bilanz und GuV
Betriebswirtschaftliche Abgrenzungen in der BWA zum Nachweis der Umsatzrendite
Einfache Checkliste zur Aufbereitung der BWA
Wo stecken wertvolle Vertriebsinformationen in Bilanz, GuV und BWA?

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 01. - 03.09.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1345VeranstaltungZFC: Aktuelle Praxisfragen aus dem Investmentsteuerrecht1Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Seit dem 1.1.2018 hat sich das Besteuerungssystem für Investmentfonds durch das Investmentsteuerreformgesetz vom 19.7.2016 und nicht zuletzt durch das „Jahressteuergesetz 2019“ grundlegend geändert. Darüber hinaus ergeben sich aus den Steuerbescheinigungen und der Anlage KAP sowie KAP-INV neue steuerliche Fragen, auf die der Privatkunde im qualifizierten Beratungsgespräch hinzuweisen ist.

Die praxisorientierte Veranstaltung vermittelt einen aktuellen und detaillierten Überblick über die Besteuerung von Investmentfonds im Privatvermögen und zeigt die Auswirkungen auf die Anlageberatung im Jahr 2020 auf. Das Seminar bietet wertvolle Informationen, um vorhandenes Fachwissen zu aktualisieren und zu vertiefen. Zahlreiche Beispiele und praktische Hinweise veranschaulichen die Ausführungen. Bei der Auswahl der Themengebiete werden praxisrelevante Bereiche besonders berücksichtigt und so aufbereitet, dass das vermittelte Fachwissen unmittelbar angewendet werden kann.

Zielgruppe


Individualkundenberater, Private-Banking-Berater, Produktmanager, Wertpapierspezialberater

Inhalt


Fallstudie zu Besteuerung von Investmentfonds mit Lösungshinweisen
Herausforderungen des Investmentsteuergesetzes aus der Beratungspraxis sowie aktuelle Gesetzesänderungen und Erlasse
Körperschaftsteuerpflicht eines Investmentfonds
Erhebung der Kapitalertragsteuer gegenüber Investmentfonds
Neue Hinweise zu Besteuerung des Anlegers eines Investmentfonds
Gewinne aus der Veräußerung von Investmentanteilen
Steuerliche Besonderheiten bei bestandsgeschützten Alt-Anteilen
Investmentfondserträge in der Steuerbescheinigung, Anlage KAP sowie Anlage KAP-INV
Neue praktische Anwendungsfragen bei der Besteuerung von Investmentfonds
EU-rechtliche Entwicklungen bezüglich der Investmentbesteuerung
Handlungsempfehlungen für die Beratungspraxis
Abschlussdiskussion und Perspektiven der Investmentfonds-Besteuerung

Besondere Hinweise


Begleitet wird das Spezialseminar von einer ausführlichen Arbeitsunterlage, die über die Veranstaltung hinaus in der Beratungspraxis einsetzbar ist. Ein rascher Zugriff auf die Seminarinhalte ermöglicht das Stichwortverzeichnis am Ende des Skripts.

Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

SM1346VeranstaltungVorbereitung zur Prüfung „Zertifizierter Financial Consultant“1Financial Consultant / Private Banking

Ziele


Sie lernen aktuelle sowie allgemeine fachliche Aspekte in den Bereichen Aktuelles aus Vermögensoptimierung/MiFiD, der Volkswirtschaft und dem Generationenmanagement. Auf gezielte Fragen aus den entwickelten Prüfungsfällen werden in den drei Bereichen Antworten entwickelt.

Zielgruppe


Private Banking Berater, die sich zur Zertifizierungsprüfung an der Sparkassenhochschule in Bonn angemeldet haben.

Inhalt


Aktuelles aus Vermögensoptimierung / MiFiD
Aktuelle volkswirtschaftliche Aspekte
Generationenmanagement und gezielte Fragestellungen rund um Finanzpläne

Besondere Hinweise


Um möglichst nah an Ihrer Vorbereitung zu arbeiten, sollten Sie Ihre eingereichten Prüfungsfälle mitbringen und gezielte Fragen zu diesen Fällen im Vorfeld entwickeln.
SM1347Veranstaltungneu! Der Vorstand als Vertriebsbeauftragter1Vorstände

Ziele


Vermittlung von Fachkenntnissen

Zielgruppe


Vorstände der niedersächsischen Sparkassen, die als Vertriebsbeauftragte bei der BaFin gemeldet sind.

Inhalt


Rechtliche Grundlagen der Anlageberatung
Anforderungen an Vorstände nach § 81 WpHG
Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Bereich MiFID II
Umsetzung der Anforderungen aus den Suitability Guidelines
Aktuelles zur Kapitalmarktunion
SM1348Veranstaltungneu! Das Wertpapiergeschäft mit Individualkunden intensivieren0

Ziele


Sie erhalten Sicherheit im Umgang mit Wertpapieren.
Sie erfahren Tipps und Tricks aus der Praxis, um das Wertpapiergeschäft auszubauen.
Sie erhalten Informationen zu wirtschaftlichen Zusammenhängen für einen Austausch im Kundengespräch.
Sie können Depots strukturieren bzw. umschichten.
Sie vertiefen Ihre Kenntnisse zu ausgewählten Wertpapieren.
Sie beraten Ihre Kunden unter Berücksichtigung der Vorschriften des Wertpapierhandelsgesetzes aktiv und bedarfsgerecht.

Zielgruppe


Privatkundenberater mit ersten Erfahrungen im Wertpapiergeschäft, die aktuell oder künftig Individualkunden nach den Segmentierungskriterien der Vertriebsstrategie der Zukunft beraten

Inhalt


Aktuelle volkswirtschaftliche Entwicklung

  • Analyse des aktuellen volkswirtschaftlichen Umfelds (insb. Zins-, Immobilien- und Aktienmärkte)
  • Zusammenhänge verstehen und diese vertrieblich nutzen, um das Wertpapiergeschäft auszubauen
  • Bewertung und bedarfsgerechter Einsatz von Produktlösungen
  • Strategien, um Kunden vom Wertpapiergeschäft zu überzeugen

Investment- und Beratungsprozess

  • Sichere Vorgehensweise im Rahmen des Beratungsprozesses Anlageberatung (BPA)
  • Optimierung der Kundenportfolios durch Umsetzung der Sollportfolios nach den Vorgaben des DSGV
  • Tipps und Tricks zur Erhöhung der Abschlusswahrscheinlichkeit

Investmentfonds

  • Beurteilung von typischen Produktlösungen der Sparkassen-Finanzgruppe (insb. DekaBank und Kooperationspartner)
  • Vor- und Nachteile von ETFs
  • Intensivierung des Produktvertriebs aktiv gemanagter Fonds

Renten/Anleihen

  • Aktuelle Anlagelösungen (insb. DekaBank, Helaba und bei Bedarf auch weitere Landesbanken)
  • Bewertung von Chancen und Risiken (insb. Zinsänderungsrisiken, Bonitätsrisiken und Liquiditätsrisiken)
  • Strategien zur Optimierung von Anleiheportfolios

Weitere Mehrwerte

  • Blick auf weitere typische Anlagelösungen Ihrer Sparkasse (z. B. Zertifikate)
  • Gestaltungen von Vermögensanlagen im Versicherungsmantel
  • Umgang mit aktienaffineren Kunden: Kompetente Reaktionen auf Kundenanfragen und ggf. Überleitungen auf Spezialisten
  • Praxistipps und Fallstudien zum Ausbau des Wertpapiergeschäfts

Besondere Hinweise


Mit der Teilnahme an diesem Seminar werden die erforderlichen Kenntnisse bezüglich der Sachkunde in der Anlageberatung ergänzt bzw. aktualisiert und durch eine Teilnahmebescheinigung dokumentiert.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 24. - 25.01.2020 und vom 17. - 18.09.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1349Veranstaltungneu! ZFC: Private Banking und Firmenkunden-Beraterteams, erfolgreich im Umgang mit Unternehmern1Financial Consultant / Private Banking
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Zielsetzung des Workshops ist es, die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, die Welt des Unternehmers zu verstehen und zielgerichtete Mehrwerte daraus für die Private Banking Beratung abzuleiten. Der intensive Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander steht dabei besonders im Fokus. Erfolgsfaktoren für die nachhaltige Zusammenarbeit mit dem Firmenkundenberater werden ebenfalls beleuchtet.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Anlage- und Vermögensberater, Individualkundenberater, SVM-/BC-Berater und Berater im Private Banking mit Zielkunden im Firmenkundenbereich und zertifizierte Financial Consultants sowie Firmenkundenberater.

Inhalt


Erfolgsfaktoren von PB- und FK-Beraterteams
Perlensuche: Clusterung von Zielkunden mit vorhandenen Daten innerhalb der Sparkasse
Die richtige Kundenansprache: Terminierung des Unternehmers als Grundlagen für den Erfolg
Erfolgsfaktoren in der Gesprächsführung
Definition von Rollenbildern Gesprächsnachbereitung und Herstellung der Verbindlichkeit

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1400VeranstaltungInternet/Electronic Commerce - Recht1Recht und Revision
Medialer Vertrieb

Ziele


Die Teilnehmer erfahren den aktuellen Stand zur Rechtsprechung aus dem Internetrecht.
Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, individuelle Fragen mit dem Referenten zu besprechen.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Organisation, Marketing, Revision und Recht

Inhalt


Aktuelles aus dem Bereich Internetrecht
SM1402VeranstaltungSicherheit im Electronic Banking - Refresh1Medialer Vertrieb

Ziele


Die Teilnehmer frischen ihre Kenntnisse auf und erfahren Neuerungen, die sich seit dem letzten Seminarbesuch ergeben haben.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus dem Medialen Vertrieb, die bereits das Seminar 'Sicherheit im Electronic Banking' besucht haben.

Inhalt


Neuerungen und Vertiefungen zu dem Seminar 'Sicherheit im Electronic Banking'

Voraussetzung


Die Teilnahme am Seminar 'Sicherheit im Electronic Banking' wird vorausgesetzt.
SM1406VeranstaltungSocial Media Marketing für Sparkassen: Grundlagen1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer erfahren den richtigen Umgang mit den sozialen Medien im Internet und können als Multiplikator in ihrer Sparkasse Tipps und Tricks für die Praxis geben.

Zielgruppe


Fach- und Führungskräfte, die als Multiplikatoren tätig werden.

Inhalt


Veränderte Rahmenbedingungen in der Kundenkommunikation
Reichweite und Möglichkeiten relevanter Plattformen
Ziele und Zielgruppen
Kundenanforderungen an die Kommunikation
Nötige Maßnahmen in der Sparkasse
Mitarbeiterprofile in sozialen Netzwerken
Rechtliche Rahmenbedingungen
Praxistipps
SM1408VeranstaltungKommunikationswelt Planung (KWP) - Anwenderschulung1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Das Tool KWP als Planungsinstrument in der Praxis nutzen

Zielgruppe


Mitarbeiter, die Maßnahmen der GSK, der RSK, der Verbundpartner und/oder eigene lokale Maßnahmen über Mediakanäle budgetieren und/oder planen.

Inhalt


Zugang zum Tool

Vorstellung der Übersichtsplanung

Administration von sparkasseneigenen Einstellungen, u. a.

  • Zielgruppen
  • Produkte
  • Kanäle
  • Benachrichtigungssystem

Neuanlage lokaler Themen und Maßnahmen

Datenexport

Rollen im Tool

  • Kommunikationsplaner
  • Mediaplaner
  • Revisor
  • Tool-Admin

Besondere Hinweise


>
SM1409VeranstaltungSparkassenmarketing - Grundseminar3Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer lernen durch eine ganzheitliche Betrachtung die theoretischen Grundlagen des Marketings kennen (z.B. Fachbegriffe, strategisches Denken). Sie sind durch die Erarbeitung von Grundwissen aus den Bereichen Marketing und Vertriebssteuerung in der Lage, bei der Planung, Umsetzung und Kontrolle von Marketingmaßnahmen in der Sparkasse mitzuarbeiten.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing, Kommunikation und Vertriebssteuerung, die einen Überblick über das Fachgebiet erhalten sollen sowie Mitarbeiter ohne Sparkassenfachprüfung, die für die spätere Teilnahme am Fachseminar Marketing Teil I vorgesehen sind.

Inhalt


Wettbewerbssituation und Strukturveränderungen im Markt
Werbung, Verkaufsförderung, Öffentlichkeitsarbeit
Produkt-, Preis- und Vertriebspolitik
SM1412VeranstaltungE-Mail-Marketing – Strategie und Konzeption1Medialer Vertrieb
Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Auf E-Mails basierende Werbe-Kampagnen sind weitverbreitet. Für den Erfolg ist es wichtig, E-Mail-Marketing an Kundenbedürfnisse zielgerichtet anzupassen. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie grundsätzlich strategisch und konzeptionell E-Mail-Marketing betreiben können. Darüber hinaus lernen Sie, wie Sie Ihre Mailings zielgruppengerecht optimieren.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing, Medialer Vertrieb, Vertriebssteuerung und Internetmanagement.

Inhalt


E-Mail-Marketing:

  • Einführung Nutzen, Ziele und aktuelle Trends
  • E-Mail-Marketing-Manager als Dialoginstrument
  • Kampagnenmanagement: Bestands-/Fremdadressen
  • Rechtliche Aspekte

E-Mail-Marketing: Umsetzung

  • Adressgewinnung und –pflege
  • Bestimmung von Zielgruppen und relevanten Themen
  • Konzeption: Layout-Gestaltung
  • Versandzeiten und Frequenzen
  • Erfahrungswerte aus der Sparkassen-Finanzgruppe und Best Practice aus dem E-Commerce-Bereich

Offene Fragen, Diskussion und Ausblick

SM1413VeranstaltungE-Mail-Marketing–Manager EMMA - Grundlagen1Medialer Vertrieb
Vertriebsmanagement und Marketing (IT)

Ziele


Professionelle E-Mails online erstellen und messbare Erfolge erzielen. Der E-Mail-Marketing-Manager (EMMA) bietet Ihnen hierzu einfache Lösungen. Die Vorzüge sind u.a. die leichte Bearbeitung von Text- und Bildelementen, fachgerecht erstellter Content, ein umfangreicher Statistikbereich, Templates in Sparkassen-Optik sowie eine OSPlus-Anbindung. In diesem Seminar lernen Sie die Grundlagen dieses Tools kennen und können am Ende des Tages ein E-Mailing/einen Newsletter versenden und auswerten.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing, Medialer Vertrieb, Vertriebssteuerung und Internetmanagement, die keine Vorkenntnisse im E-Mail-Marketing Tool „EMMA“ haben.

Inhalt


Einführung und Arbeiten mit dem Dialoginstrument "EMMA“
  • Bereiche in Emma kennenlernen

Abonnentenverwaltung

  • Import/Export von Abonnenten
  • Abonnenten-Bereinigung

E-Mail-Marketing und Newsletter-Management

  • Medienverwaltung
  • Webspace
  • Erstellen eines Newsletters/Mailings
  • Anlegen von Content (Artikel)
  • Content einlesen
  • Beraterdaten einbinden

E-Mail-Statistik verstehen

  • Auswertung einer E-Mail
  • E-Mail-Marketing Kennzahlen interpretieren

Offene Fragen und Diskussion

SM1413_1VeranstaltungE-Mail-Marketing–Manager EMMA - Anwenderworkshop für Fortgeschrittene1Vertriebsmanagement und Marketing (IT)
Medialer Vertrieb

Ziele


Professionelle E-Mails online erstellen und messbare Erfolge. Der E-Mail-Marketing-Manager (EMMA) bietet Ihnen hierzu einfache Lösungen. Die Vorzüge sind u.a. die leichte Bearbeitung von Text- und Bildelementen, fachgerecht erstellter Content, ein umfangreicher Statistikbereich, Templates in Sparkassen-Optik sowie eine OSPlus-Anbindung. In unserem Seminar für Fortgeschrittene lernen Sie die vertiefenden Funktionen und Bereiche des Tools kennen und anwenden. Grundkenntnisse in EMMA bzw. die Teilnahme am Seminar „SM1413“ sind daher von Vorteil.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing, Medialer Vertrieb, Vertriebssteuerung und Internetmanagement, die bereits Vorkenntnisse in EMMA haben und mit dem Tool arbeiten.

Inhalt


Erweiterte Abonnentenverwaltung
  • Interessen erstellen
  • Zielgruppen bilden
  • A/B-Test durchführen
  • Profilanreicherung
  • Bouncemanagement

Umfragen

  • Umfragen anlegen
  • Umfragen in ein E-Mailing einbinden

Automatisierte Kampagnen

  • Erstellung von automatisierten Kampagnen-E-Mailings
  • Strukturen im Baukastenprinzip erstellen
  • Automatisierte Kampagnen testen und aktivieren

Setups bearbeiten

  • Formular zur Newsletter-Anmeldung anpassen
  • Dialogmails individualisieren

Offene Fragen und Diskussion

SM1414VeranstaltungSFirm - Kompakt2Medialer Vertrieb

Ziele


Sie kennen den Funktionsumfang der Module SFirm Zahlungsverkehr, SEPA und Dispo.
Sie sind vertraut mit den wichtigsten Arbeitsschritten der Installation, Bedienung und Konfiguration von SFirm.
Sie sind in der Lage, die unterschiedlichen Datenfernübertragungskomponenten (FinTS und EBICS) in der Zahlungsverkehrsberatung zu verkaufen und einzurichten.
Darüber hinaus können Sie den Nutzen der einzelnen Module für den Kunden herausstellen.

Zielgruppe


Electronic-Banking-Berater sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb und anderen Abteilungen, die für den Vertrieb von SFirm zuständig sind.

Inhalt


Kundengruppen und deren unterschiedliche Anforderungen an SFirm

Installations- und Einrichtungsvarianten von SFirm

Merkmale und Zielgruppen der unterschiedlichen Datenfernübertragungskomponenten Datenfernübertragung mit SFirm

  • FinTS PIN/TAN (chipTan, smsTan)
  • FinTS Chipkarte
  • EBICS

SEPA- und Auslands-Zahlungsverkehr mit SFirm

Anbindung an Finanzbuchhaltungsprogramme (Im- und Export von Daten)

Disposition mit SFirm

Vertriebsmöglichkeiten und Ertragskomponenten mit SFirm-Fehleranalyse und Support von SFirm

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Proseminar des Fachseminars Medialer Vertrieb - Electronic Banking.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 25. - 26.03.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1415VeranstaltungSFirm Support 1 - Grundlagen1Medialer Vertrieb

Ziele


Sie sind vertraut mit der grundlegenden Vorgehensweise bei der Installtion und beim Update von SFirm.
Sie kennen die wesentlichen zu berücksichtigenden Gegebenheiten von SFirm im Netzwerk.
Sie können beim Endkunden kompetenten Support leisten.

Zielgruppe


Electronic-Banking-Berater sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb und anderen Abteilungen, die für den Vertrieb von SFirm zuständig sind.

Inhalt


Einführung
  • Versionen/Historie
  • Module: Konzept/Leistungsspektrum
  • Weiterentwicklung

Vorbereitung der Kundenversion

  • Installationsvoraussetzungen beim Kunden
  • Lizenzmanagement

Installation und Update

  • Installation der 4.0 auf einem Einzelplatzsystem
  • Update von SFirm 3.x auf SFirm 4.0
  • Deinstallation/Reparaturinstallation

SFirm im Netzwerk

  • Grundlagen
  • Freigaben, Rechte und Netzlaufwerke
  • Installationsvarianten und Updates
  • Erst Schritte nach der Installation/Update

Support von SFirm

  • Änderungen in bestehenden Netzwerkinstallationen
  • Datenbanksicherung (Backup/Restore) in SFirm
  • Tipps und Werkzeuge
  • Protokolle auswerten
  • SFirm-Beraterbereich und –Hotline
  • Probleme dokumentieren

Voraussetzung


Seminar: SFirm - Kompakt (SM1414) oder vergleichbarer Kenntnisstand

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 04.05.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1416VeranstaltungSFirm Support 2 - Technische Details und Troubleshooting1Medialer Vertrieb

Ziele


Sie verfügen über tiefgreifendes technisches Wissens zu SFirm.
Sie sind in der Lage, fortgeschrittene Support-Fragen zu beantworten.
Sie können spezielle technische Probleme lösen und Fehler zielgerichtet analysieren sowie beheben.

Zielgruppe


Electronic-Banking-Berater sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb und anderen Abteilungen, die für den Vertrieb von SFirm zuständig sind.

Inhalt


Einführung
  • Neuigkeiten und Weiterentwicklungen
  • Aktuelle Releaseplanung

Technisches zu Installation und Update

  • Update-Management
  • Konfigurationsmöglichkeiten für Institute

Installation in einer Netzwerkumgebung

  • Installation in eine vorhandene SQL Server Umgebung
  • Unbeaufsichtigte Installation/Deinstallation

Programm- und Datenbank-Architektur

  • Programm- und Datenbankstruktur
  • Sicherheit der Datenbanken
  • Registrierdatenbank
  • INI-Dateien: Bedeutung, Inhalt (Parameter) und Bezug zum Programm

Übertragung: Hardware, Software und Problemlösung

  • Einrichtung
  • Voraussetzungen für einzelne Übertragungswege
  • Internetanbindung (Router, Firewall, Proxy)
  • Kartenleser
  • Verbindungsprobleme

Supportfälle aus der Praxis

  • Datenbanksicherung (Backup/Restore) in SFirm
  • Aktuelle Supportfälle / Tipps

Voraussetzung


Seminar: SFirm - Kompakt (SM1414), Seminar: SFirm Support 1 - Grundlagen (SM1415) oder vergleichbarer Kenntnisstand

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 08.06.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1417VeranstaltungSFirm Terminalserver (Windows/Citrix)0Medialer Vertrieb

Ziele


Sie sind vertraut mit den Basics eines Windows-/Citrix-Terminalservers.
Sie können in einer solchen Systemumgebung SFirm einrichten. Sie sind in der Lage, den Support zu übernehmen.

Zielgruppe


Electronic-Banking-Berater sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb und anderen Abteilungen, die für den Vertrieb und Support von SFirm zuständig sind.

Inhalt


Einführung
  • Allgemeines zu Windows-Terminalservern
  • Allgemeines zu Citrix-Terminalservern
  • Terminalserver-Prinzip
  • Vor- und Nachteile
  • Die Clientsession
  • Verbindungen/Bandbreite
  • Voraussetzungen für Terminalserver-Betrieb

Vorbereitung für die Installation

  • Freigegebene Betriebssysteme
  • Freigegebene Übertragungswege
  • Voraussetzungen für die Installation
  • Rechtekonfiguration
  • Installationsvarianten
  • Terminalserver und Mandanten

Installation

  • Ablauf
  • Veröffentlichen von Anwendungen (Citrix)
  • Installation Citrix Presentation Server Client

Besonderheiten in Terminalserverinstallationen

  • Windowsverzeichnisse der einzelnen Benutzer und das Kopieren profilbezogener Dateien
  • Nutzung lokaler Laufwerke
  • Nutzung der verschiedenen Übertragungswege
  • Nutzung von Chipkarten mit STAN (Fernzugriff auf Chipkartenleser)

Support von Terminalserverinstallationen

  • Voraussetzungen für den Support
  • SFirm startet nicht
  • Probleme beim Druck von Ausgabeprotokollen
  • Austausch des Servers/Änderung des Datenverzeichnisses
  • Hinzufügen eines neuen Servers
  • Neuinstallation und alte Datenbestände

Aktuelle Supportfälle

Voraussetzung


Seminar: SFirm - Kompakt (SM1414)  oder vergleichbarer Kenntnisstand

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 05.05.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1418VeranstaltungWorkshop Social Media1IT-Organisation

Ziele


Die Teilnehmer tauschen sich im Bereich Social Media aus und erfahren, welche Social Media Aktivitäten es in den anderen Instituten gibt. Auch die Verbundpartner stellen ihr Leistungsportfolio und ihr Unterstützungsangebot für den Social Media Bereich vor.

Zielgruppe


Mitarbeiter, die für den Social Media Auftritt der Sparkasse verantwortlich sind.

Inhalt


Keynote Digitale Kommunikation
Advertising mit Facebook
Erfahrungsbericht Sparkassen Darstellung Leistungsportfolio / Contenterstellung / Unterstützungsangebote Social Media usw. der Verbundpartner
SM1419Veranstaltungneu! SQL-Grundlagen für den Bereich Electronic Banking0Medialer Vertrieb

Ziele


Sie kennen die Grundlagen des Microsoft SQL-Servers.
Sie können einfache Fehler erkennen und beheben.
Sie sind in der Lage, die Konsole zu verstehen und zu bedienen.
Sie wissen, wie eine Datensicherung erfolgen kann.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus dem Electronic Banking, Medialen Vertrieb, Zahlungsverkehr oder aus der Organisation

Inhalt


SQL-Server Grundlagen für Electronic Banker

Unterschiede Standard/Express Installation

Dienste des SQL-Servers Verzeichnisstruktur

Management-Studio

  • Download
  • Installation
  • Aufbau

Standarddatenbanken

Sicherheitseinstellungen (Berechtigungskonzept)

Sicherungsmöglichkeiten

Besondere Hinweise


Das Seminar ist ein Proseminar des Fachseminars Medialer Vertrieb - Electronic Banking.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 31.08.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1420Veranstaltungneu! E-Mail, Chat und elektronischer Nachrichtenaustausch - Rechtsfragen1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)
Medialer Vertrieb

Ziele


Sie können anhand praktischer Fälle aus der Rechtsprechung Möglichkeiten und Grenzen beurteilen.
Sie kennen die relevanten rechtlichen Grundlagen bezogen auf verschiedene elektronische Formate (Internet-E-Mail, ePostfach, Chat, private Mail innerhalb von Social Media) sowie damit verbundene rechtliche Risiken und anzuratende Praktiken (z. B. Autoresponder, Werbung, technischorganisatorische Maßnahmen).
Sie sind vertraut mit typischen Rechtsproblemen (z. B. personalisierte E-Mail-Adressen, Einsichtnahme in Postfächer, Verbot offener Verteilerlisten, Risiken von Autorespondern und Werbung in Mail-Footern) und Lösungsvarianten (z. B. Accountmanagement für Chat, Vier-Augen-Prinzip, funktionsbasierte Postfächer, automatisierte E-Mail-Überwachung).

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Marketing, Electronic Banking, Beauftragtenwesen, Revision und Recht, die für die Kommunikation, ihre Gestaltung aber auch Kontrolle innerhalb der Sparkasse verantwortlich sind.

Inhalt


Elektronischer Nachrichtenaustausch – was ist gemeint, organisatorisch-technische und rechtliche Grundlagen

Gesetzliche, aufsichtsrechtliche und vertragliche Grundlagen für rechtliche Erklärungen in verschiedenen elektronischen Formaten (Internet-E-Mail, ePostfach, Chat, private Mail innerhalb von Social Media), insbesondere rechtliche Bindung, Form, Datenschutz und Bankgeheimnis, IT-Sicherheit sowie Werberecht

  • Technisch-Organisatorisches zum elektronischen Nachrichtenaustausch, anzuratende Praktiken (z. B. Autoresponder, technisch-organisatorische Maßnahmen, Verschlüsselung, 4-Augen-Prinzip, Verwendung funktionsbasierter Postfächer)
  • Elektronische Post und Werbung, Anforderungen nach dem UWG, dem Datenschutzrecht, insbesondere Werbeeinverständnis, Dokumentation und Beweisfragen
  • Innerbetriebliche typische Problemfelder (personalisierte E-Mail-Adressen, Einsichtnahme in Postfächer, Verbot offener Verteilerlisten, Risiken von Autorespondern und Werbung in Mail-Footern) und Lösungsvarianten (Accountmanagement für Chat, Vier-Augen-Prinzip, funktionsbasierte Postfächer, automatisierte E-Mail-Überwachung)
  • Anforderungen an die elektronischen Nachrichten aus dem TMG und dem TKG sowie Datenschutz nach BDSG und DS-GVO sowie dem Bankgeheimnis
  • Elektronischer Nachrichtenaustausch und Fragen von Vertragsschluss, Rechtsbindung und Willenserklärungen – etwa wann gelten elektronische Erklärungen als wirksam abgegeben und zugegangen?
  • Welche Formerfordernisse können auf welche Art und Weise digital gewahrt werden und welche Konsequenzen haben Abweichungen von den gesetzlichen Modellen (Formfragen, Schriftform, Textform, elektronische Form, Pen Pad Unterschriften)?
  • Vertragliche Regelungen zwischen der Bank und den beteiligten Providern und Kommunikationspartnern (Providerverträge, Vereinbarungen mit Chatanbietern wie WhatsApp sowie beteiligten Dienstleistern, Vereinbarungen mit Kunden)
  • Das elektronische Postfach - das Mittel der Wahl für Banken, um “sicher” mit Kunden zu kommunizieren (Werbung, Änderung der Preisverzeichnisse oder AGB)?

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 02.11.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1421Veranstaltungneu! Facebook, Instagram, Twitter und WhatsApp - Rechtsfragen und Risiken1Medialer Vertrieb

Ziele


Sie können anhand praktischer Fälle aus der Rechtsprechung Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung von Social Media einer Sparkasse im Internet einordnen.
Sie sind in der Lage, die rechtlichen Anforderungen an das Dokumentationswesen umzusetzen und zu prüfen.
Sie sind vertraut mit Rechtsproblemen der Rechtspraxis sowie der Datenschutzaufsicht und erarbeiten Lösungsalternativen für Ihre Sparkasse.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Medialer Vertrieb, Social Media, Marketing, Electronic Banking, Recht, IT-Revision sowie IT-Sicherheits- und Datenschutzbeauftragte.

Inhalt


Präsenzen einer Sparkasse in Social Media und zugehörige Leistungspartner

Vertragliche Regelungen mit den Social-Media-Portalen, einbezogenen Lieferanten und Dienstleisten sowie den Nutzern bzw. Kunden (Vertragsbeziehungen, Auslagerungen, Fremdbezug)

Der Name und die Accountinhaberschaft – organisatorisch-technische Herausforderungen sowie rechtliche Fragestellungen (Recht auf den eigenen Namen, geschützte Namen und Zeichen, Vereinbarungen mit den Mitarbeitern für Errichtung und Betrieb von Social-Media-Auftritten, Rechtemanagement und Prüfung)

Erläuterung der gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen, insbesondere unter Bezugnahme auf das Vertrags-, Arbeits- und Datenschutzrecht unter Einbeziehung des Bankgeheimnisses und MaRisk (BAIT)

Datenschutzrecht (BDSG-alt, DS-GVO und BDSG-neu) sowie Einbettung in das gesetzliche und aufsichtsrechtliche System der IT-Sicherheit

Vorgaben der Datenschutzaufsicht zur Datenerhebung und –nutzung, insbesondere für Marketing und Vertrieb

Werberecht (UWG), Kennzeichnungspflichten, Schleichwerbung, Influencermarketing

Vorgehen und einschlägige Problemfelder mit Lösungen für die Praxis

Ansprüche der Mitbewerber, der Verbraucher und Handlungsoptionen der Aufsichte(n)

Verantwortlichkeit für eigene Inhalte, fremde Inhalte, Posts und Links

  • Haftung und Verantwortlichkeit
  • Zugänglichmachung eigener vs. fremder Inhalte

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 22.09.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1422Veranstaltungneu! Marke, der wichtigste Wert eines Unternehmens ... wie gehen wir damit um, wie gestalten wir - immer richtig! Was ist 'richtig' in der Gestaltung?2Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)
Vorstandssekretariat

Ziele


Sie kennen das Corporate Design der Sparkasse und können CD-konforme Werbemittel erstellen.
Sie werden sich dem großen Thema "Marke" mehr  bewusst
Sie sind in der Lage, auch Nicht-DIN-Formate CD-konform zu gestalten
Sie erfahren, wie Sie Bilder optimal platzieren, damit Ihre Botschaft schnell und eindeutig verstanden wird.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing, Kommunikation, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, Vorstandssekretariat sowie alle Mitarbeiter, die Grafikdesign gestalten oder in Auftrag geben und/oder beurteilen.

Besondere Hinweise


Im Seminar führen Sie gestalterische Analysen durch. Bitte bringen Sie dazu eigene Werbeträger, wie Flyer, Prospekte, Broschüren, Plakate etc. aus Ihrer Praxis mit.
SM1500VeranstaltungGesellschafts- und Unternehmensrecht2Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer lernen die neueren Entwicklungen im Gesellschafts- und Unternehmensrecht unter Berücksichtigung der aktuellen Gesetzgebung und Rechtsprechung kennen. Sie vertiefen ihre Kenntnisse über verschiedene Gesellschaftsformen einschl. spezieller Probleme/Fragestellungen bei Unternehmenskauf und Unternehmensnachfolge.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Firmenkundenbetreuung, Kreditgeschäft, Revision und Recht.

Inhalt


Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)

  • Rechtsfähigkeit
  • Geschäftsführung und Vertretung
  • Haftungsfragen
  • Gesellschafterwechsel

Personenhandelsgesellschaften (OHG, KG)

  • Geschäftsführung und Vertretung
  • Haftungsfragen
  • Gesellschafterwechsel

Partnerschaftsgesellschaft

  • Geschäftsführung und Vertretung
  • Haftungsfragen
  • Gesellschafterwechsel

Verein

  • Grundlagen
  • Haftungsfragen

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

  • Geschäftsführung und Vertretung
  • Haftungsfragen
  • Gesellschafterwechsel
  • Kapitalerhaltung

GmbH & Co. KG

  • Grundlagen
  • Geschäftsführung und Vertretung
  • Haftungsfragen

Aktiengesellschaft (AG)

  • Zusammenspiel der Organe Vorstand, Aufsichtsrat und Hauptversammlung
  • Grundzüge des Rechts der kleinen AG

Umwandlungsrecht

  • Verschmelzung
  • Spaltung und Formwechsel (Grundzüge)

Unternehmenskauf

  • Asset deal, share deal, due diligence
  • Haftung des Käufers/Übernehmers

Unternehmensnachfolge

  • Übertragung zu Lebzeiten
  • Regelungsbedarf für den Todesfall
  • Grundzüge der Besteuerung von Betriebsvermögen
SM1504VeranstaltungDie Planung und Gestaltung der Unternehmensnachfolge1Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer werden mit den grundlegenden Problemen und Fragestellungen vertraut gemacht, die sich im Falle einer geplanten oder unerwarteten Unternehmensnachfolge stellen.

Zielgruppe


Firmen- und Gewerbekundenbetreuer sowie Marktfolgemitarbeiter

Inhalt


Nachfolgeplanung als Grundlage der Nachfolgeregelung
Rechtliche Rahmenbedingungen der Unternehmensnachfolge
Verzahnung von Erbrecht und Gesellschaftsrecht
Steuerliche Rahmenbedingungen der Unternehmensnachfolge
SM1508VeranstaltungZFC: Umgang mit demenziell erkrankten Kunden - Problemstellungen und Lösungsansätze aus psychologischer und rechtlicher Sicht unter Berücksichtigung des Vollmachts- und Betreuungsrechts (IDD-Anrechnung)1Recht und Revision
Privatkunden- und Individualkundenberater
Vorstandssekretariat

Ziele


Die Seminarteilnehmer lernen das Krankheitsbild der Demenzen sowie typische Symptome der Krankheit kennen und erhalten praktische Tipps im Umgang mit Erkrankten. Zudem werden rechtliche Grundlagen und Risiken im Hinblick auf Rechtsgeschäfte mit möglicherweise Geschäftsunfähigen erläutert und ein allgemeiner Überblick zu Vollmachts- und Betreutenkonten vermittelt.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus allen Geschäftsbereichen der Sparkasse, die insbesondere mit älteren Kunden zu tun haben.

Inhalt


Psychologische Aspekte:

  • Was zeichnet eine Demenz aus (Definition nach 'ICD-10')
  • Beobachtbare Symptome und Praxisbeispiele
  • Typische Verhaltensweisen von Menschen mit Demenz im Anfangsstadium
  • Grundsätzliche Verhaltensregeln für den Umgang mit demenziell Erkrankten
  • Folgen für die Sparkasse
  • Bearbeitung von Fallbeispielen der Teilnehmer

Rechtliche Aspekte:

  • Vollmacht vs. Betreuung - Praktische Umsetzung und Problemregelungen
  • Vollmachtsarten (u.a. General- und Vorsorgevollmachten)
  • Form von Vollmachten
  • Erteilung und Widerruf von Vollmachten
  • Verdacht auf Geschäftsunfähigkeit
  • Betreuungsanregung durch die Sparkasse
  • Rechtliche Betreuung, insbesondere: Besonderheiten bei der Kontoführung
  • Praxisfälle: u.a. Kollision von Vollmacht und Betreuung

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).

Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 2 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

SM1509VeranstaltungErfahrungsaustausch zum Erbrecht (inkl. EU-ErbVO) und Betreuungs- und Vollmachtsrecht in der Sparkassenpraxis1Privatkunden- und Individualkundenberater
Recht und Revision

Ziele


Im gemeinsamen Austausch sollen Erfahrungen mit Praxisfällen zum Erbrecht sowie Vollmachts- und Betreuungsrecht diskutiert werden und Lösungsansätze im Hinblick auf die praktische und rechtliche Umsetzung erarbeitet werden.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus der Individual- oder Privatkundenberatung sowie aus der Rechtsabteilung und der Revision.

Inhalt


Austausch zu den Bereichen

  • Erbrecht und Nachlassabwicklung (inkl. EU-ErbVO) sowie
  • Vollmachts- und Betreuungsrecht

Diskussion und Erarbeitung von Lösungsansätzen im Hinblick auf die jeweilige praktische und rechtliche Umsetzung

Voraussetzung


Grundkenntnisse des Vollmachts- und Betreuungsrechts werden vorausgesetzt.

Besondere Hinweise


Zur Vorbereitung auf den Erfahrungsaustausch bitten wir Sie, uns Ihre Themenwünsche oder konkrete Kundensituationen per E-Mail bis 4 Wochen vorher an Herrn Dominik Pastor (dominik.pastor@svn.de) zu senden, um dafür während des Seminars gemeinsam Lösungsansätze zu erarbeiten.
SM1510VeranstaltungZFC: Die EU-Erbrechtsverordnung und weitere aktuelle erbrechtliche Entwicklungen in der Beratung vermögender Kunden1Financial Consultant / Private Banking
Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Veranstaltung zeigt aktuelle erbrechtliche und erbschaftsteuerliche Entwicklungen auf und orientiert sich insbesondere an den Bedürfnissen für die Beratungspraxis vermögender Privatkunden.

Mehrwert für den Berater:

  • Erkennen aktueller erbrechtlicher Problemfelder
  • Entwickeln von Lösungsstrategien in Zusammenarbeit mit dem Steuerberater bzw. Rechtsanwalt/Notar
  • Erfolg in der Kundenbindung

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Berater im Private Banking / in der gehobenen Vermögensbetreuung, insbesondere bereits zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


Überblick über die Erbschaftsteuerreform (Oktober 2016) und steuerrechtliche Auswirkungen auf die Vermögensberatung

Rechtliche Auswirkungen des Inkrafttretens der EU-Erbrechtsverordnung zum 17.08.2015

Problematik des (ungewollten) Wechsels des Erbstatuts bei Kunden mit Auslandsberührung (z.B. Immobilie im Ausland)

Typische Regelungen zur Minimierung der Erbschaftsteuerlast (u.a. Nießbrauchsgestaltungen oder sog. 'Supervermächtnis')

Der 'digitale Nachlass' (gesetzliche Regelungen; Umgang mit E-Mail-Passwörtern und Inhalten in sozialen Netzwerken; Handlungsmöglichkeiten des Erblassers/der Erben)

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1511VeranstaltungZFC: Abwicklung von Nachlasskonten2Privatkunden- und Individualkundenberater
Vorstandssekretariat
Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer intensivieren und erweitern ihre erbrechtlichen Kenntnisse, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Bearbeitung von Nachlasskonten stehen.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter aus der Individual- oder Privatkundenbetreuung sowie aus der Rechtsabteilung und der Revision.

Inhalt


Erbrechtliche Grundlagen

  • Gesetzliche und gewillkürte Erbfolge
  • Testament („Berliner Testament“) und Erbvertrag
  • Vor- und Nacherbschaft
  • Erbenlegitimation gem. Nr. 5 AGB Sparkassen
  • Vertrag zugunsten Dritter für den Todesfall
  • Pflichtteilsrecht / Pflichtteilsergänzung
  • Teilungsanordnung
  • Vermächtnis
  • Auswirkungen der EU-ErbVO auf die Nachlassabwicklung

Verfügungen über Nachlasskonten

  • Gemeinschaftskonten
  • Auskunftsfragen
  • Nachlasspfleger
  • Testamentsvollstrecker
  • Begleichung von Beerdigungskosten

Erbfallmeldung


Rückruf von Rentenüberweisungen


Minderjährige in der Erbengemeinschaft


Fallbeispiele

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1512VeranstaltungLegitimationsfragen in der Praxis2Privatkunden- und Individualkundenberater
Recht und Revision
Vorstandssekretariat

Ziele


Die Teilnehmer intensivieren und erweitern ihre Kenntnisse, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Einrichtung und Führung von Konten unterschiedlichster Art stehen.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter aus der Individual- oder Privatkundenbetreuung, der Rechtsabteilung und der Revision.

Inhalt


Legitimationsfragen

  • Vertragspartner (Kontoinhaber, Kontobezeichnung, Gläubiger)
  • Legitimationsdokument
  • Legitimation natürlicher Personen
  • Legitimation von juristischen Personen des privaten Rechts und Personenzusammenschlüssen
  • Legitimation von juristischen Personen des öffentlichen Rechts

Kontoverfügungen bei:

  • Gemeinschaftskonten
  • Treuhandkonten
  • Nachlasskonten

Erbrechtliche Legitimationsfragen

  • u.a. Nachlasspfleger, Testamentsvollstrecker, Minderjährige in der Erbengemeinschaft, Neuerungen durch das „Europäische Nachlasszeugnis“ (nach EU-ErbVO)

Legitimationsfragen mit Bezug zum Betreuungs- und Vollmachtsrecht

SM1513VeranstaltungRecht in der Anlageberatung für Anlageberater1Privatkunden- und Individualkundenberater
Financial Consultant / Private Banking

Ziele


Das Seminar richtet sich in erster Linie an Teilnehmer, die erstmalig die Sachkunde gem. MAnzVO nachweisen müssen und an Wiedereinsteiger.
Die Teilnehmer erhalten die notwendigen Kenntnisse im Kompetenzfeld 'Rechtliche Grundlagen der Anlageberatung' als Teil des Sachkundenachweises für Mitarbeiter in der Anlageberatung gemäß WpHG-Mitarbeiteranzeigeverordnung (WpHGMaAnzV).

Zielgruppe


Mitarbeiter in der Anlageberatung von Sparkassen

Inhalt


Zustandekommen von Verträgen
Die Anlageberatung und der Beratungsvertrag
Staatliche Aufsicht im Wertpapierhandel
Verhaltens- und Organisationspflichten im Wertpapiergeschäft
Kundeninformation
Einholung von Kundenangaben und angemessene Finanzinstrumente
Anlageberatung und Vermögensverwaltung
Personalrechtliche Aspekte der WpHGMaAnzV
SM1513_1VeranstaltungRecht in der Anlageberatung für Vertriebsbeauftragte1Financial Consultant / Private Banking
Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Kenntnis der gesetzlichen Anforderungen an Vertriebsvorgaben sowie deren Ausgestaltung, Umsetzung und Überwachung.

Zielgruppe


Vertriebsbeauftragte (Markt und Stab, z.B. Vertriebsmanagement / Controlling) oder Mitarbeiter, die neu als Vertriebsbeauftragte eingesetzt werden sollen.

Inhalt


Grundzüge der Anlageberatung
Zivilrechtliche Haftung
Mitarbeiteranzeigeverordnung
Interessenkonflikte
Zuwendungen
Vertriebsvorgaben (Ausgestaltung/Umsetzung/Dokumentation)
Product Governance
Praxisdialog und praktische Übungen

Voraussetzung


Grundkenntnisse im WP-Bereich
SM1515VeranstaltungZFC: Bankgeschäfte mit Betreuten und Vorsorgebevollmächtigten inkl. OSPlus-Handhabe2Privatkunden- und Individualkundenberater
Recht und Revision
Vorstandssekretariat

Ziele


Die Teilnehmer vertiefen und erweitern ihre Kenntnisse aus dem Betreuungs- und Vollmachtsrecht auf der Grundlage praxisorientierter Fallbeispiele.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter aus der Individual- oder Privatkundenbetreuung sowie aus der Rechtsabteilung und der Revision.

Inhalt


Rechtliche Grundlagen der Betreuerbestellung

Aufgabenkreise und Vertretungsberechtigung

Betreuertypen und Legitimationsprüfung

Einwilligungsvorbehalt

Anlage von Betreuten-Geldern

Führung von Betreuten-Konten

Kreditgeschäfte mit Betreuten

Erbrechtliche Bezüge im Betreuungsrecht

„Vollmacht vs. Betreuung“

  • Praktische Umsetzung und Problemregelungen

General- und Vorsorgevollmachten (notarielle Vollmachten / S-Vorsorgevollmacht)

Kollision von Vollmacht und Betreuung in der Kontoführung

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1519VeranstaltungWorkshop Spezialfragen des Pfändungsschutzkontos1Privatkunden- und Individualkundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Recht und Revision

Ziele


Im Rahmen des Workshops werden aktuelle Themen zum P-Konto und der Pfändungsbearbeitung vorgestellt und Raum zum Erfahrungsaustausch und der Klärung offener Fragen gegeben.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter der Rechtsabteilung.

Inhalt


Dieses Seminar nimmt sich der Fragen und Probleme an, die Kontopfändungen und ihre Bearbeitung als Drittschuldner mit sich bringen und berücksichtigt bereits die geplanten möglichen Änderungen durch das Pfändungsschutzkonto-Fortentwicklungsgesetz.
Sie erhalten u. a. Hinweise zu den amtlichen Formularen für die Forderungspfändung und viele Lösungshinweise zu den bei der Pfändungsbearbeitung drohenden Haftungsfallen. Ebenso besprochen werden die Auswirkungen des neuen Zahlungskontengesetzes und des seit Januar 2017 möglichen Europäischen Beschlusses zur vorläufigen Kontopfändung. Nach dem Seminarbesuch sind Sie in der Lage, Kontopfändungen rechtssicher und effizient zu bearbeiten.

Kontenpfändung
Inhalt und Wirksamkeit des Pfändungsbeschlusses; Auswirkungen der Zwangsvollstreckungsformular-Verordnung; Umgang mit fehlerhaften Pfändungsbeschlüssen; Nach-Identifizierung des Schuldners; Zustellungsfragen, insbesondere Zustellung außerhalb und bei verlängerten Öffnungszeiten; Reaktionszeiten für Drittschuldner; Pfändung in „künftige“ Konten;
Abtretung statt Pfändung; AGB-Pfandrecht; Kontopfändung wegen Unterhalts; Reformpläne des Gesetzgebers (geplante Änderungen durch das Pfändungsschutzkonto-Fortentwicklungsgesetz (PKoFoG) zum P-Konto (Umwandlungsrecht für Gemeinschaftskontoinhaber, Kontowechselunterstützung für P-Konten, längere Fristen für Ansparübertragung; Informationspflichten für Kreditinstitute, Zertifizierung von Nachweisen für erhöhte Freibeträge, erweiterter Schutz im Rahmen debitorisch geführter P-Konten, Verpflichtung der Vollstreckungsgerichte und -behörden zum Tätigwerden)

P-Konto
§ 34 ZKG: P-Konto für Jedermann durch das Basiskonto. Umwandlungsanspruch (auch bei debitorischen Konten); kein Beendigungsautomatismus für Zusatzleistungen (BGH); Entgeltmodelle; Übertragungsmöglichkeit von nicht verbrauchten Guthaben (nach BGH und PKoFoG); Zahlungsaufschübe (Moratorien); Bescheinigung nach § 850k Abs. 5 ZPO (Inhalt, Befristungen, Aushändigungspflicht, Sozialleistungsbescheid als taugliche Bescheinigung?); gerichtliche Festsetzung pfändungsfreier Beträge (nach BGH und PKoFoG); Haftungsrisiken bei der Disposition von P-Konten und Dispositionsbeispiele; Handlungsoptionen für Drittschuldner bei der Pfändungsbearbeitung auch zu Entgelten

Effiziente Bearbeitung
Schlanke Drittschuldnererklärung; Haftungsfragen bei mangelnder Aufforderung; Mehrfachpfändungen; Pfändungsaussetzung/ Ruhendstellung auch bei P-Konten (obergerichtliche Rechtsprechung; effiziente Prozessabläufe

Vollstreckung in Sonderkonten und in andere Vermögenswerte GbR-Konten, Treuhand- und Anderkonten; Forderungen aus Geldkarten; Zugesagte Darlehen; Überziehungs- und Dispositionskredite

Europäischer Beschluss zur vorläufigen Kontenpfändung Voraussetzungen; vorläufige Kontenpfändung von Tagessalden; Konkurrenz zu herkömmlicher Kontopfändung; Unterschiede in der Drittschuldnerbearbeitung im Vergleich zu nationaler Kontopfändung; Kontenhierarchie; Vermeidung von Haftungsfallen

Besondere Hinweise


Die Teilnahme am Seminar 'Zwangsvollstreckungsverfahren-Grundseminar' (SM1518)' wird empfohlen.
SM1520VeranstaltungInsolvenzrecht - Grundseminar3Recht und Revision
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Den Teilnehmern werden notwendige Grundkenntnisse des Insolvenzrechts und die Auswirkungen auf die Geschäftsbeziehung vermittelt.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter der Rechtsabteilung sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Firmenkundenbetreuung und Kreditgeschäft.

Inhalt


Maßnahmen im Vorfeld der Insolvenz
Kreditgeschäft in der Krise des Kunden
Verfahren zur Insolvenzeröffnung
Kredite in der Insolvenz
Sonderfragen im Insolvenzrecht
Insolvenzanfechtung und -aufrechnung
Sicherheitenverwertung und das Insolvenzplanverfahren
SM1522VeranstaltungGrundlagen des Verbraucherdarlehensrechts1Recht und Revision
Privatkunden- und Individualkundenberater
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Das Seminar richtet sich an Teilnehmer, die sich die grundlegenden Inhalte des Verbraucherdarlehensrechtes aneignen möchten. Neben den gesetzlichen Vorgaben werden die bankfachlichen Anwendungsfelder des Verbraucherdarlehensrechtes beleuchtet.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Kreditsekretariat, Marktfolge, Revision und Recht.

Inhalt


Verbraucherkreditrecht §§ 491 ff BGB -neu-

  • Vorvertragliche Information und Erläuterungspflichten (inkl. Verbraucherrechte-Richtlinie)
  • Vertragsinhalte - neue Pflichtangaben
  • Zinsanpassungsklausel und Referenzzins
  • Informationspflichten während der Vertragslaufzeit
  • Exkurs: Risikobegrenzungsgesetz
  • Kündigungsrecht
  • Widerrufs- und Rückgaberechte
  • Prolongation
  • Verbundene Geschäfte

Darlehensvermittler § 655a BGB -neu-

Preisangabenverordnung

  • Werbung für Kreditverträge
  • Effektivzinsberechnung

Weitere Änderungen: BDSG, KWG und ZPO

SM1523VeranstaltungExpertenforum Verbraucherdarlehensrecht1Privatkunden- und Individualkundenberater
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Recht und Revision

Ziele


Sie tauschen sich über das Verbraucherdarlehensrecht, die Neuerungen, Probleme sowie die Umsetzung aus. Sie profitieren von den Erfahrungen anderer Häuser. Sie erhalten hilfreiche Tipps vom Experten für die Anwendung des Rechts in der Praxis.

Zielgruppe


Erfahrene Mitarbeiter aus den Bereichen Marktfolge, Kreditsekretariat, Recht, Revision und Kundenberatung

Inhalt


Anwendungsbereich, Verbraucher/Unternehmer
Vorvertragliche Informationen
Erläuterungen
Vertragsinhalte
Prolongation
Tilgungsaussetzung, Stundung
Verbundenes Geschäft

Voraussetzung


Grundseminar: Grundlagen des Verbraucherdarlehensrechts (SM1522) oder vergleichbarer Kenntnisstand
SM1524VeranstaltungZwangsvollstreckungsverfahren - Aufbauseminar2Recht und Revision
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Vorstandssekretariat
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater

Ziele


Den Teilnehmern werden vertiefende Fachkenntnisse für die Abwicklung notleidender Kreditengagements vermittelt.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter der Rechtsabteilung sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Firmenkundenbetreuung und Kreditgeschäft.

Inhalt


Zwangsvollstreckung in Personen- und Kapitalgesellschaften
Zwangsvollstreckung und Sicherheitenverwertung
Ausgewählte Problemstellungen der Zwangsversteigerung
Ausgewählte Problemstellungen des Insolvenzrechts
Aktuelle Rechtsprechung

Voraussetzung


Die Teilnahme am 'Grundseminar Zwangsvollstreckungsverfahren' (SM1518) wird vorausgesetzt.
SM1525VeranstaltungZFC: Klärung erbrechtlicher und erbschaftsteuerlicher Probleme2Financial Consultant / Private Banking
Recht und Revision
Vorstandssekretariat

Ziele


Die Teilnehmer intensivieren und erweitern ihre erbrechtlichen und erbschaftsteuerlichen Kenntnisse auf der Grundlage praxisorientierter Fallbeispiele.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich insbesondere an Kundenberater sowie Mitarbeiter in Rechtsabteilungen, Privatkundensekretariaten, Revisions- und Organisationsabteilungen, die mit erbrechtlichen und erbschaftsteuerlichen Aufgaben betraut oder in dieser Frage als Dienstleister für den Marktbereich zuständig sind.

Inhalt


Erbrechtliche Probleme
Annahme, Ausschlagung, Erbschaftsverzicht, Erbenhaftung
Gesetzliches Erbrecht (insbes. Ehegattenerbrecht und Erbrecht des Lebenspartners nach LPartG)
Testamentsgestaltungen (insbes. Ehegattentestamente, Berliner Testament)
Pflichtteils-, Pflichtteilsrest- und Pflichtteilsergänzungsansprüche
Anrechnungs- und Ausgleichungspflichten
Vor- und Nacherbschaft
Verträge zugunsten Dritter
Erbschaftsteuerliche Probleme
Verminderung der Erbschaft- und Schenkungsteuer durch lebzeitige Vermögensübertragung
Testamentsgestaltungen zur Verminderung der Erbschaftsteuer
Ermittlungsprobleme bei Feststellung der Erbschaftsteuer
Neubewertung von Immobilienvermögen
Erbschaftsteuerliche Besonderheiten bei Unternehmensvermögen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1526VeranstaltungInsolvenz Gewerbetreibender1Recht und Revision
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater

Ziele


Die Teilnehmer intensivieren und erweitern ihre insolvenzrechtlichen Kenntnisse durch praxisorientierte Fallbeispiele und Darstellung aktueller Rechtsprechung.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter der Rechtsabteilung sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Firmenkundenbetreuung und Kreditgeschäft.

Inhalt


Ausgewählte Einzelfragen des Insolvenzrechts

Aktuelle Entwicklungen im Insolvenzrecht

  • Rechtsprechungsübersicht
  • Änderungen Verbraucherinsolvenz/Restschuldbefreiung

Update Anfechtungsrecht

  • Grundzüge/Besonderheiten unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des BGH zur Vorsatzanfechtung des § 133 InsO

Voraussetzung


Die Teilnahme am 'Grundseminar Insolvenzrecht' (SM1520) wird vorausgesetzt.
SM1530VeranstaltungGrundlagenseminar: Wirksamkeit von Preisklauseln im Spar-, Zahlungsverkehr sowie Verbraucherkreditbereich1Recht und Revision

Ziele


Das Seminar vermittelt anhand der BGH-Rechtsprechung Grundlagenwissen bezüglich der rechtlichen Anforderungen für wirksame Entgeltklauseln. Es werden Entgeltklauseln aus den Bereichen Zahlungsverkehr und Kreditrecht ausführlich besprochen, z.B. kein erhöhtes Kontoführungsentgelt für P-Konten und Basiskonten, keine Buchungspostenklauseln im Giroverkehr, keine Kontoführungs- und Bearbeitungsentgelte im Darlehensbereich.

Zielgruppe


Mitarbeiter der Rechts- und Fachabteilungen, die Preisaushang und PuLV betreuen sollen.

Inhalt


Rechtliche Anforderungen an die Festlegung von Entgelten

  • Preisklauseltypen: Einzelpreis - Listenpreis - Preisanpassungsklauseln
  • Entgelt, kostenorientiertes Entgelt, Aufwendungsersatz (Nr. 18 AGB-Sparkasse) und Schadenersatzpauschalen
  • Gesetzliche Anforderungen an die Preistransparenz
  • Anspruchsgrundlagen: Leistungspreis, Aufwendungs- und Schadenersatz
  • AGB-rechtliche Kontrolle von Preisklauseln durch die Gerichte
  • Rechtsprechung zu Preiserhebungsverboten
  • Rechtsprechung zur Transparenz von Preisklauseln
  • Einführung Abmahnverfahren wegen Preisklauseln gemäß § 1 UKlaG

Besondere Hinweise


Bei Buchung der drei Seminare 'Wirksamkeit von Preisklauseln im Spar-, Zahlungsverkehr sowie Verbraucherkreditbereich', 'Preisangaben und Preisvereinbarungen aus rechtlicher Sicht mit Ausblick auf Entgelttransparenzanforderungen gemäß Zahlungskontengesetz' sowie 'Gestaltung von Preis- und Leistungsverzeichnissen aus AGB-rechtlicher Sicht mit Schwerpunkt Zahlungsverkehr' berechnen wir einen Gesamtpreis von 830,-- EUR.
SM1531VeranstaltungGesetzliche Vorgaben für Preiswerbung, Preisangaben und AGB-Preisklauseln für den Zahlungsverkehr sowie erhöhte Risiken bei unwirksamen Vereinbarungen 1Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die Vielzahl von gesetzlichen Regelungen zu Informationspflichten in der Preisangabenverordnung, § 675a BGB, § 14 Zahlungskontengesetz, Artikel 247a § 2 EGBGB, Artikel 248 § 4 Abs. 1 Nr. 3 EGBGB und § 5 ZKG und lernen, dass die Sparkasse auch Schäden erleiden kann durch kostspielige Verfahren wegen irreführender Preiswerbung der Sparkasse im Sinne von §§ 3 Abs. 1, 5 Abs. 1 UWG oder durch Folgenbeseitigungsansprüche nach § 8 UWG, der nach aktueller Rechtsprechung Verbraucherschutzverbänden das Recht einräumt, unzulässig vereinnahmte Entgelte gesammelt zurückfordern zu können oder über § 10 UWG an den Staatshaushalt abführen zu lassen. Die Rückforderung könnte zukünftig auch über Musterfeststellungsklagen (§ 606 ZPO) vorbereitet werden.

Zielgruppe


Mitarbeiter der Rechts- und Fachabteilungen mit Grundkenntnissen zur AGB-Preisklauselkontrolle

Inhalt


Der Gesetzgeber geht von einer Unterversorgung von Preisinformationen im Zahlungsverkehrsmarkt aus und hat daher eine Vielzahl von allgemeinen und vorvertraglichen Informationspflichten erlassen, die die Sparkassen in den Geschäftsstellen und in der Internetfiliale bereitstellen müssen.
  • Preisinformationen nach § 675a BGB, § 14 ZKG inklusive Glossar
  • Hervorgehobenen Darstellung der Sollzinssätze für Kontoüberziehungen Artikel 247a § 2 EGBGB
  • Beachtung der standardisierten Zahlungskontenterminologie gemäß § 15 ZKG
  • Entgeltinformation § 5 ZKG
  • Informationen für Preisvergleichs-Webseitenbetreiber § 19 Abs. 3 ZKG
  • PuLV als Teil der vorvertraglichen Informationen Artikel 248 § 4 Abs. 1 Nr. 3 EGBGB

Preisinformationen müssen klar und eindeutig sein (§ 1 Abs. 7 PAngV) und dürfen nicht irreführend sein (§§ 3, 5 UWG).

AGB-Preisklauseln müssen angemessen und transparent gemäß § 307 BGB sein.

Rechtsfolgen unwirksamer AGB-Preisklauseln:

  • Unterlassungsansprüche nach § 1 UKlaG
  • Rückzahlungspflicht nach § 812 BGB an Kunden
  • Auskunfts- und Folgenbeseitigungsanspruch nach § 8 UWG
  • Gewinnabschöpfung nach § 10 UWG
  • Ausblick Musterfeststellungsklage § 606 ZPO

Besondere Hinweise


Bei Buchung der drei Seminare 'Wirksamkeit von Preisklauseln im Spar-, Zahlungsverkehr sowie Verbraucherkreditbereich', 'Preisangaben und Preisvereinbarungen aus rechtlicher Sicht mit Ausblick auf Entgelttransparenzanforderungen gemäß Zahlungskontengesetz' sowie 'Gestaltung von Preis- und Leistungsverzeichnissen aus AGB-rechtlicher Sicht mit Schwerpunkt Zahlungsverkehr' berechnen wir einen Gesamtpreis von 830,-- EUR.
SM1532VeranstaltungGestaltung von Preis- und Leistungsverzeichnissen aus AGB-rechtlicher Sicht mit Schwerpunkt Zahlungsverkehr1Recht und Revision

Ziele


Anhand der Rechtsprechung zu Bankentgelten sollen die Auswirkungen auf Preisklauseln im Zahlungsverkehr dargestellt sowie Beispiele vorgestellt werden, wie AGB-rechtliche Vorgaben bei der Gestaltung von Kontopreismodellen und AGB-Klauseln berücksichtigt werden können.

Zielgruppe


Mitarbeiter der Rechts- und Fachabteilungen mit Grundkenntnissen zur AGB-Preisklauselkontrolle

Inhalt


Gerade im Zahlungsverkehr hat die Rechtsprechung viele Preisklauseln im Verbraucherbereich gekippt, z.B. keine erhöhten Kontoführungsentgelte für Pfändungsschutzkonten, keine pauschalen Buchungsposten, keine umfassenden Ersatzkartenentgelte, nur kostenorientierte Entgelte für die Nacherstellung von Kontoauszügen. Auch bei Geschäftsgirokonten hat der BGH Buchungsposten für unwirksam erklärt. Gleichzeitig werden die Transparenzanforderungen an Kontopreismodelle erhöht.

  • Überblick wichtige Urteile zu Preisklauseln im Zahlungsverkehr
  • Aktuelle Trends in der Rechtsprechung und Abmahnpraxis
  • Gestaltungstipps wirksame Preisänderungsangebote gemäß Nr. 17 Absatz 6 AGB-Sparkasse
  • Wie müssen Kontopreismodelle ausgestaltet werden?
  • Worauf ist bei der Formulierung von Preisklauseln zu achten?
  • Erste Urteile zu Basiskonten (Konditionen, Diskriminierungsverbot)
  • Exkurs: § 15 Zahlungskontengesetz (standardisierte Zahlungskontenterminologie)

Besondere Hinweise


Bei Buchung der drei Seminare 'Wirksamkeit von Preisklauseln im Spar-, Zahlungsverkehr sowie Verbraucherkreditbereich', 'Preisangaben und Preisvereinbarungen aus rechtlicher Sicht mit Ausblick auf Entgelttransparenzanforderungen gemäß Zahlungskontengesetz' sowie 'Gestaltung von Preis- und Leistungsverzeichnissen aus AGB-rechtlicher Sicht mit Schwerpunkt Zahlungsverkehr' berechnen wir einen Gesamtpreis von 830,-- EUR.
SM1535VeranstaltungZFC: Generationenmanagement in der Sparkassenpraxis1Financial Consultant / Private Banking
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
zertifizierte Financial Consultant/Rezertifizierung

Ziele


Auf Grundlage des Themenplanes „Generationenmanagement“ aus dem Beratungsprozess Private Banking werden die Themenfelder fallbezogen erarbeitet und bestmögliche Absicherungen bzw. Regelungen insbesondere bei vermögenden Privat- und Firmenkunden aufgezeigt.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Führungskräfte und Berater im Private Banking / in der gehobenen Vermögensbetreuung sowie an zertifizierte Financial Consultants und Firmenkundenberater.

Inhalt


Vom Themenplan zur praktischen Umsetzung
  • Vollmachten und Verfügungen (insbes. General- und Vorsorgevollmachten)
  • Vermögensnachfolge: Gesetzliche Erbfolge und testamentarische Regelungen
  • Testamentsvollstreckung
  • Auswirkungen der EU-ErbVO auf die Sparkassenpraxis
  • Bestmögliche Absicherung durch jeweilige Gestaltung (unter Beteiligung des Netzwerkpartners, Rechtsanwalt/Notar)
  • Vermögensbetreuung von unter rechtlicher Betreuung stehender Kunden

Voraussetzung


Tätigkeit in der Betreuung von Private Banking Kunden bzw. vermögenden Kunden.

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1536VeranstaltungAktuelle Fragestellungen aus dem Vollmachts- und Betreuungsrecht aus Sicht von Rechtsabteilung und Revision1Recht und Revision
Vorstandssekretariat

Ziele


Auf Grundlage der aktuellen Rechtsprechung zum Vollmachts- und Betreuungsrecht vertiefen die Teilnehmer anhand von praxisbezogenen Fallgestaltungen ihre Fachkenntnisse im Vollmachts- und Betreuungsrecht.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus der Rechtsabteilung und der Revision sowie aus dem Vorstandssekretariat, die mit rechtlichen Fragestellungen aus dem Vollmachts- und Betreuungsrecht betraut sind.

Inhalt


Aktuelle Rechtsprechung zum Vollmachts- und Betreuungsrecht

Vollmacht vs. Betreuung - Praktische Umsetzung und Problemstellungen

Form von Vollmachten, insbesondere Umgang mit General- und Vorsorgevollmachten

Problemstellungen bei Erteilung und Widerruf von Vollmachten

Verdacht auf Geschäftsunfähigkeit / Demenz

Betreuungsanregung durch die Sparkasse

Rechtliche Betreuung nach BGB

  • Praxisfälle: u.a. Kollision von Vollmacht und Betreuung
  • Geldanlage bei vermögenden Kunden unter Betreuung (insbesondere Betreutengeld nach § 1807 / 1811 BGB)

Voraussetzung


Juristische Grundkenntnisse des Vollmachts- und Betreuungsrechts
SM1538VeranstaltungKompaktseminar: Co-Betreuung Giro- und Zahlungsverkehr im Firmenkundengeschäft5Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Medialer Vertrieb
Zahlungsverkehr (Stab)
Vertriebsmanagement und Marketing (IT)

Ziele


Anleitung zur kundenorientierten Ermittlung der Bedürfnisse der Firmenkunden anhand des strukturierten Vertriebsprozesses ("Geschäftskonto-Check")

Identifizierung von Mehrwerten für den Kunden und verkäuferische Umsetzung aus den Themen "Kontoführung und Zahlungsverkehr" sowie "Annahme von Zahlungen (POS und E-/M-Commerce)"

Erkennen der eigenen "Verkäuferpersönlichkeit" sowie der Besonderheiten von „Firmenkundenpersönlichkeiten“, um dieses Wissen gezielt in der Beratung nutzen zu können

Anleitung zur kundenorientierten Kooperation mit dem Hauptbetreuer-Firmenkunden

Zielgruppe


Vertriebsorientierte Firmenkundenberater im Electronic Banking, Giro-Fachberater, Berater "Geschäftskonto/Payments", Leiter Electronic Banking

Inhalt


1. Modul: Basis-Wissen zur Co-Betreuung Giro- und Zahlungsverkehr

  • Bedeutung des Girogeschäftes für die Sparkassen
  • Grundlagen der neuen Vertriebsstrategie der Zukunft (VdZ) Firmenkunden
  • Basics zum Firmenkunden-Geschäft (Vertriebskonzeption FK-Geschäft)
  • Einbindung der Co-Betreuung Giro- und Zahlungsverkehr in die Vertriebskonzeption FK-Geschäft
  • Der "Geschäftskonto-Check" als zentrales Beratungsmedium im Überblick

2. Modul: Kontoführung + Zahlungsverkehr

  • Die Perspektive der Firmenkunden zur Kontoführung und zum Zahlungsverkehr
  • Die grundsätzlichen Anforderungen von Firmenkunden an ein Geschäftskonto
  • Firmenkundenanforderungen an elektronische Kontoführung (Software/ZV-Firmenkunden-Portal/mobile Lösungen)
  • Die vertriebliche Umsetzung der Fachthemen im "Geschäftskonto-Check" anhand von Echtkundenfällen

3. Modul: Annahme von Zahlungen (POS und E-/M-Commerce)

  • Die Annahme von Zahlungen am POS und im E-/M-Commerce aus Kundensicht
  • Die Anforderungen der Firmenkunden/Händler an das Geschäftskonto im Umfeld des POS (Bargeld, Annahme von Kartenzahlungen und innovative neue Verfahren)
  • Die Anforderungen der Firmenkunden/Händler an das Geschäftskonto im Umfeld des E-/M-Commerce (Annahme von Zahlverfahren im E-/M-Commerce)
  • Die vertriebliche Umsetzung der Fachthemen im "Geschäftskonto-Check" anhand von Echtkundenfällen

4. Modul: Vertriebsaspekte rund ums Geschäftsgirokonto aktiv nutzen

  • Die eigene Sozialkompetenz reflektieren und einsetzen
  • Der Gesamtverkaufsprozess (von der Kundenselektion bis zur Umsetzung der Vertriebsanlässe und der Strategie)
  • Die eigene Verkäuferpersönlichkeit nutzen und die Besonderheiten von Firmenkunden kennen
  • Praxisnahe Vorbereitung auf den Einsatz des neuen Geschäftskonto-Checks
  • Verhandeln mit Kunden im Team - auf Berater- und Kundenseite
SM1539VeranstaltungWorkshop: Umsetzung des Co-Betreuers Giro/ZV - Herausforderungen und Erfahrungen bei der Umsetzung1

Ziele


Praxisnahe Vermittlung einer Umsetzungsunterstützung für die "Vertriebsstrategie der Zukunft - Firmenkunden" im Teilbereich der „Co-Betreuung Giro/ZV“

Strategische Einordnung der Co-Betreuung Giro/ZV in den gewerblichen Vertriebsprozess (Aufgaben- und Produktkatalog; Zusammenarbeit mit dem Primärbetreuer) u.ä.

Zielgruppe


Vertriebsorientierte Firmenkundenberater im Electronic Banking, Co-Betreuer Giro/ZV, Giro-Fachberater, Berater "Geschäftskonto/Payments", Leiter Electronic Banking

Inhalt


Lohnt sich die Investition in eine Co-Betreuer Giro/ZV überhaupt?
Welche Hilfestellung bietet der ROLF inkl. seiner Werkzeuge?
Wie kann der OSP_neo Geschäftskonto-Check als modernes Medium die Beratung unterstützen?
Welche Produkte und Leistungen sollten im Portfolio angeboten werden und welche Vertriebsrolle ist für welches Produkt zuständig?
Wie kann der Primärberater für die notwendigen Termine sorgen?
Wo wird der Co-Betreuer aus fachlicher und disziplinarischer Sicht sinnvoll organisatorisch zugeordnet?
Wie passt die neue Funktion in die bestehenden Electronic Banking Strukturen?
Welche Komponenten sollte eine Zielkarte beinhalten?

Besondere Hinweise


Für die Teilnahme am Workshop fällt je teilnehmendem Haus ein Betrag von 1.180 EUR an, der die Beratungskosten deckt.

Für diesen Betrag können bis zu drei Mitarbeiter je Sparkasse an der Veranstaltung teilnehmen. Zusätzlich fällt je Teilnehmer ein Betrag von 125 EUR an, der die übrigen Veranstaltungskosten deckt.

Den Termin für das Webinar zu diesem Seminar finden Sie demnächst in unserem Online-Portal.

SM1540Veranstaltungneu! 'Kinder haften für ihre Eltern' - Sozialrechtliche Fragen in der Kundenberatung1

Ziele


Sie erweitern Ihr Wissen zum Elternunterhalt und zum Sozialrecht und können kompetent auf die Fragen Ihrer Kunden reagieren.
Sie festigen Ihre Position als Ansprechpartner des Kunden in allen Finanzangelegenheiten.
Sie sichern Vermögen durch vorbeugende Beratung mit Blick auf die Unterhaltsverpflichtung des Kunden gegenüber seinen pflegebedürftigen Eltern.

Zielgruppe


Individualkundenbetreuer, Privatkundenbetreuer

Inhalt


Inanspruchnahme erwachsener Kinder bei ungenügendem Einkommen der Eltern im Pflegefall

  • Ausgangslage: Unzureichende Kostendeckung bei der Pflege und Heimaufenthalt der Eltern durch Rente und Leistungen der Pflegeversicherung / Folge: Inanspruchnahme der Erwachsenen

Vorrang des Einsatzes von Einkommen und Vermögen des pflegebedürftigen Elternteils

  • Anspruch auf Altersversorgung: Gesetzliche Rentenversicherung, betriebliche AV, private AV
  • Grundsicherung im Alter (§41 SGB XII) / Pflegewohngeld (LPflG NRW)
  • Leistungen der Pflegeversicherung (SGB XI): Voraussetzungen, Vermögenseinsatz, Notgroschen
  • Einsatz des Vermögens: Verwertung von Immobilien, Rückforderung von Schenkungen (§ 528 BGB), Sterbegeld, Rücklagen für Beerdigungskosten
  • Unterhaltsanspruch gegen den Ehegatten (§ 1608 BGB)

Regress des Sozialhilfeträgers - Anspruch auf Elternunterhalt (§ 1601 BGB)

Übergang auf den Sozialhilfeträger kraft Gesetzes (§ 94 Abs. 1 SGB XII)

  • Rechtswahrungsanzeige nach § 94 Abs. 4 S. 1 SGB XII
  • Auskunftsanspruch nach § 117 SGB XII / Auskunftsanspruch nach § 1605 BGB
  • Anspruch auf Elternunterhalt (§ 1601 BGB)
  • Bedarf (§ 1602 BGB): Notwendigkeit der Unterbringung in einem Pflege-/Altersheim
  • Bedürftigkeit (§ 1602 BGB)
  • Leistungsfähigkeit (§ 1603 BGB): Einkommen/Vermögen/ Wohnvorteil/Taschengeld/Belastungen
  • Anteilige Haftung (§ 1606 Abs. 3 S. 1 BGB)
  • Verjährung (§ 195 BGB), Unterhalt für die Vergangenheit (§ 1613 BGB) / Verwirkung (§ 1611 BGB)

Regress des Sozialhilfeträgers - Rückforderung einer Schenkung (§ 528 BGB)

  • Voraussetzungen der Rückforderung einer Schenkung
  • Ausschluss der Rückforderung - Zehnjahresfrist

Verteidigungsstrategien gegen den Elternunterhalt

  • Grundsatz: Eine nachhaltige Verschlechterung des Lebensniveaus durch die Inanspruchnahme auf Elternunterhalt ist dem Unterhaltspflichtigen nicht zumutbar.
  • Berücksichtigung von Verbindlichkeiten (Baufinanzierung, Verbraucherkredite)
  • Berücksichtigung vorrangig Unterhaltsberechtigter (Ehepartnern, Kinder)
  • Berücksichtigung von Altersvorsorgeaufwendungen
  • Berücksichtigung der Bildung von Rücklagen
  • Berücksichtigung von Vermögen und Abfindungen bei Arbeitsplatzverlust
  • Anrechnung von fiktiven Einkommen bei Verletzung von Erwerbsobliegenheiten
  • Berücksichtigung des Selbstbehalts - Sockelselbstbehalts zuzüglich der Hälfte des Selbstbehalts übersteigenden Einkommens
  • Berücksichtigung von Einkommen des Ehegattens des Unterhaltsverpflichteten
  • Anteilige Haftung von Geschwistern / Elternunterhalt durch Naturalleistungen

Exkurse: Unterhaltspflicht von Eltern gegenüber behinderten Kindern / Enkelkinderhaftung

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 19.02.2019  in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1541VeranstaltungUmsetzung des aktuellen Firmenkundenrechts in die Kreditpraxis1Firmenkunden
Führungskräfte im Firmenkundengeschäft

Ziele


Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über gesetzliche Neuregelungen und Rechtsprechungen sowie aktuelle Entwicklungen im Firmenkreditgeschäft. Der Fokus der Veranstaltung liegt darauf, wie die einfache und rechtssichere Übertragung der gesetzlichen Anforderungen auf die Praxis gelingt.

Zielgruppe


Führungskräfte und Mitarbeiter aus der Firmenkundenberatung sowie aus der Kreditsachbearbeitung Firmenkunden
Interessierte Mitarbeiter anderer Bereiche

Inhalt


Immobiliensammler als Verbraucher oder Unternehmer
Gestaltungsformen für Bearbeitungsentgelte nach den BGH-Entscheidungen
Zinsprolongation bei KfW-Darlehen
Widerrufsbelehrungen und Widerrufsjoker bei Verbrauchern im Firmenkundenbereich
Immobilienfinanzierungen bis zur Sicherheitenbewertung
Anfängliche Übersicherung bei Firmenkunden Rechtsberatung: Grenzen der rechtlichen Beratung des Kunden
Besondere Kreditformen: Der Konsortialkredit
Sittenwidrigkeit einer Mithaftübernahme/Bürgschaft
Risiken im Gesellschaftsrecht
SM1542VeranstaltungWorkshop: Ihr Kunde im Fokus - frühzeitig über die optimale Vorsorge sprechen (IDD-Anrechnung)1Privatkunden

Ziele


Den Seminarteilnehmern werden anhand eines umfassenden Praxisfalles die Lücken in der Generationenvorsorge aufgezeigt und gemeinsam die daraus resultierenden notwendigen Schritte zur optimalen und ganzheitlichen Vorsorgelösung erarbeitet.

Zielgruppe


Privatkundenberater

Inhalt


Erarbeitung von Lösungen an einem umfassenden Praxisfall zu folgenden Themen:

  • Bestmögliche Absicherung durch Vollmachten, Patientenverfügung und Testament
  • Vorsorgelösungen im Bereich Versicherungen (Krankenversicherung, Unfall, Berufsunfähigkeit, Pflege, Alter, Tod)

Nutzen


Aufzeigen von Lücken in der Generationenvorsorge und Erarbeitung der daraus resultierenden notwendigen Schritte zur optimalen und ganzheitlichen Vorsorgelösung für den Kunden

Besondere Hinweise


Für die Teilnahme wird dem Teilnehmer eine Weiterbildungszeit von 4 Stunden gemäß IDD-Vorgaben angerechnet.

SM1543VeranstaltungZFC: Beratung in der Zielgruppe 60+ Vollmacht, Patientenverfügung, Pflege und Co. - Optimale Absicherung Ihrer Kunden als Instrument zur langfristigen Kundenbindung -1Privatkunden- und Individualkundenberater

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus der Privat- und Individualkundenberatung, die insbesondere mit älteren Kunden zu tun haben.

Inhalt


Bestmögliche Absicherung durch Vollmachten, Patientenverfügung und Testament (zur Vermeidung einer rechtlichen Betreuung)
Sorgerechtsverfügungen bei minderjährigen Kindern
"Damit mein Wille umgesetzt wird": Die 12 wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des Bevollmächtigten
Umgang mit zweifelhaften privatschriftlichen Vollmachten
Rechtssicher handeln bei Verdacht auf Demenz
Beratung in der Zielgruppe 60+: u.a. Pflege von Angehörigen (Umfang, Aufgaben, Kosten, Finanzierung), Organspende

Nutzen


Vermittlung von Fach-, Methoden-, und Sozialkompetenz, um dem Kunden im ganzheitlichen Beratungsgespräch die Bedeutung der unten aufgeführten Themen des demografischen Wandels praxisnah zu veranschaulichen und dadurch die Kundenbindung langfristig zu sichern.
SM1544Veranstaltungneu! Vorstandsworkshop Geldwäscheprävention1Vorstände

Ziele


Vermittlung der erforderlichen geldwäscherechtlichen Kenntnisse, um die Verantwortung für den Bereich der Geldwäscheprävention in Übereinstimmung mit den BaFin-Vorgaben ausüben zu können.

Zielgruppe


Der Workshop richtet sich exklusiv an Vorstandsmitglieder, die die Verantwortung tragen für die Einhaltung der geldwäscherechtlichen Bestimmungen sowie die Einrichtung eines ordnungsgemäßen und angemessenen Risikomanagements.

Inhalt


Risikomanagement
Interne Sicherungsmaßnahmen
Risikoanalyse
Berührungspunkte zur Tätigkeit des Geldwäschebeauftragten
Verdachtsmeldeverfahren
SM1545VeranstaltungWorkshop Verbraucherdarlehensrecht in der Praxis1

Ziele


Im gemeinsamen Austausch sollen Erfahrungen mit Praxisfällen zum Verbraucherdarlehensrecht diskutiert werden und Lösungsansätze im Hinblick auf die praktische und rechtliche Umsetzung erarbeitet werden.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Kreditsekretariat, Marktfolge, Revision und Recht.

Inhalt


Praxisbezogener Austausch u.a. zu den Themen
  • Wohnimmobilienkreditrichtlinie (inkl. WKR 2):
    Aktuelles zur Kreditwürdigkeitsprüfung u.a.
  • Fragen rund um das „neue Kapitalnutzungsrecht"
  • Abgrenzung von Verbraucher und Unternehmer (§§ 13, 14 BGB
  • Weitere aktuelle Fragestellungen (u.a. „Digitaler Fallabschluss“)

Diskussion und Erarbeitung von Lösungsansätzen im Hinblick auf die jeweilige praktische und rechtliche Umsetzung

Voraussetzung


Grundkenntnisse des Verbraucherdarlehensrechts werden vorausgesetzt.
SM1546VeranstaltungUpdate Mobiliarvollstreckungsrecht1Recht und Revision

Ziele


Sie aktualisieren Ihr Wissen zu den Neuerungen im Mobiliarvollstreckungsrecht.
Sie sind informiert über mögliche Auswirkungen auf die Praxis.
Sie erhalten hilfreiche Tipps für eine wirkungsvolle Zwangsvollstreckung.

Zielgruppe


Mitarbeiter, die für die Mobiliarzwangsvollstreckung verantwortlich sind, Mitarbeiter aus Rechtsabteilungen

Inhalt


Aktuelle Rechtsprechung zum Mobiliarzwangsvollstreckungsrecht und ihre Bedeutung für die Forderungsbeitreibung

  • Überblick aktuelle Rechtsprechung
  • Allgemeine Zwangsvollstreckungsvoraussetzungen
  • Entscheidungen Gerichtsvollzieher
  • Entscheidungen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss
  • Entscheidungen Eidesstattliche Versicherung
  • Zwangssicherungssicherungshypothek

Auswirkungen von Gesetzesänderungen

  • Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte
  • Gesetz zur Sachaufklärung in der Zwangsvollstreckung - Erfahrungen aus der Praxis

Aufsätze, Muster, Tipps

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 16.01.2020/26.11.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1547VeranstaltungZFC: Erbrecht 4.0: Vermögensnachfolge digital, real, international1Financial Consultant / Private Banking
Privatkunden- und Individualkundenberater

Ziele


Die Veranstaltung zeigt aktuelle erbrechtliche und erbschaftsteuerliche Entwicklungen auf und orientiert sich insbesondere an den Bedürfnissen für die Beratungspraxis vermögender Privatkunden.

Mehrwert für den Berater:

  • Erkennen aktueller erbrechtlicher Problemfelder
  • Entwickeln von Lösungsstrategien in Zusammenarbeit mit dem Steuerberater bzw. Rechtsanwalt/Notar
  • Erfolg in der Kundenbindung

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Berater im Private Banking / in der gehobenen Vermögensbetreuung, insbesondere bereits zertifizierte Financial Consultants.

Inhalt


„BGB-Familie“ als Auslaufmodell?!
Die „Patchwork-Familie“ in der Nachfolgeplanung
Steueroptimierung als Gestaltungsziel
Der Güterstand als Feind der Nachfolgeplanung
(Neue EU-Güterrechtsverordnung seit 29.01.2019)
„Digitaler Nachlass“ – BGH-Urteil vom 12.07.2018 – alles klar…?!
Aktuelle Praxiserfahrungen mit der EU-Erbrechtsverordnung

Besondere Hinweise


Dieses Seminar erfüllt die Rezertifizierungsvoraussetzungen (zertifizierter Financial Consultant).
SM1548Veranstaltungneu! Workshop zum 'Umgang mit langfristigen Sparverträgen vor dem Hintergrund aktueller zivilrechtlicher Entwicklungen'1Vorstände
Controlling
Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)
Recht und Revision

Ziele


Vor dem Hintergrund der aktuellen zivilrechtlichen Entwicklungen im Bereich der langfristigen Sparverträge bieten wir den interessierten Sparkassen einen Praxis-Dialog an. Ziel ist es, ein Forum für den Austausch zu den aktuellen Rahmenbedingungen zu bieten und erste mögliche geschäftspolitische sowie vertriebliche Handlungsoptionen aufzuzeigen bzw. zu diskutieren. Im Ergebnis verfügen die teilnehmenden Sparkassen über eine aktuelle Informationsbasis, um die sparkassenindividuelle Ausgangslage im Hinblick auf juristische, betriebswirtschaftliche sowie vertriebliche Aspekte zu bewerten und sparkassenindividuell die weitere Positionierung im Umgang mit Sparverträgen begleiten zu können.

Zielgruppe


Vorstände, Führungskräfte sowie fachverantwortliche Ansprechpartner der Sparkassen aus den Bereichen Vertriebssteuerung/Vertriebscontrolling/Controlling/Unternehmenssteuerung/Recht

Inhalt


Ausgangslage der niedersächsischen Sparkassen

Rechtslage im Bereich der langfristigen Sparverträge:

  • Aktuelle Rechtsprechung
  • Zinsanpassungsklauseln
  • Kündigung einschließlich möglicher Verjährung der Nachzahlungsansprüche

Betriebswirtschaftliche und kalkulatorische Grundlagen für die Nachberechnung betroffener „Altverträge“

Vertriebliche Handlungsoptionen und Darstellung alternativer Vertriebsansätze anhand ausgewählter Praxisbeispiele

SM1549Veranstaltungneu! Workshop zu den 'Handlungsoptionen in der aktuellen Negativzinsphase'1Vorstände
Controlling
Recht und Revision

Ziele


Vor dem Hintergrund der aktuellen Negativzinsphase und den damit verbundenen Herausforderungen für das Sparkassengeschäft bieten wir den interessierten Sparkassen einen Workshop an. Das Ziel dieses Praxisdialogs besteht darin, einen Austausch zu den aktuellen Rahmenbedingungen zu bieten und erste mögliche geschäftspolitische sowie vertriebliche Handlungsoptionen aufzuzeigen bzw. gemeinsam zu diskutieren.
Im Ergebnis verfügen die teilnehmenden Sparkassen über eine aktuelle und umfassende Informationsbasis, um die aktuelle Ausgangssituation zu bewerten und die weitere sparkassenindividuelle Positionierung in der aktuellen Negativzinsphase vornehmen zu können.

Zielgruppe


Vorstände, Führungskräfte sowie fachverantwortliche Ansprechpartner der Sparkassen aus den Bereichen Vertriebssteuerung/Vertriebscontrolling/Controlling/Unternehmenssteuerung/Recht

Inhalt


Ausgangslage der niedersächsischen Sparkassen
Rechtliche Rahmenbedingungen
Betriebswirtschaftliche und technische Leitplanken
Vertriebliche Handlungsoptionen und Darstellung ausgewählter Praxisbeispiele durch Sparkassenvertreter
Austausch und Diskussion zu den unterschiedlichen Handlungsoptionen
SM1608VeranstaltungVertriebskampagnen (Teil 2) - Erfahrungsaustausch und Praxisbeispiele1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer kennen die Faktoren für einen erfolgreichen Kampagnenprozess.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing und Vertriebsmanagement. Diese sollten das Seminar Vertriebskampagnen (Teil 1) aus unserem Bildungsangebot Informationstechnologie besucht haben (Webcode SM3400).

Inhalt


Selektionsmöglichkeiten / Zielgruppen
Rechtliche Grundlagen
Festlegung der Vertriebswege und der Kommunikationsmaßnahmen
Vertriebsanalyse / Abschlussreporting
Kampagnencontrolling
Mögliche Schnittstellen zu OSPlus

Voraussetzung


Die Teilnehmer sollten im Vorfeld unbedingt das Seminar Vertriebskampagnen (Teil 1) aus unserem Bildungsangebot Informationstechnologie besucht haben (Webcode SM3400).

Besondere Hinweise


Wir empfehlen die Teilnahme des am Folgetag terminierten Seminars "Kommunikationswelt Planung (KWP) - Anwenderschulung" (SM1408). Dadurch können Erkenntnisse des Erfahrungsaustausches in der technischen Umsetzung erprobt werden.
SM1609VeranstaltungIT-Tools im Vertriebskreislauf1Firmenkunden
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer erhalten einen Überblick relevanter IT-Unterstützung im Leistungsportfolio des OSPlus, erkennen das erforderliche Zusammenspiel der einzelnen Anwendungen und sind grundsätzlich vertraut mit den wesentlichen Leistungsumfängen der Systeme.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Vertriebsmanagement und Marketing, insbes. auch Neueinsteiger.

Inhalt


Darstellung einzelner IT-Tools im Überblick sowie deren Zusammenspiel und Mehrwert im Rahmen einer ganzheitlichen IT-Unterstützung:

  • Leistungsspektrum der Kundensegmentierung
  • ZV-Analyse
  • Selektion von Zielgruppen
  • Kampagnenmanagement
  • Ereignissystem
  • S-Finanzkonzept
  • Vertriebserfolgserfassung
  • Kundenkontaktmanagement
  • Aktivitätencontrolling
  • Vertriebssteuerungscockpit

Besondere Hinweise


Es handelt sich ausdrücklich nicht um eine Administrationsunterstützung. Diese Veranstaltung kann nicht die jeweiligen Schulungen aus unserem Angebot unter der Rubrik 'Informationstechnologie' ersetzen.
SM1612VeranstaltungPraxistag für Vertriebsmanager 'Aktive Kundenansprache'1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer diskutieren anhand von Fallbeispielen aus der Praxis, Stärken und Schwächen unterschiedlicher Herangehensweisen im Rahmen der Vertriebsplanung zum Thema "Aktive Kundenansprache".

Zielgruppe


Mitarbeiter aus dem Vertriebsmanagement, die aus den strategischen Vorgaben vertriebsunterstützende Maßnahmen entwickeln.

Inhalt


Aktive Kundenansprache

  • Steuerung der Kontakte mittels eines Kundenkontaktmanagements
  • Durchführung kanalübergreifender Vertriebskampagnen
  • Implementierung eines Ereignissystems
    • Stationäre Anlässe
    • Regelbasierte Kundenansprache

SM1614VeranstaltungVerständliche und kundenfreundliche Kommunikation – die Markensprache der Sparkassen1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)
Kunden-Service-Center
Organisation
Personal
Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)
Vorstandssekretariat
Zahlungsverkehr (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer lernen, unverständliche und veraltete Formulierungen in Sparkassen-Texten durch moderne, kundenorientierte und verständliche Sprache zu ersetzen. Die Teilnehmer arbeiten dazu an echten Sparkassen-Texten.

Zielgruppe


Mitarbeiter, die durch eine moderne, kundenorientierte und verständliche Sprache dazu beitragen wollen, dass die Markenkernwerte der Sparkassen glaubwürdig kommuniziert werden.

Inhalt


Grundlagen und Bedeutung verständlicher Sprache und moderner, kundenorientierter Kommunikation
Typische Barrieren für verständliche und kundenorientierte Kommunikation
Strategien für Sparkassen zur Umsetzung der Markensprache
Praktische Übungen zu unterschiedlichen Themen – von Filialschließung bis Jubiläum

Besondere Hinweise


Die Teilnehmer können bis 14 Tage vor dem Seminartermin Beispiele aus der Sparkassenpraxis einreichen. Diese werden dann im Seminar behandelt und optimiert. Ein unmittelbarer Mehrwert kann dadurch direkt mit nach Hause genommen werden.
SM1617VeranstaltungZMDB-Schulung1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Die Teilnehmer erhalten einen Gesamtüberblick über die Zentrale Marktdatenbank und die aktuellen Inhalte. Die Teilnehmer lernen Standardreports und individuelle Auswertungen sowie thematische Karten zu erstellen und alle Inhalte zu exportieren.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing, Vertriebssteuerung und –controlling, Vorstandssekretariat sowie Verbundbeauftragte

Inhalt


Zentrale Marktdatenbank (ZMDB)

  • Überblick
  • Vorstellung der Module ZMDB
  • Datenversorgung (Datenspektrum, Datenquellen, Aktualisierungsrhythmus, Datenebenen)
  • Grundlagen (z.B. Geschäftsgebietsabgrenzung)
  • Reporting und Export

Marktausschöpfung

  • Grundlagen (Datendefinition)
  • Standardreporting
  • Individualauswertungen

Bausparausschöpfung

  • Grundlagen
  • Bausparausschöpfungsreports
  • Bausparausschöpfung in der Individualauswertung

Marktvolumina in der ZMDB für die Planung

  • Grundlagen
  • Sachstand
  • Anwendungsbeispiele

Kartografie

  • Übersicht der Neuerungen
  • Grundlagen
  • Kartenerstellung
  • Export

Marktstudien

  • Grundlagen
  • Übersichten und Suchfunktionen
  • Export

Besondere Hinweise


Im Workshop werden die Echtdaten Ihrer Sparkasse genutzt. Bitte bringen Sie daher Ihre persönlichen Zugangsdaten (Benutzername und Passwort) für die „Zentrale Marktdatenbank“ (ZMDB) mit.

Das Seminar findet in einem PC-Raum statt.

SM1618VeranstaltungBringen Sie Ihre schriftliche Kommunikation auf Hochglanz - Professionell schreiben für Private Banking-Berater1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Sowohl Printtexte als auch E-Mails müssen in Aufbau und Sprache speziellen Anforderungen entsprechen. Schriftliche Kommunikation dient der Kundenbindung und -gewinnung, wenn sie lösungsorientiert und freundlich gestaltet ist. Das Seminar vermittelt das dazu notwendige Know-How.

Zielgruppe


Private Banking-Berater, die im Kundenkontakt schriftliche Kommunikation exzellent betreiben und auch darin die hohen Erwartungen ihrer anspruchsvollen Kunden erfüllen wollen.

Inhalt


Der Textaufbau: Das Wichtigste zuerst
Die Sprache hat Dialogqualität, ist kurz, klar, konstruktiv und stilsicher
Der aussagekräftige Betreff
Der rote Faden
Der Texteinstieg: Kunden abholen
Der verbindliche Schluss

Besondere Hinweise


Die Teilnehmer können im Vorfeld des Seminars eigene Texte/Textentwürfe einreichen, die dann im Seminar bearbeitet werden.
SM1622VeranstaltungWorkshop S-MIP1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Vermittlung von Fachkenntnissen zur Nutzung von S-MIP

Zielgruppe


Mitarbeiter im Qualitätsmanagement / Marktforscher

Inhalt


Einführung in das Sparkassen-Marktforschungs-Informationsportal (S-MIP)

  • Systematik im S-MIP
  • Administration
  • Befragungsanlage
  • Teilnahmequoten

SM1623Veranstaltungneu! Praxisworkshop S-MIP – Schwerpunkt: Auswertungsmöglichkeiten 1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Vermittlung von Fachkenntnissen zur Nutzung von S-MIP

Zielgruppe


Mitarbeiter im Qualitätsmanagement / Marktforscher

Inhalt


Auswertungsmöglichkeiten mit dem S-MIP Portal

  • Was tun? - Übersicht über die Auswertungsmöglichkeiten  
  • Alles so schön bunt hier – Die Online-Grafiken im S-MIP  
  • Das will ich haben – Der Excel-Export im S-MIP  
  • Sind die richtigen Kunden zufrieden? – Die Filter- und Tabellenfunktion im S-MIP 
  • Was sagen meine Kunden? – Die Wordcloud/ O-Töne im S-MIP  
  • Was treibt meine Kunden an? – Die Treiberanalyse im S-MIP 
  • Gibt’s das auch als Foliensatz? – Die PowerPoint-Reports im S-MIP 
  • Ich will Fakten, Fakten, Fakten; Was muss ich tun? – Mögliche Workflows im S-MIP

SM1630VeranstaltungPraxisdialog Sparkassen-DataAnalytics (SDA)1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)
Vertriebsmanagement und Marketing (IT)

Ziele


Sie sind mit dem aktuellen Leistungsangebot sowie den geplanten Entwicklungen rund um SDA vertraut.
Sie nutzen praxisnahe Anregungen anderer Praktiker für die Umsetzung in Ihrer Sparkasse.
Sie erkennen Ihren Handlungsbedarf und erhalten wertvolle Lösungsansätze aus dem Expertenkreis Ihrer Kolleginnen und Kollegen.

Zielgruppe


Mitarbeiter, die die SDA-Anwendungsfälle in der Praxis einsetzen (Vertriebssteuerer, Kampagnenmanager, Datenmanager)

Inhalt


Überblick zum aktuellen Leistungsangebot zu OSPlus 18.1
Ausblick 2019 - 2022
Erfahrungsaustausch mit Experten zur Verwendung der SDA im Vertriebskreislauf
SM1631VeranstaltungPraxisdialog "Vertriebsplanung mit dem VPS-Modul I"1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Vermittlung von Fachkenntnissen für Sparkassen, die das VPS-Modul zur marktpotenzialorientierten Planung einsetzen

Zielgruppe


Mitarbeiter in der Vertriebssteuerung, Gesamtbanksteuerung und Controlling

Inhalt


Informationen zur Einordnung und Feinjustierung des Tools
Hinweise zur Anwendung in der Praxis
Überblick über geplante Leistungserweiterungen
Austausch mit Praktikern
Lösungsansätze aus dem Expertenkreis
SM1633Veranstaltungneu! WIRWunder – die neue Spenden- und Crowdfundingplattform der Sparkassen-Finanzgruppe1Vertriebsmanagement und Marketing (Stab)

Ziele


Im Laufe des Jahres 2020 wird die neue Spenden- und Crowdfundingplattform WIRWunder vom Sparkassen-Finanzportal zur Verfügung gestellt und löst alle bisher bestehenden Spenden- und Crowdfundingplattformen in der SFG ab – auch die „Niedersachsen-Lösung“ „Einfach. Gut. Machen.“ Die Teilnehmer lernen WIRWunder kennen und erhalten alle die bis dato relevanten Informationen zur Entscheidung für die Implementierung der Plattform bzw. zur Migration einer bestehenden Spenden- und Crowdfundingplattform.

Zielgruppe


Grundsätzlich interessant für alle Sparkassen, unabhängig davon, ob bereits eine Spenden- und/oder Crowdfundingplattform genutzt wird oder nicht.
Mitarbeiter aus den Bereichen Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Sponsoring, Vorstandsstab etc., die mit der Abwicklung von Spenden – und Sponsoringmaßnahmen der Sparkasse beschäftigt sind.
Mitarbeiter, die in Sparkassen die Spenden- und Crowdfundingplattform „Einfach. Gut. Machen.“ betreuen.

Inhalt


Rückblick und Bewertungskriterien aus dem Evaluationsprojekt des DSG
Die gemeinsame Vision der neuen Plattform
Was kommt im Markt
Markenstrategie
WIRWunder – Detailbetrachtung der neuen Spenden- und Crowdfundingplattform
Produkt- und Preismodell
Die Sparkassen und die Crowd
SM1702VeranstaltungMeldewesen im Außenwirtschaftsverkehr1Internationales Geschäft
Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer intensivieren und erweitern ihre Kenntnisse über die Rechtsvorschriften des Außenwirtschaftsgesetzes und der Außenwirtschaftsverordnung zur Durchführung des Meldewesens.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter, zu deren Aufgaben die Annahme, Durchführung oder Prüfung von Meldungen im Außenwirtschaftsverkehr gehören.

Inhalt


Struktur des Außenwirtschaftsrechts
Fallstudien zum Meldewesen im Außenwirtschaftsverkehr
SM1704VeranstaltungSeminar für Wahlvorstände 'Vorbereitung und Durchführung der Personalratswahl 2020'1Zusatzangebote

Ziele


In dem Seminar werden die Wahlvorstandsmitglieder auf ihre Aufgaben vorbereitet. Den Teilnehmern werden alle Kenntnisse vermittelt, die zur Vorbereitung und Durchführung von Personalratswahlen, zur Ermittlung des Ergebnisses und zur Konstituierung des neuen Personalrats erforderlich sind.

Zielgruppe


Wahlvorstände für die Personalratswahlen 2020

Inhalt


Vorbereitung und Durchführung der Wahl
(Bekanntmachungen des Wahlvorstandes, Fristen, Aufstellen des Wählerverzeichnisses, Beschäftigteneigenschaft, Erstellen des Wahlausschreibens, Anforderungen an Wahlvorschläge, Durchführung der Wahl, Stimmabgabe, Briefwahl)
Ermittlung des Wahlergebnisses und Konstituierung des neuen Personalrats
(Grundsätze der Verhältnis- und Mehrheitswahl, Ermittlung der gewählten Bewerber, Bekanntgabe des Wahlergebnisses)
SM1706VeranstaltungRechtliche Besonderheiten des Berufsausbildungsverhältnisses1Personal
Recht und Revision

Ziele


Das Berufsausbildungsverhältnis unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von einem Arbeitsverhältnis. Aufgrund zahlreicher Spezialvorschriften ist das für Arbeitnehmer geltende Arbeitsrecht nur bedingt für Ausbildungsverhältnisse anwendbar. Teilweise sind ergänzende Bestimmungen zu berücksichtigen, teilweise gelten völlig andere Vorschriften.
Eine detaillierte Kenntnis der Rechte und Pflichten der Auszubildenden bzw. der Ausbildenden ist für die tägliche Arbeit unerlässlich. Das Seminar soll als Praxishilfe dazu beitragen, Unsicherheiten besser zu bewältigen.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Ausbilder und Ausbildungsleiter, Mitarbeiter der Personalabteilung sowie an Personalräte.

Inhalt


Rechtsgrundlagen der Berufsausbildung
Berufsausbildungsvertrag
Pflichten des Ausbildenden und des Auszubildenden
Arbeitszeit, Urlaub, Krankheit
Störungen im Berufsausbildungsverhältnis
Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses
Zeugnis
Übernahme in ein Arbeitsverhältnis
Stellung und Rechte der JAV
Stellung und Rechte des Personalrates

Besondere Hinweise


Bitte reichen Sie vor dem Seminar Fragen und Probleme aus der Praxis an Frau Jana Kupfer (jana.kupfer@svn.de) und Herrn Ulrich Wesskamp (ulrich.wesskamp@svn.de) ein.
SM1707VeranstaltungEinführung in das Zusatzversorgungsrecht des öffentlichen Dienstes1Personal

Ziele


Den Teilnehmern werden Kenntnisse im Zusatzversorgungsrecht des öffentlichen Dienstes vermittelt.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter der Personalabteilungen.

Inhalt


Vorstellung der ZVK-Sparkassen
Wer unterliegt der Versicherungspflicht?
Wer ist versicherungsfrei?
Übertragung von Versorgungsanwartschaften (Überleitung, Portabilität)
Welche Entgeltbestandteile stellen zusatzversorgungspflichtiges Entgelt dar?
Wie erfolgt die Versteuerung der Beiträge, Rentenumlagen und Sanierungsgelder?
Soziale Komponenten Elternzeit, Zurechnungszeit und Mutterschutz
Die Betriebsrentenleistungen im Überblick einschl. Wartezeit, Höhe, Verbeitragung zur Sozialversicherung und Versteuerung
Überblick zu den Startgutschriften zum 1. Januar 2002 im Zusammenhang mit der Reform des Zusatzversorgungsrechts
5. Änderungstarifvertrag: Mutterschutzzeiten und Startgutschriftenreform
Freiwillige Versicherung der ZVK-Sparkassen
SM1708VeranstaltungEinführung in den TVöD und andere wichtige arbeitsrechtliche Bestimmungen2Personal

Ziele


Den Teilnehmern werden Kenntnisse im Arbeits- und Tarifrecht vermittelt.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Personalratsmitglieder, Gleichstellungsbeauftragte und Nachwuchskräfte in der Personalabteilung.

Inhalt


Grundzüge des Arbeitsrechts
Einstellung von Arbeitnehmern
Allgemeine Arbeitsbedingungen
Beendigung von Arbeitsverhältnissen
Vergütung und Sozialbezüge
Arbeitnehmerschutzgesetze
SM1709VeranstaltungTVöD-Aufbauseminar1Personal

Ziele


Den Teilnehmern werden vertiefte Kenntnisse im Arbeits- und Tarifrecht vermittelt.

Zielgruppe


Personalleiter, Mitarbeiter der Personalabteilung, Personalräte

Inhalt


Die Inhalte des Seminars 'Einführung in den TVöD und andere wichtige arbeitsrechtliche Bestimmungen' werden unter Einbeziehung konkreter Praxisfälle der Teilnehmer und aktueller Rechtsprechung vertieft.

Besondere Hinweise


Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, vorab eigene individuelle Fragestellungen mit Bezug zum TVöD einzureichen.
SM1711VeranstaltungEinführung in das Personalvertretungsrecht2Personal

Ziele


Vermittlung von Kenntnissen im Personalvertretungsrecht

Zielgruppe


Personalleiter/-verantwortliche und Personalratsmitglieder

Inhalt


Beteiligungsformen, Informationsrechte
Mitbestimmung, Benehmensherstellung
Dienstvereinbarung, Initiativrecht, Verfahren bei Nicht-Einigung
Sonderregelungen für Sparkassen
Neuerungen des NPersVG inkl. Wirtschaftsausschuss
Besonderheiten im Rahmen einer Fusion
Praxisbeispiele
SM1714VeranstaltungLohnsteuerrecht1Personal

Ziele


Die Teilnehmer erhalten strukturierte Informationen über praxisrelevante steuerrechtliche Fragestellungen des Steuerrechts in der Lohn- und Gehaltsabrechnung, die nach ihrer Bedeutung für die tägliche Praxis gewichtet und mit diversen Beispielen anschaulich dargestellt werden.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter der Personalabteilungen, die einen grundsätzlichen Überblick über steuerrechtliche Fragestellungen in der Lohn- und Gehaltsabrechnung bekommen bzw. ihren Wissensstand aktualisieren, festigen und erweitern möchten.

Inhalt


Rund ums Reisen (§§ 3, 4, 9, 10, 12 EStG)
Pauschalierung bei Sachzuwendungen (§ 37b, § 4 Abs. 5 EStG)
Nichtsteuerbare Zuflüsse wie z.B. Aufmerksamkeiten
Steuerfreie Einnahmen (§ 3 EStG)
Sonstige Einnahmen nach § 8 Abs. 2 und 3 EStG
Zuwendungen bei Betriebsveranstaltungen (§ 19 EStG)
Pkw-Überlassung an Arbeitnehmer (§§ 8, 9 EStG)
Entlassungsentschädigungen (§§ 8, 24, 34 EStG)
Steuerabzugsverfahren (§§ 38 - 42g EStG)
Nebenberufliche Tätigkeiten (§§ 3 Nr. 26, 26a, 26b EStG)
SM1719VeranstaltungEingruppierung und Arbeitsplatzbewertung nach dem TVöD1Personal

Ziele


Den Teilnehmern werden anhand praktischer Übungen die Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, rechtssicher Arbeitsplatzbewertungen und Eingruppierungen vorzunehmen.

Zielgruppe


Führungskräfte mit Personalverantwortung, verantwortliche Mitarbeiter der Personalabteilung, Nachwuchskräfte in der Personalabteilung

Inhalt


Überblick über das Eingruppierungsrecht
Übersicht über Aufbau und Struktur der Entgeltordnung
Grundsätzliche Eingruppierungsregelungen
Bildung von Arbeitsvorgängen
Praktische Übungen
Beteiligungsrechte des Personalrats
SM1721Veranstaltung1Personal
SM1800VeranstaltungKrisenfrüherkennung und Beurteilung des Fortbestehens2Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Recht und Revision
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater

Ziele


Die Teilnehmer beurteilen Risikofaktoren und deren Gewichtung. Die Einschätzung zur Realisierbarkeit des Fortbestehens wird geschärft.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter in der Firmen- und Gewerbekundenbetreuung sowie Kreditanalysten.

Inhalt


Kennenlernen maßgeblicher Faktoren der Krisenfrüherkennung
Risikofrüherkennung aus Jahresabschluss, BWA und EBIL – diese Symptome sind jenseits des Ratings gravierend
Die besten Krisenkennzahlen aus der Praxis: Mit nur 5 Kennzahlen 95% Trefferquote
Risikofaktoren in Abhängigkeit vom Unternehmenstyp
Klassifizierung von unternehmensgefährdenden Risiken – Von temporär bis nachhaltig
Insolvenzursache: Maßstab der Risikoklassifizierung
Beurteilung der Fortbestehensmöglichkeiten
SM1801VeranstaltungDirekt-Leasing für die Marktfolge1Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Den Teilnehmern werden Kenntnisse über die Erstellung, Prüfung sowie über die Abwicklung und Bestandsbearbeitung von Leasingverträgen und Leasingunterlagen vermittelt.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter im Marktfolgebereich, die mit der Bearbeitung von Leasing-Engagements betraut sind. Das Seminar ist sowohl für Einsteiger als auch für Mitarbeiter mit Vorkenntnissen geeignet.

Inhalt


Direkt-Leasing
Arbeitsteilung zwischen Sparkassen und Deutscher Leasing in den Back-Office-Prozessen
Einreichung von Vertragsunterlagen
Refinanzierung
Bestandsbearbeitung
Vertragsbeendigung

Besondere Hinweise


Die Teilnehmerzahl ist auf 16 begrenzt.

SM1802VeranstaltungBetriebswirtschaftliches Seminar für das gewerbliche Kreditgeschäft3Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Recht und Revision
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater

Ziele


Die Teilnehmer erweitern und intensivieren ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter in der Firmen- und Gewerbekundenabteilung.

Inhalt


DATEV-Auswertungen
Bonitätseinschätzung und Kreditüberwachung anhand unterjähriger Unterlagen des Gewerbekunden
Ableitung der aktuellen Kapitaldienstfähigkeit und Innenfinanzierungskraft
Voll- und Teilkostenrechnung in der mittelständischen Praxis
Bedeutung der Bestandsveränderungen
Investitionsrechnung, Investitionsplanung
Investitionsfinanzierung bei gewerblichen Kreditkunden

Besondere Hinweise


Themen der Jahresabschlussanalyse sind nicht Gegenstand des Seminars und werden in einer gesonderten Veranstaltung behandelt.
SM1805VeranstaltungÖffentliche Förderprogramme für den gewerblichen Mittelstand und die freien Berufe2Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Den Teilnehmern werden Kenntnisse über öffentliche Förderprogramme und Anwendung der Kenntnisse in der Kundenberatung vermittelt.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter in der Firmen- und Gewerbekundenbetreuung und Kreditsachbearbeiter.

Inhalt


Förderung von Existenzgründern
Beratung bei Existenzgründungen mit Fallbeispielen
Landesdarlehen
KFW-Programme
Risikoadjustierte Preise im Fördergeschäft
Sonstige Fördermöglichkeiten
SM1806VeranstaltungFresh-up: Verprobung und effiziente Analyse von Unterlagen zur Bonitätsprüfung2Recht und Revision
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Der Teilnehmer lernt typische, vom Kunden eingereichte Unterlagen mit praxisorientierten Verfahren zu plausibilisieren sowie diese im Rahmen eines engen Zeitbudgets zu analysieren. Er erkennt mögliche Risiken sowie Chancen für das Kreditinstitut.

Zielgruppe


Mitarbeiter im gewerblichen Aktivgeschäft, die bereits Erfahrung mit der Bonitätsbeurteilung von Engagements haben.

Inhalt


Verprobung/Verifizierung ausgewählter Positionen des Jahresabschlusses
Verprobung der Kalkulation des Unternehmens
Verprobung der DATEV-BWA sowie ausgewählter Positionen der Summen- und Saldenliste
Verprobung von Ertrags- und Finanzplanungen des Kunden
SM1807VeranstaltungGrundlagen des Bauträgergeschäfts - Anwendung der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV)2Immobilien (FK)
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Immobilien (PK)
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Recht und Revision

Ziele


Die Teilnehmer sind in der Lage, Kreditwürdigkeitsprüfungen, Objektbeurteilungen und die technische Abwicklung eines Bauträgerengagements praxisgerecht durchzuführen.

Zielgruppe


Das Seminar wendet sich an Mitarbeiter aus der Marktfolge, aus Immobilien- und Firmenkundencentern sowie an Mitarbeiter der Rechtsabteilung und Revision.

Inhalt


Wirtschaftliche Grundlagen des Bauträgergeschäfts

  • Geschäftsmotivation
  • Organisation der Betreuung und Abwicklung
  • Konditionengestaltung/ 'cross-selling'
  • Risiken des Bauträgergeschäfts
  • Bonitätsprüfung des Bauträgers (kurz)
  • Objektprüfung
  • Bauträger-Controlling

Rechtliche Grundlagen des Bauträgergeschäfts

  • Zielsetzung und Anwendung der MaBV
  • § 34c Gewerbeordnung - Sicherungsverfahren nach §§ 3 und 7 MaBV
  • 'Einheitliches Kontokorrent' und andere Kontenmodelle
  • Kreditsicherheiten - Haftung aus Beratung und Vertrieb
  • Risiko aus 'verbundene Verträge'

Checklisten/Mustervordrucke/Fallbeispiele

SM1808VeranstaltungWie zukunftssicher ist die Kapitaldienstfähigkeit?2Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Recht und Revision
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Sie beherrschen Methoden zur nachhaltigen und zukunftsorientierten Kapitaldienstfähigkeitsbeurteilung.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Firmenkundenbetreuer, Kreditanalysten und Revisoren.

Inhalt


Anforderungen an eine nachhaltige Kapitaldienstfähigkeit

  • Abhängigkeit von Rechtsform, Gewinnermittlungsart (Jahresabschluss, Einnahmen-/Überschussrechnung)
  • Art der Kreditnehmereinheit (natürliche und/oder juristische Person)

Erkennen der Aussagekraft einer vergangenheitsorientierten Berechnung (z.B. EBIL) der Kapitaldienstfähigkeit mit Hilfe des erweiterten Cashflow

Methoden für die Erstellung einer zukunftsorientierten Kapitaldienstfähigkeitsberechnung auf Basis von Jahresabschlüssen, BWA's und Ertragsplanungen

Strategien zur Wiedererlangung der Kapitaldienstfähigkeit

Umgang im Kreditinstitut bei Teilkapitaldienstfähigkeit

SM1809VeranstaltungRechtliche Spezialfragen in der Bauträgerfinanzierung - Vertragsgestaltung, Krise und Insolvenz1Firmenkunden
Recht und Revision
Immobilien (FK)
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Die Teilnehmer aktualisieren ihre Kenntnisse über spezielle Probleme bei Bauträgerfinanzierungen unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung. Sie können Haftungsrisiken durch die Vertragsgestaltung und andere vorbeugende Maßnahmen vermeiden. Sie kennen und erkennen Risiken im Bauträgergeschäft und leiten praxisgerechte Maßnahmen ab.

Zielgruppe


Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus der Marktfolge Aktivgeschäft und Firmenkundenbetreuer, Mitarbeiter aus Immobiliencentern, Mitarbeiter der Rechtsabteilung und Revisoren.

Inhalt


Vertragsstruktur und Klauselgestaltung

  • Vertragstypen beim Bauträger-Kreditvertrag
  • Sicherheiten, Auszahlungsvoraussetzungen, Verkaufsauflage, Zustimmungserfordernisse der finanzierenden Bank
  • Aktuell: Bearbeitungsentgelt bei Bauträgerfinanzierungen
  • Vertragsmuster

Neue Probleme bei der Freistellungserklärung nach § 3 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 MaBV

  • Sicherungsverfahren der MaBV
  • Kaufpreisfälligkeit (Bürgschaft nach § 632 a Abs. 2 BGB)
  • Freigabeversprechen mit und ohne Vollendung des Bauvorhabens
  • Spezielle Klauseln im Freigabeversprechen
  • Muster für Freigabeversprechen

Neue Probleme bei der Bürgschaft nach § 7 Abs. 1 S. 1 MaBV

  • Sicherungsumfang und -grenzen
  • Besonderheiten bei Wohnungseigentümergemeinschaften
  • Spezielle Klauseln in der Bürgschaft
  • Wechsel der Sicherungsarten
  • Dauer und Verjährung der Bürgschaft

Der Bauträger in der Insolvenz

  • Der Enderwerber in der Insolvenz
  • Die Sparkasse in der Insolvenz

Bankverbindung in der Krise - Sofortmaßnahmen

  • Kredit in der Krise
  • Kündigung und Eingriff in die Geschäftsführung

Besondere Hinweise


Die Seminare 'Grundlagen des Bauträgergeschäfts' (SM1807) und 'Bauträgergeschäft: Bonitätsprüfung/ Risikoanalyse/Krisenprävention/Abwicklung von Krisenprojekten' (SM1836) sollten vorher besucht worden sein.

Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 17.11.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Neumarkt 35 - 37, 50667 Köln statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM1810VeranstaltungGrundlagenschulung Ratingmodule der Landesbanken1Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun
Organisation
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Recht und Revision

Ziele


Ziel des Seminars ist es, die fachlichen Grundlagen zur Methodik und Funktionsweise der Landesbankenratings zu vermitteln, um auf dieser Grundlage die Plausibilisierung und Nutzung der Ergebnisse des Landesbankenratings in der Praxis zu ermöglichen.

Zielgruppe


Firmenkundenbetreuung,  Depot A, Kreditanalyse und Revision

Inhalt


Vermittlung der methodischen Grundlagen und generellen Funktionsweisen der Ratingmodule

  • Corporates
  • Banken
  • Versicherungen
  • Leasing-Gesellschaften
  • Projektfinanzierungen
    • Windkraft
    • Biogas
    • Photovoltaik

Umsetzung/Fallbeispiele

Hinweise zur Plausibilisierung von RSU-Ratings

Voraussetzung


Voraussetzung für die Teilnahme an der Schulung sind ausreichende Grundlagenkenntnisse zu den Finanzierungen, für die die Landesbankenratings benötigt werden (d.h. es wird in der Schulung kein Fachwissen über die grundsätzliche Finanzierung, z.B. einer Biogasanlage, vermittelt).

Besondere Hinweise


Bitte geben Sie nach Anmeldung per E-Mail an nadine.spenner@svn.de auf, welche der Landesbanken-Ratingmodule schwerpunktmäßig behandelt werden sollen und aus welcher Abteilung Sie kommen.
Bitte setzen Sie auch Herrn Franke in Kopie (torsten.franke@nordlb.de).
SM18101VeranstaltungKrankenhäuser betriebswirtschaftlich beurteilen und finanzieren1Firmenkunden
Firmen,- Gewerbe- und Geschäftskundenberater
Marktfolge, Kreditanalyse, Abwicklung und Sanierun

Ziele


Sie sind über die allgemeine Situation des Krankenhausmarktes und deren rechtlichen Rahmenbedingungen informiert.
Sie kennen die verschiedenen Kennzahlen der Jahresabschlussanalyse und können diese interpretieren.
Sie wissen, wie Krankenhäuser unter Berücksichtigung des Krankenhausfinanzierungsgesetz (KHG) finanziert werden können.
Sie sind in der Lage, frühzeitig Krisenindikatoren zu erkennen und haben Kenntnis über Maßnahmen zur Krisenabwehr.

Zielgruppe


Firmenkundenbetreuer und Mitarbeiter der Marktfolge, die Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen betreuen.

Inhalt


Kennzahlen und Eckdaten des Krankenhaussektors

Krankenhaus-Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach KHBV

Kennzeichen der Krankenhausfinanzierung

Rechtliche Rahmenbedingungen (insbesondere Krankenhausstrukturgesetz (KHSG)

Finanzierung von Krankenhäusern – Krankenhausfinanzierungsgesetz (KHG)

  • Finanzierung von Betriebskosten
  • Finanzierung von Investitionskosten

Jahresabschlussanalyse im Krankenhaus

  • Aufbereitung der Datenbasis – Strukturbilanzen
  • Auswirkungen des BilRUG auf die Jahresabschlussanalyse
  • Kennzahlen der Jahresabschlussanalyse

Allgemeine Situation des Krankenhausmarktes

  • Wirtschaftlichkeit
  • Investitionsfähigkeit
  • Demographie und Morbidität

Ökonomische Krisenfrüherkennung

  • Krisenstadien
  • Strategieentwicklung
  • Indikatoren
  • Benchmarking

Businessplanning

  • Methodik
  • Integrierte Finanzplanung
  • Besonderheiten

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet am 31.08.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

Hinweise zur Web-Buchung



SM18102VeranstaltungKreditrisikomanagement im mittelständischen Bauträgergeschäft2Firmenkunden

Ziele


Sie verfügen über umfassende Kenntnisse zur Bonitätsprüfung von Bauträgern.
Sie sind vertraut mit dem Konzept eines Risikomanagements.
Sie kennen innovative Steuerungsinstrumente zur Beurteilung des Bauträgerkonzeptes und der Bauträger-Risikosteuerung.

Zielgruppe


Mitarbeiter aus Kreditabteilungen, die für das Bauträgergeschäft verantwortlich sind, Firmenkundenbetreuer sowie Immobilienschätzer

Inhalt


Betriebswirtschaftliche Beurteilung von Bauträgerunternehmen

  • Bilanzanalyse bei Bau- und Bauträgerunternehmen
  • Aussagekraft bilanzieller Kennziffern
  • Bilanzierung und Bewertung von halbfertigen Bauleistungen
  • Analyse und Beurteilung der GuV
  • Möglichkeiten der zeitnahen Bonitätsprüfung von Bauträgerunternehmen
  • Optimierung des betriebswirtschaftlichen Aussagewertes
  • Persönliche und sachliche Anforderungen an einen Bauträger

Branchenspezifische Bonitätsanalyse und innovative Steuerungsinstrumente

  • Einsatz von Ratingverfahren zur Bonitätsprüfung
  • Welchen neuen Anforderungen müssen sich die Institute nach Einführung eines einheitlichen Ratingsystems zukünftig stellen?
  • Unterjährige Analyse als notwendige Ergänzung eines Ratingsystems
  • Möglichkeiten und Grenzen der Risikofrüherkennung
  • Optimierung der Risikoeinschätzung durch Einsatz eines Risikofrühwarnsystems
  • Möglicher Einsatz von Modulen zur Umsetzung
  • Risiko-Pricing
  • Portfoliosteuerung im Bauträgergeschäft
  • Erkennungsmerkmale der Bauträgerkrise und Maßnahmen

Besondere Hinweise


Dieses Seminar führen wir in Kooperation durch, es findet vom 10. - 11.11.2020 in der Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen, Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund statt.
Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt beim Kooperationspartner vor, nicht über unser System.

Zur Anmeldung: https://portal.sparkassenakademie-nrw.de

SM18103Veranstaltungneu! Digitale Transformation: Veränderungen des Immobilienmarktes und Auswirkungen und Herausforderungen für die Immobilienbewertung1Führungskräfte im Firmenkundengeschäft
Immobilien (FK)
Immobilien (PK)

Ziele


Sie erkennen die Auswirkungen der digitalen Transformation in der Immobilienwirtschaft. Insbesondere beurteilen Sie die Veränderungen des Immobilienmarktes sowie die Herausforderungen für die Immobilienbewertung.

Zielgruppe


Führungskräfte und Mitarbeiter, die mit der Immobilienbewertung betraut sind

Inhalt


Globale Digitalisierungstrends: Veränderung von Arbeits- und Lebenswelten
Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft
Veränderungen von Nutzungs- und Immobilienkonzepten für Wohn-, Büro- und Handelsobjekte
Zukunftsorientierte Immobilienkonzepte "smart buildings in smart cities"
Auswirkungen auf die Immobilienbewertung im Kontext der Bewertungsansätze und regulatorischen Anforderungen
Digitalisierte Immobilienbewertung: Status Quo und Herausforderungen in der Umsetzung von digitalen Bewertungsprozessen